SALE
Zurück
Vor
Zurück zur Übersicht
  • Ab 55 € versandkostenfrei (innerhalb DE)
  • DHL Versand - Auslieferung auch Samstags
  • Über 50.000 Artikel direkt ab Lager lieferbar.

Junior Kimbrough Most Things Haven't Worked Out

Benachrichtigen Sie mich, wenn der Artikel lieferbar ist.
 
 

Artikel-Nr.: CD803092

Gewicht in Kg: 0,100

16,75 € *
 
 

Junior Kimbrough: Most Things Haven't Worked Out

(1997 'Fat Possum') (48:45/08) Die letzte Veröffentlichung des im Januar'98 vertorbenen Musikers. Seine sicherlich einfache, doch unglaublich mitreissende Spielart des Blues war ein lebendiger Beleg für die Aktualität dieser Musik. An den Songs von Kimbrough ist nichts Geschöntes, die Musik - laut, dreckig, nahezu `punkig` - im Garagensound paßt perfekt und spiegelt ein unglaublich intensives Lebensgefühl wieder. Lange groovende Songs mit ausgdehnten Gitarrenpassagen. Toughes Material. Faszinierend / Another great musician who passed away in january'98. Tough garage sounds featuring Kimbrough and his band; some takes recorded live at his Juke Joint. This is deep blues performed by a man who knew what he was singing about. JUNIOR KIMBROUGH - gtr/voc, KENNY BROWN - gtr, GARY BURNSIDE - bass, KENNY MALONE - drums.
 

Songs

Wird geladen...

 

Artikeleigenschaften von Junior Kimbrough: Most Things Haven't Worked Out

  • Interpret: Junior Kimbrough

  • Albumtitel: Most Things Haven't Worked Out

  • Artikelart CD

  • Genre Blues

  • Music Genre Blues
  • Music Style The Blues
  • Music Sub-Genre 910 The Blues
  • Label FAT POSSUM

  • SubGenre Blues - Electric

  • EAN: 0045778030927

  • Gewicht in Kg: 0.100
 
 

Interpreten-Beschreibung "Kimbrough, Junior"

Junior Kimbrough & The Soul Blues Boys

Erst durch die beharrliche Unterstützung eines Musikjournalisten mit einer weithin dokumentierten Liebe zum Blues und eines ganz neuen Plattenlabels in Mississippi (mit einer sehr frischen Sichtweise auf diese Musik) konnte der Gitarrist Junior Kimbrough noch ein wenig verdienten, späten Ruhm einheimsen. Kimbroughs hypnotische, primitive, zumeist auf einem Akkord basierende Musik mag wenig kommerzielle Chancen gehabt haben, als er jung war, doch in den 90er-Jahren faszinierte er damit die Bluesfans, als diese seine Grooves endlich auf Tonträgern hören konnten. Zuvor hätte man schon ins ländliche, hügelige Nord-Mississippi reisen müssen, um Juniors einzigartigen Bluesstil zu erleben – viele Jahre lang veranstaltete er jeden Sonntagabend Partys in seinem Haus, das er dafür in einen Juke-Joint umwandelte.

David 'Junior' Kimbrough wurde am 28. Juli 1930 in Hudsonville, Mississippi, nahe der Grenze zu Tennessee geboren. Während die Familie auf dem Feld schuftete, schnappte sich der kleine Junior heimlich die Gitarre seines Vaters. Bei diesen ersten Versuchen brachte er sich selbst genug bei, um dem zukünftigen Rockabilly-Sänger Charlie Feathers ein paar Gitarrenstunden zu geben, als beide noch kleine Jungs waren (Feathers war von Kimbroughs Blues so begeistert, dass er ihn "den Anfang und das Ende aller Musik" nannte). In den 50ern wurde sein Sound härter, aber Kimbrough tat sich weiterhin schwer, auf sich aufmerksam zu machen.

Erst 1966 absolvierte er seine ersten Aufnahmen, doch der Produzent Quinton Claunch aus Memphis brachte nichts davon auf den Markt. Das winzige Philwood-Label gab Junior ein Jahr später eine Chance und veröffentlichte seine Debütsingle unter dem Namen Junior Kimbell. Man hörte Kimbrough auch danach fast nur in lokalen Juke-Joints, bis er 1992 dank der Aktivitäten des Autors Robert Palmer, der Juniors einmaligen Sound in seinem gewohnten Umfeld einfing, einen kleineren Durchbruch schaffte. Sein erstes Album für das neue Label Fat Possum, 'All Night Long', wurde live mit seiner Rhythmusgruppe eingespielt: Bassist Garry Burnside (der Sohn seines Lokalrivalen R.L. Burnside) und Juniors eigener Sohn, Kenny Malone, am Schlagzeug. Klar strukturierte Akkordwechsel waren kein Thema; Kimbroughs modaler Ansatz, seine schneidende E-Gitarre und ein Gesangsstil, der nicht weit vom archaischen Field Holler entfernt ist, waren Elemente früherer Traditionen, doch brachte er das Ganze in zeitgemäßer Weise rüber.

Durch 'All Night Long' und seinen sehr stimmungsvollen Auftritt in Robert Mugges 1992er-Dokumentarfilm über den Mississippi-Blues, 'Deep Blues' (geschrieben und präsentiert von Palmer), erfuhr Kimbrough endlich eine gewisse nationale Anerkennung. Er nahm weitere CDs für Fat Possum auf, doch er konnte wegen  gesundheitlicher Probleme kaum auf Tour gehen. Als Kimbrough am 17. Januar 1998 in Holly Springs, Miss., verstarb, war er in Blueskreisen dennoch weit über seine ländliche Heimat in Mississippi hinaus bekannt.    

 

Bill Dahl
Chicago, Illinois

PLUG IT IN! TURN IT UP!

Electric Blues 1939-2005. - The Definitive Collection!

 

 
Kundenbewertungen für "Most Things Haven't Worked Out"
 
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Schreiben Sie eine Bewertung für den Artikel "Junior Kimbrough: Most Things Haven't Worked Out"
 
 
 
 
 
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 
 
 
 
Zuletzt angesehen