SALE

Bear Family Records - Pressearchiv

Pressearbeit Deutschland: 
Shack Media Promotion Agency
Tom Redecker - Postfach 1627 - 27706 Osterholz-Scharmbeck
Tel.: 04791-980642 - Fax: 04791-980643 info@shackmedia.de  www.shackmedia.de

International representative:
L-P Anderson - Alefjällsvägen 3 - 443 45 Sjövik - SWEDEN 
Tel: +46 302-43545 - Mob: +46 736-293434 - royal.beat@telia.com

Die Texte im Pressearchiv wurden automatisch mit einem OCR-Texterkennungsprogramm von den Zeitungsausschnitten „gelesen" und im Presse-Archiv abgelegt. Dabei kann es zu Fehlern und Wordverstümmelungen kommen. Diese Fehler werden im Laufe der Zeit von uns beseitigt werden. Wir bitten dies zu entschuldigen.

 

Presse - Magazin: Stereoplay Erscheinungsdatum: Juli 2014

COUNTRY, FlOCKABILLY Varitus Arlials The Other Side Of Bakersfield


Ein Projekt, das Sammlern eine satte Gänsehaut bescheren dürfte: Zwei CDs mit je 31Tracks und exzellent aufgemachten Booklets dokumentieren die Goldgräberzeit im kalifornischen Country-Mekka Bakersfield. Hier wehte ein frischerWind, die Offenheit gegenüber Einflüssen aus Pop, Rock„ Rockabilly, HillbillyoderBoogiewar weitaus

 

Presse - Magazin: Gitarre & Bass Erscheinungsdatum: Juli 2014

THE OTHER SIDE OF BAKERSFIELD: VOL. 1 & VOL. 2.

Mit diesen beiden Compilations kann man eintauchen in die Musikgeschichte der kalifornischen Stadt und ihren sogenannten „Bakersfield Sound". In den 1950er- und 60er-Jahren trafen dort Country Music, Rock & Roll und Rhythm Blues aufeinander. Zwischen den „ Boppers and Rockers from Nashville West", wie es im Untertitel heißt, kann man neben den Stars Merle Haggard und Buck Owens auch zahlreiche Acts entdecken wie Cliff Crofford und seinen Gitarristen Roy Ni-chols, der einige scharfe Rockabilly-Licks abfeuerte. Außerdem sind hier frühe Bill-Haley-Epigonen wie Bob Ehret oder

 

Presse - Magazin: Rolling Stone Erscheinungsdatum: Juli 2014

The Other Side Of Bakers-field:1950s & 60s Rockers And Boppers ** Hillbilly, Rockabilly, Rhythm & Blues und Country aus Kalifornien
Nach dem Tod von Hank Williams war für die Musik der hart arbei-tenden Trinker und hart trinken-den Arbeiter in Nashville kein Platz mehr. Dafiir avancierte gegen Mit-te der 50er-Jahre ausgerechnet die potthässliche kalifornische Stadt Bakersfield, 99 Meilen nördlich von Los Angeles gelegen; zur in-novativen Country-Metropole. Die von der großen Dürre aus der Dust Bowl nach Kalifornien getriebenen Migranten, die sich auf den um-liegenden Ölfeldern und Orangen-plantagen verdingten, interessier-ten sieh wenig für die mit Geigen gepuderten Klänge aus Nashville. Statt dem Grand Ole Opry zu lau-schen, wollten sie am Wochenen-de in lionky-Tanks wie dein Black-board oder dem Lucky Spot vor allem da* Tanzbein schwin