SALE

Bear Family Records - Pressearchiv

Pressearbeit Deutschland: 
Shack Media Promotion Agency
Tom Redecker - Postfach 1627 - 27706 Osterholz-Scharmbeck
Tel.: 04791-980642 - Fax: 04791-980643 info@shackmedia.de  www.shackmedia.de

International representative:
L-P Anderson - Alefjällsvägen 3 - 443 45 Sjövik - SWEDEN 
Tel: +46 302-43545 - Mob: +46 736-293434 - royal.beat@telia.com

Die Texte im Pressearchiv wurden automatisch mit einem OCR-Texterkennungsprogramm von den Zeitungsausschnitten „gelesen" und im Presse-Archiv abgelegt. Dabei kann es zu Fehlern und Wordverstümmelungen kommen. Diese Fehler werden im Laufe der Zeit von uns beseitigt werden. Wir bitten dies zu entschuldigen.

 

Presse - No Fences Erscheinungsdatum: August 2014

The Other Side Of Bakersfield
Die Ursprünge des Bakersfield Sound gehen zurück auf die 1930er und 1940er Jahre. Eine große Trockenheit und die Depression (Beginn der Weltwirt-schaftskrise, die in den 1930er ihren Höhepunkt fand) zwan-gen viele arme Landarbeiter aus Oklahoma sich neue Arbeit zu suchen. Die sogenannten Okies siedelten sich daraufhin in Kalifornien an, wo sie auf Arbeit hofften. Eines der be-liebtesten Ansiedlungsgebie-te war Bakersfield, eineinhalb Autostunden von Los Angeles entfernt. Hier konkurrierten sie mit Lateinamerikanern und Philippinos als Tagelöhner.
Aus diesem sozialen Umfeld entstand der Bakersfield Sound, der sich aus der ländlichen Musik der Okies ent-wickelte. In den 1950er und 1960er Jahre entwickelte sich dieser zu einer wichtigen Stil-richtung der Countrymusik und setzte neue Maßstäbe. Buck Owens, Wynn Stewart, Merle Haggard und Dwight Yoakam waren beziehungsweise sind wichtige Vertreter dieses Stils und trugen zu seiner Populari-tät bei. Eine lebendige Clubs-zene entstand und Bakersfield war für kurze Zeit das Mekka der Countrymusik, auch „Nas-hville West" genannt.
Dies ist viele Jahrzehnte her. Die lokale Musikszene verlagerte sich nach Los Angeles und verlor seine Identität. Nashville in Tennessee war wieder der Mittelpunkt der Countrymusik.