Pressearbeit / Media: 
Shack Media Promotion Agency
Tom Redecker - Postfach 1627 - 27706 Osterholz-Scharmbeck
Tel.: 04791-980642 - Fax: 04791-980643 info@shackmedia.de  www.shackmedia.de

Die Texte im Pressearchiv wurden automatisch mit einem OCR-Texterkennungsprogramm von den Zeitungsausschnitten „gelesen" und im Presse-Archiv abgelegt. Dabei kann es zu Fehlern und Wordverstümmelungen kommen. Diese Fehler werden im Laufe der Zeit von uns beseitigt werden. Wir bitten dies zu entschuldigen.

 

Pressearbeit / Media:   Shack Media Promotion Agency Tom Redecker - Postfach 1627 - 27706 Osterholz-Scharmbeck Tel.: 04791-980642 - Fax: 04791-980643 info@shackmedia.de... mehr erfahren »
Fenster schließen
Bear Family Records - Pressearchiv

Pressearbeit / Media: 
Shack Media Promotion Agency
Tom Redecker - Postfach 1627 - 27706 Osterholz-Scharmbeck
Tel.: 04791-980642 - Fax: 04791-980643 info@shackmedia.de  www.shackmedia.de

Die Texte im Pressearchiv wurden automatisch mit einem OCR-Texterkennungsprogramm von den Zeitungsausschnitten „gelesen" und im Presse-Archiv abgelegt. Dabei kann es zu Fehlern und Wordverstümmelungen kommen. Diese Fehler werden im Laufe der Zeit von uns beseitigt werden. Wir bitten dies zu entschuldigen.

 

Presse Archiv - Tex Harper Dig Me Little Mama (LP, 10inch) - OX Magazin
Dig me ..." ist eine Sammlung von Aufnahmen, entstanden zwischen 1954 und 1961. Jeder einzelne der Songs hätte unter besseren Vorzeichen das Zeug zum Hit haben können. Doch weder das berüchtigte 4 Star - Label, noch Tommy Scotts Katona-Label war hip genug, obwohl hier enorm einflussreiche Künst-ler tätig waren. Harper/Preston, der sich mit Loser-Themen wie klapprigen Automobil-Pflegefällen, launischen Freundinnen in den Songs (und auch im echten Leben) befassen musste, klingt selten freud-los, meistens leidenschaftlich, und wird stets von einer hochkarätigen Combo begleitet, die den Hill-billy-Rock über die gesamte Spieldauer der 10" am köcheln hält. Das Klappcover mit den hochinfor-mativen Linemotes hält in Wort und Bild, was Bear Family als ehrenwerte Reissue-Schmiede seit fast vier Jahrzehnten verspricht (und hält!), Gereon Helmer
Presse Archiv - Tex Harper Dig Me Little Mama (LP, 10inch) - Good Times
TEX HARPER DIG ME LITTLE MAMA Man nennt es „Cat Music", eine Mi-schung, die Tex Har-per spielte, als Elvis Presley noch auf lokaler Ebene vor kleinem Publikum rockte. Harper mischte Rockabilly, Western Swing und Rhythm 'n' Blues ä la Bill Haley ! zu einem überaus tanzbaren Konglomerat. Dazu hüpfte er beim Gesang nach oben, wie es Presley später perfektionierte. Harper stand 1 zwar noch ganz am Anfang der Rockmusik, hatte aber schon die Griffe und kraftvollen Riffs parat. Bei den zwölf Songs auf der 10-Inch-LP lag die musikalische Leitung in den Händen von Tom Scott & His Ramblers, Tex Harper war als Sänger engagiert worden. Harper verfügte über eine kraftvolle Stimme, die einen heute noch sofort schwärmen lässt, weil in jedem der Songs seine charismatische Ausstrahlung zur Wirkung kommt. Die Platte enthält umfangreiche Liner Notes. (Bear Family, 12 Tracks)
Presse Archiv - Tex Harper Dig Me Little Mama (LP, 10inch) - Plattensammler.de
Tex Harper
Dig Me Little Mama (10“-LP)
Bear Family BAF 14006 Dass Musiker mit ihrem bürgerlichen Namen im frühen Rock ́n ́Roll antra- ten, war nicht so häufig. Dieser Gitarrist, Sänger und Songschreiber wurde als Freddie Harper 1936 in Texas geboren und nahm unter verschiedenen Namen wie dem obigen, Rudy Preston, Harry Head und anderen auf. Unter je- dem Alias aber spielte er guten bis sehr guten Rock- abilly und Rock ́n ́Roll ein. Diese 10“-Platte bringt 12 Beispiele seiner Musik, die er einspielte, als er für Tommy Scott ́s Medicine Show tätig war.
Presse Archiv - Tex Harper Dig Me Little Mama (LP, 10inch) - eclipsed
TEX HARPER „Dig Me Little Mama" (Bear Family)
Der Sänger Tex Harper hieß eigentlich Freddie Jean Harper, trat aber auch un-ter den Pseudonymen Rudy Preston und Harry Head auf. Die 10— (im FOC — sehr cool!) enthält zwischen 1954 und 1961 in verschiedenen Besetzungen aufgenomme-ne Stücke, die grundsätzlich im Rockabil-ly wurzeln, aber immer Elemente anderer Genres wie Rock'n'Roll, Country & Wes-tern, frühen Rhythm'n'Blues oder sogar Hillbilly enthalten. „Cat Music" erinnert an den damaligen Elvis, „Four Tired Car" verdeutlicht den Rockabilly-Einfluss, und „Jumpin' From 6 To 6" hat allein schon wegen der jauchzenden Mädels im Back-ground Kult-Charakter. Wunderbar, dass Bear Family durch solche Veröffentlichun-gen noch Interpreten „reanimieren", die sonst auf immer und ewig vergessen wären.
Presse Archiv - Tex Harper Dig Me Little Mama (LP, 10inch) - musikreviews.de
Er hat den BILL HALEY im Blut und den Rockabilly gepaart mit Western Swing, etwas Blues und ganz viel Hillbilly in seiner Musik – dieser TEX HARPER, den man bitte nicht mit einer (leider tatsächlich fast gleichnamigen musizierenden) Witzfigur namens Tex Haper aus Deutschland verwechseln sollte.

Bei diesem TEX HARPER, der uns von BEAR FAMILY RECORDS präsentiert wird, handelt es sich um den 1936 in Jacksonville, Texas, geborenen Freddie Jean Harper, der auch unter dem Pseudonym Rudy Preston ELVIS PRESLEY imitierte und als Harry Head viel Jahre rocken-rollender Leadsänger und Multiinstrumentalist bei der „Tommy Scott‘s Show“ war.