Pressearbeit / Media: 
Shack Media Promotion Agency
Tom Redecker - Postfach 1627 - 27706 Osterholz-Scharmbeck
Tel.: 04791-980642 - Fax: 04791-980643 info@shackmedia.de  www.shackmedia.de

Die Texte im Pressearchiv wurden automatisch mit einem OCR-Texterkennungsprogramm von den Zeitungsausschnitten „gelesen" und im Presse-Archiv abgelegt. Dabei kann es zu Fehlern und Wordverstümmelungen kommen. Diese Fehler werden im Laufe der Zeit von uns beseitigt werden. Wir bitten dies zu entschuldigen.

 

Pressearbeit / Media:   Shack Media Promotion Agency Tom Redecker - Postfach 1627 - 27706 Osterholz-Scharmbeck Tel.: 04791-980642 - Fax: 04791-980643 info@shackmedia.de... mehr erfahren »
Fenster schließen
Bear Family Records - Pressearchiv

Pressearbeit / Media: 
Shack Media Promotion Agency
Tom Redecker - Postfach 1627 - 27706 Osterholz-Scharmbeck
Tel.: 04791-980642 - Fax: 04791-980643 info@shackmedia.de  www.shackmedia.de

Die Texte im Pressearchiv wurden automatisch mit einem OCR-Texterkennungsprogramm von den Zeitungsausschnitten „gelesen" und im Presse-Archiv abgelegt. Dabei kann es zu Fehlern und Wordverstümmelungen kommen. Diese Fehler werden im Laufe der Zeit von uns beseitigt werden. Wir bitten dies zu entschuldigen.

 

Presse Archive - The Petards - The Petards Hitshock (LP, 180gram Vinyl & A3 Poster) - Rolling Stone
In diesem Sommer 2018 durften wir euch bereits das Debütalbum A Deeper Blue der aus dem hessischen Schrecksbach stammenden Beat Combo The Petards vorstellen. Das Label Bear Family Records hat nun mit der Aufarbeitung des vorhandenen Materials der bereits 1972 wieder aufgelösten Band weitergemacht. Nachdem das oben genannte Debüt auf einem sehr kleinen Label erschienen war, wechselte das Quartett anschließend zu Liberty Records, wo zunächst die gleichnamige zweite Scheibe erschien. Für die Theater-Saison 1969 nahmen The Petardsdazu einen Job bei Bremer Theater als Band für das Stück "Tut was ihr wollt" an, das ihnen zwar großen Spaß machte, leider aber nicht sehr erfolgreich war. Da man auf einem Bein bekanntlich nicht stehen kann, schrieb und arbeitete der Vierer allerdings nach wie vor an neuen Songs. Im September 1969 meldete sich dann Sigi Loch, der Stammproduzent der Hessen, um sie ins Studio zur Einspielung eines neuen Albums zu bestellen. Innerhalb von gerade mal fünf Tagen wurde dann nicht nur die neue Scheibe "Hitshock" eingespielt, sondern zusätzlich noch genügend Material für vier Singles. Respekt!
Presse Archive - The Petards - The Petards Hitshock (LP, 180gram Vinyl & A3 Poster) - eclipsed
Was für eine Weiterentwicklung! Auf ihrer 1970 bei Liberty veröffentlichten Platte lieferten die Petards brettharten Fuzz-Rock („Take Me, Shake Me"), Hardrock mit einer grandiosen Hammond („Blue Fire Light"), eine erstklassige Ballade („The Dream") und sogar Hippie-Rock im Stil der Endsechziger-Jefferson-Airplane („Ruins Of Tookamoon"). Mit der damals gezeigten Eigenständigkeit hätten sie damals über-haupt keine Vergleiche mit der internati-onalen Konkurrenz zu scheuen brauchen. Doch es kam anders, und so gehören die Petards nach wie vor zu den am meisten unterbewerteten Bands aus Germany. Die Ausgabe erscheint in einem Klappcover (inklusive Poster!) und klingt hinsichtlich des Vinylschnitts sogar satter und ausge-wogener als das Original.
Presse Archive - The Petards - The Petards Hitshock (LP, 180gram Vinyl & A3 Poster) - Oldiemarkt
Damals stieß bereit der Bassist Rüdiger 'Roger' Waldmann dazu und kurz danach der Schlag-zeuger Hans-Jürgen Schreiber, der die Pe-tards (den Namen hatte Klaus Eber in einem französischen Wörterbuch gefunden, er be-deutet Knallfrösche) komplettierte. Nachdem das Quartett einen Prozess wegen Ruhestö-rung - der Richter ließ sie im Saal vorspielen, um zu entscheiden, ob das tatsächlich nur Lärm und nicht Musik war und brummte ih-nen dann eine Geldstrafe von 50 DM auf -überstanden hatte, machte es mit seinem Klang von sich reden. Einen ersten Vertrag erhielt es von dem Billig-Label Europa, weil man zuvor einen Talentwettbewerb im ZDF gewonnen hatte. Die für 5 DM verkaufte LP A Deeper Blue verkaufte sich ausgezeichnet -mit einem Schlag waren die Jungs in aller Munde. Die zweite LP The Petards kam 1968, enthielt mit Pretty Liza tatsächlich ei-nen Nr.-1-Hit in Deutschland und bedeutete den endgültigen Durchbruch. Die Jungs aus Nordhessen gehörten inzwischen zum deut-schen Beat-Adel und waren bei Liberty unter-gekommen, obwohl sie sich von Anfang an selbst gemanaget hatten. Inzwischen tourte man auch in Frankreich, Belgien und Hol-land.
Presse Archive - The Petards - The Petards Hitshock (LP, 180gram Vinyl & A3 Poster) - OX Magazin
Vinyl THE PETARDS Hitshock Bear Family • bear-famlly.com • Mit „Hits-hock" geht die Reihe von Wiederveröffentli-chungen der PETARDS in die dritte Runde. Im September 1969 gingen die vier damals schon bedrohlich langhaari-gen Musiker mit Produ-zent Sigfried E. Loch ins Münchener Trixi Ton Studio, um einen wirk-lich großen Wurf ein-zuspielen. Die Sessi-ons gingen fünf Tage lang, nicht nur die zwölf Songs des Albums, sogar gleich genug Stoff für vier Singles wurden eingespielt. Die Brüder Klaus und Horst Ebert konnten sich dabei kreativ und technisch austoben, sie setzten mit unverkenn-barem Spieltrieb die Bandbreite der Studioef-fekte und Instrumente wie Mellotron, Flöte oder Synthesizer ein, um das bisher tiefgründigste Werk der Band auf Band zu bringen.

Sie bieten ein enormes Maß an Talent und Vielfalt. Vieles davon würde Jahre später Progressive oder auch Krautrock genannt werden, doch die PETARDS hielten bewusst ihre Songs unter der vier-Minu-ten-Grenze, um allen Titeln den Radioeinsatz zu ermöglichen. Das Material ist dabei schwer-punktmäßig eher balladenhaft verträumt ausge-fallen, allerdings wussten die vier immer noch, wie viel Kraft und Spaß in einem simplen Zwei-Akkord-Fuzz-Beat stecken kann. Das brachial verzerrte „Keep on" ist dafür ein eindrucksvol-les Beispiel. Mit „Hitshock'' ist den PETARDS ein Album gelungen, das sich mit den großen Namen aus Großbritannien oder der amerikani-schen Westküste durchweg auf Augenhöhe befin-det.

Bear Family hat beim Rerelease wieder alle Register gezogen
Presse Archive - The Petards - The Petards Hitshock (LP, 180gram Vinyl & A3 Poster) - InMusic
BAF 18048 THE PETARDS "Hitshock" BCD 17532 V.A. "The John Blair Anthology"
THE PETARDS The Petards Hitshock Bear Family Records **** Die Reihe von Vinyl-Wiederveröf-fentlichungen der legendären Psy-chedelic- und Beatrock-Truppe The Petards geht weiter. "The Petards" erschien im Jahre 1968 und war das zweite Album der Band um Klaus Ebert (voc., guit., keys), Horst Ebert (voc., guit., piano), Roger Wald-mann (bass, voc.) und Arno Dittrich (drums). Der Sound des Vie-rers hatte sich gegenüber dem Erst-lingswerk spürbar in Richtung Psy-chedelic und progressivem Blues-rock weiterentwickelt, was auf Songs wie "Flittermouse" und "Out In The Rain" sehr gut zu hören ist. - Mit ihrer dritten LP "Hitshock" fest-igten die Petards ihren Ruf in der Musikszene und legten 1969 ihr ausgereiftestes Album vor. Synthi-sizer, Mellotron und Piano wurden im Münchener Trixi Ton Studio gekonnt in die vielfältigen Arran-gements zwischen Progressive- und Krautrock integriert. Bear Family veröffentlicht den LP-Klassiker im Original-Artwork auf 180g Vinyl inklusive des ausklappbaren Origi-nal DIN-A3 Posters! RAINER GUERICH
Presse Archive - The Petards - The Petards Hitshock (LP, 180gram Vinyl & A3 Poster) - Good Times
20 Jahre nach der Maßstäbe set-zenden 5-CD-Box ANTHOLOGY von 1998 realisiert Bear Family die vier Originalalben der Petards null sukzessive auch 1:1 auf Vinyl. Und zwar so, wie sich das für die qualitätsbewusste Firma gehört: Auch HITSHOCK, 1969 aufgenommen und 1970 veröffentlicht, kommt im hervor-ragend rekonstruierten Artwork (den vermaledeiten Strichcode verbannte man auf die Zellophan-Hülle) inklusi-ve des originalen DIN-A3-Posters, mit Biografie-Beiblatt, in ganz hervorragend remastertem Sound und sauber gepresst. Musikalisch war die Band um die Brüder Klaus und Horst Ebert seinerzeit defini-tiv auf der internationalen Höhe der Zeit.
Presse Archive - The Petards - A Deeper Blue - Rolling Stone
The Petards A Deeper Blue

Es waren unschuldige Zeiten, als der Beat in die BRD kam und deutsche Beatgrup-pen überregional von sich reden ma-chen wollten. The Petards aus Schrecks-bach waren vergleichsweise unpeinlich, sie hatten mit dem Fuzz-Überfall „Baby Run, Run, Run" eine Single am Start, die nicht recht verfing, aber respektabel lärmte. Die LP „A Deeper Blue"erschien dann 1968, war deshalb natürlich ein bisschen psychedelisch angehaucht, doch einen Song von Belang sucht man vergebens. Die Original-Linernotes sind köstlich kleinkariert, die vielen Schreib-fehler blieben unkorrigiert, historisch korrekt. (Europa/Bear Family)
Presse Archive - The Petards - Anthology - Rockin Germany
Nachdern Bear Famtly vor einigen Jahren mit den Longplayern "Hitshock" (BFX 15085), "Golden Glass" (BFX 15086), "Burning Rainbows" (BFX 15088) und der CD "The Petards" (BTC 971404) an die deutsche Band PETARDS erinnerte und sich auch um die deutschen Beatbands Yankees, Tonics und Didi & His ABC-Boys kümmerte, liegt jetzt die 6-CD-Box "ANTHOLOGY" von den Petards vor. Für Fans dieser Musikrichtung ein echter Leckerbissen, der nahezu keine Wünsche offen läßt. Mit über 6 Stunden 'Musik (118 Songs). und einem abschließenden 12-minütigen Interview werden erstmals , die gesamten Studioaufnahmen auf einem Schlag dokumentiert, welche die Petards von 1966-1971 auf Tonkonserve hinterlassen haben. Ein Schnäppchen für diejenigen, die an der Musik der Schre.cksbacher gefallen finden und sich die heute ziemlich teuren Originalscheiben nicht leisten können. Für eine CCA-Single der Petards muß man bespielsweise schon rund 300,- DM hinblättern, falls man überhaupt das Glück hat eine solche aufzuspüren.
Presse Archive - The Petards - Anthology - Wildwechsel
Neue Petards-Edition KULTBAND AUS SCHRECKSBACH
Im nächsten Monat kommt eine edle CD-Kollektion auf den Markt, die das Schaffen der in den 60er Jahren äußerst erfolgreichen deutschen Band THE PETARDS (dt. Die Knallfrösche) dokumentieren. Die Band, die zeitweilig neben RATTLES und LORDS als Deutschlands erfolgreichste Beatband galt, kam aus dem beschaulichen Ört-chen Schrecksbach in der Schwalm. Die Band fand früh zusammen: Schon während ihrer Schulzeit in der Melanch-ton-Schule Steinatal erprobten sich die jungen Musiker unter dem Namen MAGIC STOM PERS an den unter-schiedlichsten Musikrichtungen vom Free Jazz bis hin zu BEATLES & Co. Man muß bedenken, daß es damals noch keine Discos gab. Immer, wenn irgendwo Tanz und Fete angesagt war, spielten Live-Bands die aktuellen Hit-paraden-Songs. Die PETARDS begannen allerdings sehr früh, auch ei-gene Stücke zu schreiben.
Presse Archive - The Petards - Anthology - Oldiemarkt
Die Hesse komme
Womit die Rodgau Monotones in den 80er Jahren einen Hit feierten, machten die Petards beinahe 20 Jahre früher das erste Mal vor, Sie kamen zwar aus der oberhessischen Provinz, aber räumten einige Jahre in Deutschland groß ab. Ihre gesamte Karriere beleuchtet die 6 CD-Box Anthology. Vor 30 Jahren, als in Deutschland noch die CDU unter Kanzler Erhard regierte und das Wirtschaftswunderland noch intakt zu sein schien, rumorte es bereits kräftig im Untergrund. Im Gefolge der Beatles entstanden in allen kleineren und größeren Orten Gruppen, die ihren Vorbildern nacheiferten. Zwar blieben die meisten relativ schnell auf der Strecke, aber einige schafften es nicht nur, sich einen Plattenvertrag zu ergattern, sondern sie landeten sogar Hits, wie die Rattles, Lords und wie sie alle heißen. Unter diesen beinahe ausschließlich aus den Metropolen der Republik 'stammenden Formationen war eine, die damit nichts am Hut hatte: Die Petards.
Presse Archive - The Petards - Anthology - Rock & Pop Sammlung
Independent in Schrecksbach
Wenn es so etwas wie eine erste Liga der internationalen Labels gäbe, wäre die eine oder andere deutsche Firma in ihr vertreten. Zu ihnen würde auch die deutsche Bear Family Records gehören, die ihre obere Tabellenposition mit der jetzt erschienenen 6CD-Box des Gesamtwerkes der Petards gefestigt, wenn nicht sogar verbessert haben dürfte. Jawohl, richtig gelesen: In der im LP-Format editierten Box finden sich sechs wundervolle und liebevoll gestaltete CDs mit vermutlich allem, was die Band aus Schrecksbach jemals im Studio aufgenommen hat, darunter zahlreiche Bonus-Tracks.
Presse Archive - The Petards - Anthology - Good Times
Darunter interessante Versionen von „Friday On My Mind", „Painter Man", „Stone Free", "Ruby Tuesday", „I' m A Believer" etc. Die sechste CD bringt noch den Titel „M.A.N." aus der 1970er Dierks-Studio-Session, der seither auch noch nicht an die Öffentlichkeit gelangte, und als Ausklang den Originalmitschnitt einer Radiosendung mit einem Interview aus der Anfangszeit der Petards. Somit ist das Gesamtwerk der Band auf diesen sechs CDs enthalten! Damit aber noch nicht genug: Die Box 'im LP-Format 'enthält ein ebenso großes Buch mit 70 Seiten und farbigen Abbildungen aller LP- und Single-Cover, die definitive Discography und eine kompetent geschriebene Story von Werner Pieper. Viele schöne' zeitgeschichtlich wichtige, seltene Fotos und Zeitungsausschnitte ergänzen den exklusiven Band. Die Box wird jedem, der die Petards mag, viel Freude bereiten. Man muss sie haben!
Presse Archive - The Petards - A Deeper Blue - Good Times
Bear Family erweist sich mit der Ver-öffentlichung des Debüts der deutschen Band The Petards erneut als Goldschürfer der Musikgeschichte. A DEEPER BLUE erschien 1967 Schon vorher war die Band aus dem hessischen Schwalmstadt, neben The Lords und The Rattles, eine der populärsten und, mit vollem Terminkalender, er-folgreichsten Bands in Deutschland. Dem Album ging der Gewinn des Nachwuchsfestivals beim Südwest-funk Baden-Baden voraus, was erst die Chance für eine Einspielung er-öffnete. The Petards boten astreinen Beat, der sich heute etwas antiquiert, aber immer noch aufregend anhört. Die LP ist neu gemastert, im Original, ver plus Liner Notes auf der Rückset die es als Einleger in Englisch gibt, u steckt in einer gefütterten Innentasc, Die weiteren drei Alben der Band sol folgen. (Bear Family, 12 Tracks)
Presse Archive - The Petards - A Deeper Blue - Input
Marketing Coup ,.A Deeper Blue" brachte Varell bei dem Loni-Budget-Label Europa unter, die zu einem für damals sensationellen Marketing-Trick griffen. „A Deeper Blue- erschien im Herbst 1967 zum unschlagbaren Preis von 5.-- DM pro Platte und verkaufte sich über 100.000 mal. Für die Debütplatte einer deutschen Band eine schier unfassbar hohe Auflage!
Presse Archive - The Petards - A Deeper Blue - Wildwechsel

Bear Family Records veröffentlicht dieses Album nun erstmals wieder im Original-Artwork auf 180 Gramm schwerem Vinyl und fügt die Reproduktion der Autogrammkarte zu "A Deeper Blue" bei. Diese Schallplatte ist die erste von vier geplanten Vinyl-Wiederveröffentlichungen der legendären Band aus Schrecksbach. Im Juni/Juli sollen die Alben „The Petards“ und „Hitshock“ folgen. Im September „Pet Arts“. Jeder Platte wird eine Autogrammkarte oder Poster beiliegen.
Presse Archive - The Petards - A Deeper Blue - Plattensammler
Von einem Erfolg wie den, den Johnny Hallyday in seiner Heimat hatte, konnten diePetards nur träumen. Die Band aus dem hes- sischen Schwalmstadt um die beiden Brüder Klaus und Horst Ebert nannte sich zuerst Ma- gic Stompers, wozu noch der Bassist Rüdiger Waldmann und der Schlagzeuger Hans-Jür- gen Schreiber gehörten. Damals spielten sie noch Free Jazz und Coverversionen. Doch als man sich nach 1964 verstärkt dem Beat zuwandte und begann, eigene Songs zu schreiben, nannte man sich The Petards, was auf gut deutsch Knallfrösche heißt. Mit dem neuen Schlagzeuger Arno Dittrich erreichte man ein neues Level. Nachdem man dann 1967 das Nachwuchsfestival des SWR ge- wann, durfte man deswegen eine LP bei dem Billiglabel Europa im Studio von Maschen bei Hamburg einspielen, die sich A Deeper Blue (Bear Family BAF 18046) nannte.
Press Archive - The Petards - Anthology - Rock & Pop Sammlung

Independent in Schrecksbach
Wenn es so etwas wie eine erste Liga der internationalen Labels gäbe, wäre die eine oder andere deutsche Firma in ihr vertreten. Zu ihnen würde auch die deutsche Bear Family Records gehören, die ihre obere Tabellenposition mit der jetzt erschienenen 6CD-Box des Gesamtwerkes der Petards gefestigt, wenn nicht sogar verbessert haben dürfte. Jawohl, richtig gelesen: In der im LP-Format editierten Box finden sich sechs wundervolle und liebevoll gestaltete CDs mit vermutlich allem, was die Band aus Schrecksbach jemals im Studio aufgenommen hat, darunter zahlreiche Bonus-Tracks.
Press Archive - The Petards - Anthology - Rolling Stone

Sie standen popularitätstechnisch immer ein paar Meter hinter den Rattles, Lords und Boots zurück — die PETARDS aus dem hessischen Schrecksbach. Natürlich keine Hindernis für eine bestimmte deutsche Plattenfirma, gleich mal das Gesamtwerk der Combo in Form einer 6-CD-Box (plus 72-seitigem Buch) auf den Markt zu. werfen: