Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.

James Burton The Legendary Guitar Of

The Legendary Guitar Of
Dieser Artikel ist gestrichen und kann nicht mehr bestellt werden!
Benachrichtigen Sie mich, sobald der Artikel lieferbar ist.

  • DVDHOT150
  • 0.1
(2006/Hotlicks) English/Deutsch/F/I/E, Region 0; mehr

James Burton: The Legendary Guitar Of

(2006/Hotlicks) English/Deutsch/F/I/E, Region 0;

Artikeleigenschaften von James Burton: The Legendary Guitar Of

James Burton James Burton gehörte wie Roy Buchanan und Al Casey zu der Gruppe... mehr
"James Burton"

James Burton

James Burton gehörte wie Roy Buchanan und Al Casey zu der Gruppe einflussreicher Rockabilly-Gitarristen, die bis in die Gegenwart mit Session-Arbeiten überlebten und damit eine lnajor-Rolle in der Country-Rock-Szene der Six-' ties und Seventies spielten. Er trat erstmals als Gitarrist in Shreve-port, Louisiana, auf und nahm mit Dale Hawkins auf, dessen `Suzie Q' auf Checker 1957 ein rocilen'roll hit war. Die schwere, bewusste und - für seine Zeit - sehr einfallsreiche Gitarrenarbeit ermöglichte es Burton, an der Westküste zu arbeiten, und er schloss sich bald der Band des jungen Ricky Nelson an. Burton's `Sun-style' electric lead picking war ein wichtiger Faktor für den Erfolg von Nelson's Scheiben, und die Soli auf Waitin' In School','Believe What You Say' und'Bucket's Got A Hole In It' waren definitive Aussagen der Carl Perkins, Scotty Moore Gitarrenschule.

Burton blieb bis in die sechziger Jahre bei Nelson und gastierte an der Gitarre mit aufeinanderfolgenden Wellen von Post-Byrds Country-Rockern, darunter die neuen Everly Brothers, Mike Nesmith, Delaney und Bonnie und Gram Parsons. Er schnitt ein Soloalbum für A & M. 1969 schickte er einige Demos an Pappy Daily, einen erfahrenen Houston-Distri-Butor, der ihn zu einem Plattenvertrag verpflichtete und 1957-8 nahm er zwei Hillbilly-Singles unter seinem richtigen Namen für Mercury auf. 1958 nahm Richardson einen neuen Song mit dem Titel "The Purple People Eater Meets The Witchdoctor" unter seinem Big Bopper-Alias auf, aber es war der Flip "Chantilly Lace", der sich international registrierte und die Top Ten in Amerika und die Top Twenty in England erreichte.

Er folgte im Dezember 1958 mit "The Big Bopper's Wedding" (ein Top 30 Rekord in Amerika), bevor er mit Buddy Holly und Ritchie Valens bei einem Flugzeugabsturz am 3. Februar 1959 starb. Richardsons kleines Vermächtnis an Aufnahmen deutet darauf hin, dass er ein talentierter Songwriter war - er schrieb zum Beispiel Johnny Prestons `Running Bear' - und kein Künstler von Dauer.

Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "The Legendary Guitar Of"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Artikel von James Burton
Jim Silke: Bettie Page - Queen Of Hearts (Hardback, Deutsch)
Bettie Page: Jim Silke: Bettie Page - Queen Of Hearts... Art-Nr.: 0017135

Dieser Artikel ist gestrichen und kann nicht mehr bestellt werden!

29,95 €
Kevin & Tanja Crouch: Sun King - The Life And
Sam Phillips: Kevin & Tanja Crouch: Sun King - The Life And Art-Nr.: 0017140

Dieser Artikel ist gestrichen und kann nicht mehr bestellt werden!

12,95 €
Robert W. Philliops: Biography...plus
Roy Rogers: Robert W. Philliops: Biography...plus Art-Nr.: 0018038

Dieser Artikel ist gestrichen und kann nicht mehr bestellt werden!

29,95 €
Werner Walendowski: Die Story 1960 bis heute
The Rattles: Werner Walendowski: Die Story 1960 bis heute Art-Nr.: 0018039

Dieser Artikel ist gestrichen und kann nicht mehr bestellt werden!

24,95 €
Blue Guitars (11-CD&1-DVD Earbook)
REA, Chris: Blue Guitars (11-CD&1-DVD Earbook) Art-Nr.: 0018040

Dieser Artikel ist gestrichen und kann nicht mehr bestellt werden!

49,99 €