Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.

Doris Day Greatest Hits (CD)

Benachrichtigen Sie mich, sobald der Artikel lieferbar ist.

14,95 € *

inkl. MwSt. / zzgl. Versandkosten

Artikel derzeit nicht verfügbar, Lieferfristen von bis zu 2-3 Wochen sind zu erwarten. (soweit verfügbar beim Lieferanten - kann schneller gehen, manchmal aber leider auch nicht)

  • CDCBS462556
  • 0.1
(CBS) 20 tracks mehr

Doris Day: Greatest Hits (CD)

(CBS) 20 tracks

Artikeleigenschaften von Doris Day: Greatest Hits (CD)

  • Interpret: Doris Day

  • Albumtitel: Greatest Hits (CD)

  • Label CBS

  • Genre Pop

  • Artikelart CD

  • EAN: 2500000380723

  • Gewicht in Kg: 0.1
Day, Doris - Greatest Hits (CD) CD 1
01 Everybody Loves A Lover
02 It's Magic
03 A Guy Is A Guy
04 Secret Love
05 Teacher's Pet
06 Bewitched
07 Whatever Will Be, Will Be (Que Sera, Sera)
08 If I Give My Heart To You
09 (Why Did I Tell You I Was Going To) Shanghai
10 When I Fall In Love
11 Lullaby Of Broadway
12 Love Me Or Leave Me
13 Move Over Darling
14 Pillow Talk
15 Tunnel Of Love
16 The More I See You
17 Sentimental Journey
18 I Remember You
19 Send Me No Flowers
20 What Every Girl Should Know
Doris Day Doris Day strahlte Gutmütigkeit aus. Auf der Leinwand verkörperte sie die Frau,... mehr
"Doris Day"

Doris Day

Doris Day strahlte Gutmütigkeit aus. Auf der Leinwand verkörperte sie die Frau, die jeder Mann wollte (oder zumindest hätte wollen sollen) - intelligent, süß und schön. In den letzten Jahren kümmerte sie sich in hohem Maße um das Wohl der Tiere, die ihr viel bedeuteten. Und bevor sie zu einer der besten Filmschauspielerinnen Amerikas wurde, war Doris Day, die am Montag, den 12. Mai 2019 im Alter von 97 Jahren starb, eine beliebte Künstlerin, deren Karriere als Sängerin in mehreren namhaften Big Bands begann.

Doris Kappelhoff war ihr Mädchenname. Sie wurde am 3. April 1922 in Cincinnati geboren und begeisterte sich zunächst für das Tanzen. 1937 beendete eine Beinverletzung als Folge eines Autounfalls jedoch ihre ersten Karriereträume. Während der langen Zeit des Heilungsprozesses sang Doris nur so zum Spaß zur Musik der Big Bands, die sie im Radio hörte (Ella Fitzgerald war ihre Lieblingssängerin). Ihre Mutter ermutigte sie und stellte Grace Raine, eine Musiklehrerin, für ihre Tochter ein. Bald darauf war die junge Sängerin im Lokalradio zu hören und trat in einem chinesischen Restaurant mit Live-Musik auf.

Der lokale Bandleader Barney Rapp heuerte das junge Talent als Ersatz für seine schwangere Frau als Sängerin seines Orchesters an. Rapp änderte ihren Nachnamen in Day, inspiriert von einer der Nummern, die sie sang, Day After Day (Tag für Tag). Nach der Zeit bei Rapp nahm Day ähnliche Jobs in den Big Bands von Jimmy James, Bob Crosby und Les Brown & His Band of Renown ein. Während sie mit Brown arbeitete, bekom Doris Day ihre große Chance: Sie war 1945 die Sängerin von Browns Orchester bei einer Version von Sentimental Journey für Columbia, die zu einem riesigen Verkaufsschlager wurde. Es war nicht ihr einziger Erfolg mit Les Brown - sie punktete auch mit My Dreams Are Getting Better All The Time (ihr zweiter Nummer-Eins-Hit), Till The End Of Time, und Aren't You Glad You're You? (es folgten in den kommenden Jahren weitere Hits mit Brown). Da Les Brown zugleich Bob Hopes Bandleader war, erwarb die junge Sängerin viel Radioerfahrung.

Obwohl sie überhaupt keine Schauspielerfahrung besaß, begann Doris Day, Filme zu drehen. Ihre erste Rolle bekam sie 1948 in dem Musical "Romance on the High Seas" des Regisseurs Michael Curtiz. Zur Filmmusik gehörte ihr erster großen Hit als Solistin, It's Magic, eine Komposition von Jule Styne und Sammy Cahn (sie hatten sie für ihre Rolle in dem Film empfohlen). Ein paar Monate zuvor war ihr Duett mit Buddy Clark, Love Somebody, an die Spitze der Hitparade gestürmt. Day entwickelte sich schnell zu einem großen musikalischen Filmstar. Mit "Tea For Two" (1950), "On Moonlight Bay" (1951) und der überaus beliebten 1951er Verfilmung "I'll See You In My Dreams", der Filmbiografie des Songschreibers Gus Kahn, füllte sie Kinosäle.

Days lange Solo-Karriere bei Columbia Records war geprägt von Hits. Ihr größter Erfolg im Jahr 1949 war AgainHoop-Dee-Doo-Doo knackte die Top-Ten im darauffolgenden Jahr (es war einer ihrer insgesamt sieben Chart-Erfolge im Jahr 1950), und Doris Day erzielte 1951 mit Would I Love You (Love You, Love You) und Shanghai Riesenerfolge. Zu ihren acht Hits des Jahres 1952 gehörten Duette mit Frankie Laine, Donald O'Connor und Johnnie Ray sowie die Nummer Eins A Guy Is A Guy unter eigenem Namen. 1953 folgten sieben weitere Hitparadennotierungen, darunter zwei zusätzliche Duo-Aufnahmen mit Johnny Ray. Die Liste ihrer 1954er Hits wurde von der zärtlichen Ballade Secret Love angeführt, die nicht nur in den USA - wo sie in diesem Jahr insgesamt neun Hits verzeichnete -, sondern auch in Großbritannien bis an die Spitze der Charts stürmte. Secret Love stammt aus ihrem Film "Calamity Jane", in dem Day die lebhafte Titelrolle spielte.

"Love Me Or Leave Me", 1955 ihre Hauptrolle in der dramatischen Biografie der Sängerin Ruth Etting, bewies, dass sie mehr kann, als in fröhlichen Musicals zu glänzen. Obwohl das Aufkommen von Rock and Roll ihre ständigen Angriffe auf die Spitzenplätze der Pop-Hitparade etwas verlangsamte, hatte sie 1956 einen Wahnsinnshit mit dem beschwingten Que Sera, Sera (Whatever Will Be, Will Be, Will Be) aus dem von Alfred Hitchcock inszenierten Thriller "The Man Who Knew Too Much", wo sie zusammen mit James Stewart spielte (der Song gewann einen Oscar). Ein paar Jahre später hatte Day ihre letzte große Hitplatte mit dem entzückenden Everybody Loves A Lover, aber zu diesem Zeitpunkt hatte ihre Filmkarriere sowieso schon Vorrang.

Die Filmkarriere von Day fand ihren Höhepunkt in einer Reihe von romantischen Komödien, in denen sie mit Rock Hudson zusammenarbeitete: “Pillow Talk" (1959), “Lover Come Back" (1961) und “Send Me No Flowers" (1964). Hudson war in dieser Zeit nicht ihr einziger bemerkenswerter Filmpartner; sie teilte die Leinwand mit David Niven in "Please Don't Eat The Daisies" (1960), Cary Grant in "That Touch Of Mink" (1962) und mit James Garner in "The Thrill Of It All" und "Move Over, Darling" (beide 1963). “The Glass Bottom Boat” mit Rod Taylor war 1966 der letzte große Filmerfolg von Doris Day.

Day spielte von 1968 bis 1973 in einer nach ihr benannten CBS-TV-Sitcom. Seit den 70er Jahren engagiert sie sich intensiv in Tierrettungsorganisationen und gründete 1987 die 'Doris Day Animal League' und 2011 das 'Doris Day Horse Rescue and Adoption Center'. Ihr Sohn Terry Melcher produzierte große Hits für The Byrds und Paul Revere & The Raiders für Columbia Records und war 1964 Mitglied der Surf-orientierten Rip Chords, die mit Hey Little Cobra, das er co-produzierte, einen großen Hit hatten (Melcher starb 2004).

Doris starb überraschend am 13. Mai 2019 an den Folgen einer Lungenentzündung.
© Bear Family Records GmbH

 

Doris Mary Anne von Kappelhoff trat am 3. April 1924 in Evanston, einem komfortablen Mittelklasse-Vorort von Cincinnati, Ohio, in die Welt ein. Ihr Vorname war von der Lieblings-Stummfilmschauspielerin ihrer Mutter, Doris Kenyon, entlehnt. Beide Eltern wurden in Amerika als deutsche Einwanderer geboren, und sie war ihr drittes und letztes Kind (ein Sohn, Richard, starb im Alter von zwei Jahren, lange bevor Doris geboren wurde.

Der andere Junge, Paul, war drei Jahre älter). Ihr Vater, Frederick Wilhelm von Kappelhoff (bekannt als William), war Musiklehrer, Kirchenorganist und Chorleiter mit ausgeprägter Affinität zur klassischen Musik. Ihre Mutter, Alma Sophia Welz, war eine erdige, gesellige Frau mit einer Vorliebe für Hillbilly-Musik und Country und Western-Tunes. Die unterschiedlichen musikalischen Vorlieben ihrer Eltern (von denen keine einen nachhaltigen Einfluss auf die junge Doris ausübte) waren symptomatisch für eine tiefere Kluft zwischen ihnen, und sie wurden 1936 geschieden. Alma Sophia zog mit ihren Kindern in den nahegelegenen Vorort College Hill, behielt aber ihren Job in der Bäckerei Evanston, die dazu beitrug, den Tanzunterricht zu finanzieren, den Doris seit dem Kindergarten verfolgt hatte. 

Eine katastrophale "Uraufführung", bei der sie in einer Schul-Minstrel-Show abgekürzt wurde, als sie sich in die Hose machte, hat die Faszination der Jugendlichen für die Popmusik im Allgemeinen und den Tanz im Besonderen nicht abgeschreckt. Sie besuchte die Ballettschule, lernte Stepptanz und entwickelte im Alter von zwölf Jahren eine Nummer mit einem Nachbarsjungen namens Jerry Doherty. Im Jahr 1937 gewann das Duo den ersten Preis von 500 Dollar in einem lokalen Amateurwettbewerb. 

Es wurde beschlossen, mit diesem Geld eine Reise nach Hollywood zu finanzieren, wo sie ihre Fähigkeiten an der bekannten Tanzschule Fanchon & Marco weiter entwickeln konnten. Die junge Partnerschaft wurde von ihrer vierwöchigen Vormundschaft unter dem aufmerksamen Auge des Filmchoreografen Louis Da Pron so sehr unterstützt, dass sie sich entschlossen, zusammen mit ihren Müttern nach Cincinnati zurückzukehren und ihren Besitz für einen dauerhaften Umzug an die Westküste zu sammeln.

Am Freitag, dem 13. Oktober 1937, der Nacht einer Abschiedsparty von Familienfreunden, saß Doris auf dem Rücksitz eines Wagens, der an einem Bahnübergang mit einem Zug kollidierte. Ihr rechtes Bein war zerschmettert, der Umzug nach Hollywood war vergessen, und vermutlich konnten Astaire & Rogers wieder leichter atmen. Es war während ihrer langen Genesung, verstärkt durch einen Sturz, der die Strickknochen wieder einmal brach, dass die Ereignisse, die Day in eine Sängerin verwandelten, in Gang gesetzt wurden. "Siehst du, jede'Pause' ist eine gute", bemerkte sie später ironisch.

Der lange Weg zur Schule war auf ihren Krücken nicht zu bewältigen, also wartete Doris auf ihre Zeit in der neuen Wohnung der Familie. Es war oben aus der Taverne ihres Onkels Charley, und die Musik der neuesten populären Favoriten aus der Jukebox unten war ständig im Hintergrund. In ihrer Langeweile wandte sie sich dem Radio zu, das regelmäßig Fernübertragungen von den großen Tanzbands dieser Zeit zeigte. Sie genoss Benny Goodman und die Dorseys und ihre Art, obwohl, wie sie später in ihrer Autobiographie feststellen sollte, ".... die eine Radiostimme, die ich über anderen hörte, Ella Fitzgerald gehörte.

Ihre Stimme hatte eine Qualität, die mich faszinierte, und ich sang mit ihr und versuchte, die subtile Art und Weise einzufangen, wie sie ihre Stimme schattierte, die lässige und doch klare Art, wie sie die Worte sang." Zu dieser Zeit sang Fitzgerald mit der Band, die sie zum Star machte, Chick Webb und seinem Orchester (zusammen genossen sie eine der erfolgreichsten Aufnahmen aller Zeiten mit A-Tisket, A-Tasket 1938). Ihr Einfluss auf Day ist auf vielen frühen Aufnahmen von Doris mit der Band Les Brown sowie auf den vier Kleingruppenseiten, die diese Sammlung eröffnen, deutlich zu spüren.

In der Hoffnung, dass dieses neu entdeckte Interesse am Singen den Tanz im Leben ihrer Tochter verdrängen könnte, brachte sie Day's Mutter zur Gesangslehrerin Grace Raine, der Frau, die Doris heute als die "eine Person bezeichnet, die den größten Einfluss auf die Karriere hatte, die auf mich zukam". "Obwohl sie selbst keine Sängerin war, war Raine eine begabte Lehrerin, die ihrer jungen Schülerin die Wichtigkeit, die Texte eines Liedes aufrichtig zu fühlen und ihre Bedeutung in einer intimen, persönlichen Art und Weise zu vermitteln, nahe brachte.

"Das Wichtigste, was Grace Raine mir sagte", erinnert sich Day, "war, dass man beim Singen nicht an ein großes Publikum da draußen denkt. Sing jemandem ins Ohr. Eine Person. Du schauspielerst." Grace fühlte, dass Doris so viel Potenzial hatte, dass sie bereit war, ihre begrenzten Mittel unterzubringen, und gab ihr drei Stunden pro Woche zum Preis von einem.

Raine war mit dem Radiosender WLW in Cincinnati verbunden, und um abzuschätzen, wie ihr Protege über der Luft klingen könnte, arrangierte sie ihren Auftritt bei Carlin's Carnival, einer lokalen Samstagmorgen-Radioshow, die Amateur-Talente zeigte. Doris spielte Tag für Tag, das Lied, das sie schließlich mit....

 

Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Greatest Hits (CD)"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Artikel von Doris Day
The Pajama Game - Collectors' Series (LP) Doris Day: The Pajama Game - Collectors' Series (LP) Art-Nr.: LPAOL5210

Sofort versandfertig, Lieferzeit** 1-3 Werktage

14,95 € * 11,96 € *
Billy Rose's Jumbo - Soundtrack (LP, Cut-Out) Doris Day: Billy Rose's Jumbo - Soundtrack (LP, Cut-Out) Art-Nr.: LPAOS2260-C

Sofort versandfertig, Lieferzeit** 1-3 Werktage

14,95 € * 11,96 € *
It's Magic   (6-CD) Doris Day: It's Magic (6-CD) Art-Nr.: BCD15609

Artikel muss bestellt werden

119,95 € * 109,95 € *
Secret Love   (5-CD) Doris Day: Secret Love (5-CD) Art-Nr.: BCD15746

Artikel muss bestellt werden

109,95 € *
Que Sera, Sera   (5-CD) Doris Day: Que Sera, Sera (5-CD) Art-Nr.: BCD15797

Sofort versandfertig, Lieferzeit** 1-3 Werktage

109,95 € *
Fabulous Hofner Bluenotes (Book - 2x10'LP - 3-CD) Chris Rea: Fabulous Hofner Bluenotes (Book - 2x10'LP - 3-CD) Art-Nr.: 0018034

Artikel muss bestellt werden

23,95 € 49,95 €
Music Of Life - 1951 - Golden Decade, Vol.6 (Book & 4-CD) Various: Music Of Life - 1951 - Golden Decade, Vol.6... Art-Nr.: CD27231961

Artikel muss bestellt werden

29,95 €
Golden Decade Vol.25 - 1957 (Book & 4-CD) Various: Golden Decade Vol.25 - 1957 (Book & 4-CD) Art-Nr.: 0027231980

Sofort versandfertig, Lieferzeit** 1-3 Werktage

24,95 € 29,95 €
Live Trini Lopez: Live Art-Nr.: BCD15427

Dieser Artikel ist gestrichen und kann nicht mehr bestellt werden!

13,95 € 15,95 €
Teenage Dance Party Teresa Brewer: Teenage Dance Party Art-Nr.: BCD15440

Dieser Artikel ist gestrichen und kann nicht mehr bestellt werden!

13,95 € 15,95 €
Sucu Sucu - 50 große Erfolge (2-CD) Nina & Frederik: Sucu Sucu - 50 große Erfolge (2-CD) Art-Nr.: CD2087774

Artikel muss bestellt werden

12,95 €
30 Years Live! (CD) Steve Riley & Mamou Playboys: 30 Years Live! (CD) Art-Nr.: CDVAL0044

Sofort versandfertig, Lieferzeit** 1-3 Werktage

14,95 €
Wild Canyon - Play Songs By Fats Vol.2 (CD) Wild Canyon: Wild Canyon - Play Songs By Fats Vol.2 (CD) Art-Nr.: CDSB191122

Sofort versandfertig, Lieferzeit** 1-3 Werktage

15,95 €
Sun Shines On Hank Williams - Sun Artists Sing The Songs Of...  (CD) Various Artists: Sun Shines On Hank Williams - Sun Artists Sing... Art-Nr.: BCD17504

Sofort versandfertig, Lieferzeit** 1-3 Werktage

15,95 €
The Best Of Connie Stevens (LP) Connie Stevens: The Best Of Connie Stevens (LP) Art-Nr.: LPRV1022

Sofort versandfertig, Lieferzeit** 1-3 Werktage

14,36 € 17,95 €