SALE

Wer war/ist Billy 'The Kid' Emerson ? - CDs, Vinyl LPs, DVD und mehr


Billy Emerson

Red Hot 

No teasin' around

 

Dasselbe gilt für den Plattenproduzenten Sam Phillips, der mir sagte: "Billy Emerson hat so tolle Songs geschrieben. Er war einer der Besten." Billy Emerson war während seiner gesamten Karriere immer ein guter Songtitel. Leute, die noch nie von Billy Emerson gehört haben, haben wahrscheinlich seine besten Songs gehört. Einer von ihnen, Red Hot, war mehrfach ein großer Hit: in den 70er Jahren für den New-Wave-Rockabilly Robert Gordon, in den 60ern für Sam The Sham und in den 50ern für Billy Lee Riley, Ronnie Hawkins und Bob Luman. Emerson schrieb auch When It Rains It Really Pours, am besten bekannt durch Elvis Presleys Version. Seine Songs wurden von so unterschiedlichen Künstlern wie Little Miss Cornshucks, Willie Mabon und Ann-Margaret aufgenommen.

Aber auf dieser CD dreht sich alles um Emersons eigene Aufnahmekarriere. Genauer gesagt, seine Aufnahmen aus den 50er Jahren, die er zu einer Zeit gemacht hat, als er noch etwas ernsthaft Gutes und Individualistisches für den Blues und die Entwicklung von R&B hatte. Wir haben alle seine Aufnahmen für Sun, Vee-Jay und Chess - was für ein Lebenslauf, das ist übrigens - zusammengetragen und seine Aufnahme von 1960 für das Label MAD hinzugefügt.

Billy Emerson, der sich an seine Tage bei Sun Records erinnerte, sagte mir einmal: "Bei Sun wollte Sam Phillips immer etwas anderes hören, und damals konnte ich einfach weggehen und mir etwas anderes ausdenken, das ich über Nacht aufnehmen konnte". Das war wahrscheinlich der Grund, warum Sun mehr Platten von Billy Emerson veröffentlichte als jeder andere Blues- oder R&B-Sänger, und Emerson war einer von nur zwei Bluesmusikern, die Phillips in die Rock'n'Roll-Ära aufgenommen hat.

Ich habe mit Billy Emerson 1979, vor seinem ersten Besuch in England, zum ersten Mal telefonisch gesprochen. Er hatte mir begeisterte Briefe geschickt und war ein sehr lebhafter Gesprächspartner - so war es eine Überraschung, ihn im Londoner Roundhouse auf der Bühne zu sehen, ein kahler, grauer R&B-Veteran, der langsam mit einem Stock ging. Er wartete gerade lange genug, um Murmeln in der Menge zu erzeugen, dann warf er den Stock weg und sprang ins Leben, und fuhr fort, mit seiner Musik in ganz Europa Menschenmassen auszuschalten.

"Wir machen eine gute, schnelle Show", sagte er damals und predigte ein unnötiges Verkaufsgespräch. "Wir lassen sie nach uns schreien, wohin wir auch gehen." Wir machen'Red Hot','Conjured', alle möglichen Sachen, meistens Rhythm and Blues, aber etwas Dixie-Jazz oder Modern Jazz, das gehört alles zu mir. Es kommt einfach alles raus."

Emersons Musik kam so lange heraus, wie er sich erinnern kann - und es war nie der übliche R&B-Tarif, so wie seine 50er-Jahre-Aufnahmen für Sun, Vee-Jay und Chess damals noch nicht ganz zum Mainstream gehörten. Eine Emerson-Scheibe hatte immer einen ungewöhnlichen Titel, einen seltsamen Haken, einen komplexen Rhythmus oder eine andere individuelle Visitenkarte, die man mitnehmen konnte.

Das Emerson Songbook wurde weniger von einer Ausbildung in südlichen Honky Tonks beeinflusst - obwohl er einige davon gespielt hat - als von seinem frühen Leben in Florida, wo er von guten Jazzmusikern unterrichtet und mit ihnen gespielt wurde, und seiner Liebe zum Big Band Blues und Gospelmusik.

 

Kleine feine gesunde Sache

William Robert Emerson wurde am 21. Dezember 1925 in Tarpon Springs an Floridas Golfküste geboren. In den frühen 30er Jahren ermutigte ihn seine Mutter, in der Kirche zu singen, und er sagt, dass er sich kaum an eine Zeit erinnern kann, in der er nicht gesungen hat. Aber er betonte gegenüber dem Forscher Jim O'Neal: "Meine Mutter hat nie einen Blues gesungen, nie einen um mich herum. Der einzige Weg, wie ich einen Blues hören konnte, war von extra Bandenmitgliedern - Eisenbahnreparaturarbeitern - oder jemand kam vorbei und sang ein Bessie-Smith-Lied. Eine Dame hatte ein altes Graphaphon und viele Blues-Platten - Doctor Clayton, Memphis Minnie, Tampa Red, Butterbeans und Susie."

Billy erzählte mir, dass "meine Familie immer Musiker war", und dass sein Vater Klavier spielte: "Ich kam durch ihn und meinen Onkel, John Hannon (oder Hannah), der Kirchenpianist war, aber immer ein wenig Boogie-Woogie spielte". Dann fing er an, auf seinen Nachbarn zu hören, einen Mann namens'Shine', der mit den Minstrel-Shows gespielt hatte: "Ich habe Shine die ganze Zeit den Blues spielen sehen, als ich jung war. Das war in den 40ern. Shine kannte den ganzen alten klassischen Blues." Es scheint, dass diese informellen Lektionen an die Stelle der formelleren Lektionen traten, die Billys Mutter für ihn geplant hatte, für die er aber damals keine Geduld hatte. Der offizielle Unterricht kostete ein Viertel, aber "ein Viertel war schwer zu bekommen, weil es während der Depression war."

Der Prozess der Rückbesinnung auf die 30er und 40er Jahre belebte sein Gespräch. Er betonte: "Was mich am meisten inspirierte, war der Blues. Und ich wurde direkt in die Boogie-Ära und den Swing-Jazz geboren, Lunceford und Chick Webb und diese Jungs. Louis Jordan auch, ich war von ihm beeinflusst und mochte seinen Auftrittsstil sehr." Zum gleichen Thema sagte Billy zu Jim O'Neal: "Als ich ein Kind war, war der Blues-Sänger, den ich am meisten mochte, Buddy Johnson, Buddy und Ella Johnson. Sie waren die unglaublichste Gruppe, die ich je auf diesem Gebiet gesehen habe. Er hatte seinen eigenen Stil, und Ella hatte eine eigene Art, sie zu machen.

Billy 'the Kid' Emerson Red Hot - The Sun Years, Plus
Read more at: https://www.bear-family.com/emerson-billy-the-kid-red-hot-the-sun-years-plus.html
Copyright © Bear Family Records

 



Weitere Informationen zu Billy 'The Kid' Emerson auf de.Wikipedia.org
 
 
   
 
Billy 'the Kid' Emerson: Red Hot - The Sun Years, Plus
Art-Nr.: BCD16937
 

Sofort versandfertig

1-CD-Album Digipak, 44 Seiten Begleitbuch, 20 tracks (1954-60), Gesamtspielzeit 87:33. Randvolles CD-Album mit allen 50er-Jahre-Aufnahmen von Billy 'the Kid' Emerson für Vee-Jay, Chess und MAD Records, allen original Sun-Singles, allen original Vee Jay-Singles...

Statt: 15,95 € * 13,95 € *

   
 
 
Zuletzt angesehen