SALE
Zurück
Vor
Zurück zur Übersicht
  • Ab 55 € versandkostenfrei (innerhalb DE)
  • DHL Versand - Auslieferung auch Samstags
  • Über 50.000 Artikel direkt ab Lager lieferbar.

Christine Kittrell Nashville R&B Volume 2

Artikel-Nr.: LPKK7432

Gewicht in Kg: 0,180

 

Sofort versandfertig, Lieferzeit** 1-3 Werktage

11,75 € *
 
 
 
 
 

Christine Kittrell: Nashville R&B Volume 2

(1986/Interstate) 15 tracks

(1986/Interstate) 15 tracks


 

Songs

Wird geladen...

 

Artikeleigenschaften von Christine Kittrell: Nashville R&B Volume 2

  • Interpret: Christine Kittrell

  • Albumtitel: Nashville R&B Volume 2

  • Artikelart LP

  • Genre Rock 'n' Roll

  • Music Genre Rock 'n' Roll
  • Music Style Vinyl - Rock & Roll
  • Music Sub-Genre 553 Vinyl - Rock & Roll
  • Plattengröße LP (12 Inch)
  • Geschwindigkeit 33 U/min
  • Record Grading Mint (M)
  • Sleeve Grading Mint (M)
  • Label INTERSTATE

  • SubGenre Rock - Rock'n'Roll

  • EAN: 4000127781321

  • Gewicht in Kg: 0.180
 
 

Interpreten-Beschreibung "Kittrell, Christine"

Christine Kittrell

Christine Kittrell war eine stattliche Frau mit einer mächtigen Stimme. Dass die Spitzen-Songwriter Jerry Leiber und Mike Stoller ihr I'm A Woman offensichtlich für Peggy Lee und nicht für Kittrell vorgesehen hatten, ändert nichts daran, dass Christines Originalaufnahme der von Peggy überlegen ist.

Am 11. August 1929 in Nashville geboren, hieß sie als junges Mädchen noch Porter mit Nachnamen und sang in Baptistenkirchen. Mit 14 heiratete sie Rufus Carrethers von den Fairfield Four, aber weder die Ehe noch ihre Hingabe zur Gospelmusik hielt sehr lange. Christine sang mit 17 weltliche Musik und trat mit der Band des Saxofonisten Louis Brooks auf. Sie traf ihren zweiten Ehemann Hank Kittrell im New Era Club, demselben Musiklokal, in dem sie 1951 den Songwriter Ted Jarrett kennenlernte. Der arrangierte für sie ein Vorsingen bei Tennessee Records, die Bill Beasley, den Cousins Alan und Reynold Bubis sowie Howard Allison gehörte; im Herbst desselben Jahres begann Kittrell für Tennessee aufzunehmen. 

Im folgenden Frühjahr schrieb Christine die mitternächtliche Alkohol-Ode Sittin' Here Drinking. Obwohl sie den nationalen Durchbruch verpasste, verkaufte sich die Platte regional sehr gut und etablierte Kittrell als vielseitige, tourneereife Bluessängerin. Tennessee schloss am Jahresende seine Pforten, aber Beasley startete ein neues Label, Republic, auf dem Kittrell nahtlos weitermachte. Bei einer 54er-Republic-Session wurde Christine von Little Richard am Klavier begleitet. Sie pendelte zwischen Nashville und Chicago, ging weiter auf Tour, aber abgesehen von Aufnahmen für Alan Bubis' Champion-Label 1958 wurden Platteneinspielungen von ihr rar. Jarrett produzierte diese Session und vermittelte Christine 1961 an Chicagos Vee-Jay Records (bei denen er zuvor bereits seine Schützlinge Gene Allison und Larry Birdsong untergebracht hatte).

Kittrell absolvierte nur zwei Sessions für Vee-Jay unter der Leitung von A&R-Mann Calvin Carter. Ihre erste Single enthielt Charlie Singletons Mr. Big Wheel und ein Remake ihres ersten Erfolges, Sittin' And Drinking. Ihre 62er-Folgeplatte, wie die erste bei Universal Recording in Chicago eingespielt, brachte Christine mit der exzellenten Hausband des Labels zusammen: zu ihr gehörten die Tenorsaxofonist Red Holloway und Lucius 'Little Wash' Washington, Baritonsaxofonist McKinley Easton, Posaunist Harlan Floyd, Pianist Horace Palm, Bassist Quinn Wilson, Drummer Al Duncan und der knackige Gitarrist Lefty Bates. I'm A Woman swingt locker-leicht, während sich Kittrell mit einem unerschöpflichen Repertoire an cleveren Prahlereien, die Leiber und Stoller sich angeblich für Peggy Lee hatten einfallen lassen, selbst anpreist. Wie auch immer Christine zu dem Song kam – vielleicht über den gut vernetzten Carter –, ihre Version erschien im Juli 1962, mehrere Monate vor Lees Hitversion.

In jenem Juli zog Kittrell nach Columbus, Ohio. Sie machte ihre letzte bedeutende Aufnahmesession 1965 für Federal in Cincinnati, wo eine typisch hochklassige Single entstand, die ihr jedoch nicht zum längst verdienten Comeback verhalf. Während sie 1968 für US-Soldaten in Vietnam auftrat, wurde sie durch einen  Granatsplitter verwundet; die Genesung dauerte ein Jahr. 1970 trat sie eine Arbeitsstelle an und zog sich ganz aus dem Showbiz zurück, bis sie in den späten 90ern wieder ab und zu ihre kraftvolle Stimme ertönen ließ.

Christine Kittrell starb am 19. Dezember 2001 an einem Lungenemphysem. Bear Family hat unter dem Titel 'Call Her Name' eine großartige CD veröffentlicht, auf der ihre kompletten Aufnahmen versammelt sind – alle von erstaunlich konstant hoher Qualität. 

Bill Dahl
Chicago, Illinois

PLUG IT IN! TURN IT UP!

Electric Blues 1939-2005. - The Definitive Collection!

 

 
Kundenbewertungen für "Nashville R&B Volume 2"
 
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Schreiben Sie eine Bewertung für den Artikel "Christine Kittrell: Nashville R&B Volume 2"
 
 
 
 
 
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 
 
McGriff, Edna: Start...

Inhalt: 1.0000

11,96 € * Statt: 14,95 € *

Kittrell, Christine: Call Her Name

Inhalt: 1.0000

11,96 € * Statt: 14,95 € *

 
 
Zuletzt angesehen