SALE
Zurück
Vor
Zurück zur Übersicht
  • Ab 55 € versandkostenfrei (innerhalb DE)
  • DHL Versand - Auslieferung auch Samstags
  • Über 60.000 Artikel direkt ab Lager lieferbar.

Helen Reddy Essential Collection - I Am Woman

Benachrichtigen Sie mich, wenn der Artikel lieferbar ist.
 
 

Artikel-Nr.: CDRAZ82180

Gewicht in Kg: 0,100

19,90 € *
 
 

Helen Reddy: Essential Collection - I Am Woman

(RAZOR) 23 tracks
 

Songs

Helen Reddy - Essential Collection - I Am Woman Medium 1
1: I Am Woman  
2: Best Friend  
3: I Don't Know How To Love Him  
4: Crazy Love  
5: More Than You Could Take  
6: Peaceful  
7: Delta Dawn  
8: Leave Me Alone (Ruby Red Dress)  
9: Keep On Singing  
10: The West Wind Circus  
11: You And Me Against The World  
12: Angie Baby  
13: Think I'll Write A Song  
14: Emotion  
15: Bluebird  
16: Somewhere In The Night  
17: Ain't No Way To Treat A Lady  
18: I Can't Hear You No More  
19: Fool On The Hill  
20: You're My World  
21: Candle On The...(from movie 'Pete'e Dragon')  
22: I Can't Say Goodbye To You  
23: Never Say Goodbye (from 'Continental Divide')  

 

Artikeleigenschaften von Helen Reddy: Essential Collection - I Am Woman

  • Interpret: Helen Reddy

  • Albumtitel: Essential Collection - I Am Woman

  • Artikelart CD

  • Genre Pop

  • Music Genre Pop
  • Music Style Pop Vocal
  • Music Sub-Genre 281 Pop Vocal
  • Label RAZOR

  • SubGenre Pop - Vocal Pop

  • EAN: 0793018218023

  • Gewicht in Kg: 0.100
 
 

Interpreten-Beschreibung "Reddy, Helen"

Helen Reddy

Die Welt hörte Helen Reddy 1972 brüllen. Ihr "I Am Woman" fing Feuer als eine vereinheitlichende Aussage über Befreiung und Ermächtigung in einer Zeit, in der die Gleichberechtigung der Frauen rasch an die Spitze der sozialen Fragen rückte. Geschrieben von Reddy und Ray Burton, ging die Platte in Gold und zur Pop-Hitparade gegen Ende des Jahres, was die australische Sängerin zu einem vollwertigen amerikanischen Star machte. Und als sie ihren Grammy für "Best Pop Vocal Performance, Female" bei den Gala-Feierlichkeiten abholte (und die hochkarätigen Divas Carly Simon, Aretha Franklin, Roberta Flack und Barbra Streisand für die Ehre schlug), Reddy hob fröhlich die Augenbrauen der versammelten Branchenelite, indem sie ihrem Ehemann/Manager Jeff Wald, Capitol Records, und "Gott, weil sie alles möglich macht", dankte."

Für Helen war es keine besonders kurze oder leichte Reise zu verlängertem Ruhm. die am 25. Oktober 1942 in Melbourne, Australien, geboren wurde, wobei ihr Blut ständig durch die Adern fließt. Ihr Vater, Max Reddy, und Mutter Stella Limond waren beliebte australische Thrier-Performer, die den Varieté-Kurs spielten und das kleine Mädchen im Tivoli Theater in Perth mit auf die Bühne brachten, als sie erst fünf Jahre alt war. Ihre Eltern lehrten mich die Feinheiten der Komödie, und Reddy, Gesang und Glancing Fähigkeiten machten sie zu einer Vollzeit-Performerin im Alter von 15 Jahren. Ein Gläser-Fan, dessen Geschmack für American Rock and Roll geweckt wurde, als ihre Leute etwas Vinyl von Chuck Berry und Ray Charles von einem US-Besuch mitbrachten, erschien Reddy regelmäßig in einer australischen Fernsehsendung.

Melbourne Tonight, 1958, und moderierte schließlich ihre eigene 60er Jahre IV Show, Helen Reddy Sings, für die Australian Broadcasting Commission. "Ich wollte ein Star sein und berühmt", sagte Reddy 1973 zu Dwight Whitney von TV Guide. "Ich wusste, dass ich einer werden würde." Ich hatte diese Filme gesehen, jeder in den Staaten hatte zwei Autos und einen Kühlschrank, und ich war entschlossen, dorthin zu gehen."
Ein Talentwettbewerb von 1966 versprach, Helen ein voll gelochtes Ticket nach Amerika und seine Reichtümer zu liefern. Sie bozo heraus eine berichtete 1358 Konkurrenten, zum des ersten Preises zu nehmen, der eine Reise nach New York und eine Hörprobe für ein Label war (angeblich Mercury Records). Als sie ihre dreijährige Tochter Traci auf dem langen Flug mitnahm, war Reddy sprachlos, als sie erfuhr, dass sich die Firma überhaupt nicht für ihre Talente interessierte. "Das Jahr, in dem ich ankam, war ein schlechtes Jahr für Sängerinnen, sagte mir die Plattenfirma", erklärte sie zu Coruna, Jim Sheet, "Ich meine, ernsthaft, hast du jemals davon gehört, dass es ein schlechtes Jahr" für Sängerinnen war: Also verhungerte ich. Ich lebte in einem Hotel, so schrecklich, dass ich nicht mal darüber reden kann, mit einem kleinen Kind, ohne Geld, ohne Freunde, ohne Kontakte, nur mit einer guten Stimme, die in diesem Jahr unverkäuflich war."

Helen sang, wo immer sie konnte - eine irische Bar in der 14th Street, Hochzeiten, die Catskills, ein Nachtclub-Gig in Montreal, bei dem sie für beide Seiten bezahlt wurde. Ernsthaft erwägend, in das Tuch zu werfen und zurück unten darunter vorangehend, warf Helen, eben gebildete Freunde sie eine Geburtstag-Partei und trug 5 Dollars pro Stück in Richtung zu ihrer Wohlfahrt bei. Ein ungebetener Gast in dieser Nacht veränderte Reddys Leben für immer. Jeff Wald war ein aufstrebender Agent bei William Morris, der von Anfang an an die junge australische Chanteuse glaubte. Als Wald in ihrem Namen entschlossen an die Türen klopfte, nahm die Karriere langsam Fahrt auf. Sie schnitt eine 1968er Single für Mercury, Fontana Imprint, "Go" s/w "One Way Ticket", die von Arnold Goland arrangiert wurde, der das gleiche bei Jay and The Americans' 65 smash -Cara Mia gemacht hat. Es war ihr Ehemann Wald, der schließlich Helen fand, ein bahnbrechendes Fahrzeug und es auf die A, "Jeff entschied, dass 1 eine Sache brauchte, um die Leute zum Sitzen zu bringen - ein Hit-Song", sagte Reddy zu Coronet.

"Er wählte es aus, das ich nicht mal mochte, aber er schien zu wissen, dass es ein Gewinner war, und er sorgte mit der unerbittlichsten harten Arbeit, die ich je gesehen habe, dafür, dass es eins wurde. Ausgehend von der Partitur der beliebten Rockoper Jesus Christ Srperstar eröffnete "I Don't Know Flow To Love Him" eine lange und für beide Seiten gewinnbringende Beziehung zwischen dem Paar und Capitol Records aus Hollywood, als es Anfang 1971 auf Platz 13 des Pop kletterte (seine erhebende Kehrseite, der Mac Davis-komponierte "I Believe In Music", würde sich als Hit für die Gallery im nächsten Jahr erweisen). Das daraus resultierende I Don't Know How To Love HMI Album enthielt die erste Version von "1 Am Woman.... Die Hymne machte einen kleinen Eindruck, bis sie in den Soundtrack des Films Stand Up And Be Counted eingefügt wurde, in dem die schöne Stella Stevens die Hauptrolle spielte. I. Wiederauftreten veranlasste Helen, die Melodie für die Single-Veröffentlichung neu zu schneiden, eine dritte Strophe hinzuzufügen und ihre Anordnung zu ändern. "1 Arn Woman" machte im Juni'72 einen kleinen Blip in den Charts, fiel für einen Zauber ab und kam dann im September mit einer Rache zurück, nicht zuletzt dank einer schwangeren Helen, die ihn überall aufführte und förderte. Reddy hatte im Dezember ihren ersten Nummer-1-Loop-Hit.

Ein gleichnamiges Album, produziert von Tom Catalano und arrangiert von Artie Butler, wurde mit Gold und Sport ausgezeichnet.

 
Presseartikel über Helen Reddy - Essential Collection - I Am Woman
Kundenbewertungen für "Essential Collection - I Am Woman"
 
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Schreiben Sie eine Bewertung für den Artikel "Helen Reddy: Essential Collection - I Am Woman"
 
 
 
 
 
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 
 
 
 
Zuletzt angesehen