SALE
Zurück
Vor
Zurück zur Übersicht
  • Ab 55 € versandkostenfrei (innerhalb DE)
  • DHL Versand - Auslieferung auch Samstags
  • Über 60.000 Artikel direkt ab Lager lieferbar.

Marty Robbins No. 1 Cowboy

Benachrichtigen Sie mich, wenn der Artikel lieferbar ist.
 
 

Artikel-Nr.: CDTVC6003

Gewicht in Kg: 0,107

14,90 € *
 
 

Marty Robbins: No. 1 Cowboy


 

Songs

Marty Robbins - No. 1 Cowboy Medium 1
1: El Paso  
2: El Paso City  
3: The Hanging Tree  
4: Red River Valley  
5: Streets Of Laredo  
6: San Angelo  
7: All Around Cowboy  
8: Tumbling Tumbleweeds  
9: The Fastest Gun Around  
10: Meet Me Tonight In Laredo  
11: Mr. Shorty  
12: They're Hanging Me Tonight  
13: Cool Water  
14: Strawberry Roan  
15: Ballad Of The Alamo  
16: Big Iron  
17: Running Gun  
18: Vive Brothers  
19: The Cowboy In The Continental Suit  
20: Old Red  

 

Artikeleigenschaften von Marty Robbins: No. 1 Cowboy

  • Interpret: Marty Robbins

  • Albumtitel: No. 1 Cowboy

  • Artikelart CD

  • Genre Country

  • Label TEEVEE

  • SubGenre Country - General

  • EAN: 0012676600323

  • Gewicht in Kg: 0.107
 
 

Interpreten-Beschreibung "Robbins, Marty"

Marty Robbins

Geb. 26. 9. 1925 in Glendale - Arizona gest. 8. 12. 1982
Record Labels: Columbia, Embassy, Hallmark, MCA, Bear Family

Obwohl das als Rock'n' Roll bekannte Kind schon eine ganze Weile vor Elvis Presley's Schnitt That's All Right an einem Sommerabend im Juli 1954 in Amerika herumtorkelte, war es der Durchbruch dieser Platte, der die Aufmerksamkeit der Hillbilly-Musikindustrie auf diesen vermeintlich'neuen Sound' lenkte. Bis 1955 war das, was auf den ersten Blick ein Neuheitserfolg zu sein schien, offensichtlich ein wachsender Trend. Und obwohl sich niemand sicher war, dass der Rock'n' Roll hier bleiben würde, begann er mit Sicherheit das Einkommen vieler etablierter Country-Stars zu kürzen.

Mit der Begeisterung für diesen neuen Beat machte es für Country-Sänger einfach Sinn, sich ein Stück vom Rock'n' Roll-Kuchen zu schnappen. Einige Interpreten waren von der Musik verblüfft und es zeigte sich in ihren Versuchen. Andere nahmen den neuen Sound instinktiv an - die Verbindung zum Hillbilly-Boogie und dem'Sockenrhythmus' von Hank Williams und der jüngeren Rasse der Honky-Tonkers, die ihm gefolgt waren. Obwohl diese Künstler eine Handvoll großartiger Rockabilly-Platten produzierten, wateten sie immer noch am flachen Ende des Rock'n' Roll Pools, anstatt ganz ins kalte Wasser zu springen.

Und dann gab es ein paar Sänger, die die Countrymusik für eine Rock-'n'Roll- oder Popkarriere sehr wohl aufgegeben hätten, wenn es etwas anders gelaufen wäre. Das ist sicherlich der Fall für Marty Robbins, der etwa ein Jahr lang seine Karriere in eine Rock'n'Roll-Richtung zeigte, ohne jemals als Poser oder Heuchler aufzutreten. Aber Robbins war nie einer, der sich auf einen einzigen Stil verlassen konnte, egal wie viel Erfolg er in diesem Bereich hatte. Wie er dem Journalisten Bob Allen 1981 sagte: "Ich will nicht in irgendeine Kategorie eingeordnet werden. Ich will nicht in einen Trott verfallen." Es war Robbins' Weigerung, sich einordnen zu lassen und sein musikalischer Eklektizismus, der es ihm ermöglichte, große Rock'n' Roll- und Rockabilly-Platten aufzunehmen, führte ihn aber auch in viele andere Bereiche.

Wenn Rock der Soundtrack der Teenager-Rebellion war, hatte Robbins sicherlich Erfahrung. Geboren am 26. September 1925 in der Nähe von Glendale, Arizona, als Martin David Robinson, verbrachte er seine ersten Jahre in einem armseligen Haushalt mit einem alkoholabhängigen Vater, der seine Wut häufig an seiner Frau und seinen neun Kindern ausließ. Obwohl sich seine Eltern im Alter von zwölf Jahren scheiden ließen, trug es wenig zur finanziellen Situation der Familie bei. Als er seine Teenager betrat, fand Robbins eine Rebellion, um seinen Ärger und seine Frustrationen auszudrücken - er beteiligte sich an kleinen Verbrechen, die zu mehreren Begegnungen mit dem Gesetz führten. Seine Rehabilitation erfolgte schließlich durch die U.S. Navy. Er meldete sich im Mai 1943 und diente im Pazifik, wo er während der blutigen Kämpfe für die Salomon-Inseln Landungsboote steuerte.

Aber die Navy hat ihn nicht nur aus einem kriminellen Leben reformiert. 

Es war, während er im Dienst war, als er anfing, sich für das Spiel zu interessieren und das Gitarrenspiel zu erlernen. Obwohl Hillbilly-Musik war sehr häufig in Arizona, Robbins' wichtigste Exposition gegenüber Musik als Kind war Radio-Crooners und die singenden Cowboys in den westlichen Filmen, die er liebte. Viele seiner Mitsegler waren Südstaatler, und von ihnen lernte Robbins die Hillbilly-Musik zu schätzen.

Als er nach dem Krieg nach Glendale, Arizona, zurückkehrte, trieb Robbins in eine Karriere als Hillbilly-Sänger und änderte schließlich seinen Namen in den kürzeren und eingängigeren'Marty Robbins'. Teil des Grundes für seine Berufswahl war einfach, weil er wenig Geduld für die 8 bis 5 Schleifen eines normalen Jobs hatte, und mit vielen honky tonks und hillbilly Radiosendungen, die über dem Südwesten zerstreut wurden, war das hillbilly Feld eher als Knall crooning, wo die meisten Gelegenheiten für das Brechen in das Geschäft lagen. Schon früh zeigte Robbins einen ausgeprägten Geschäftssinn und die Bereitschaft, hart an seiner Karriere zu arbeiten. Während der späten 1940er Jahre und bis in die 50er Jahre hielt Robbins einen vollen Terminkalender in Radio und Fernsehen, zusammen mit persönlichen Auftritten, die von Texas bis Kalifornien reichten. Es war diese harte Arbeit, das Erlernen des Geschäfts und die Entwicklung seiner Fähigkeiten als vollendeter Entertainer, die zu seiner Unterzeichnung bei Columbia Records im Jahr 1951 führte.

Beginnend mit Robbins' erster Session für Columbia im November 1951, begann er den sanften, melancholischen Stil zu entwickeln, der zu dem Spitznamen "Herr" führte. "Teardrop." Es war eine Variation der Eddy Arnold Country-Crooner-Formel von Heartbreak-Balladen, die sich auf das Zusammenspiel von sanftem Gesang und dem Schrei der Steelgitarre stützte. Diese Formel führte zu Robbins' ersten beiden Hits, I'll Go On Alone, die im Januar 1953 für eine Woche die Nummer eins auf der'Billboard' Country Single-Charts erreichten, und I Couldn't Keep From Crying, das im März 1952 die Nummer fünf erreichte.

 

Excerpt from BCD17245 - Marty Robbins Marty Robbins - RocksRead more at: https://www.bear-family.de/robbins-marty-marty-robbins-rocks.html
Copyright © Bear Family Records 

 
Presseartikel über Marty Robbins - No. 1 Cowboy
Kundenbewertungen für "No. 1 Cowboy"
 
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Schreiben Sie eine Bewertung für den Artikel "Marty Robbins: No. 1 Cowboy"
 
 
 
 
 
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 
 
Alabama: Triple...

Inhalt: 1.0000

14,95 € *

Chesnutt, Mark: Greatest...

Inhalt: 1.0000

17,95 € *

Alabama: The Very...

Inhalt: 1.0000

7,95 € * Statt: 14,95 € *

Preston, Johnny: Running Bear

Inhalt: 1.0000

11,96 € * Statt: 15,95 € *

 
 
Zuletzt angesehen