SALE
Zurück
Vor
Zurück zur Übersicht
  • Ab 55 € versandkostenfrei (innerhalb DE)
  • DHL Versand - Auslieferung auch Samstags
  • Über 60.000 Artikel direkt ab Lager lieferbar.

Big Mama Thornton In Europe (LP,180g Orange Vinyl, Ltd.)

In Europe (LP,180g Orange Vinyl, Ltd.)
 
 
 
Benachrichtigen Sie mich, wenn der Artikel lieferbar ist.
 
 

Artikel-Nr.: LPARO1028

Gewicht in Kg: 0,310

 

Artikel derzeit nicht verfügbar, Lieferfristen von bis zu 2-3 Wochen sind zu erwarten. (soweit verfügbar beim Lieferanten - kann aber auch schneller gehen)

24,95 € *
 
 

Big Mama Thornton: In Europe (LP,180g Orange Vinyl, Ltd.)

Video von Big Mama Thornton - In Europe (LP,180g Orange Vinyl, Ltd.)

(2017/Arhoolie) 11 tracks. "In Europa" wurde am 20. Oktober 1965 aufgenommen, in der Zeit, als Big Mama Thornton ein Teil der Folk Blues Festival Revue war. die zu der Zeit durch Europa tourte. Die Band besteht aus Buddy Guy - gtr, Fred Below - drums, Eddie Boyd - pno/org, Jimmy Lee Robinson - bass, Walter "Shakey" Horton - hca. Ein Muss. - Strictly limited to 550 copies!

(2015/Arhoolie) 11 tracks.


 

Songs

Big Mama Thornton - In Europe (LP,180g Orange Vinyl, Ltd.) Medium 1
1: Swing It On Home  
2: Sweet Little Angel  
3: The Place  
4: Little Red Rooster  
5: Unlucky Girl  
6: Hound Dog  
7: My Heavy Load  
8: School Boy  
9: Down-Home Shake-Down  
10: Your Love Is Where It Ought To Be  
11: Session Blues  

 

Artikeleigenschaften von Big Mama Thornton: In Europe (LP,180g Orange Vinyl, Ltd.)

  • Interpret: Big Mama Thornton

  • Albumtitel: In Europe (LP,180g Orange Vinyl, Ltd.)

  • Artikelart LP

  • Genre Blues

  • Plattengröße LP (12 Inch)
  • Vinyl weight 180g Vinyl
  • Geschwindigkeit 33 U/min
  • Record Grading Mint (M)
  • Sleeve Grading Mint (M)
  • Erscheinungsjahr 2017
  • Label ARHOOLIE

  • SubGenre Blues - General

  • EAN: 0646315228311

  • Gewicht in Kg: 0.310
 
 

Interpreten-Beschreibung "Thornton, Big Mama"

Willie Mae 'Big Mama' Thornton

Willie Mae 'Big Mama' Thornton with Kansas City Bill and Orchestra

Hound Dog

(Jerry Leiber-Mike Stoller-J. Otis)

Peacock 1612

 

"They call me Big Mama!"  bellte Willie Mae Thornton bei ihrer Session für Peacock Records am 13. August 1952 in L.A. Sie wog mindestens 230 Pfund und war eine der wenigen Künstler(innen), die Don Robey tatsächlich einschüchterten, obwohl der Boss von Houstons Peacock Records nicht gerade zimperlich war. Aber das war nicht der spätere Riesenerfolg, den Big Mama an diesem Tag mit der Johnny Otis Band einspielte. Diese Ehre gebührte einem rauen, humorvollen Blues, der von zwei jungen jüdischen Komponisten beigesteuert wurde, deren Hound Dog aus Big Mama einen R&B-Star machte.

Thornton wurde am 11. Dezember 1926 in Montgomery, Alabama, als Tochter eines Pfarrers geboren. Die junge Willie Mae begann in der Kirche zu singen, aber schon mit 14 war sie als Sängerin auf Tour und schloss sich Anfang der 40er-Jahre Sammy Green's Hot Harlem Revue an. Als sie 1948 nach Houston kamen, machte Willie Mae die Stadt zu ihrer Wahlheimat. Sie spielte versiert Mundharmonika und Schlagzeug und erledigte 1950 ihre erste Aufnahme als Frontfrau der Harlem All Stars, All Right Baby für das winzige E&W-Label. Dann entdeckte Robey sie und brachte sie für ihre ersten beiden Peacock-Sessions 1951 mit der Combo von Joe Scott und dann mit der von Bill Harvey zusammen.

Otis verkleinerte seine bläsergespickte Band für Hound Dog auf die Rhythmusgruppe, wodurch es noch bodenständiger wurde. Er selbst spielte  Schlagzeug, Albert Winston stand am Bass, und Pete Lewis' fauchende Gitarre schlängelt sich um Big Mamas Gebrüll und legt dann in einem fantastischen Solo über mehrere Chorusse richtig los. Die Nummer hielt im Frühjahr 1953 die Nr.-1-Position der R&B-Charts und inspirierte Antwortsongs von Rufus Thomas, Jr. auf Sun (dessen Bear Cat auch ein Hit wurde und Robey zur Einreichung einer Klage veranlasste) sowie John Brim auf Checker (Rattlesnake).

Trotz einer Reihe hervoragender Folgeplatten auf Peacock bis 1957 landete Big Mama nie wieder einen Hit. Sie zog nach L.A. und machte obskure 45er für Bay-Tone, Irma, Kent und Sotoplay. Ihre Zukunft wurde rosiger, als sie 1965 mit dem American Folk Blues Festival durch Europa tourte und danach ihre ersten LPs für Chris Strachwitz' Arhoolie-Label aufnahm. Als Janis Joplin Big Mamas Ball And Chain einem jüngeren Publikum vorstellte, rückte Thornton stärker in den Fokus der Öffentlichkeit. Es war nicht das erste Mal, dass einer ihrer Songs für andere erfolgreich war: Elvis' raketengetriebenes Revival von Hound Dog mit Scotty Moores federnden Gitarrenbreaks führte 1956 elf Wochen lang die Pop-Hitparade an. Ironischerweise wandte sich Presley dem Original von Big Mama erst zu, nachdem er Freddie Bell & The Bellboys den Song in Las Vegas spielen hörte.

Thorntons letzte Jahre waren nicht schön. Sie war Alkoholikerin, bei schlechter Gesundheit und verarmt. Am 25. Juli 1984 wurde sie im Alter von 57 Jahren auf dem Fußboden ihres Zimmers in einem Wohnheim in L.A. tot aufgefunden.

- Bill Dahl -
Chicago, Illinois

PLUG IT IN! TURN IT UP!

Electric Blues 1939-2005. - The Definitive Collection!

 
Presseartikel über Big Mama Thornton - In Europe (LP,180g Orange Vinyl, Ltd.)
Kundenbewertungen für "In Europe (LP,180g Orange Vinyl, Ltd.)"
 
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Schreiben Sie eine Bewertung für den Artikel "Big Mama Thornton: In Europe (LP,180g Orange Vinyl, Ltd.)"
 
 
 
 
 
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 
 
Thornton, Big Mama: In Europe -...

Inhalt: 1.0000

29,95 € *

Thornton, Big Mama: Ball'n'Chain

Inhalt: 1.0000

16,75 € *

 
 
Zuletzt angesehen