SALE
Zurück
Vor
Zurück zur Übersicht
  • Ab 55 € versandkostenfrei (innerhalb DE)
  • DHL Versand - Auslieferung auch Samstags
  • Über 60.000 Artikel direkt ab Lager lieferbar.

Gene Vincent Racing, Bopping, Jumping & Rocking (2-CD)

Racing, Bopping, Jumping & Rocking (2-CD)
 
 
 

Artikel-Nr.: CDJAS578

Gewicht in Kg: 0,120

 

Sofort versandfertig, Lieferzeit** 1-3 Werktage

Statt: 16,95 € * (50.09 % gespart)
8,46 € *
 
 
 
 
 

Gene Vincent: Racing, Bopping, Jumping & Rocking (2-CD)

(2010/Jasmine) 64 tracks

 

Songs

Gene Vincent - Racing, Bopping, Jumping & Rocking (2-CD) Medium 1
1: Be Bop A Lula
2: Woman Love
3: Race With The Devil
4: Bluejean Bop
5: Who Slapped John?
6: Jumps, Giggles And Shouts
7: I Flipped
8: Jump Back, Honey, Jump Back
9: Crazy Legs
10: Important Words
11: B-I-Bickey-Bi, Bo-Bo-Go
12: Five Days, Five Days
13: Hold Me, Hug Me, Rock Me
14: Cruisin'
15: Unchained Melody
16: You Better Believe
17: Double Talkin' Baby
18: I Sure Miss You
19: Pink Thunderbird
20: Lotta Lovin'
21: Wear My Ring
22: Dance To The Bop
23: Frankie And Johnny
24: Brand New Beat
25: Flea Brain
26: Your Cheatin' Heart
27: Rollin' Danny
28: You Belong To Me
29: Time Will Bring You Everything
30: It's Not A Lie
31: Walkin' Home From School
32: I Got A Baby
Gene Vincent - Racing, Bopping, Jumping & Rocking (2-CD) Medium 2
1: Well I Knocked, Bim Bam  
2: Baby Blue  
3: Five Feetn Of Lovin'  
4: Git It  
5: Somebody Help Me  
6: Peace Of Mind  
7: Look What You've Gone And Done To Me  
8: Summertime  
9: I Love You  
10: Dance In The Street  
11: Lovely Loretta  
12: Rocky Road Blues  
13: Little Lover  
14: I Can't Believe You Want To Leave  
15: In Love Again  
16: I Got To Get To You Yet  
17: Vincent's Blues  
18: My Heart  
19: Say Mama  
20: Be-Bop Boogie Boy  
21: Over The Rainbow  
22: Who's Pushing Your Swing  
23: Right Now  
24: The Night Is So Lonely  
25: Wild Cat  
26: Right Here On Earth  
27: She She Little Sheila  
28: Hot Dollar  
29: Crazy Times  
30: Darlene  
31: Blue Eyes Crying In The Rain  
32: Everybody's Got A Date But Me  

 

Artikeleigenschaften von Gene Vincent: Racing, Bopping, Jumping & Rocking (2-CD)

  • Interpret: Gene Vincent

  • Albumtitel: Racing, Bopping, Jumping & Rocking (2-CD)

  • Artikelart CD

  • Genre Rock 'n' Roll

  • Music Genre Rock 'n' Roll
  • Music Style Rock & Roll
  • Music Sub-Genre 201 Rock & Roll
  • Erscheinungsjahr 2010
  • Label JASMINE

  • Preiscode JAS
  • SubGenre Rock - Rock'n'Roll

  • EAN: 0604988057829

  • Gewicht in Kg: 0.120
 
 

Interpreten-Beschreibung "Vincent, Gene"

Gene Vincent

Eugene Vincent Craddock wurde am 11. Februar 1935 in Norfolk, Virginia geboren. Tatsächlich war die genaue Reihenfolge seiner Vornamen im Laufe der Jahre Gegenstand einiger Diskussionen, und als Gene seinen Antrag auf eine Sozialversicherungskarte ausfüllte, gab er seinen Namen als Vincent E. Craddock an, und obwohl der 11. Februar auf seiner Geburtsurkunde erscheint, behauptete seine Mutter immer wieder, er hätte den 17. lesen sollen, während seine Schwester Evelyn den 22. bevorzugte. So war es immer bei Gene. Nichts war so, wie es schien, und selbst die einfachsten Dinge hatten die Angewohnheit, im Streit zu enden.

Er genoss eine unauffällige Kindheit und kam nie über eine Ausbildung in der achten Klasse hinaus. Am 19. Februar 1952, im Alter von 17 Jahren, schied er aus und meldete sich bei der Marine im nahegelegenen Richmond, Virginia, an. Nach der Grundausbildung wurde er als Deckhelfer auf der USS Chuckawan eingesetzt und mit der Zeit zum Kesselmann aufgerüstet. Er füllte die langen Stunden an Bord, indem er sang und klimperte, aber nur zur Entspannung und nie mit Gedanken an Ruhm und Reichtum.

Seine einzige Leidenschaft, außer Mädchen, war das Motorradfahren. Bis Mitte 1955 hatte er von seinem ersten kleinen Fahrrad zu einem mächtigen Triumph aufgerüstet und eine Versetzung an Land vollzogen, wo er als Versender am Marinestützpunkt in Norfolk arbeitete.

Die Episode, die das Leben von Gene Craddock für immer veränderte, fand im Juli 1955 statt, und wie üblich gibt es mehrere verschiedene Versionen des Vorfalls. Es ist jedoch allgemein anerkannt, dass eine Frau, die einen Chrysler fuhr, eine rote Ampel übersprang und eine widerliche Kollision ihn mit einer bleibenden Verletzung an seinem linken Bein zurückließ, die fast über dem Schienbein abgetrennt worden war.

Die Ärzte bevorzugten die Amputation und im Nachhinein wäre dies die beste Option gewesen, aber er kämpfte immer gegen die ultimative Lösung und lebte den Rest seines Lebens in verschiedenen Graden von Schmerzen. Sechs Monate lang war er in und aus dem Portsmouth Naval Hospital und humpelte auf Krücken mit seinem ganzen Bein in Gips. Diese ohnehin schon schwere Verletzung wurde noch verschlimmert, weil er offensichtlich nicht bereit war, die Wunde auszuruhen, und die Ärzte waren mehrmals gezwungen, das Bein neu zu setzen, weil es nicht zufriedenstellend heilte.

In der Zeit seiner Genesung fand ein weiteres Ereignis statt, das die Zukunft von Gene Craddocks Leben prägen sollte. Zwei Nächte lang, am 11. und 12. September 1955, kam Elvis Presley nach Norfolk, und Gene war unter den Zuschauern im Stadtauditorium, als Teenager ihn randalierten und mobbten und buchstäblich seine Kleider für Souvenirs zerrissen. Die Publikumsreaktion auf Presley muss einen dramatischen Effekt auf den Youngster gehabt haben, dessen eigene Karrierechancen nicht mehr sehr vielversprechend waren. Von da an war das Singen von Rock'n' Roll alles, was Gene jemals mit seinem Leben anfangen wollte.

Presleys Auftritt in Norfolk, Virginia, wurde von einem lokalen Radiosender, der WCMS, gesponsert, und als sie im Februar 1956 nach Nachwuchstalenten für eine neue Show "Country Showtime" riefen, überwand Gene seine Schüchternheit und sang Presleys Song "Heartbreak Hotel", was genügend Wirkung hatte, um sich für das Finale zu qualifizieren, das im Carnival Room in Norfolk stattfand. Diesmal spielte er einen unbekannten Song Be-Bop-A-Lula, unterstützt von den Virginians, die die WCMS-Hausband waren und einen, Ervin Williams, in ihr Line-Up auf Rhythmusgitarre nahmen. Gene erregte so viel Aufsehen, dass er und die Virginians schnell zu Stammgästen auf der'Country Showtime' wurden und an den Wochenenden sogar ein paar Live-Shows auf einem lokalen Autoparkplatz spielten.

Es war der WCMS-Discjockey Bill'Sheriff Tex' Davis, der die Weitsicht hatte, die Karriere des jungen Gene Craddock richtig anzukurbeln. Einige Monate zuvor hatte er auf der Disc Jockey Convention in Nashville kurzen Kontakt mit Ken Nelson von Capitol Records aufgenommen. Er rief ihn in Kalifornien an und wurde mit unerwarteter Begeisterung empfangen. RCA hatte vor kurzem Presleys Vertrag von Sun gekauft und mit ihrer größeren Finanzkraft und ihrem überlegenen Vertriebsnetz wurde er schnell zum Star. Capitol hatte keine Rock'n'Roll-Sänger, die mit RCA konkurrieren konnten, und obwohl Ken Nelson kein persönliches Interesse an der Musik hatte, war er klug genug, um zu erkennen, dass sie auf diesen neuesten Zug aufsteigen mussten, und zwar schnell.

Sheriff Tex Davis versammelte eine Gruppe lokaler Musiker, bestehend aus Ervin'Willie' Williams von den Virginians an der Rhythmusgitarre, Leadgitarrist Cliff Gallup, Jack Neal am Kontrabass, sowie dem fünfzehnjährigen Schuljungen Dickie Harrell am Schlagzeug, und am 9. April nahmen sie ein Demo von Be-Bop-A-Lula auf, das ordnungsgemäß nach Nelson am Capitol geschickt wurde. Drei Wochen lang hörten sie nichts, aber als er schließlich anrief, war es ein begeisterter Ken Nelson, der sie nach Nashville einlud, um eine Platte zu machen.

------

Geboren als Vincent Eugene Craddock am 11.2.1935 in Munden Point, Norfolk, im US-Staat Virginia. Mit 15 machte er sich älter, weil er zur Armee wollte und wurde im Korea-Krieg eingesetzt. Bei einem Motorradunfall wurde er 1953 so schwer verletzt, dass er für den Rest seines Lebens immer gehbehindert ist. 

Ein Jahr später wurde Gene Vincent deswegen aus der Armee entlassen. Für die nächsten 2 Jahre wirkte er bei verschiedenen lokalen Rundfunksendungen mit. 1956 bekam er seine große Chance, als er den Discjockey Sheriff Tex Davis kennenlernte. Gemeinsam komponierten sie den Song „Be-Bop-A-Lula ". Im August desselben Jahres war die Platte in der ganzen Welt in den Hitparaden. „Race with the Devil ", „Blue-Jean-Bop " und „Jumps Giggles and Shouts " waren seine großen Hits. Außerdem drehte er 2 Filme: „The Girl can 't help it” (1957 mit Little Richard) und „Hot Rod Gang " (1959).

1960 kam Gene Vincent nach England auf Tournee mit seinem Freund Eddie Cochran. Am 17.4.1960 fuhren beide im Taxi zum Flughafen und verunglückten. Eddie Cochran starb dabei, Gene Vincent wurde schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Von diesen Verletzungen hat sich Gene Vincent nie mehr richtig erholt. Zeitweise wurde sogar befürchtet, dass sein linkes Bein amputiert werden müsse. Im Oktober 1971 starb er, ist heute aber immer noch unvergessen. Erst 1974 wurde noch eine Single veröffentlicht: „Roll over Beethoven ". 

Original Presse-Info: CBS Schallplatten GmbH

 

 
Presseartikel über Gene Vincent - Racing, Bopping, Jumping & Rocking (2-CD)
Kundenbewertungen für "Racing, Bopping, Jumping & Rocking (2-CD)"
 
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Schreiben Sie eine Bewertung für den Artikel "Gene Vincent: Racing, Bopping, Jumping & Rocking (2-CD)"
 
 
 
 
 
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 
 
Johnson, Marv: You Got What...

Inhalt: 1.0000

16,95 € *

Vincent, Gene &...: The Lost...

Inhalt: 1.0000

14,36 € * Statt: 17,95 € *

Rene, Henri: Compulsion...

Inhalt: 1.0000

9,95 € * Statt: 14,95 € *

 
 
Zuletzt angesehen