Wer war/ist Cal Green ? - CDs, Vinyl LPs, DVD und mehr

Hank Ballard und seine Kollegen der Midnighters wussten, dass sie einen besonderen jungen Gitarristen gefunden hatten, als sie in Houston auf Cal Green trafen. Sie stellten seine kochend heißen Licks auf ihren Federal-Singles Mitte der 50er Jahre oftmals ins Zentrum der Arrangements. Green war erst 19 Jahre alt, als er Arthur Porters Gitarrenjob bei den Midnighters übernahm (bald wurde er auch als ihr Bandleader genannt). Green wurde am 22. Juni 1935 in Dayton, Texas, geboren und war kaum in der Highschool, als er und sein ähnlich talentierter Kumpel Roy Gaines sich in Houstoner Schnapskneipen Gitarrenschlachten im Geist ihrer jeweiligen Vorbilder Clarence 'Gatemouth' Brown (Cals Haupteinfluss) und T-Bone Walker lieferten. Cal machte gegen Ende 1953 Aufnahmen für das RPM-Logo der Biharis als Begleitgitarrist des Pianisten Connie McBooker sowie des Sängers Quinn Kimble. Als die Midnighters in dem Club in Houston Station machten, in dem Green 1954 auftrat und gemeinsam hörten, was er mit einer Fender E-Gitarre (ohne Resonanzkörper) anstellen konnte, fuhr er gleich mit ihnen zu ihrem nächsten Auftritt in Shreveport. Green steuerte feuergefährliche Soli zu den Midnighters-Titeln Switchie Twitchie Titchie, Don't Change Your Pretty Ways (hier klingt seine Klampfe im Intro wie ein startendes Düsenflugzeug), Open Up The Back Door und Tore Up Over You bei. Federal erkannte Cals Möglichkeiten als Soloact, und am Ende einer Midnighters-Session im King-Studio in Cincinnati am 14. Januar 1958 nahm er mit deren Band (Mark Patterson, Trompete- Hank Moore, Tenorsax- Jimmy Johnson, Piano- James Fisher, Bass- George DeHart, Drums) zwei Instrumentals für seine Debütsingle auf. The Big Push ist ein richtiger Kracher, in dem Cal auf zwei wahnsinnig explosive Gitarrenchorusse zusteuert. Mit Green's Blues auf der Rückseite ging die Scheibe jedoch komplett unter, ebenso wie eine weitere Federal-Single, die Cal als Sänger präsentierte. Nachdem er 1959 in Houston mit der Kippe eines Joints geschnappt und verknackt wurde, konnte Green seine Karriere erst 1962 fortsetzen. Zu dieser Zeit spielte er mehr Jazz und tourte 20 Monate mit dem Organisten Brother Jack McDuff. Schließlich ließ er sich in Los Angeles nieder und spielte jahrzehntelang in kleinen lokalen Bluesclubs. Sein Gitarrenstil war inzwischen gleichermaßen von Wes Montgomery und Kenny Burrell wie von Gatemouth und B.B. geprägt. Green starb am 6. Juli 2004 in L.A. Bill Dahl aus PLUG IT IN! TURN IT UP! Electric Blues 1939-2005 - The Definitive Collection! - "Plug It In! Turn It Up! - Electric Blues 1939 - 2005" auf Bear Family Records hat bei den Blues Music Awards in Memphis, Tenneessee, am 9. Mai den prestigetraechtigen Preis in der Kategorie 'Bestes historisches Album' erhalten. Die einzigartige, 12-teilige CD-Dokumentation vermittelt erstmals einen umfassenden Blick auf die Geschichte dieses bedeutsamen Genres, unabhaengig von Grenzen, die einzelne Plattenfirmen aufzeigen. Unser Autor Bill Dahl aus Chicago war vor Ort und nahm den Preis vor etwa 1.300 Bluesmusikern, Journalisten und Fans entgegen. Die Blues Music Awards, die alljaehrlich in Memphis fuer die besten Blues-Veroeffentlichungen verliehen werden, gelten als wichtigste Auszeichnung weltweit und werden auch als 'Oscars des Blues' bezeichnet..

Weitere Informationen zu Cal Green auf de.Wikipedia.org

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!