SALE

Bear Family Records - Pressearchiv

Pressearbeit Deutschland: 
Shack Media Promotion Agency
Tom Redecker - Postfach 1627 - 27706 Osterholz-Scharmbeck
Tel.: 04791-980642 - Fax: 04791-980643 info@shackmedia.de  www.shackmedia.de

International representative:
L-P Anderson - Alefjällsvägen 3 - 443 45 Sjövik - SWEDEN 
Tel: +46 302-43545 - Mob: +46 736-293434 - royal.beat@telia.com

Die Texte im Pressearchiv wurden automatisch mit einem OCR-Texterkennungsprogramm von den Zeitungsausschnitten „gelesen" und im Presse-Archiv abgelegt. Dabei kann es zu Fehlern und Wordverstümmelungen kommen. Diese Fehler werden im Laufe der Zeit von uns beseitigt werden. Wir bitten dies zu entschuldigen.

 

Presse - Fatboy - Songs Our Mothers Taught Us - Nostalgia Magazine
Fatboy Songs our mother taught us (Bear Family) seo. -fin slut upptácktes Fatboy, ett av Sveriges basta band, áven utanfor Nordens gránser. Och inte av vilka som helst, utan tyska Bear Family, det mest prestigefylida skívbolaget ínom kánnarkretsar. Pá det hár samlings-albumet áterfinns ett tvársnitt av látar frán gruppens 13 ár som skivartister. botten ligger 50-talets rockabilly och country, men i snyggt uppdaterad form, utan att fórlora rótterna i Roy Orbison, Elvis Presley, Stray Cats och Chris Isaak

 

Presse - The Cole Slaw Club, The Big Rythm and Blues Revue - ugly things #43
The Cole Slaw Club is a Hamburg based rhythm and blues consortium of DJs, dance clubs, and fans. L. Their tastes run to jump blues, pop-a corn, and soul records. This bare bones sampler, which comes with t no booklet or original release info, shows what it's all about. There are plenty of upbeat, danceable tunes, including Louis Prima's knocking "Shadrack," Jimmy Oliver's Or-chestra's spooktacular instro "The Sneak," and Screamin' Jay Hawkins' defiant "Talk About Me." The Car-roll Brothers' "Salome Twist" has an exotica feel to it. Pat Miller's "Dance of the Gooney Bird" is way odd and way cool. Other highlights include Little Mary Allen's growling "Humdinger," Miss Lavell's plenty soulful "Stolen Love," and Eddie Banks' "Fever" an song "Sugar Diabetes." Seldom heard tunes from R&B stars Louis Richard Berry, and Vernon jgrredeanne also provide a few surprises. This music stands on its own, the Cole Slaw Club connection notwith-standing. Methinks these people are on to something. (Dave Gnerre)

 

Presse - Mississippi Heat - Cab Driving Man (CD) - musikreviews.de

Titel und Bandname könnten die Raison d'Être von MISSISSIPPI HEAT verdeutlichen, denn bei ihrer Musik handelt es sich um nichts weniger als eine Verkettung urbaner und ländlicher Americana-Idiome im steten Wechsel, wobei das emotionale Identifikationspotenzial hoch ist.

Wieso das?. MISSISSIPPI HEATs sechste Platte schürft gerade inhaltlich ungemein im Tiefen, statt zum zigsten Mal Blues-Platitüden hervorzukehren, wobei sich die Musiker um nicht völlig abgegriffene Klangfarben bemühen, ohne gleich Genre-Grenzen einzureißen. Die erweitere Besetzung zeugt ebenso davon wie einige offensichtliche Bezüge zu Nachbar-Stilen wie Soul und Bigband-Jazz, aber den Blaumann behält die Formation immerzu an.

 

Presse - Sharon Lewis And Texas Fire / Grown Ass Woman - rocktimes - Jan 2017
Sharon Lewis ist nun mit der Scheibe "Grown Ass Woman" zurück. Neu ist gegenüber dem Vorgänger der Wechsel an der Gitarre. Steve Bramer, von dem noch die Rede sein wird, übernimmt die sechs Saiten seines stromverstärkten Arbeitsgeräts und Andre Howard ist für die dicken Stränge zuständig. Gäste sind unter anderem Joanna Connor und die Harper Sugar Blue sowie Steve Bell. Kenny Anderson ist der Brass-Leader einer dreiköpfigen Bläserabteilung.

 

Press - Arthur Q. Smith - The Trouble With The Truth - Chrom & Flammen
Arthur Q. Smith durften selbst eingefleischte Country-Freunde nicht unbedingt kennen. Er schrieb und verkaufte aber Hunderte von Songs, von denen viele spater fur unter anderem Ernest Tubb, Hank Williams, Ricky Skaggs, Mickey Gilley, Carl Smith, Bill Monroe, Porter Wagoner oder Dolly Parton zu Hits warden. Seit Jahren gab es Gertichte urn die Frage, wel-che Songs Arthur Q. Smith nun wirklich geschrieben hat.

 

Pressemitteilung 6. Dezember 2016
BEAR FAMILYS ’The Knoxville Sessions 1929-1930: Knox County Stomp’ (Verschiedene Interpreten), eine 4-CD Deluxe-Box, die Anfang des Jahres veröffentlicht wurde, ist in der Kategorie ‚Bester Begleittext’ für einen 2017er Grammy nominiert worden!

 

Presse - Big City Christmas - Various - OX Magazin 12-2016
Dazu gehören Dean Martin, Frankie Lymon und Pat Boone, die „härtere" Fraktion ist durch Chuck Berry mit dem Klassiker „Run Rudolph run" vertreten. Auch CountrySänger wie Tennessee Ernie Ford oder TeenieStars vom Schlage eines Ricky Nelson gibt es mit „swingenden" Weihnachtsliedern.Wie nicht anders zu erwarten, ist das Booklet gespickt mit Bildern und ausführlichen ReleaseDetails. Zudem sei noch auf die ebenfalls von Bear Family zusammengestellte Compilation ..Christmas On The Countryside" hingewiesen. diese befasst sich, der Name legt es schon nahe mit weihnachtlichen CountrySongs aus dem Bear FamilyRepertoire.

 

Presse - Big City Christmas - Various - rocktimes.de
Und so treffen wir hier auf einen sprichwörtlich 'bärigen' Sampler zu den Feiertagen, der sich erfrischend von allen anderen abhebt!

 

Presse - Fatboy - Songs Our Mothers Taught Us - rocktimes.de
Und so wechselt die Stimmung von Song zu Song, insgesamt bereitet das Hören immensen Spaß, und man bemerkt die hohe Qualität und Spielfreude, ja, diese Musik ist von Könnern und Profis eingespielt worden. So manch ein Stück könnte als Soundtrack zu Filmen von Quentin Tarantino herhalten. Ach, ich muss sofort wieder von vorn anfangen, denn "Cruel Love" kann richtiggehend süchtig machen, für mich der kleine Hit der Scheibe, und "Bad News From Pretty Red Lips" ist übrigens recht ähnlich…

 

Presse - Big City Christmas - Various - musikreviews.de

Wer solche Musik hören und dabei nicht gequält werden möchte, muss tatsächlich diese CD von Bear Family Productions in seinen heimischen Player schieben – und schon kommt ein Weihnachtsgefühl der „anderen akustischen Art“ auf, das zwar offensichtlich etwas mit dem anglo-amerikanischen Fest zu tun hat, aber auch in unseren Breiten garantiert liebevoll geöffnete Ohren findet. Denn eins muss man den Amis eben zugestehen: Sie lassen Weihnachten nicht zu einer volkstümlichen Schlager-Veranstaltung verkommen, sondern warten mit Melodien ohne übertriebenen Pathos oder extremen Peinlichkeitsfaktor auf. Vergesst Helene Fischer – hier kommt Nostalgie pur!

 

Presse - Big City Christmas - Various - medien-info.com
Eine einzigartige Zusammenstellung für Ihr Weihnachts-Hörvergnügen!

 

Presse - Fatboy - Songs Our Mothers Taught Us - medien-info.com
Die musikalischen Einflüsse von Fatboy sind extrem verschieden. Sie reichen von Faron Young, den Stray Cats, Johnny Cash, Elvis und Roy Orbison bis zu den Smiths, Tom Waits und den Cramps. Träumen von den Fünfzigerjahren, Country und Rockabilly stehen ebenso starke Anteile von zeitgenössischem Pop

 

Presse - Rumble On The Beach sind wieder voll da! - musikreview.de
Und plötzlich wird aus RUMBLE ON THE BEACH Randale am Strand, denn es wird deutsch gesungen aber trotzdem typisch geRUMBLEt, selbst wenn als Vorlage für das Album ausschließlich Hits der 50er- und 60er-Jahre dienen. Ein kluger Musik-Schachzug, denn wer aus „Purple Rain“ eine Rockabilly-Cow-Punk-Nummer machen kann, der meistert das auch mit über 50 Jahre alten deutschen Pop- und Schlager-Nummern, die schon Begeisterungsstürme auslösten, als an die BEATLES noch gar nicht zu denken war. Doch das ist schon wieder eine andere Geschichte – allerdings mit ebensoviel Randale

 

Presse - Fatboy - Songs Our Mothers Taught Us - http://ohrenbalsam.blogspot.de
Die aus Schweden stammende Rock´N`Roll Band FATBOY veröffentlicht im Oktober 2016 über Bear Family Records das Album "Songs Our Mothers Taught Us". Seit ihrem Debutalbum 2004 haben FATBOY bei Presse und Fans postive Eindrücke hinterlassen. Auf der CD im Digipack "Songs Our Mothers Taught Us" servieren die 8 FATBOY´s Songs die die Jungs zwischen 2004 und 2016 aufgenommen haben. Musikalisch klingt der Stilmix aus Elvis, Frank Sinatra Rockabilly, Country und Punk wie eine grandiose Mischung. Wenn man sich auf die musikalische Reise von FATBOY einlässt, dann wippt der Fuß automatisch mit und die Party Stimmung steigt. Unbedingt vorher antesten.

 

Presse - Rumble On The Beach sind wieder voll da! - Chrom und Flammen
Rumble On The Beach gründeten sich 1985. Ihr Debüt-Album "Rumble Rat" erreichte 1987 die oberen Plätze der Indie-Charts, und allem voran machte das Trio seinerzeit Furore mit der Rockabilly-Version des Prince-Klassikers "Purple Rain". Selbst die "Bravo" schrieb über die Jungs mit dem rauen Cow-Punkabilly. Tourneen durch Europa, Kanada und die USA inklusive einer Tour mit den Stray Cats ergänzten die

 

Presse - Randale Am Strand - Good Times
Mit 50er-Jahre-Roc k'n'RolI starteten Rumble On The Beach 1993 ihr Album RAN-DALE AM STRAND, wobei das kurze Saxo-onsolo bei "Die Boys und ihre Babies" eher überrascht. Da passen dann auch die rustikal angepeppten Schlager und eingedeutschten Schunkel-Rock'n'Roll-Nummern ebenso ins Gesamtklangbild wie die Rumble-typischen Cow-Punk-und Rockabilly-Stücke.

 

Presse - Big City Christmas - Various - Musenblätter.de

 

Presse - Fatboy - Songs Our Mothers Taught Us - Gaesteliste.de
Also: Nominell sind Fatboy eine ganz normale Rockabilly-Kapelle. Allerdings eine aus Skandinavien - und da wird die Sache denn schon wieder interessant, denn die Jungs blicken sozusagen von außen auf dieses Ur-Amerikanische Genre und mischen es tüchtig mit jeder Menge Rock-Drive. So haben sie es z.B. nicht mit Country-Seligkeit oder Landeier-Romantik, sondern betrachten Ihre Rockabilly-Version von einer eher rockigen -

 

Presse - Randale Am Strand - medien-info.com
Rumble On The Beach wurde Mitte 1985 von Andy Merck, Michael “Ohlly” Ohlhoff und Marc Mittelacher gegründet. Mit ihrem packenden Rockabilly, der durch einen ordentlichen Schuss Punkrock aufgefrischt wurde, gingen sie damals völlig neue Wege und erspielten sich durch ausgiebiges Touren im In- und Ausland eine ständig wachsende Fanschaft. Durchschlagender Erfolg war ihre Rockabilly-Version des Prince-Klassikers “Purple Rain”.

 

Presse - Audio, 11/2016, Auflage: 32.472
Sandy And The Wild Wombats The Girl Can't Help It 180g LP
Artikel-Nr.: BAF19001 Preiscode: BAF EAN: 5397102190018
Sandy And The Wild Wls The Girl Can"t Help lt
Bear Family „Low Fidelity" steht auf dem Cover, aber auch: „More drama, more fun". Und genau da geht's lang mit klassischem Rock'n'Roll plus dem eigen-willig verswingten Sweet-Knaller „The Ballroom Blitz". Die deutsche Sandy Wild mit ihrem an Wanda Jackson gemahnenden Organ und ihre Wombats lassen's krachen — bei man-chen Snaredrum-Schlägen juchzen End-stufen und Mitteltöner. Oder geben auf. Eine Vollgasplatte, großartig

 

Presse - derStandard.at Oktober 2016
Album der Woche: Dan Penns "Nobody's Fool" 7. Oktober 2016, 11:00 5 POSTINGS Ein Meilenstein des Southern Soul wurde erstmals wieder auf Vinyl wiederveröffentlicht: Dan Penns "Nobody's Fool" Dan Penn ist Dauerthema in dieser Zeitung. Schließlich gibt es nicht viele Geschichten über Southern Soul, die sich nicht irgendwie mit ihm in Verbindung bringen lassen. War er es doch, der dutzende zu Klassikern gewordene Songs des Genres geschrieben hat. Viele davon hat er im Studio selbst gesungen, zumindest um den schwarzen Stars zu zeigen, wie ein Song gedacht war. Diese Demos sind in den letzten Jahren auf groß artigen Samplern zusammengefasst erschienen.

Bei ihrer Entstehung in den 1960ern landeten sie meist im Archiv, nur wenige wurde als Singles veröffentlicht. Angesichts gut gefüllter Auftragsbücher als Songwriter hat Penn beinahe darauf vergessen, selbst ein Album aufzunehmen. 1973 fand er endlich die Zeit dazu, damals erschein Nobody's Fool auf Bell Records. Größere Wellen hat es nicht geschlagen, noch vor wenigen Jahren konnte man in Memphis originalverschweißte Alben um ein paar Dollar kaufen. Ansonsten wurde das Album nur in schlechter Qualität als CD verwurstet. Gottvoller Klang Nun hat das deutsche Schatzgräberlabel Bear Family von den Originalbändern erstmals neue Kopien auf Vinyl gezogen – unter Aufsicht des Meisters, Dan Penn.

 

Presse - Fidelity, 5 / 2016, Auflage: 15.000
V.A.: The Knoxville Sessions, 1929 - 1930, Knox County Stomp
Artikel-Nr.: BCD16097 Preiscode: DL EAN: 5397102160974

Verschiedene Interpreten The Knoxville Sessions 1929-1930 — Knox County Stomp Label: Bear Familiy Records Format: 4-CD-Box mit Begleit-buch (156 Seiten)
— Ich bin ein großer Freund von Namen. Namen sind Schall und Rauch, sage ich Euch, während ich meine fünf Zentimeter dicke Cohiba abasche. Neulich war ich auf der Trabrennbahn, allein aus dem Grund, Pferde laufen zu sehen, deren Besitzer sie mit Namen wie Mephisto PS, Dust All Over und Good Luck Polly versahen.

 

Presse - Rock'n`Roll Musikmagazin, 5 / 2016, Auflage: 2.000
Arthur „Big Boy" Crudup A Music Man Like Nobody Ever Saw 5-CD-Box
Artikel-Nr.: BCD17352 Preiscode: EK EAN:5397102173523
ARTHUR 'BIG BOT CRUDUP MUSIC MAN ILKE e,0300I EVER SMV
A Man Like Nobody Ever Saw ARTHUR 'BIG BOY' CRUDUP Bear Family BCD 17352 5-CD-Box mit 124 Titeln und einem 68seitigen Hardcover-Booklet im LP-Format Gleich drei Kompositionen von Arthur Crudup haben den frühen Elvis nicht nur begeistert, son-dern nachhaltig beeinflusst: "My Baby Left Me", "That's All Right" und "So Glad You're Mine". Und so werden noch heute von unzähligen Bands diese Songs gespielt, meistens aber als Presley Songs, nicht als Arthur Crudup-Titel. In einem Interview mit der Journalistin Kays Ga-ry, das im "Charlotte Observer" am 27. Juni 1956 erschien, sagte Elvis Presley: "Down in Tupelo, Mississippi, I used to hear old Arthur Crudup bang his box the way I do now, and I said if I ever got to the place I could feel all old Arthur felt, I'd be a music man like nobody ever saw" (Unten in Tupe-lo, Mississippi, habe ich immer den alten Arthur Crudup seine Gitarre schlagen hören, so wie ich es heute mache, und ich sagte, wenn ich jemals zu dem Ort komme, könnte ich alles fühlen was der alte Arthur gefühlt hat, ich wäre ein Musik-mann wie ihn noch niemand gesehen hat). Dieser Ausspruch gab der neuen Bear Family Veröffent-lichung den Namen.

 

Presse - Rock'n`Roll Musikmagazin, 5 / 2016, Auflage: 7.000
Little Richard The Explosive Little Richard 2-LP
Diese Doppel-LP im aufklappbaren Cover ent-hält Aufnahmen aus den Sessions für OKeh Re-cords aus den Jahren 1966/67. Produziert von Larry Williams und aufgenommen in Hollywood und produziert von Norman Smith in den Abbey Road Studios in London enthält dieses Album zunächst auf der ersten LP die zehn Titel der Original-Platte. Super Qualität und in 180g Vi-nyl gepresst. Musikalisch versuchte man neue Wege zu gehen und wurde souliger. Heute nennt man das wohl Northem Soul. Aber Richard Pen-niman liefert hier wirklich explosive Songs ab. Mitreißende Versionen von "Land Of Thousand Dances", "Money" oder "The Commandments Of Love". Larry Williams hat den Titel "I Need Love" beigesteuert und zusammen mit Johnny Guitar Watson "A Little Bit Of Something" ge-schrieben. Neben der Original-LP-Zusammenstellung gibt es eine Bonus-LP (30cm), die auf 45 U/M spielt und Outtakes sowie zuvor nur auf Singles veröf-fentlichte Titel und die Session aus dem Abbey Road Studio enthält,

 

Presse - Bluesnews 87 • Oktober 2016 CRUDUP
Vom Farmer und Bootlegger zum „Vater des Rock'n'RoII"
VON KLAUS KILIAN - Als seine erste Reissue-LP 1971 den Titel „Father Of Rock & Roll" trug, war der Hauptgrund, dass Elvis Presley drei seiner Songs coverte, aber die wenigen flotteren Nummern, die Arthur „Big Boy" Crudup in den späten 40er- und frühen 50er-Jahren aufnahm, waren tatsächlich nicht so weit von der Mischung aus Country-Boogie und Uptempo-R&B entfernt, die man heute Rockabilly nennt.

„Unten in Tupelo, Mississippi, hörte ich früher den alten Arthur Crudup seine Gitarre bearbeiten, wie ich es jetzt tue, und ich sagte, wenn ich jemals an den Punkt käme, alles zu fühlen, was der alte Arthur fühlte, dann wäre ich ein Musikus (music man), wie ihn niemals jemand gesehen hat." (ELVIS PRESLEY, 1956)

 

Presse - Mint Magazin, 10 / 2016, Auflage: 30.000
Sandy And The Wild Wombats The Girl Can't Help It 180g LP
Artikel-Nr..: BAF19001 Preiscode: BAF EAN: 5397102190018
"THE GIRL CAN'T . HELP IT!"
Sandy And The Wild Wom-bats The Girl Can't Help , Family/Inakustik/VÖ 23.09.) Gleich zwei Mal steht hier „Low Fidelity" auf dem Cover. Das scheint eine sehr spezielle Art des fishing for compliments zu sein, denn es gilt vor allem, was ebenfalls draufsteht: „More dra-ma, more fun". Und das bieten Sandy And The Wild Wombats mit klassischem Rock'n'Roll und bärenstarken Cover-Versionen von Wild One, das ihnen besser gelingt als Iggy Pop, und Please Don't Touch, das locker mit Girl-school mithalten kann. Dazu kommt der eigenwillig verswing-te Sweet-Knaller The Ballroom Blitz.

 

Presse - Mint Magazin, 10 / 2016, Auflage: 30.000
Jame Luther Dickinson Dixie Fried 180g LP
Artikel-Nr.: BAF 18037 Preiscode: BAF EAN: 5397102180378
ROCK
JAMES LUTHER DICKINSON DIXIE FRIED
BEAR FAMILY • 23.09.
33 rpm - 180 Gramm
James Luther Dickinson ist eine dieser Per-sönlichkeiten der US-Rockkultur, die Geschichte gemacht haben, ohne wirklich dafür entlohnt zu werden. Als Musiker war Dickinson Teil der Dixie Flyers, einer Band echter Studiocracks, die in Memphis für Künstler wie Aretha Franklin oder Sam & Dave spielten. Dickinson war der Pianist, er wusste, worauf es beim Soul ankam, besaß aber auch ein Herz für Jazz, Rock, Blues, Country und Pop. Anfang der 70er verließ er die Sessionband, um eine Solokarriere zu starten. Dixie Fried ist sein erstes Album - ein zweites folgte 30 Jahre später. Hier wird schon klar: Ein Hit wurde diese Platte nicht. Was vor allem daran lag, dass das Album als heilloses Durcheinander daher kommt

 

Presse - Mint Magazin, 10 / 2016, Auflage: 30.000
Jim Ford Allergie to Love 180g LP
Artikel-Nr.: BAF18039 Preiscode: BAF EAN: 5397102180392
FOLK
JIM FORD ALLERGIC TO LOVE
BEAR FAMILY • 23.09.
1 LP - 33 rpm - 180 Gramm
Bear Family liefert die sechste Folge der dis-kografischen Wiederbelebung von Jim Ford. Die Geschichte hinter diesem Album ist das eigentlich interessante. Sie be-ginnt schon 2006. Da stieß L-P Anderson, schwedische Musikjournalis-tin und Mitarbeiterin des deutschen Digger-Labels Bear Family, auf Jim Ford. Der Musiker, geboren 1941, hatte ein paar Songs für Stars wie Aretha Franklin geschrieben und 1973 sogar einen eigenen Hit mit Harry Hippie gehabt und war nach Koks-Absturz, Schicksalsschlägen und christlicher Erweckung in einer Wohnwagensiedlung im kaliforni-schen Mendocino County versackt. Dort starb er schon im November 2007 und hinterließ der Nachwelt eine Unmenge an Songs, größtenteils auf Kassetten, die er unter seiner Wäsche verborgen hatte. Anderson und Bear Family haben aus dem Material in mühevoller Arbeit schon ein paar LPs und CDs zusammengestellt. Allergic To Love hat zwar das schönste Cover, ist aber nicht die stärkste Platte der Reihe

 

Presse - Mint Magazin, 10 / 2016, Auflage: 30.000
Mansa Musa, Hold On The Faith, 180g LP
Artikel-Nr.: CLP1216 Preiscode: CLP2 EAN: 5397102121623
WELTMUSIK
MANSA MUSA HOLD ON TO THE FAITH BEAR FAMILY • 22.07.
1 LP
33 rpm
180 Gramm
Mansa Musa waren das Projekt von Rudolph J. Lord, einem exzellenten Perkussionisten und politischen Aktivisten aus Trinidad und Tobago. Er und seine Mitmusiker begleiteten über viele Jahre Musiker wie Brother Valentino, Lancelot Layne und Andre Tanker. Hold On To The Faith ist das erste, das Mansa Musa unter eigenem Namen aufgenommen haben. Es erschien 1976 und wurde jetzt vom Bear-Family-Sublabel Cree Records mit Hilfe der Originalmasterbänder neu gemastert und gepresst. Lord gehörte dem Black Power Movement seines Landes an und wurde für mehrere Jahre auf der Gefängnisinsel Nelson Island eingesperrt. Hold On To The Faith behandelt seine afrikanische Herkunft und die Versklavung seiner Vorfahren.

 

Presse - Bluesnews, Oktober 2016, auflage: 12.000
Various: The Cree Records The Cole Slwa Club The Big Rythm & Blues Revue
Artkel-Nr.: CCD 1208 Preiscode: AH EAN: 5397102120817
Various Artists The Cole Slaw Club — The Big Rhythm & Blues Revue (Cree Records)
Nein, hier kommt nicht eine weitere x-beliebige Zusammenstellung alter Aufnahmen, diese Scheibe hat ihren Hintergrund sowie Hand und Fuß. Schon das Cover im 50er-Jahre-Stil ist eine Augenweide und der 180-Gramm-LP liegt eine zusätzliche Single bei. Mit der auch als CD erhältlichen Veröffentlichung feiert der Cole Slaw Club, der in der Hamburger Komet Musikbar auf St. Pauli ansässig ist, sein fünfjähriges Bestehen. Die 16 Songs hat DJ Bastian Rübsam zusammengestellt, der dort regelmäßig 50er- und 60er-Jahre-Musik auflegt. Ausgesucht hat er einige wilde R&B-Nummern von größtenteils unbekannteren Interpreten. Bluesfans werden Louis Jordan („Workin' Man"), Screamin' Jay Hawkins („Talk About Me"

 

Presse - Access! All Areas April 2009 Circulation: 25.000 Music mag
ROCK'N'ROLL In den letzten Jahren wurde in den Medien ein Begriff geradezu inflationär verschleudert: Rockabilly. Ein Wort, das jeder schon mal irgendwo gehort hat, aber von dem kaum jemand wet/3, was as eigentlick bedeutet. Sicher, as geht um Musik. Und manche sind sick auch im kitten daraber, dass Rockabilly irgendwas mit Rock'n'Roll zu tun haben muss, mit den filnfziger Jahren, merkwürdigen Tanzbewegungen und Pomade im Haar. Dock all jenen, die annehmen, sie wassten, was Rockabilly bedeutet, well sie eine BestOfCD von Elvis besitzen und irgendwo mal Dick Brave live gesehen haben, sei gesagt: lhr wisst gar nichts! Wer wirklich herausfinden mtichte, worum as im Rockabilly geht, muss schon ein wenig investigativer an die Sache herangehen und sich den Kanstlern ntihern, die den Weg far einen Brian Selzer saint Stray Cats oder beispielsweise auch die gesamte PunkabillySzene von heute geebnet haben. Kanstler wie Carl Perkins, Johnny Bur;tette, Billy Lee Riley und Warren Smith oder auch weibliche Pendants wie Wanda Jackson und Janis Martin, die heutzutage selten auf Rock'n'RollCompilation+oaftauchen, abet allesamt pragende Figuren des im Grunde sehr schmal gesteckten RockabillyTerrains sind. Denn merke, lieber Hobbyhistoriker:

 

Presse - Dynamite! November 2009 Circulation: 15.000 Music mag
Sonny Burgess:
„The Arkansas Wild Man With The Black Voice"
Es gibt wenige Acts, die es mit einem oder zwei Songs schaffen, einen sofort in ihren Bann zu ziehen. Aber genau so ist es bei Sonny Burgess! Seine wilden Rocker mit Trompete und Klavier wie „Red Headed Woman" und „We Wanna Boogie" sind unvergleichliche Stücke und suchen in ihrer unverbrauchten Rohheit ihresgleichen.
Sonny Burgess „Sonny Burgess — Classic Recordings 19561959" (Bear Family)
54 Sun Rockabilly.Kracher vorn Feinsten. darunter viele alte Takes des wilden Sonny und seiner Truppe. Ein 32seitiges Booklet mit ausführ', cher Story seiner frühen Jahre und coole Photos runden den Gesamteindruck hervorragend ab.

Geboren wurde Albert „Sonny" Burgess am 28. Mai 1931 in Newport,rkansas. Da er den Vornamen mit seinem Vater teilte, nannten ihn alle Sonny. Sehr früh stellte er fest, dass er sich noch anders vom Vater abgrenzen und nicht das Leben eines Farmers führen wollte. Seine Passionen waren die Musik und Baseball.

 

Presse - JHifi & Records, 4/ 2016, Auflage: 10.000
Arthur „Big Boy "Crudup A music man like nobody ever saw 5-CD-Box
Artikel-Nr.: BCD15352 Preiscode: EK EAN: 5397102173523
ARTHUR 'BIG BOY' CRUDUP A MUSIC MAN LIKE NOBODY EVER SAW
Arthur »Big Boy« Crudup A Music Man Like Nobody Ever Saw
Bear Family BCD 17352 (5 CDs) Collector
Der Titel dieser hochwertigen, mit 124 Tracks üppig gefüllten 5-CD-Box trifft den Nagel auf den Kopf: So wie Ar-thur »Big Boy« Crudup klang und spielte keiner. Der Gitarrist und Sänger aus dem kleinen Örtchen Forest im US-Bundesstaat Mississippi griff erst mit 3o Jahren zur Gitarre, und als er 1941 erstmals ein Tonstudio betrat, da war er bereits über vierzig. Dennoch hinterließ Crudup eini-ge ehrenvolle Fußnoten in der Musikgeschichte.

 

Presse - Good -Times , August/September 2016, Circulation: 25.000

ARTHUR „BIG BOY" CRUDUP A MUSIC MAN LIKE EVER SAW

5-CD-Box
Artikel-Nr.: BCD17352, Preiscode: EK, EAN: 5397102173523
A music man like nobody ever saw


Wird es je wieder Musiker vom Schlage eines Robert Johnson, eines Howlin' Wolf oder eines Elmore James geben? Wahrscheinlich nicht, bald wird man sich wohl nur noch an die musikalischen Erben solch legendärer Bluesmusiker erinnern, an Bands wie die Rol-ling Stones, Led Zeppelin oder Cream. Umso größer der Verdienst von Plattenfirmen, die diesem Vergessen mit Hartnäckigkeit, Sachverstand und Leidenschaft Einhalt gebieten, die immer wieder auf das musi-kalische Schaffen von Musikern und Bands zurückblicken, die sonst allzu schnell vergessen wären. Das norddeutsche Label Bear Family gehört zu diesen Firmen, immer wieder legen Reissue-Spezialisten herrliche Boxen vor, die in Sachen Musik, Klang und Dokumentation Maßstäbe setzen. Mit der LP-großen Box A MUSIC MAN LIKE NOBODY EVER SAW errichten sie Arthur „Big Boy" Crudup ein musikalisches Denkmal. Im Jahr 1905 wurde er in einem kleinen Ort im Mis-sissippi-Delta geboren, begann seine Karriere im nahen Clarksdale, bevor er dann, Ende der 30er Jahre, sich nach Chicago aufmachte. Dort begann er für Firmen wie RCA, Ace u

 

Presse - Rolling Stone, Oktober 2016, Auflage: 75.000
Sandy And The Wild Wombats The Girl Can't Help It 180g LP
Artikel-Nr.: BAF19001 Preiscode: BAF EAN: 5397102190018
Sandy And The Wild Wombats The Girl Can't Help It *** Famoses Rock'n'Roll-Potpourri von einer vielversprechenden Band
„Brandneue weibliche Rockabilly-Sensation aus Deutschland!", hy-perventiliert die Plattenfirma im Pressetext. Das ist ihr nicht zu ver-denken, Marktschreierei gehört zum Geschäft. Fraglich aber ist, ob sie der Rock'n'Roll-Adeptin einen Gefallen damit tut, ihre Stimme „in einem Atemzug" mit der Wanda Jacksons zu nennen. Ein Vergleich, bei dem das Fräuleinwunder verlieren muss. Dabei macht Sandy Wild gesanglich keine schlechte Figur, legt sich mit Furor in die heißeren Nummern und trifft auch Zwischen-töne, wenn's ums Gefühlige geht, etwa bei der

 

Presse - Rolling Stone, Oktober 2016
Rolling Stone, Oktober 2016, Auflage: 75.000
Jim Ford - Allergic To Love 180g LP
Artikel-Nr.: BAF18039 Preiscode: BAF EAN: 5397102180392
Jim Ford Allergic To Love Bislang unveröffentlicht, wurden diese Aufnahmen aus den Achtzigern erst unlängst im Wohnwagen des Sängers gefunden, auf Kassetten vornehmlich, aber überzeugend restauriert im gefühlsabweisenden Schleiflack-Sound jener Dekade. Der Country-Soul seiner frühen Jahre war Jim Ford ebenso wie sein song-schreiberisches Feingefühl völlig abhan-den gekommen, er machte nun Musik, die als Soundtrack für „Miami Vice" nicht fehl am Platz gewesen wäre, keyboards-lastig und knallbunt. „Like Barry Manilow reaching for a new brilliant horizon", soll Nick Lowe über das Plastikwerk gesagt haben. Ja, genau. (Bear Family)

 

Presse -Reissue CDs Weekly: Chess Records Soul, Little Richard
The Explosive Little Richard!was produced by Larry Williams for Okeh Records. They had both recorded for Specialty Records in the Fifties and weren’t strangers. Taking soul on rather than the music of the previous decade propelled the Okeh singles “The Commandments of Love", “Poor Dog" and their parent album into the charts. Richard and Williams made an infectious, powerhouse album which took the up-front, gospel-derived approach of Stax,

 

Presse - Good Times, Oktober / November 2016, Auflage: 25.000
Dan Penn Nobody's Fool 180g LP
Artikel-Nr.: BAF18021 Preiscode: BAF EAN: 5397102180217
DAN PENN NOBODY'S FOOL Es erstaunt immer wieder, was Bear Fa-mily so ausgräbt. Das 1973er Solo-Album des weißen Soulkom-ponisten und Pro-duzenten Dan Penn, der vor allem in den Sixties Furore machte, zählte zu den gesuchten Raritäten — nun be-kommt man die gut abgehangene Mischung aus Country,

 

Presse - Good Times, Oktober / November 2016, Auflage: 25.000
James Luther Dickinson Dixie Fried 180g LP
Artikel-Nr.: BAF18037 Preiscode: BAF EAN: 5397102180378
JAMES LUTHER DICKINSON DIXIE FRIED
Der 2009 verstor-bene Musikprodu-zent, Klavierspieler, Sänger und Session-musiker James Lu-ther „Jim" Dickinson stammte aus dem ländlichen Arkansas, 1969 spielte er Kla-vier auf dem Rolling-Stones-Titel "Wild Horses" und zwei Jahre später bei "Teen-age Head" von den Flamin' Groovies.1 Zusammen mit Gitarrist Charlie Freeman, ' Keyboarder Mike Utley, Bassist Tommy McClure und Schlagzeuger Sammy Crea-son gründete er in den späten 60er Jahren in Memphis die Dixie Flyers, mit denen er Aretha Franklin, Sam & D

 

Presse - Good Times, Oktober / November 2016, Auflage: 25.000
Mansa Musa Hold On To The Faith 180g LP
Artikel-Nr.:CLP1216 Preiscode: CLP2 EAN: 5397102121623
MANSA MUSA HOLD ONTO THE FAITH Im Original ist diese LP ein rares Samm-lerstück, das nun erstmals remastert auf dickem 180g-Vinyl wiederveröf-fentlicht wird. 1976 versammelte der Schlagzeuger Rudolph J. Lord zahlreiche junge Perkussionisten in einem Studio in Port Of Spain in Trinidad aus Country, Soul und Funk im neu aufbe-reiteten Klappcover (das Original von Bell steckte anders beschriftet in einer Einfachta-sche).

 

Presse - musikreviews.de -

Was bitte soll man zu einem Album schreiben, das sich völlig auf die Wurzeln des Blues konzentriert und zu einem Musiker, der wie die Wiedergeburt eines JOHN LEE HOOKER – auch wenn er stimmlich nicht ganz an dessen Charisma heranreicht - klingt?

Vielleicht sollte man einfach nur Tom Marker, den ausgewiesenen Blues-Experten schlechthin, zitieren, der feststellt: „Der Blues strömt wie Blut durch die Adern bei LURRIE BELL. Er ist das pure Blues-Urgestein. Ein reiner Blues-Mann. Ein einzigartiger Musiker. Ein bürgerlicher – nein – ein nationaler Musik-Schatz!“

 

Presse -Mint 09-16
LITTLE RICHARD THE EXPLOSIVE LITTE RICHARD
BEAR FAMILY • 22.07.
Nachdem Richard Pennyman in den wilden 50ern den Rock'n`Roll maßgeblich mitgestalte-te, wurde es in den 60ern erst einmal still um ihn. Der erste große Hype war vorbei und seine Musik nicht mehr zeitgemäß. Ein Schicksal, das er mit den anderen Größen des Genres teilte; manche versuchten sich zwischenzeitlich als Schauspieler in Hollywood. Little Richard versuchte sich im Soul. Bei seinen Anlagen eine nachvollziehbare Entscheidung. Als Ausnahmeshouter mit jeder Menge Lebens- und Leidensgeschichte im Gepäck

 

Presse - Mint 06-16
THE RONETTES THE RONETTES FEATURING VERONICA BEAR FAMILY • 17.06.
Die LP mit den Ronettes-Songs aus der Zeit, bevor Phil Spector sie unter seine Fittiche nahm. Der geniale Produzent machte die Ronettes zu Hitmaschinen, indem er sie vor seine „Wall Of Sound" stellte und unsterbliche Smasher wie Be My Baby oder Baby, I Love You spielen ließ. Vor ihrer Karriere als Spec-tor-Girlband waren die Schwestern Veronica (später: Ronnie Spector) und Estelle Bennett sowie-ihre Cousine Nedra Talley aus Spanish Harlem beim Label Colpix unter Vertrag. Auch dort erkannte man das Po-tenzial der Band, vor allem die Wucht der Leadsängerin Ronnie.

 

Presse - I-News UK

The Explosive Little Richard The Okeh Sessions Bear Family By the mid-1960s Little Richard was, as Bill Dahl points out in his excellent sleevenotes to this vinyl reissue, facing a musical dilemma A R&B star turned rock’n’roller he’d enjoyed huge success in the late Fifties with a string of rock’n’roll classics for the ...

 

Presse - Jazzthetik, September / Oktober 2016, Auflage: 20.000
Arthur „Big Boy" Crudup A music man like nobody ever saw 5CDBox
ArtikelNr.: BCD17352 Preiscode: EK, EAN: 5397102173523
A Music Man Like Nobody Ever Saw Bear Family/ InAkustik
Arthur „Big Boy" Crudup soll anfangs nur eine ziemlich ramponierte Gitarre besessen haben — mit einem völlig verzogenen Hals. Sein rustikaler Blues aus Mississippi kam beim schwarzen Publikum gut an. Aber erst Elvis Presley machte später die eingängigen Crudup Songs „That's All Right", „My Baby Left Me" und „So Glad You're Mine" zu Rock'n'RollHits und verdiente viel Geld damit. Zig Interpreten und Bands zogen mit Coverversionen von CrudupTiteln nach. „Big Boy" ging als „Father of Rock'n'Roll" in die (afro)amerikanische Musikgeschichte ein. Nun widmet ihm Bear Family eine 5CD Box (im LPFormat) mit insgesamt 124 Aufnahmen von 1941 bis 1962. Diese bislang einmalige Kollektion summiert sich auf sechs Stunden Musik.

 

Presse - heraldcourier.com - Posted: Sunday, August 28, 2016 2:22 am

BY TOM NETHERLAND SPECIAL TO THE HERALD COURIER

JOHNSON CITY, Tenn. – Neither the Carter Family nor Howard Armstrong will literally return from the dead anytime soon. Likewise Appalachia circa late 1920s. However, with the recent completion of Bear Family Records’ trio of boxed sets, each elevates in the public eye.

Windows opened to Appalachian times and people long gone by when Germany’s Bear Family zeroed in on the Bristol Sessions. Its complete recordings box set, “The Bristol Sessions: The Big Bang of Country Music 1927-1928,” in 2011 proved revelatory.

Maybelle Carter as best she could returned from the grave. Music arose from a forgotten heap. Culture rebranded as honorable.

East Tennessee State University professor Ted Olson shepherded the Bristol Sessions and subsequent complete recordings sets from the John-son City and Knoxville Sessions in a number of ways. He served as reissue producer, wrote liner notes and researched each of the three monumental collections.

“It was a labor of love,” said Olson over lunch last week at Yee-Haw Brewery. “Bear Family spared no expense.”

 

Presse - Eclipsed, September 2016, Auflage: 48.000 - Arthur „Big Boy" Crudup A Music Man Like Nobody Ever Saw 5-CD-Box - Es ist Musik, die zum Zuhören zwingt! Bedenkt man dann noch die superbe Qualität dieser Edition, so ist eine Kaufempfehlung unumgänglich.

 

Presse - Rolling Stone, September 2016 - Little Richard, The Explosive Little Richard, 2-LP - Exzellent gefertigtes Reissue mit Outtakes auf einer Extraplatte

 

Presse - Rolling Stone, September 2016 - Dan Penn sah sich vornehmlich als Songwriter und Produzent, seine Gesangsaufnahmen für Fame waren nicht von Erfolg gekrönt und lagen überdies Jahre zurück, und so musste er zu dieser LP überredet werden

 

Presse - Jazzthing, September / Oktober 2016 - Arthur „Big Boy " Crudup, A Music Man Like Nobody Ever Saw, Fünf CDs mit 124 Aufnahmen von 1941 bis 1962 feiern nun den Meister auf „A Music Man Like Nobo-dy Ever Saw" (Bear Family/in-akustik), natürlich wie immer in tadelloser Aufmachung - Box im LP-Format mit Hardcoverbuch - und bestmöglichem Sound.

 

Presse - Mint Magazin, September 2016 - Dan Penn, Nobody's Fool 180g LP

 

Presse - Mint Magazin, September 2016 - Die erste LP dreht mit 33 rpm, die zweite mit 45 rpm. Die Aufmachung ist, wie immer bei Bear Family, tadellos: Das Klappcover aus solidem Hochglanzkarton enthält unveröffentlichte Fotos und Linernotes von Soul-Experte Bill Dahl.

 

Presse - Die Songs wurden das erste Mal überhaupt legal wiederveröffentlicht. Zusammengestellt wurde diese Compilation in Zusammenarbeit mit Robin Imamshah, der jeden dieser sechs Songs komponierte. Die Singles kommen im Factory-Label-Lochcover und stecken in einer exklusiven Stecktasche, die auf 500 Exemplare weltweit limitiert ist

 

Presse - Mint Magazin, September 2016 - Nun gibt es die Platte in einer Neuauflage, mit dem - scheußlichen - Originalcover für den europäischen Markt und neu gemastert. Die elf Songs klingen hier äußerst lebendig, die Bässe sind satt, die Höhen austariert.

 

Presse - Rock 'n'Roll Musikmagazin 04 / 2016 - Bei Cree Records ist nun eine LP mit einer interessanten Auswahl der dort gespielten Titel erhältlich. Auch wenn viele Songs relativ unbekannt sind, garantieren die Künstler wie Louis Prima, Louis Jordan oder Richard Berry für besten uptempo Rhythm & Blues. Dazu gibt es eine Single mit zwei tollen Stücken, wobei "It's The Holy Ghost" eine frappierende Ähnlichkeit mit dem Ray Charles Song "Hit The Road Jack" aufweist

 

Presse - Concerto, August/September 2016 - Zusammengestellt wurde die Auswahl von DJ Baster Rübsam. Der legt R&B der 50er und frühen 60er auf. Es sind ein paar rare, schwer zu findende Platten darunter. U.a. von Louis Jordan, Richard Berry, Jim Tyler, Miss Lavell, Louis Prima, The Dooley Sisters und anderen.

 

Presse - Stereoplay, September 2016, Auflage: 32.500
Arthur „Big Boy" Crudup A music man like nobody ever saw 5-CD-Box
Artikel-Nr.: BCD17352 Preiscode: EK, EAN: 5397102173523
ROCK'N'ROLL
Arthur Crudup A Music Man Like Nobody Ever Saw
Musik: maunz
Klang: wumm
Arthur Crudup (1905-74) war ein Missing-Link zwischen Rhythm'n'Blues und Rock'n'Roll. El-vis Presley verwischte 1954 mit seiner Version des Crudup-Songs „That's Alright Mama" endgül-tig die Grenzen zwischen afroamerikanischer und weißer Pop-Kultur. Diese Box dokumentiert mit allen Aufnahmen, die Arthur Crudup 1941-62 für RCA eingespielt hatte, seine Entwicklung vom folk-bluesigen Sänger und Gitarristen zum Blues-Rocker

 

Presse - Rolling Stone, August 2016 - The Ronettes The Ronettes Featuring Veronica * * *1/2
Noch hatte Phil Spector die Ronettes nicht unter seine Fittiche genommen, seinen Wall of Sound nicht erbaut, als das Mädchentrio diese Sides unter der Ägide von Stu Phillips aufnahm. Hits wurden nicht daraus, aber Spector hörte in der Stim-me von Veronica, seiner späteren Gattin, Glocken und Kassen klingeln. Gegen Ende der Girlgroup-Ära, 1965, brachte Colpix diese Compilation heraus, die Songs naiv und reizend, jedoch ohne Genie

 

Presse - Good Times August / September 2016 -
Die Gruppe hatte als Ronnie & The Relatives begonnen, wo-bei Ronnie der Nickname von Leadsängerin Veronica Bennett (die spätere Miss Ronnie Spector) war. Irre „Beehive"-Frisuren, tolles Augen-Make-up, vor allem aber mitreißender Chorgesang —The Ronettes sind auch ohne "Be My Baby" eine Wucht. Das gilt auch für den von Bear Family vorbildlich restaurierten Stereo(!)-Sound

 

Presse - Plattenladentipps, July/August 2016

Rare und nur noch schwer zu findende Platten hat der Hamburger DJ Bastian Rübsam für die Compilation ,The Cole Slaw Club' zusammengestellt. Diese einzigartige Kollektion, die 17 Titel aus den frühen Sechzigern enthält, ist eine wilde Mischung aus spektakulären, Jazzgetränk-ten R&B-Nummern, die vom Bigband-Sound bis zum extrem tanzbaren Rock'n'Roll reichen. Das Album, das zugleich das fünfjährige Jubiläum des Cole Slaw Club in der „Komet Musikbar" in Hamburg auf St. Pauli feiert, offeriert neben bekannten Interpreten wie Louis Prima („Shadrack") und Screamin' Jay Hawkins

 

Presse - Oldie Markt July 2016 -
The Knoxville Sessions

Nach Bristol und Johnson City war Knoxville in Tennessee die dritte Stadt, die an der Wiege der modernen Countrymusik stand, wie eine 4 CD-Box zeigt.

Nein, ein Zufall war es sicher nicht, dass die drei Städte, die Geburtshilfe für die Countrymusik, wie wir sie kennen, leisteten, nicht nur im Süden der Vereinigten Staaten lagen, sondern sogar alle im Osten des Staates Tennessee. Dabei war die dritte Stadt eigentlich dafür prädestiniert, hatte doch dort in der Stadthalle 1896 der erste FiddlerWettbewerb in den Vereinigten Staaten von Amerika überhaupt stattgefunden, der vielen Menschen erstmals zu Bewusstsein brachte, dass es nicht nur die Musiker von nebenan gab, sondern jede Menge im Süden der USA.

 

Presse - The Cole Slaw Club

Presse - Raritäten-Sammlung - Various: Cree Records The Cole Slaw Club zum Jubiläum des Hamburge THE COLE SLAW CLUB' legt die BEAR FAMILY einen Sampler mit 17 ausgesucht The Big rythm and blues revue seltenen Club Favoriten aus den Nischen

 

Presse - Mint, July 2016, Circulation: 30.000

Eden Ahbez Wild Boy — The Lost Songs Of Eden Ahbez Bear Family/VÖ: 20.05. 33 rpm 180 Gramm

Wild Boy ist eine Compilation mit satten Li-nernotes und Songs aus der Hand des ersten Hippies Eden Ahbez, die er zwischen 1947 und 1971 geschrieben hat. Country, Schlager, Soul und Rockabilly: Das 1975 gegründete Label Be-ar Family ist Spezialist für obskure, rare Musik von einst, die es mit vielen Informationen aufwändig verpackt teils zum ersten Mal veröf-fentlicht. So sind unter den 14 Songs von Eden Ahbez gleich sieben bisher unveröffentlichte. Ahbez heißt eigentlich George Aberle (1908-1995). Der bärtige, langhaarige Nature Boy (hier von The Talbot Brot-hers interpretiert) lieferte mit seiner Lebenseinstellung

 

Presse - Eclipsed, July/August 2016, Circulation: 48.000

Various Styles EDEN AHBEZ „Wild Boy — The Lost Recordings Of Eden Ahbez" (Bear Family)
Eden Ahbez war eine schillernde Figur der US-Szene und gilt als einer der ersten Hippies. Lange vor der „Love & Peace"-Be-wegung latschte er schon im „Jesus-Stil" durch die Gegend, setzte sich mit fern-östlicher Mystik auseinander und ernähr-te sich nicht nur vegetarisch, sondern ve-gan! Sein bizarres und empfehlenswertes Album „Eden's Island" aus dem Jahr 1960 gilt als wegweisend im Kontext der experimentellen Musik.

 

Presse - Eden Ahbez in Ugly Things #42
EDEN AHBEZ — Wild Boy: The Lost Songs of Eden Ahbez (Bear Family) LP Eden Ahbez's life philosophy was summed up in the lyrics of his most famous song, "Nature Boy," a 1948 hit for Nat King Cole: the song describes a "strange enchanted boy" who wanders the world in search of truth. "The greatest thing you'll ever learn," he concludes, "is to love and be loved in return." Ahbez was a pre-cursor of California's beatniks and hippies, and an exalted icon of ex-otica via his rare 1960 album Eden's Island. Beyond "Nature Boy" and Eden's Island, though, there were nu-merous lesser-known Ahbez record-ings. Ahbez scholar Brian Chidester has been doing an exemplary job of archiving and documenting that catalog of work. The Exotic World of Eden Ahbez (reviewed in UT#38) appeared a few years ago, gathering together 14 Ahbez-related rarities

 

Presse - Rolling Stone, July 2016, Circulation: 62.000

The Knoxville Sessions 1929-1930 ***1/2 Umfangreiches Dokument aus der ersten Blütezeit der Countrymusik
In „Cowboys And Indies" erzählt Gareth Murphy, wie das Geschäft mit der auf Tonträgern konservier-ten Musik in den 1920er-Jahren eine erste industrielle Blüte erleb-te. Einen tönenden Beleg für sei-ne Erzählungen veröffentlichte Bear Family mit den „Bristol Ses-sions" von 1927 (0-Ton Johnny Cash: Der „Big Bang" der Country Music) und den „Johnson City Ses-sions" der Jahre 1928/29. Mit den „Knoxville Sessions 1929-1.930" liegen als letzte Folge die Aufnahmen vor, die Brunswick in der besagten Stadt machte. Okeh und Columbia hatten da schon seit 1923 „hillbilly music" auf Schel-lackplatten präsentiert, wenngleich nicht ganz so erfolgreich wie Para-mount die Jazz- und Bluesstars der Ära.

 

Presse - Classic Rock, Juli/August 2016, Auflage: 30.000
Various: Cree Records The Cole Slaw Club -The Big rythm and blues revue
Artikelnummer: CCD 1208 Preiscode: AH EAN: 5397102120817

V.A. THE COLE SLAW CLUB
THE BIG RHYTHM & BLUES REVUE CREE RECS/BEAR FAMILY
Die Hamburger Mu-sikbar „Komet" veranstaltet regelmäßig den „Cole Slaw Club", der sich tanzbaren Hits der frühen 60er Jahre aus den Bereichen Rhythm'n'Blues, Rock'n'Roll sowie allerlei jazzge-tränkten Mischformen widmet.

 

Presse - Eclipsed, July/August 2016, Circulation: 48.000

Ur-Country VARIOUS ARTISTS „The Knoxville Sessions 1929-1930" (4CD) (Bear Family)
Das unschätzbare Verdienst von Bear Family liegt im Be-wahren verscholle-ner Kulturgüter, die sonst auf ewig ver-lorengegangen wä-ren. Dabei leistet das norddeutsche Label bessere Arbeit als die US-Amerikaner, die ihr musikalisches Erbe eher stiefmütter-lich behandeln. Mit „The Knoxville Sessi-ons 1929-1930" komplettiert Bear Family die in Tennessee in den Jahren 1927 bis 1930 gemachten kommerziellen Aufnah-men, die dann im Schellackformat auf den Markt kamen. Das Boxset enthält neben den vier CDs mit 99 Tracks auch ein Hard-coverbuch (156 Seiten), in dem die Ge-schichte des St. James Hotel (hier wurden die Songs von Brunswick Records in zwei Sessions aufgenommen), der einzelnen Künstler und des kulturellen Einflusses liebevoll aufgedröselt wird.

 

Presse - Schall, Frühling 2016, Auflage: 30.000
Aus grauer Städte Mauern -Die Neue Deutsche Welle (NDW) 1977-85 - Teil 1
Artkel-Nr.: BCD17371 Preiscode: BS EAN: 5397102173714
Aus grauer Städte Mauern -Die Neue Deutsche Welle (NDW) 1977-85, Teil 2
Artikel-Nr.: B CD 17372 Preiscode: BS EAN: 5397102173721
Aus grauer Städte Mauern -Die Neue Deutsche Welle (NDW) 1977-85, Teil 3
Artikel-Nr.: BCD17373 Preiscode: BS EAN: 5397102173738
Aus grauer Städte Mauern -Die Neue Deutsche Welle (NDW) 1977-85, Teil 4
Artikel-Nr.: BCD17374 Preiscode: BS EAN: 5397102173745
ZEITREISE Ein Denkmal für die Neue Deutsche Welle.
Die Neue Deutsche Welle, die Ende der Siebziger bzw. Anfang der Achtziger die einheimische Musikszene veränderte und prägte, ist immer wieder Anlass für di-verse Compilation-Veröffentlichungen. In den meisten Fällen sind sich die Kopplungen immer ähnlich, es gibt „Da Da Da" von Trio, die „Hohen Berge" von Fräulein Menke, den „Major Tom" von Peter Schilling oder Nenas „99 Luftballons". Das gibt es zwar alles auf der aus dem Hause Bear Family kommenden Edition „Aus grauer Städte Mauern" ebenfalls, aber es ist nur der Anfang. Auf insgesamt acht CDs (jeweils zwei in einem Teil) finden sich 185 Tracks,

 

Presse - Spiegel Online Kultur 03.07.2015

Ende der Siebzigerjahre verkündete der Journalist Alfred Hilsberg im Fachmagazin "Sounds": "In Westdeutschland und Westberlin findet eine neue Musik statt. Sie wird gemacht und wird gehört. Einige nennen es immer noch Punk und wollen es sein. Andere wissen mit diesem Begriff nichts mehr anzufangen." Hilsberg gab dem Phänomen seinen Namen: "Neue Deutsche Welle" nannte er es. Gemeint war eine Szene, die, inspiriert vom Punk und New Wave der Engländer und Amerikaner, auch hierzulande eine Generation junger Aufgekratzter zu den Gitarren und Synthesizern greifen ließ.

Neu an dieser Deutschen Welle war, abgesehen von den unkonventionellen Do-It-Yourself-Produktionen, dass so gut wie alle Beteiligten sich der deutschen Sprache bedienten. Das war bis dahin im sogenannten Rock ein Monopol von Udo Lindenberg, Peter Maffay und Konsorten gewesen.

Die erfrischende Musik, die damals den deutschen Pop revolutionierte, wird nun in der auf vier Teile angelegten Sampler-Reihe "NDW - Aus grauer Städte Mauern" so akribisch wie nie zuvor aufgearbeitet. Verantwortlich für die detektivische Fleißarbeit sind die Musikarchäologen der Firma Bear Family Records. Sie haben die vier Doppel-CDs mit dicken Heften ausgestattet, die detaillierte Anmerkungen zu den vertretenen Künstlern bieten.

 
1 2 3 4
...
>
Seite 1 von 6