Wer war/ist Fontella Bass ? - CDs, Vinyl LPs, DVD und mehr

Fontella Bass

Don't Mess Up A Good Thing

Fontella Bass & Bobby McClure with Oliver Sain and Orchestra

Don't Mess Up A Good Thing

 

Der Gospel Highway konnte Fontella Bass nicht vom weltlichen Ruhm abbringen. Ihre Mutter, Martha Bass, wurde am 3. Juli 1940 in St. Louis geboren und war Mitglied der Clara Ward Singers. "Ich habe mein ganzes Leben lang Gospel gesungen", sagt Fontella, die schon vor ihrem Eintritt in den Kindergarten Klavier spielte. Aber R&B fiel ihr bald auf. "Als Teenager war das das Richtige", sagt Bass. "Ich mochte nur Musik. Mir hat alles gefallen."  1961 trat sie als Pianistin in die Revue des beliebten St. Louis Blues-Gitarristen Little Milton ein. "Ich habe mit der Leon Claxton Show gearbeitet", sagt Fontella. "Sie hörten mich dort und sagten, wenn ich nicht mit der Show ausgehe, würden sie sich freuen, wenn ich mit ihnen spielen würde." Fontella war gezwungen, eines Nachts zu singen, als Milton nicht auftauchte, was zu ihrer Entstehung hinter dem Mikrofon führte.

Bob Lyons, der Leiter des KATZ-Radiosenders, gehörte Bobbin Records. Milton war sein Hauptkünstler, und dort schnitt Fontella ihre Debüt-Single I Don't Hurt Anymore von 1962. Als der Saxophonist Oliver Sain im nächsten Jahr die Band von Milton verließ, ging sie mit ihm. "Oliver war damals der Musikdirektor von Little Milton", sagt Fontella. "Die ganze Band, wir haben Milton verlassen, und dann war ich die vorgestellte Sängerin in der Oliver Sain Revue. Dann haben wir Bobby McClure als männlichen Sänger hinzugefügt." Sie landete 1964 auf dem Schachspiel. "Ich verließ St. Louis, nachdem meine Großmutter starb, auf der Suche nach einer Karriere. Ich hatte damals mit John Burton gesprochen, der der Anwalt von Chess Records war. Ich sagte ihm, ich sei bereit zu gehen, also schickte er nach mir." Saxman Gene'Daddy G' Barge war gerade der Hausband von Chess beigetreten. "Als ich in dieser Woche da reinkam, in Rollen Oliver Sain mit Fontella Bass und Bobby McClure für Sänger in seiner Band", sagt Barge. "Alle waren so begeistert von Fontellas Gesang." Das Teaming von Bass und McClure war natürlich. "Leonard fragte mich, ob ich mit Bobby eine Platte aufnehmen würde", sagt Fontella. "Und natürlich habe ich ja gesagt."

McClure wurde am 21. April 1942 in Chicago geboren, wuchs aber in East St. Louis auf und sang als Jugendlicher mit The Spirit of Illinois und später mit Big Daddy Jenkins' R&B-Band Gospel. Fontella und Bobbys frecher Don't Mess Up A Good Thing for Checker war ein #5 R&B/ #33 Pop-Hit. Sain schrieb es auf der Fahrt zwischen St. Louis und Chicago. "Einige Leute gehen davon aus, dass ich, weil ich es geschrieben habe, Saxophon spiele", sagte der verstorbene Sain. "Aber das ist es nicht. Das ist Gene Barge." Das Lied wurde für den Onkel Willie maßgeschneidert. "Das war ein großer Tanz in Chicago", bemerkt Gene. Die ersten Pressungen hatten eine Wiederbelebung von Jimmy Reed's Baby What You Want Me To Do auf der B-Seite, aber es wurde bald durch Sain's instrumentalen Jerk Loose ersetzt. "Ich denke, sie haben das wahrscheinlich benutzt, weil sie mehr als alles andere veröffentlicht haben", sagte Sain. "Jemand hat entschieden: "Nun, die andere Seite ist sowieso ein Hit; warum sollten wir Conrad Music geben oder wer auch immer das hatte (die Lizenzgebühren)?"" Fontella und Bobby verwalteten den milden Hit-Follow-up You'll Miss Me (When I'm Gone), bevor sie ihre eigenen Wege gingen. McClure veröffentlichte einen Solo-Hit für Checker, 1966's Peak Of Love. "Bobby McClure war ein echter Soulsänger, Mann", sagt Gene. "Er war einer der besten Sänger, die ich je gehört hatte. Aber er konnte nie den großen Durchbruch schaffen, den großen Rekord, um ihn über den Berg zu bringen." McClure starb am 13. November 1992 in L.A. an einem Schlaganfall.

 

- Bill Dahl -

Various - Sweet Soul Music

Various - Sweet Soul Music 30 Scorching Classics From 1965

Read more at: https://www.bear-family.de/various-sweet-soul-music-30-scorching-classics-from-1965.html
Copyright © Bear Family Records

Weitere Informationen zu Fontella Bass auf de.Wikipedia.org

Filter schließen
 
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Rescued - The Best Of Fontella Bass (CD) Fontella Bass: Rescued - The Best Of Fontella Bass (CD) Art-Nr.: CDCHESS09335

Dieser Artikel ist gestrichen und kann nicht mehr bestellt werden!

Bass, Fontella - Gerettet - Das Beste von Fontella Bass (CD)
19,45 €
Free - Best Of (Paula 1972) Cut-Out Fontella Bass: Free - Best Of (Paula 1972) Cut-Out Art-Nr.: CDVSD6107

Sofort versandfertig, Lieferzeit** 1-3 Werktage

(2000/FUEL) 15 tracks
29,19 €