SALE

Wer war/ist Leon Chappel ? - CDs, Vinyl LPs, DVD und mehr


Leon Chappel


Leon Chappel

Horace Leon Chappelear wurde am 1. August 1909 in Gilmer, Texas, geboren und begann seine berufliche Laufbahn in der Nähe von Tyler Ende der 1920er Jahre, wo er sich mit einigen jungen Leuten aus dem nahen Riley Springs, dem Mandolinenspieler Joe Attlesey und dem älteren Bruder Bob, der Ukelelele und Krug spielte, zusammenschloss. Vielleicht schon 1929, aber sicher schon Anfang der 1930er Jahre erschien das Trio auf Tylers KGKB als die Lone Star Cowboys.

Obwohl einige die ursprünglichen Lone Star Cowboys direkt in die Tradition der südöstlichen Streichorchester gestellt haben und das, was sie erst später als einen Schritt in Richtung mehr Pop- und Jazz-beeinflusste südwestliche Country-Musik sehen, beklagt haben, Die energiegeladene Streichmusik des Trios war ein Produkt seiner Zeit und seines Ortes und vermischte von Anfang an unzählige Einflüsse, die diese Streichertradition mit einem Hauch von Jimmie Rodgers, lokalem Black Blues, Jugbands und Jazz verbanden. Die Cowboys gehören vielleicht etwas südlicher als die texanische Tradition - Tyler, wie damals ganz Ost-Texas, war viel südlicher als der Südwesten - aber sie sahen zweifellos auch nach Westen aus, und der Name des Trios und ihr Cowboy-Kleid verraten auch ein Bewusstsein für den Reiz der westlichen und Cowboy-Mystik, die seiner Zeit voraus war.

Chappelear scheint mehr zu Rodgers und zu Jazz und Blues geneigt zu sein, während die Attleseys mehr von dem Liedermacher Peg Moreland und traditionelleren Balladen und altertümlicher Streichmusik beeinflusst wurden. Chappelear wurde erstmals 1932 als Solo aufgenommen und reiste nach Richmond, Indiana, um Rodgers inspirierte Seiten für den Gennett-Champion zu schneiden. Bis 1933 waren die Lone Star Cowboys nach Shreveport nach KWKH umgezogen, wo sie sich mit Shreveports aufsteigenden Stern, dem singenden Beamten Jimmie Davis, anfreundeten. Als Davis im August die letzten Sessions in einer vierjährigen Zusammenarbeit mit Victor in Chicago aufnahm, nahm er die Cowboys als Begleiter mit und die Band wuchs auch unter ihrem eigenen Namen, darunter klassische, einflussreiche Versionen von Deep Elem Blues, Just Because und anderen, mit Chappelear als Sänger, obwohl die Songs später viel mehr mit den Shelton Brothers als mit Chappelear in Verbindung gebracht wurden. Davis nahm auch Chappelears Songs It's All Coming Back To You, Triflin' Mama Blues und Alimony Blues auf, und einer der Höhepunkte seiner Sessions war Chappelears schöne, von Blind Lemon Jefferson inspirierte Blues-Gitarrenbegleitung auf Easy Rider Blues.

Chappelear und die Attleseys trennten sich einige Monate später und verfolgten etwas andere musikalische Wege: Die Attleseys nahmen den Mädchennamen ihrer Mutter an und wurden zu den Shelton Brothers, die sich zumindest vorläufig für einen traditionelleren Sound und ein traditionelleres Repertoire entschieden; sie verzichteten auf Tanzsäle für Shows und verließen sich stark auf Comedy und Neuheiten. Chappelear tauchte jedoch kopfüber in die aufgemotzte Streichmusik ein, die den Südwesten im Sturm erobert hatte. Es hatte begonnen, sich zu einem eigenen Genre zusammenzuschließen, ein paar hundert Meilen westlich in Nord-Texas, angeführt von Gruppen wie Milton Brown & his Musical Brownies in Fort Worth und WFAA's Wanderers in Dallas, aber es lag überall in der Luft und Streichmusiker, die inmitten oder an der Schwelle zum Jazz-Zeitalter der 20er Jahre erwachsen wurden, hatten bereits Mitte bis Ende der 20er Jahre damit begonnen, Country Dance Musik mit Pop-, Jazz- und Blues-Einflüssen zu verschmelzen.

Chappelear behielt den Namen des Lone Star Cowboys und einen KWKH Radiospot. Eine frühe 1934 Aufstellung der Gruppe enthielt Fiedler Chris Herrington, Tenor-Banjoist Buck Fields und Bassist Slim Harbert, aber als Chappelear 1935 bei Decca unterschrieb, hatte er eine größere gebaut, Jazzband, zu der auch der Geiger Lonnie Hall (der Chappelears Nichte heiraten würde), der Klarinettist Johnny Harvey, der Gitarrist Gene Sullivan, der Tenorbanjoist Howard Oliver und der Bassist Skipper Hawkins gehörten. Es war ein junges, kräftig schwingendes Lineup -- Hall und Sullivan waren nur zwanzig, Oliver noch ein Teenager -- gebaut nach sehr ähnlichen Linien wie Dallas' Wanderers, mit Geige und Klarinette, die sich in der ersten Reihe umeinander weben, obwohl es unklar ist, wie sehr diese Ähnlichkeit ein Ergebnis des direkten Einflusses war; Chappelear wäre sich der Brownies und Wanderers bewusst gewesen, aber seine Jazz- und Blues-Neigung begann sicherlich nicht mit dem Kontakt zu diesen Gruppen.

Shreveport-Musiklegende Tillman Franks erinnert sich als Teenager an die vergötterten lokalen Stars Leon und die Lone Star Cowboys und seine Erinnerungen sind ein Maß für die Popularität der Band. "Als ich jung war, liebte ich sie so sehr", sagt er. "Ich erinnere mich, als ich ungefähr 13 oder 14 Jahre alt war und in dieses Studio ging...." Sie senden jeden Mittag in den ersten Studios von KWKH, direkt gegenüber der Henderson-Eisenhütte, die W.K. Henderson[der ursprüngliche Besitzer von KWKH] hatte. Sie hatten einen Mann namens Skipper, der mit ihnen Bass spielte. Er sang Lieder wie "The Little Girl Dressed In Blue" und "Hannah, Hannah, Won't You Open That Door".... Leon kam einmal zu mir nach Hause. Dieses verkrüppelte, blinde Mädchen wohnte gegenüber.

Leon Chappel Automatic Mama
Read more at: https://www.bear-family.com/chappel-leon-automatic-mama.html
Copyright © Bear Family Records



Weitere Informationen zu Leon Chappel auf de.Wikipedia.org
 
 
   
 
Leon Chappel: Automatic Mama
Art-Nr.: BCD16254
 

Sofort versandfertig

1-CD mit 24-seitigem Booklet, 26 Einzeltitel. Spieldauer 65:15 Minuten. Leon Chappel (1909-1962) war einer der ungewöhnlichsten Künstler, der von einer grossen Firma Anfang der 50er Jahre unter Vertrag genommen wurde. Ein schwer zu klassifizierender Künstler,...

Statt: 15,95 € * 13,95 € *

   
 
 
Zuletzt angesehen