Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.

Cher Behind The Door 1964-1974

Behind The Door 1964-1974
22,95 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit** 1-3 Werktage

  • CDRV108
  • 0.1
(RAVEN) 25 Tracks (75:00) übersahen Edelsteine und verpasste Momente aus ihrem ersten Jahrzehnt.... mehr

Cher: Behind The Door 1964-1974

(RAVEN) 25 Tracks (75:00) übersahen Edelsteine und verpasste Momente aus ihrem ersten Jahrzehnt. Top Sound!

Artikeleigenschaften von Cher: Behind The Door 1964-1974

  • Interpret: Cher

  • Albumtitel: Behind The Door 1964-1974

  • Label RAVEN

  • Genre Beat

  • Artikelart CD

  • EAN: 0612657010822

  • Gewicht in Kg: 0.1
Cher - Behind The Door 1964-1974 CD 1
01 Dream Baby
02 I Go To Sleep
03 I Wasn't Ready
04 Song Called Children
05 I Want You
06 It All Adds Up Now
07 Magic In The Air (I Feel Something In The...)
08 Until It's Time For You To Go
09 Behind The Door
10 Come To Your Window
11 A House Is Not A Home
12 Take Me For A Little While
13 Reason To Believe
14 She Thinks I Still Care
15 She's No Better Than Me
16 I Hate To Sleep Alone
17 I Saw A Man And He Danced With His Wife
18 Touch And Go
19 If I Knew Then
20 Song For You
21 Never Been To Spain
22 Rescue Me
23 The Greatest Song I Ever Heard
24 Chastity Sun
25 This God-Forsaken Day
Cher Ohne die svengalischen Dienste von Sonny Bono hätte Cher's Aufstieg zum Superstar einen... mehr
"Cher"

Cher

Ohne die svengalischen Dienste von Sonny Bono hätte Cher's Aufstieg zum Superstar einen ganz anderen Weg eingeschlagen - oder wäre vielleicht gar nicht erst erfolgt.


Sonny formte den schönen Teenager zu einer eigenständigen Einheit, schrieb und produzierte ihre 1960er Jahre Solo-Hits für Imperial Records in Los Angeles und steuerte gleichzeitig ihre Duett-Sprünge für Atco. Sonny, der Pelzwesten trug und einen Prinz-Valiant Haarschnitt modellierte, warf sich selbst und seine wesentlich jüngere (um 11 Jahre) Freundin als Starstruck-Liebhaber aus, die sich von den stumpfen Normen der Gesellschaft auflehnten, und Cher's markantes, langes, glattes, schwarzes Haar, Unmengen von Mascara, trendige Glockenböden, die ihre langen Beine betonen, wurde von unzähligen modebewussten Teenagern nachempfunden. Ihre Romanze wurde mit einem kommerziell starken Soundtrack ausgestattet.
Cherilyn Sarkisian LaPiere kam am 20. Mai 1946 in El Centro, Kalifornien, zur Welt und wurde von ihrer Mutter in jungen Jahren in die Schauspielerei eingeführt (ein Talent, das ihr gut dienen würde, wenn sie sich später mit Filmrollen beschäftigte). Aber es waren Cher's markante Blicke, die Sonny's Aufmerksamkeit erregten. Die beiden ersten kreuzen sich 1962 bei Aldo's, einem Coffee-Shop in L.A.. Sonny förderte Platten, und der Ort befand sich neben dem KFWB-Radio, einem der Top 40 Kraftwerke der Stadt. Cher war mit ihrem damaligen Freund dort, aber ein paar Wochen später, als Sonny die reizende 16-Jährige in seinem Wohnhaus traf, war sie plötzlich Single und brauchte eine Unterkunft.


Salvatore "Sonny" Bono war bereits ein Branchentierarzt, nachdem er 1957 als A&R-Mann bei Art Rupe's Specialty Records eingestellt wurde (wo er "Koko Joe" für Don & Dewey und "She Said Yeah" für Larry Williams schrieb). 1963 fand er den Weg in den engen Kreis des Produzenten Phil Spector (er und sein Kollege Jack Nitzsche schrieben gemeinsam "Needles And Pins", den ersten Schnitt von Jackie DeShannon und einen Smash für die Searchers von 1964). Ein verliebter Sonny bot an, Cher an seiner Krippe bleiben zu lassen; er war von Anfang an von ihrer Singstimme beeindruckt.
Sonny brachte sie zu einer Spector-Session, um Hintergründe zu singen, und im Februar 64 brachten Bono und seine Entdeckung ihr erstes Duett, "The Letter" (eine weitere Don & Dewey-Kastanie aus den Specialty Days), für Vault Records als Caesar & Cleo heraus. Etwa zur gleichen Zeit produzierte Spector eine Neuheit von Cher, um vom Beatles-Phänomen zu profitieren. "Ringo, I Love You" erschien unter dem Decknamen Bonnie Jo Mason auf Spectors kurzlebigem Annette-Label und verschwand sofort.


Bono hatte die Grundlagen von Spectors Markenzeichen Wall of Sound absorbiert, und als er sich von Phil trennt, hat er diese Lektionen umgesetzt. Reprise veröffentlichte die Remakes des Duos von Mickey & Sylvia's "Love Is Strange" und Bobby Freeman's "Do You Want To Dance", angeführt von Personalproduzent Jimmy Bowen, wie von Caesar & Cleo, und den stümperhaften Bono eingesperrten und produzierten Folkrocker "Baby Don't Go" als Sonny & Cher auf Back-to-Back 45s im Jahr 1964. Letzteres verzeichnete solide Verkäufe an der Westküste, und ein Jahr später veröffentlichte das Label es erneut und erzielte einen nationalen Top-10-Hit.


Später in diesem Jahr schloss Cher einen Pakt mit Imperial als Solo. Sonny's Imprimatur wurde auf ihrer gesamten Ausgabe gestempelt. Er schrieb und produzierte ihr kaiserliches Debüt "Dream Baby", das im Oktober 64 geschnitten und wie von Cherilyn veröffentlicht wurde; Gene Page's boomendes, perkussives Arrangement stand in der großen Spectorious-Tradition, aber es vermochte die Hitparade nicht zu beschädigen. Glücklicherweise war das bei ihrer janglosen Interpretation von Bob Dylans "All I Really Want To Do" nicht der Fall, aufgenommen im März'65 und endlich unter dem Namen Cher veröffentlicht. Das Stück klang für die ganze Welt wie ein weiteres Duett und war eigentlich nur Cher, als sie ihre eigene Stimme überzeugend mit einer Sonny-ähnlichen Drohne auf jeder Zeile beantwortete. Cher's Version wurde in diesem Sommer auf Platz 15 Pop gewölbt und übertrifft damit spielend eine konkurrierende Byrds-Version. Ihr darauffolgendes gleichnamiges Debütalbum enthielt Pete Seegers "The Bells Of Rhymney", ein weiteres Stück, das kürzlich von The Byrds mit Folk-Rock behandelt wurde.


Unterdessen verlagerte das Duo seine Tandem-Bemühungen nach Atco, ihr "Just You" verpasste beim ersten Mal die Charts (wie "Baby Don't Go", es knackte die Top 20 nach "I Got You Babe"). Sonny blieb bei den Gold Star Studios in Hollywood, wo Spector seine Magie entfaltete, für seine Produktionen. Mit Stan Ross hinter dem Board und einer Gruppe der besten Sessioneers von L.A. unter seinem Kommando, traf er Paydirt mit "I Got You Babe", das gleichzeitig mit "All I Really Want To Do" die Ätherwellen dominierte, als es an die Spitze der Charts schoss.
Der Markt war im Laufe des Jahres mit Bono-Produkten ziemlich überschwemmt. "Baby Don't Go", "Just You" und "The Letter" wurden durch Sonny's Solo-Hit "Laugh At Me" auf Atco ergänzt. Imperial veröffentlichte Cher's Debütalbum im August; unter seinen Reizen befand sich eine verträumte Lesung von Ray Davies' "I Go To Sleep". Sonny schrieb, arrangierte und produzierte ihren folkloristischen Zugabenhit "Where Do You Go", der im August'65 gewachst wurde und im Herbst auf Platz 25 stieg.
Die Weltmusik ist heute in aller Munde und macht Sonny im Nachhinein zu einem Visionär: Er webte einen Wandteppich aus Zigeunermotiven durch den markanten "Bang Bang (My Baby Shot Me Down)". Arrangiert von Harold Battiste, Jr., der das AFO-Label in seiner Heimatstadt New Orleans leitete, bevor er an die Westküste umzog und bei vielen Bono-Sessions Klavier spielte, wurde es im Februar 66 bei Gold Star geschnitten und befand sich im folgenden Monat auf dem Überholspur zum #2 Pop-Slot. Der Hit war ein Highlight ihres Zugaben-Albums Imperial The Sonny Side Of Cher, auf dem auch "A Young Girl" zu hören war.


Sowohl als Team als auch als Solo griffen Sonny und Cher nun weit über ihren unmittelbaren materiellen Kreis hinaus. Anfang 66 genossen sie einen soliden Duettverkäufer mit "What Now My Love", einem heiklen Thema des französischen Komponisten Gilbert Becaud, und Cher schlug Cilia Black und Dionne Warwick an Burt Bacharach und Hal Davids "Alfie". Normalerweise in einem stattlichen Tempo aufgenommen, begann Cher's kaiserliche Interpretation, die im Juni 66 gewachst wurde, ruhig mit zwitschernden Holzblasinstrumenten, nahm aber nach einer Strophe Dampf auf und zeigte, dass sie hervorragend in der Lage war, Erwachsenentarife zu singen, als sie später in diesem Sommer auf #32 fuhr. Bono steuerte seinen Flip bei: "Sie ist nicht besser als ich."


Battiste entwarf eine weitere exotische Kulisse für Cher's melodramatisches "Behind The Door", geschrieben von Graham Gouldman, dem britischen Songschreiber, der für The Yardbirds' "For Your Love" verantwortlich ist und zukünftiger Mitbegründer von 10cc. Es drückte sich Ende 1966 kaum in die Hot 100, gepaart mit Bonos "Magic In The Air (I Feel Something In The Air)". Im August 66 abgeschnitten, war diese mutige Aussage über die Gefahren der alleinigen Mutterschaft ihrer Zeit lyrisch etwas voraus. Cher's drittes Album Sunny trug ein schönes Cover von Bobby Hebb's damals aktuellem Hit zusammen mit Buffy Sainte-Maries Bewegung "Until It's Time For You To Go" und "I Want You". Cher's Cover von "Hey Joe" - ein Hit im Vorjahr für die in L.A. ansässigen Leaves - verwaltete im Herbst'67 eine kleine Charta-Aktion für sie, aber es konnte nicht mit dem enormen Erfolg von Sonny & Cher's Slinky "The Beat Goes On" für Atco Anfang des Jahres konkurrieren. Ihren Fans konnte ein Anflug von Verwirrung vergeben werden, als sie zum ersten Mal mit Cher's letztem Hit für Imperial konfrontiert wurden. Sonny schrieb "You Better Sit Down Kids" aus Männersicht, doch Cher war ganz offensichtlich eine Frau. Unabhängig von den geschlechtsspezifischen Diskrepanzen schwangen die Seifenopernarrative und das jazzige Battiste-Arrangement bei den Plattenkäufern ein, die das ungewöhnliche Thema Ende 67 auf Platz 9 katapultierten (es wurde im Juli aufgenommen). Cher verließ Imperial Mitte 1968. Backstage, ihre letzte LP für die Firma in diesem Jahr, enthielt ein wunderbar R&B-zertifiziertes "I Wasn't Ready", das durch sein Big Easy Ambiente natürlich kam - es wurde von Mac "Dr. John" Rebennack und Jessie "Ooh Poo Pah Doo" Hill geschrieben und von Crescent City Expatriate Battiste arrangiert. Tim Hardins ergreifende, mit Geige angereicherte "Reason To Believe" zierte ebenfalls das Set.


Bis 1971, als ein Label zu Kapp wechselte und das Debüt ihrer CBS-TV-Sortensendung The Sonny & Cher Comedy Hour das Glück des Duos wieder aufleben ließ, gingen die Hits deutlich zurück. Das landestypische "All I Ever Need Is You" brachte das Paar wieder in die Top Ten, und "A Cowboys Work Is Never Done" wiederholte die Leistung im nächsten Jahr. Ähnlich verkauften sich Cher's eigene Platten wieder einmal wie warme Semmeln. "Gypsys, Tramps & Thieves" wurde vergoldet und ging durch die Charts, die fallen, und mit den Nummer eins Hits "Half-Breed" in 73 und "Dark Lady" in 74 blühte Cher's schwungvolle Stimme wieder auf den Ätherwellen auf. Ihre Ehe nicht - sie und Sonny wurden 1974 geschieden.


Cher diversifizierte sich in die Schauspielerei und gewann einen Oscar® für ihre Hauptrolle in Moonstruck 1987. Sie meisterte so gut sie konnte, als Sonny, damals ein US-Kongressabgeordneter, bei einem Skiunfall 1998 tragisch ums Leben kam. Obwohl sie mitten in einer angeblichen Abschiedstournee war, sorgen Cher's fast vier Jahrzehnte im Rampenlicht dafür, dass sie für immer als Diva für die Ewigkeit verehrt wird. Und es begann alles mit diesen Aufnahmen, als Sonny ihre liebevolle Mentorin war.
- Bill Dahl



Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Behind The Door 1964-1974"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Artikel von Cher
The Imperial Recordings 1965-68 (2-CD) Cher: The Imperial Recordings 1965-68 (2-CD) Art-Nr.: CD3939842

Sofort versandfertig, Lieferzeit** 1-3 Werktage

12,95 € * 9,95 € *
You Better Sit Down Kids (CD) Cher: You Better Sit Down Kids (CD) Art-Nr.: CD865672

Sofort versandfertig, Lieferzeit** 1-3 Werktage

14,95 € * 9,95 € *
Gold - Definitive Collection (2-CD) Cher: Gold - Definitive Collection (2-CD) Art-Nr.: CD9864354

Sofort versandfertig, Lieferzeit** 1-3 Werktage

12,95 € * 9,95 € *
All I Really Want To Do - The Sonny Side Of C Cher: All I Really Want To Do - The Sonny Side Of C Art-Nr.: CDBGO673

Sofort versandfertig, Lieferzeit** 1-3 Werktage

18,95 € * 14,95 € *
Backstage & Golden Greats (1968) Cher: Backstage & Golden Greats (1968) Art-Nr.: CDBGO755

Derzeit nicht lieferbar

15,95 € * 10,95 € *
Fabulous Hofner Bluenotes (Book - 2x10'LP - 3-CD) Chris Rea: Fabulous Hofner Bluenotes (Book - 2x10'LP - 3-CD) Art-Nr.: 0018034

Derzeit nicht lieferbar

23,95 € 49,95 €
Live Trini Lopez: Live Art-Nr.: BCD15427

Derzeit nicht lieferbar

13,95 € 15,95 €
Teenage Dance Party Teresa Brewer: Teenage Dance Party Art-Nr.: BCD15440

Derzeit nicht lieferbar

13,95 € 15,95 €
Cry Johnnie Ray: Cry Art-Nr.: BCD15450

Sofort versandfertig, Lieferzeit** 1-3 Werktage

13,95 € 15,95 €
Heartaches By The Number Guy Mitchell: Heartaches By The Number Art-Nr.: BCD15454

Sofort versandfertig, Lieferzeit** 1-3 Werktage

13,95 € 15,95 €
From A Jack To A King Ned Miller: From A Jack To A King Art-Nr.: BCD15496

Sofort versandfertig, Lieferzeit** 1-3 Werktage

13,95 € 15,95 €
Dark Moon Bonnie Guitar: Dark Moon Art-Nr.: BCD15531

Derzeit nicht lieferbar

13,95 € 15,95 €
Rarities The Astronauts: Rarities Art-Nr.: BCD15556

Derzeit nicht lieferbar

13,95 € 15,95 €
Zuletzt angesehen