Wer war/ist Brandy Clark ? - CDs, Vinyl LPs, DVD und mehr

Your Life is a Record

"Für mich", so der sechsfache Grammy-Nominierte Brandy Clark of Your Life ist ein Rekord, "ist es Ende und Anfang. Weißt du, manchmal muss man ein Ende haben, um diese schönen Anfänge zu haben. Ich hoffe, die Menschen, die zuhören, finden sich in mir wieder und finden zu mir selbst".

Für Clark, die still und leise wegen ihrer unwahrscheinlichen Stärke und kompassartigen Wahrheit zum weiblichen Kreativen geworden ist, nimmt Record ihre sanfte Menschlichkeit und ihre Fähigkeit, die Motivationen und Konflikte der Menschen zu skizzieren, aber anstatt die Welt um sich herum zu vermessen, schaut die Frau, die die New York Times lobt, als "sowohl eine Formalistin als auch eine gerissene Subversive" in den Spiegel.

Ein nuanciertes Songwriter-Album, Streicher, gelegentlich eine Oboe, ein rohes Akkordeon ergänzen den wesentlichen Kern des Produzenten Jay Joyce, Giles Reeves und Jedd Hughes, die live schneiden - und immer wieder Clarks geschmolzene Karamell- und Sonnenscheinstimme, ein Instrument, das düstere Sehnsucht, ungebändigte Freude und brennende Schmerzen mit gleicher Leichtigkeit trägt. Wie Joyce bekräftigt: "Brandy ist wie die (Linda) Ronstadt von heute. Sie ist keine Angeberin, aber so kraftvoll und ehrlich. Wenn sie singt, glaubt man ihr. Und sie kann alles singen."

Diese Art von wissender Transparenz ist eine Signatur ihres Schreibens und ihrer Leistung. Rekord, gibt Clark zu, dass sie in vielerlei Hinsicht das Spiel verändert hat. Die Frau, die für den Gesamtwert des Best New Artist Grammy sowie für den Best Country Vocal Performance, Album und Song nominiert wurde, gesteht: "Nach dieser Platte bin ich eine bessere Sängerin. Jay hat mich wirklich gedrängt und dazu gedrängt, mich zurückzuziehen: "Singen Sie, als würden Sie jemandem ins Ohr flüstern", würde er sagen. Das ist so anders."

"Jay nennt dies einen Break-up-Rekord, was es auch ist. Aber es ist auch ein bisschen so, dass ich mit meiner Vorstellung davon, was Country-Radio ist, Schluss mache. Es hat uns befreit. Es gibt eine Schwachstelle, die auf anderen Platten nicht zu finden war. Das clevere Wortzeug, das Schreiben, das liebe ich immer. Aber das hier ist anders."

Von der Dusty in Memphis-Fackel des ungezügelten Begehrens, die "Love is a Fire" entzündet, über die Moll-Erinnerungen in "Bad Car", den üppigen Hauch des Wunsches, "Can We Be Strangers" nicht zu kennen, bis hin zum Zögern und der Würde von ungehörten "Apologies" - Clark umarmt erwachsenes Zeug - und es wird um den emotionalen Tenor/Gravitas gespielt, den es verdient.

"Als Jay und ich uns hinsetzten, wollten wir uns selbst herausfordern, alles akustisch zu schneiden, was verrückt erscheint, weil Jay so ein Elektriker ist. Aber er war wie ein Kind an Weihnachten. Er versprach: 'Das wird sich nicht wie eine verschlafene Platte anfühlen. Wissen Sie, er weiß, wie man eine aufrechte Ballade aufnimmt und ihr Bewegung verleiht".

Auf dem durchschlagenden "Who You Thought I was", der nach der Trennung, bei der man nach einem Katalog von Personas, die man unterwegs abgelegt hat, erkennen sollte, wer man sein sollte, begann die Freilaufspur einfach genug. Lachend sagt Clark über den überschwänglichen Song, der durch eine Dankesrede von John Prine inspiriert wurde: "Ich spielte ihn in der Originaltonart, dann spielte Jed ihn in ein paar anderen Tonarten. Da drin gehen sieben, acht Gitarren vor sich. Wir spielten es langsam, dann beschleunigten wir es."

Für etwas, das von einem harten Ort kommt, gibt es eine Menge Freude. In Clarks Welt ist Glück etwas, das man auf dem Weg findet - und sie arbeitet hart daran, selbst an dunklen Orten den Auftrieb zu erhalten. "Pawn Shop" mit seinen Orgelpolstern, dem Gitarrenwirbel und dem schnellen Abklopfen der Ränder nimmt den Moment der flackernden Hoffnung in der Enttäuschung, um in der Hingabe ein Funkeln zu erzeugen. Mit rauchiger Stimme bewegt sie sich von einer Frau, die versucht, eine Hochzeitsband für eine Busfahrkarte einzulösen, zu einem Songschreiber, der eine Gitarre aufgibt, in der noch die Fetzen seines Traums stecken.

"Pfandleiher sind traurig für mich", beginnt sie. "Ich hatte einen Onkel, der eines besaß, und ich weiß, dass die Leute dort nicht an ihren besten Tagen hingehen. Sie brauchen Geld, und sie denken, dass etwas, was sie haben, vielleicht viel mehr wert ist, als es ist..."
Ihre Stimme verhallt, dann setzt Clarks Optimismus ein. "Das Leben ist ein Pfandhaus, wissen Sie? Irgendein alter Mensch ist gestorben, oder was auch immer passiert ist, dass Traurigkeit der Beginn des Traums eines anderen ist.

Aufgewachsen in Morto, Washington (Einwohnerzahl: 900), funktionieren Träume als eine seltsame Art der Schwerkraft. Ihr Vater starb zu jung bei einem Holzfällerunfall; ihre Mutter brachte ihr bei, Lieder zu schreiben und zu singen. Es gab ein College-Stipendium, aber die Musik zog zu stark an. Die junge Frau, deren Großmutter den Ausbruch des Mount St. Helen für ihren Kater vom Merle-Haggard-Konzert am Vorabend hielt, hörte davon, machte sich dann auf den Weg zum Belmont College - und schaute nie zurück.

Mit Einflüssen, die von Dolly Parton, Haggard, Ronnie Milsap und Dwight Yoakam bis hin zu den Songschreibern Gretchen Peters, Dean Dillon, Harlan Howard und "all den Jungs, die die Sachen von Patsy Cline geschrieben haben" reichten. Melodisch? Make The World Go Away'? Hank Cochran? Die Einfachheit und die Texte?", Clark hatte den schwarzen Gürtel im klassischen Country. Der Faktor der Sänger/Songwriter James Taylor, Carole King, Mary Chapin Carpenter und Randy Newman und der X-Faktor der helläugigen Sängerin liegt in der Seelenverpflegung durch das Radio und die Platten, die sie während ihrer Kindheit gehört hat.

Clark ließ sich von "Jaws" inspirieren und beschwor einen Dixieland-Schlender, der Lücken, Probleme und Trennungen aufzählte, die eine Gelegenheit boten, sich mit den Menschen zu beschäftigen.

Copyright © Bear Family Records® Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, auch auszugsweise, oder jede andere Art der Wiedergabe, einschließlich Aufnahme in elektronische Datenbanken und Vervielfältigung auf Datenträgern, in deutscher oder jeder anderen Sprache nur mit schriftlicher Genehmigung der Bear Family Records® GmbH.

Weitere Informationen zu Brandy Clark auf de.Wikipedia.org

Filter schließen
 
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Your Life Is A Record (CD)
Brandy Clark: Your Life Is A Record (CD) Art-Nr.: CDWB89568

nur noch 2 verfügbar
Sofort versandfertig, Lieferzeit** 1-3 Werktage

Warner Records - 12 Titel Deshalb sollen von den ersten Zeilen von "I'll Be The Sad Song" an - "If your life is a record, people and places are the songs/ There'll be slow and there'll be fast ones, looking forward, looking back ones..."...
18,95 €
Big Day In A Small Town (CD)
Brandy Clark: Big Day In A Small Town (CD) Art-Nr.: CDWB553253

Artikel muss bestellt werden

(2016/WB) 11 tracks. Das 2016er Studio-Album von Brandy Clark. Vor ihrem Durchbruch als Solokünstler mit dem 2013 preisgekrönten Album '12 Stories' hatte Brandy Clark schon Hits geschrieben für u.a. S Reba McEntire und Sheryl Crow, und...
15,95 €