SALE

Wer war/ist Willie Cobbs ? - CDs, Vinyl LPs, DVD und mehr


Willie Cobbs

Als die Allman Brothers für ihre bahnbrechende 1971er Doppel-LP 'Live At The Fillmore East' 19 Minuten lang durch You Don't Love Me fetzten, wussten nur wenige ihrer vielen Fans, dass die Nummer ein Jahrzehnt zuvor von Willie Cobbs geschrieben und erstmals aufgenommen (und von Junior Wells 1965 für Delmark herausragend interpretiert) worden war. Das nervöse, zackige, immer wiederkehrende Gitarrenriff hatte sich über all die Jahre kein bisschen verändert.

Cobbs, am 15. Juli 1932 im kleinen Dorf Smale in Arkansas geboren, bekam als Steppke von seinem Papa jedes Jahr zu Weihnachten eine Mundharmonika geschenkt, aber er spielte erst ernsthaft Blues darauf, als er 1948 nach Chicago kam. Dort machte er mit Little Walter die Maxwell Street unsicher und fing an, in der Band des Pianisten Eddie Boyd die Bluesharp zu spielen. Willie ging 1952 zur Marine und kehrte 1956 nach Chicago zurück. Jimmy Reed wurde zu einem so großen Einfluss auf Cobbs, dass er nach einem Vorspielen für Al Smith bei Vee-Jay abgelehnt wurde, weil er zu ähnlich klang (vielleicht wollte Al aber auch nur sein Zugpferd vor Konkurrenz schützen).

Cobbs formierte mit dem Gitarristen Eddie King eine Band, spielte auf der West Side und nahm 1958 seine Debütplatte für Joe Browns Ruler-Label auf, Slow Down Baby mit Boyd und dem Gitarristen Robert Jr. Lockwood als Begleitung. Willie war wieder zurück im Süden und lebte in Hughes, Arkansas, als er 1960 You Don't Love Me einspielte. Er brachte seine Komposition, die große Ähnlichkeit mit einer 1955er Checker-Aufnahme von Bo Diddley namens She's Fine, She's Mine aufweist, zu Reuben Cherry: Er führte den Home of the Blues Plattenladen auf der Beale Street in Memphis sowie das gleichnamige Label. Cherry mochte den Song, aber sagte Willie ganz direkt, dass er nicht singen könne.

Schwer von dieser Kritik getroffen, schlich Cobbs aus dem Laden und traf kurz darauf die Rockabilly-Leute Billy Riley und Stan Kesler. Die hielten wesentlich mehr von Cobbs als Cherry und boten Willie an, die Nummer gleich am nächsten Tag aufzunehmen. Zur toughen Band von Cobbs gehörten der Saxofonist Rico Collins, Boyd am Klavier, der blitzschnelle Gitarrist Sammy Lawhorn (später einer der gefragtesten Musiker in Chicago) und Wilbert Harris am Schlagzeug. Billy und Stan veröffentlichten You Don't Love Me und die umwerfende Rückseite You're So Hard To Please auf ihrem eigenen Mojo-Logo, aber Cherry überlegte es sich anders und lizenzierte die Single für Home of the Blues. Vee-Jay übernahm die Scheibe für den nationalen Vertrieb.

In der Zwischenzeit hatte Riley eine zweiteilige Instrumentalversion von You Don't Love Me eingespielt, die er Shimmy Shimmy Walk nannte und als eigenes Werk deklarierte. Rileys 45er kam unter dem Bandnamen The Megatons heraus, zuerst auf Dodge und dann auf Checker, was sie 1962 in die Popcharts brachte. Der daraus entstandene Verlagsrechtestreit führte dazu, dass Vee-Jay Cobbs' Original nicht mehr promotete. Willie versuchte es in den 60ern weiter und veröffentlichte Singles auf C&F, J.O.B., Pure Gold, Whirlaway, Bootheel und seinem eigenen Riceland-Label sowie in den 70ern auf Philwood und Soul Beat, aber es war kein weiterer Erfolg darunter.

Der Multi-Instrumentalist (er spielte auf Eddie Boyds 58er Oriole-Single Bluesharp und auf dessen 61er Mojo-45er E-Bass) trat in den 70ern nicht mehr so häufig auf und betrieb verschiedene Bluesclubs in Arkansas. Ab Ende der 80er war er musikalisch wieder im Geschäft. Jim O'Neals Rooster Blues Label veröffentlichte 1994 Cobbs' 'Down To Earth'-CD; sein von Willie Mitchell produziertes Album 'Jukin'' erschien 2000 auf Bullseye Blues. 

 

Bill Dahl
Chicago, Illinois

PLUG IT IN! TURN IT UP!

Electric Blues 1939-2005. - The Definitive Collection!

 



Weitere Informationen zu Willie Cobbs auf de.Wikipedia.org
 
 
   
 
Willie Cobbs: Slow Down Baby b-w You Don't Love 7inch, 45rpm
Art-Nr.: REP03013
 

Derzeit nicht lieferbar

Nice 1960's bar blues platter from Chicago.

10,75 € *

   
 
 
Zuletzt angesehen