SALE
Zurück
Vor
Zurück zur Übersicht
  • Ab 55 € versandkostenfrei (innerhalb DE)
  • DHL Versand - Auslieferung auch Samstags
  • Über 60.000 Artikel direkt ab Lager lieferbar.

King Curtis Live At Filmore West

Artikel-Nr.: LPMOV1143

Gewicht in Kg: 0,320

 

Sofort versandfertig, Lieferzeit** 1-3 Werktage

23,95 € *
 
 
 
 
 

King Curtis: Live At Filmore West

(2014/Music On Vinyl) 9 tracks. 'Live At Fillmore West' ist das ultimative Livealbum von KING CURTIS und eine brillante Bestätigung des Status, den der Saxophonist in der modernen Musik genießt. Eine Soullegende, die in jede Plattensammlung gehört! Das Album umfasst drei Konzerte, die CURTIS mit seinen KINGPINS im März 1971 im Fillmore West in San Francisco spielte.

(2014/Music On Vinyl) 9 tracks.


 

Songs

King Curtis - Live At Filmore West Medium 1
1: Memphis Soul Stew  
2: A Whiter Shade Of Pale  
3: Whole Lotta Love  
4: I Stand Accused  
5: Changes  
6: Ode To Billie Joe  
7: Mr Bojangles  
8: Signed Sealed Delivered I'm Yours  
9: Soul Serenade  

 

Artikeleigenschaften von King Curtis: Live At Filmore West

  • Interpret: King Curtis

  • Albumtitel: Live At Filmore West

  • Artikelart LP

  • Genre Blues

  • Music Genre 992 Vinyl - Blues
  • Music Style 992 Vinyl - Blues
  • Music Sub-Genre 992 Vinyl - Blues
  • Plattengröße LP (12 Inch)
  • Geschwindigkeit 33 U/min
  • Record Grading Mint (M)
  • Sleeve Grading Mint (M)
  • Erscheinungsjahr 2014
  • Label OZIT

  • SubGenre Blues - General

  • EAN: 8718469536245

  • Gewicht in Kg: 0.320
 
 

Interpreten-Beschreibung "Curtis, King"

King Curtis

& The Noble Knights

König Curtis

Die edlen Ritter

"Play that one called 'Soul Twist,'" singt Sam Cooke in Having A Party und unterstreicht die Tatsache, dass dies 1962 ein ziemlich großer Hit war: #1 R&B und #17 Pop. Es war auch die erste Platte auf Bobby Robinson's Enjoy Label (das Label, auf dem Robinson behauptet, die erste Rap-Platte von Grandmaster Flash veröffentlicht zu haben, obwohl dies umstritten ist). Robinson war ein afroamerikanischer Unternehmer, der Gladys Knight, Lee Dorsey, Wilbert Harrison und viele andere für seine zahlreichen Labels, darunter Fire and Fury, verpflichtet hatte. Enjoy Records war eine Prägung, die er 1962 mit seinem Bruder Danny begann, der diese Platte koproduzierte.

König Curtis (Curtis Ousley) wurde am 7. Februar 1934 in Fort Worth geboren und war zehn, als er den Klang hörte, der sein Leben verändern würde. "Es war Louis Jordan", sagte er 1971 zu Mike Hennessey. "Ich hörte ihn im Radio und sagte meiner Mutter, dass ich dieses Instrument mehr als alles andere spielen wollte." Gefragt, als er das Saxophon aufnahm, sagte Curtis am 12. Mai 1945. Sehr bald entwickelte er sein Markenzeichen Staccato-Phrasierung und verdiente 240 Dollar pro Woche in den Clubs - mehr als der Direktor der Schule, die er besuchen sollte. "Ich mochte Gene Ammons, Dexter Gordon, Lester Young und Sonny Stitt", sagte Curtis. "Ich grub auch Ben Webster und Coleman Hawkins für Balladen, (Stan) Getz für die Einrichtung, Charlie Parker für die Technik." Als Curtis 1952 nach New York ging, um einen Onkel zu besuchen, konnte er schön spielen, er konnte hart spielen, er konnte Jazz spielen, und er konnte R&B spielen. Er engagierte sich für eine Paket-Show und machte 1952 seine ersten Aufnahmen mit Bob 

Kent für eine Tochtergesellschaft von Prestige Records. Bald darauf ging er zurück nach Fort Worth, um ein Musikstipendium anzunehmen. Dann kam Lionel Hampton durch die Stadt und suchte einen Saxophonisten.

Hamp löste sich in New York auf, und Curtis blieb. Es dauerte nicht lange, bis er zur Sitzungsarbeit gerufen wurde. "Ich sah, dass sich die Musik spaltete", sagte er zu Mike Hennessey, "und ich hatte den kommerziellen Geschäftssinn, um zu erkennen, dass der ausgefallene Jazz nicht an die Öffentlichkeit gelangte." Der erste Auftragnehmer, der Curtis regelmäßig einsetzte, war Jesse

Stone, der A&R'd Sessions für Groove und Atlantic durchführte. "Um 1956 machten Sam `The Man' Taylor und ich die ganze Tenorarbeit", sagte Curtis. "Er hat den Stil wirklich initiiert, und ich habe viel von ihm gelernt, als wir beide in der Alan Freed Band spielten. Ich machte etwa sechzehn Aufnahmedaten pro Woche und bekam $41,25 für eine dreistündige Sitzung, aber ich konnte sehen, ob ich so weitermachte, dass ich mich selbst ausbrannte, also machte ich meinen minimalen Sitzungspreis hundert Dollar, und die Arbeit kam immer noch rein, also reduzierte ich auf acht Sitzungen pro Woche." Meistens spielte Curtis nach Feierabend im Small's Paradise. Er machte ein paar Aufnahmen unter seinem eigenen Namen, von denen keine etwas bedeutete. Die meisten seiner Songs waren Grooves oder Shouts, aber er schrieb (und spielte auf) Buddy Holly's Reminiscing und schrieb später Soul Serenade, die eine fast ellingtonische Lyrik hat.

Im Gespräch mit Art Turco erinnerte sich Bobby Robinson daran, Curtis in Small's Paradise zu sehen. "Ich fand heraus, warum er nie einen Treffer hatte", sagte er. "Was falsch war, war, dass er zu viel gehupt hat." Jede Platte, die er von Anfang bis Ende blies. Ich sagte: "Hör zu, wir öffnen das hier mit der Gitarre." Er hatte einen Anfall." Und so spielte Soul Twist mit Billy Butler (dem Gitarristen auf Honky Tonk) und dem Organisten Paul Griffin, und nachdem er mehr Hits gespielt hatte, als er zählen konnte, hatte King Curtis endlich einen #1 R&B-Hit mit seinem eigenen Namen darauf.

King Curtis Capitol Years 1962-1965 (3-CD)
Read more at: https://www.bear-family.de/curtis-king-capitol-years-1962-1965-3-cd.html
Copyright © Bear Family Records

 
Presseartikel über King Curtis - Live At Filmore West
Kundenbewertungen für "Live At Filmore West"
 
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Schreiben Sie eine Bewertung für den Artikel "King Curtis: Live At Filmore West"
 
 
 
 
 
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 
 
 
 
Zuletzt angesehen