SALE

Wer war/ist Bill Doggett ? - CDs, Vinyl LPs, DVD und mehr


Honky Tonk war 1956 die Nationalhymne des R&B. Der zweiteilige Groover führte nicht nur die R&B-Charts an, er sprang auch auf Nr. 2 der Pop-Hitparade. Während in Part 2 das heiße Tenorsax des in Texas aufgewachsenen Clifford Scott im Rampenlicht stand, war Part 1 ein Gitarren-Feature für Billy Butler, geboren am 15. Dezember 1925. Er hatte seine jazzigen Gitarrenläufe in der Band von Doc Bagby verfeinert, bevor er zur Combo des in Philadelphia geborenen Organisten Bill Doggett kam. 'Billy Butler war aus Philadelphia und mein Drummer (Shep Shepherd) war auch aus Philadelphia', sagte der 1996 verstorbene Doggett. 'Also spielten wir ziemlich oft dort und kamen in Philadelphia zusammen.' Doggett wurde am 16. Februar 1916 geboren und lernte in seiner Jugend sowohl Klavier als auch Trompete spielen. 'Ich hatte das Glück, von musikalischen Eltern aufgezogen zu werden', sagte er. Schon 1937 hatte er sein eigenes Orchester, aber er verlor es an den erfahreneren Lucky Millinder. 'Ich wurde tatsächlich einfach darum betrogen, denn ich kannte die geschäftliche Seite nicht', sagte Doggett, der Millinder 1942 verließ, um als Arrangeur für die Ink Spots und danach für Count Basie und Lionel Hampton zu arbeiten. Im Jahr 1947 ging er als Pianist zu Louis Jordan's Tympany Five. 'Zu dieser Zeit konntest du nicht nach oben kommen, ohne etwas von Louis Jordan zu kopieren', sagte er. 'Louis Jordan war ein großer Song-Innovator.' Als er Jordan verließ, sorgte Wild Bill Davis gerade im Jazzbereich mit seiner Hammondorgel für Begeisterung. Doggett sprang auf den B-3-Zug auf. 'Bill Davis rief mich eines Morgens an', erzählte Doggett. 'Er sagte: 'Bill, ich hab eine Plattensession für dich, Aufnahmen mit Ella.' Ich sagte: 'Aufnahmen mit Ella? Bill, ich hab die Orgel bis jetzt nur zu Hause gespielt!'' Aber Doggett nahm den Aufnahmetermin wahr, bei dem Fitzgeralds 1951er Hit Smooth Sailing entstand. 'Jeder wollte wissen, wer der Organist war, der auf der Platte von Ella Fitzgerald die Begleitung spielte. Also sagten sie: 'Nun, Bill Doggett spielte darauf.' Dann sagte mir einer der Agenten – und meine Frau schlug es mir vor – ich solle eine Gruppe zusammenstellen.' Shepherd war schon bei Doggett, als er Anfang 1952 bei Syd Nathans King Records in Cincinnati unterschrieb. Butler kam 1955 dazu, Scott im Jahr darauf. 'Billy Butler war ein fantastischer Gitarrist', sagt Mickey Baker, der in den 50er-Jahren der Studioklampfer Nr. 1 in New York war und weiß, wovon er redet. Honky Tonk entstand aus einer Bühnenimprovisation. 'Wir hatten noch nie so etwas gespielt. Wir traten in Lima, Ohio, auf', erzählte Doggett. 'Billy Butler fing einfach an, das Intro zu spielen. Du hörst auf der Single, dass im ersten Chorus nichts passiert, denn als er anfing, wussten wir nicht, was er spielen würde. Also warteten wir und hörten zu, ich rede jetzt von Scotty und mir. Und als wir merkten, dass es ein Blues werden würde, nachdem ich mit Louis Jordan Shuffles gespielt hatte, sagte ich: 'Vielleicht funktioniert hier ein Shuffle.' All das ging mir gleichzeitig durch den Kopf. Also begann ich, es zu spielen. Dann hört Scotty, was ich spiele, und ihm fällt dazu eine schöne kleine Melodielinie ein. Jetzt haben wir also einen Song und keiner hat ein Wort zum anderen gesagt. Wir wussten noch nicht mal, in welcher Tonart es sein würde. Aber das Magische an der Sache war, dass wir ungefähr noch drei weitere Songs spielten. Jemand kam rein und fragte mich: 'Sag mal, Bill, spiel noch mal diesen Song, den du circa drei Songs vorher gespielt hast!' Ich sagte: 'Welchen Song?' Ich nannte ungefähr zwei oder drei verschiedene Songs, die schon Titel hatten. Aber er sagte: 'Nein, spiel den, den der Gitarrist anfängt!' Und das Merkwürdige und Magische daran war, dass wir ihn noch mal genauso spielten. Wir machten das die nächsten fünf Monate lang. Wir waren auf dem Weg nach Kalifornien. Dann fuhren wir wieder zurück nach Osten. Ich ruf also eines Tages Syd Nathan an und sage: 'Syd, ich will eine Platte mit zwei Teilen machen. 'Er sagte: 'Eine Platte mit zwei Teilen?' Er schrie!', erzählte Doggett.'Syd hatte etwas Angst davor, aber er sagte: 'O.k., Bill, pass auf. Wir haben uns so lange nach dir gerichtet, also ziehen wir jetzt auch mit und gehen noch mal ein Risiko ein.'' Doggett und seine Combo schafften nie wieder einen weiteren Blockbuster wie Honky Tonk, aber sie hatten bald ihren nächsten Hit mit einer Coverversion von Sil Austins Slow Walk. Im nächsten Jahr legten sie Millinders Ram-Bunk-Shush neu auf und punkteten 1958 mit den frenetischen Titeln Leaps And Bounds und Hold It – dem ultimativen Abschluss-Instrumental für jedes Live-Set. Doggett verließ King 1960 und hüpfte von Label zu Label, kehrte aber ein Jahrzehnt später zu King zurück, um mit James Brown zu arbeiten- der Organist starb am 13. November 1996. Butler verbrachte einen Teil der 60er-Jahre als prominenter Begleitmusiker des Saxofonisten King Curtis und verstarb am 20. März 1991. Bis heute muss jeder Bluesgitarrist, der etwas auf sich hält, Butlers Hälfte von Honky Tonk spielen können. Bill Dahl aus PLUG IT IN! TURN IT UP! Electric Blues 1939-2005 - The Definitive Collection! - "Plug It In! Turn It Up! - Electric Blues 1939 - 2005" auf Bear Family Records hat bei den Blues Music Awards in Memphis, Tenneessee, am 9. Mai den prestigetraechtigen Preis in der Kategorie 'Bestes historisches Album' erhalten. Die einzigartige, 12-teilige CD-Dokumentation vermittelt erstmals einen umfassenden Blick auf die Geschichte dieses bedeutsamen Genres, unabhaengig von Grenzen, die einzelne Plattenfirmen aufzeigen. Unser Autor Bill Dahl aus Chicago war vor Ort und nahm den Preis vor etwa 1.300 Bluesmusikern, Journalisten und Fans entgegen. Die Blues Music Awards, die alljaehrlich in Memphis fuer die besten Blues-Veroeffentlichungen verliehen werden, gelten als wichtigste Auszeichnung weltweit und werden auch als 'Oscars des Blues' bezeichnet..

Weitere Informationen zu Bill Doggett auf de.Wikipedia.org
 
 
   
 
Bill Doggett: EP-Collection
Art-Nr.: CDSEE689
 

Sofort versandfertig

(1999/SEE) 25 tracks

Statt: 29,95 € * 23,96 € *

Bill Doggett: All His Hits (CD)
Art-Nr.: CDKCD5009
 

Sofort versandfertig

(1995/King) 14 tracks - Bill Doggett formed the Bill Dogget Combo in 1952, they becam one of the biggest instrumental groups of the fifties and consistent album seller for King records. By the time of their third album release, Cashbox magazine named them the top...

Statt: 7,95 € * 6,36 € *

Bill Doggett: The Very Best Of
Art-Nr.: CDCOL2876
 

Sofort versandfertig

(2004/COL) 25 tracks (74:31)

Statt: 18,90 € * 15,12 € *

Bill Doggett: Dame Dreaming
Art-Nr.: CDKLP532
 

Sofort versandfertig

CD on KING RECORDS by Bill Doggett - Dame Dreaming

Statt: 7,95 € * 6,36 € *

Bill Doggett: Honky Tonk Popcorn
Art-Nr.: PD1078
 

Sofort versandfertig

(196? 'King') Polydor

12,75 € *

Bill Doggett: Greatest Hits
Art-Nr.: CDKG0234
 

Sofort versandfertig

(2004/KING) 10 tracks, original King recordings

Statt: 7,90 € * 6,32 € *

Bill Doggett: Honky Tonk Popcorn (1969)...plus
Art-Nr.: CDBGPD249
 

Sofort versandfertig

(2012/ACE) 18 tracks (51:13) James Brown produced tracks mix seamlessly with Dogget's self-produced funky organ on the late vintage King sessions.

Statt: 16,95 € * 13,56 € *

Bill Doggett: Finger Tips
Art-Nr.: COL8882
 

Derzeit nicht lieferbar

13,75 € *

   
 
 
Zuletzt angesehen