SALE

Wer war/ist Tibby Edwards ? - CDs, Vinyl LPs, DVD und mehr


Tibby Edwards

Play It Cool Man, Play It Cool

Die frühen 1950er Jahre waren eine erstaunlich fruchtbare Zeit für die Countrymusik. Aus der Wiege von Shreveports Louisiana Hayride und aus dem Herzen der Großregion Louisiana-Texas entstanden Dutzende von Tonträgern, die eine herausragende Rolle bei der Gestaltung der Musikgeschichte spielen sollten. Lefty Frizzell, George Jones, Johnny Horton, Faron Young, Webb Pierce, Ray Price, Slim Whitman und Jim Reeves waren nur einige davon. Und natürlich dürfen wir nicht vergessen, dass Hank Williams, Elvis Presley und Johnny Cash ihre erste Pause in Shreveport hatten.

Dann gab es die Verlorenen im Shuffle. Viele weitaus obskurere, aber ähnlich begabte Sänger, die sich auf der Bühne oder bei den Trendsettern gut behaupten konnten. Es handelt sich um Künstler, die aus Gründen, die wenig mit ihrem eigentlichen Talent zu tun hatten, keinen nennenswerten kommerziellen Einfluss als Aufnahmekünstler ihrer Zeit hatten. Einige von ihnen komponierten bemerkenswerte Kataloge von Originalsongs und machten in einigen Fällen ausgezeichnete Aufnahmen für große Plattenfirmen, aber ihre Namen werden heute nur noch selten erwähnt.

Ein solcher Künstler ist Tibby Edwards, ein Mann, dessen reiches Talent als Songwriter und Sänger sofort von seinen gefeierten Freunden und musikalischen Partnern wie Lefty Frizzell, Elvis Presley, George Jones und Jimmy C. Newman erkannt wurde. Er teilte oft das Rampenlicht und kreuzte in den 1950er Jahren in Texas, Nashville und Louisiana häufig die Wege, doch irgendwie blieb die Magie aus.

Der in Cajun geborene Edwards war ein treuer und hochbegabter Sänger, der tief in die Tradition von Hank Williams und den Lefty Frizzell Texas Honky-Tonk-Stil eingetaucht ist. Geboren am 19. März 1935 in Garland, Louisiana, ist Edwin M. Thibodeaux, sein gründliches Verständnis der Cajun-Musik.... sein einheimisches Idiom.... zu hören auf seiner ausgelassenen Version von C'est Si Tout, die er zusammen mit seinem langjährigen Co-Autor, dem verstorbenen Leon Tassin, komponierte. In den folgenden Jahren zog er mit seiner Familie an verschiedene Orte in Louisiana und Texas, als sein Vater, ein Bauarbeiter, Arbeit suchte, wo immer er sie finden konnte. Als Teenager lernte er singen und sich selbst auf der Gitarre begleiten. Als er 15 oder 16 Jahre alt war, stand er unter dem Einfluss von Roy Acuff, Lefty Frizzell und Hank Williams, die alle die nationalen Charts dominierten.

Um 1949 traf Edwards tatsächlich eines seiner Vorbilder, Lefty Frizzell. Lefty erkannte Tibbys Talente und freundete sich mit ihm an. Einige Jahre lang war Edwards Frizzells musikalischer Schützling. Die beiden lebten zusammen, tourten ausgiebig zusammen und sangen häufig gemeinsam auf der Bühne.

"Lefty war damals die Nummer eins", erinnert sich Edwards. "Aus irgendeinem Grund müssen wir Freunde sein und er hat mich halbwegs erzogen." Wir tourten einige Jahre lang zusammen. Das war damals, als Ray Price noch sein Frontmann war. Viele Male, wenn Lefty einen neuen Hit hatte, rief er mich mitten in seiner Show auf der Bühne an und ließ mich ihn singen. Ich schätze, er dachte, er könnte sich darauf verlassen, dass ich damit so gut wie möglich arbeite!"

Mitte der 50er Jahre tourte Edwards mit Frizzell durch Kalifornien und den Bundesstaat Washington und trat kurz in der legendären Fernsehshow Town Hall Party in Compton, Kalifornien, zusammen mit den Stars der Show, Tex Ritter, Joe Maphis und den Collins Kids auf.

Nach der Trennung von Tibby Edwards und Lefty Frizzell zog Edwards nach Beaumont, Texas. Dort sang er in Clubs mit anderen lokalen Talenten wie George Jones und Benny Barnes. Edwards' Version von Play It Cool Man, Play It Cool,

ein sehr frühes George Jones Original, das er zum ersten Mal in Beaumont hörte, lange bevor Jones seine eigene Version aufnahm, ist hier enthalten. Edwards' temperamentvolle Interpretation des Songs zeigt deutlich seine souveräne Beherrschung des texanischen Honky-Tonk-Stils, der zu dieser Zeit im Südosten von Texas bekannt war. Dieser Song, wie viele der anderen rasanten Schnitte in dieser Sammlung, offenbart auch sein großartiges Gefühl für Rhythmus und Taktgefühl als Sänger (später war es George Jones' langjähriger musikalischer Mentor, der in Houston ansässige Verleger/Produzent Harold W. 'Pappy' Daily, der Edwards großzügige Karriereberatung gab und ihn auf dem Label 'D' aufnahm). Aber es war der musikalische Unternehmer J. D. Miller, der Edwards und seinen Cajun-Kollegen und langjährigen musikalischen Mitarbeiter Jimmy C. Newman 1953 nach Nashville brachte, um für das Label Mercury vorzusprechen. "Sie nahmen mich und lehnten Jimmy C. Newman ab", erinnerte er sich. "Wenn ich jetzt zurückblicke, könnte das ein Fehler gewesen sein!"

Während der nächsten fünf Jahre absolvierte Edwards eine Reihe von Aufnahmen für Mercury und Mercury/Starday. Es ist unklar, wo die erste Sitzung stattfand. Die Musikalität fällt unter den Standard, den wir von Nashville gewohnt sind, und Mercury A&R-Mann D. Kilpatrick hat zu dieser Zeit in New Orleans und möglicherweise Shreveport und Ost-Texas aufgenommen, so dass es möglich ist, dass die Session von einem dieser Orte stammt. Als Tibbys Unterzeichnung bei Mercury angekündigt wurde, war es mit einer Gruppe von New Orleans-Künstlern, und die Master-Nummern fallen in roug...

Tibby Edwards Play It Cool Man - Gonna Shake This Shack Tonight
Read more at: https://www.bear-family.com/edwards-tibby-play-it-cool-man-gonna-shake-this-shack-tonight.html
Copyright © Bear Family Records



Weitere Informationen zu Tibby Edwards auf de.Wikipedia.org
 
 
   
 
Tibby Edwards: Play It Cool Man - Gonna Shake This Shack Tonight
Art-Nr.: BCD16557
 

Sofort versandfertig

1-CD mit 24-seitigem Booklet, 34 Einzeltitel, Spieldauer 81:40 Minuten. Er war mit Elvis im Programm der Louisiana Hayride Ein in echter Rockabilly-Pionier Rockabilly-Fans haben immer wieder nach seinen Mercury-Aufnahmen auf CD verlangt! Die CD enthält seine...

Statt: 15,95 € * 11,96 € *

   
 
 
Zuletzt angesehen