Wer war/ist Joe Jones ? - CDs, Vinyl LPs, DVD und mehr

Joe Jones

You Talk Too Much

Joe Jones

You Talk Too Much

Die Trennung von Wahrheit und Fiktion ist im Musikgeschäft nie einfach, und Joe Jones' Neigung zum Sticken seiner Biographie macht die Arbeit nicht einfacher. Geboren am 12. August 1926 in New Orleans, arbeitete Joe Jones mit Roy Brown, B.B. King und anderen zusammen und begann 1954 mit der Aufnahme für Capitol. Sylvia Vanderpool von Mickey & Sylvia brachte Joe 1958 in New York einen Vertrag mit Roulette Records. Joe hatte ein Lied, oder genauer gesagt, eine Pianistin aus New Orleans namens Reggie Hall hatte ein Lied, You Talk Too Much, das Joe entweder gekauft oder von ihm gestohlen hatte. John Broven fand einen Kassenartikel vom Mai 1960, in dem er feststellte, dass Jones anscheinend seinen Roulette-Vertrag missachtet hatte, und nahm You Talk Too Viel zu viel für Flame Records auf (im Besitz des Filmregisseurs John English und Catalino Aguda).

Es wurde auch erwähnt, dass der Song in einem kommenden Film,'The Dead One' (der tatsächlich gemacht wurde, aber, soweit wir das beurteilen können, ohne den Song, der auch keine Veröffentlichung auf Flame sah) aufgeführt werden würde. In der Zwischenzeit produzierte Harold Battiste eine Version, die um August 1960 auf Ric Records erschien. Es hatte einen entzückenden, trübsinnigen New Orleans-Rhythmus, aber es gab keinen Hehl daraus, dass Jones es eher auf Persönlichkeit als auf Kotelett geschafft hat. Battiste lieh sich den Ric Records Stationswagen und bewarb die Platte im ganzen Süden (als Werbegag schickten sie eine Kopie an Fidel Castro, der für seine langen Reden bekannt war). Der Ric-Rekord brach im Oktober weit auf, und dann erkannte Morris Levy, der Chef von Roulette Records, dass er Jones unter Vertrag hatte und dass er eine vorherige Aufnahme von You Talk Too Moo much in seinem Tresor hatte. Der Musikverlag wurde zwischen einer Roulette-Tochtergesellschaft, Nom Music, und Sylvia Vanderpools Ben Ghazi Music geteilt.

Ric Records hatte daher die ganze Arbeit geleistet, erntete aber nur wenige der Belohnungen. Dies war Jones' einziger Hit jeglicher Substanz, obwohl er später einige Hits für Leiber und Stoller's Blue Cat und Red Bird Records produzierte und die Originalversion von California Sun, dem Pop-Hit der Rivieras, sang. Und leider, als dieses Set in Produktion ging, hörten wir, dass Joe Jones am 27. November 2005 an Komplikationen infolge einer Bypasschirurgie gestorben ist.

 

Various - Blowing The Fuse 1960

Classics That Rocked The Jukebox

Read more at: https://www.bear-family.de/various-blowing-the-fuse-1960-classics-that-rocked-the-jukebox.html
Copyright © Bear Family Records

Copyright © Bear Family Records® Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, auch auszugsweise, oder jede andere Art der Wiedergabe, einschließlich Aufnahme in elektronische Datenbanken und Vervielfältigung auf Datenträgern, in deutscher oder jeder anderen Sprache nur mit schriftlicher Genehmigung der Bear Family Records® GmbH.

Weitere Informationen zu Joe Jones auf de.Wikipedia.org

Filter schließen
 
  •  
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
You Talk Too Much - California Sun (7inch, 45rpm)
Joe Jones: You Talk Too Much - California Sun (7inch, 45rpm) Art-Nr.: 45GG7

Sofort versandfertig, Lieferzeit** 1-3 Werktage

(Roulette) 2-Track Single - 1960-1961 (1970s US-Pressung) - 45 U/Min, großes Innenloch perfekt für die Jukebox!
8,95 €
You Talk Too Much - I Love You Still (7inch, 45rpm)
Joe Jones: You Talk Too Much - I Love You Still (7inch,... Art-Nr.: 45ABC2481

nur noch 1 verfügbar
Sofort versandfertig, Lieferzeit** 1-3 Werktage

(Goldies) 2 tracks
9,95 €
You Talk Too Much - California Sun 7inch, 45rpm
Joe Jones: You Talk Too Much - California Sun 7inch, 45rpm Art-Nr.: GG7

Artikel muss bestellt werden

5,50 €