SALE
Zurück
Vor
Zurück zur Übersicht
  • Ab 55 € versandkostenfrei (innerhalb DE)
  • DHL Versand - Auslieferung auch Samstags
  • Über 50.000 Artikel direkt ab Lager lieferbar.

Louis Jordan The Man Who Invented Rock

Artikel-Nr.: CD3930405

Gewicht in Kg: 0,100

 

Sofort versandfertig, Lieferzeit** 1-3 Werktage

15,50 € *
 
 
 
 
 

Louis Jordan: The Man Who Invented Rock

(2004/MAGIC) 24 tracks 1943-53 (24-bit remastered) Digipack Rock 'N' Roll Jubilee by Jacques Barsamian & Martial Matinay - 50 Anniversary Original versions restored & remastered include booklet with french & english sleeves notes.
 

Songs

Jordan, Louis - The Man Who Invented Rock CD 1
1: Five Guys Named Moe
2: Is You Is Or You Ain't My Baby
3: Caldonia
4: Salt Pork, West Virginia
5: Choo Choo Ch'Boogie
6: Ain't That Just Like A Woman
7: Ain't Nobody Here But Us Chickens
8: Let The Good Times Roll
9: Texas And Pacific
10: Open The Door Richard
11: Jack, You're Dead
12: Beware
13: Boogie Woogie Blue Plate
14: Reet, Petite And Gone
15: All For The Love Of Lil
16: Saturday Night Fish Fry
17: Blue Light Boogie
18: You Rascal You
19: Chartreuse
20: If You So Smart, How Come You Ain't Rich?
21: Louisville Lodge Meeting
22: House Party
23: I Want You To Be My Baby
24: Fat Sam From Birmingham

 

Artikeleigenschaften von Louis Jordan: The Man Who Invented Rock

  • Interpret: Louis Jordan

  • Albumtitel: The Man Who Invented Rock

  • Artikelart CD

  • Genre R&B, Soul

  • Music Genre Rhythm & Blues
  • Music Style Rhythm & Blues
  • Music Sub-Genre 251 Rhythm & Blues
  • Label MAGIC

  • SubGenre R&B Music - Classic R&B

  • EAN: 3700139304051

  • Gewicht in Kg: 0.100
 
 

Interpreten-Beschreibung "Jordan, Louis"

Louis Jordan and his Tympany Five

Kein anderer Künstler hatte eine solch bahnbrechende Bedeutung in der Entwicklung des R&B und letztendlich des Rock'n'Roll wie der jumpende, jivende Altsaxofonist Louis Jordan und seine unfehlbar swingenden Tympany Five. Sie waren der populärste R&B-Act ihrer Ära mit einer ungebrochenen Reihe von Hits für Decca von 1942-1951; Jordan und seine kompakte Crew schafften es sogar, in noch nie zuvor da gewesener Weise auch in die Pop-Hitparade zu gelangen. Mit seinem Naturtalent für Komik und Humor trat Jordan in mehreren Low-Budget-Musikfilmen für ein schwarzes Publikum auf und erwies sich als Haupteinfluss für Bill Haley & His Comets, die von Jordans früherem A&R-Mann bei Decca, Milt Gabler, produziert wurden.

Am 8. Juli 1908 in Brinkley, Arkansas, geboren, wurde Jordans musikalisches Talent auf natürliche Weise gefördert: sein Vater war ein Bandleader. Louis war Anfang der 30er-Jahre auf seinem Instrument versiert genug, um in New York Arbeit zu finden, wo er als Begleitmusiker von Louis Armstrong und Clarence Williams Aufnahmen machte, bevor er 1936 Mitglied des Orchesters des Schlagzeugers Chick Webb wurde (und auf dessen Aufnahme Rusty Hinge mitwirkte). Louis verließ Chicks Band 1938, bereit die erste Ausgabe seiner Tympany Five zu leiten. Zu dieser Zeit spielte er sowohl Klarinette als auch Altsax.

Die Hits begannen Ende 1942 mit I'm Gonna Leave You On The Outskirts Of Town und ließen ein ganzes Jahrzehnt lang nicht nach. Jordan sprach mit seinem Ration Blues und G.I. Jive die Soldaten an und hielt zu Hause die Jitterbug-Tänzer mit Caldonia und Choo Choo Ch'Boogie bei Laune. Wie neun seiner Decca-78erzuvor, stürmte Ain't That Just Like A Woman in die 'Race'-Hitparade [Bez. für die 'Billboard'-Charts für schwarze Musik von 1945 bis Juni 1949, als sie in Rhythm & Blues Records umbenannt wurden, Anm. d. Übers.]. Geschrieben von Claude De Metruis (die angebliche Co-Autorin Fleecie Moore war Jordans Ehefrau, von der er sich bald scheiden ließ, nachdem sie ihn mit einem Messer angegriffen hatte, was ihn eine Menge Komponistentantiemen kostete, da er eine Reihe seiner Titel in ihrem Namen angemeldet hatte) und aufgenommen am 23. Januar 1946 in New York, wurde Louis' Band für den humorvollen Fetzer durch die Hinzunahme des Gitarristen Carl Hogan auf sechs Musiker erweitert.

Der Pianist Wild Bill Davis treibt den Song an, aber Hogans flüssige Boogie-Untermauerung bringt die witzige Nummer zum Rocken. Chuck Berry hat schon vor langer Zeit Hogan als einen seiner Haupteinflüsse genannt und fast zwei Jahrzehnte später seine eigene Version des Songs eingespielt; weitere überzeugende Interpretationen stammen von Fats Domino und Lloyd Price. Leider konnte Jordan wie viele seiner R&B-Kollegen nicht mit der Rock'n'Roll-Revolution mithalten, die er selbst mit initiiert hatte. Doch er war bis kurz vor seinem Tod am 4. Februar 1975 weiter aktiv.

Bill Dahl
Chicago, Illinois

PLUG IT IN! TURN IT UP!

Electric Blues 1939-2005. - The Definitive Collection!

 
Presseartikel über Louis Jordan - The Man Who Invented Rock
Kundenbewertungen für "The Man Who Invented Rock"
 
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Schreiben Sie eine Bewertung für den Artikel "Louis Jordan: The Man Who Invented Rock"
 
 
 
 
 
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 
 
Jordan, Louis: Somebody Up...

Inhalt: 1.0000

19,95 € *

Jordan, Louis: The Aladdin...

Inhalt: 1.0000

29,95 € *

Jordan, Louis: Let The Good...

Inhalt: 1.0000

139,95 € *

Presley, Elvis: Speedway -...

Inhalt: 1.0000

39,95 € *

Vartan, Sylvie: Sylvie...

Inhalt: 1.0000

16,95 € *

Haley, Bill & His...: Crazy Man...

Inhalt: 1.0000

19,95 € *

Jordan, Louis: Rock'n'Roll...

Inhalt: 1.0000

19,95 € *

Haley, Bill & His...: See You...

Inhalt: 1.0000

19,95 € *

Jordan, Louis: Somebody Up...

Inhalt: 1.0000

21,95 € *

Wray, Link: Big City...

Inhalt: 1.0000

17,50 € *

Jordan, Louis: Cole Slaw...

Inhalt: 1.0000

16,50 € *

 
 
Zuletzt angesehen