Wer war/ist Klaus Renft Combo ? - CDs, Vinyl LPs, DVD und mehr

Klaus Renft Combo


Klaus Jentzsch (geboren 1942 in Jena, gestorben 2006) gründete 1958 seine erste eigene Band unter dem Namen Klaus Renft Combo. 'Renft' hat im Sächsischen die Bedeutung von 'Brotkanten' und war der Mädchenname von Jentzschs Mutter. 1964/65 brachte es Jentzsch mit den Butlers zu überregionaler Bekanntheit. Die Band wurde jedoch im Zuge einer landesweiten Anti-Beat-Kampagne im Oktober 1965 verboten. Jentzsch/Renft schloß sich der Singebewegung an, sammelte im Singestudio der Karl-Marx-Universität Leipzig erneut Musiker um sich und entdeckte die Liedermacher Kurt Demmler und Gerulf Pannach als Autoren deutscher Rocktexte für eine neue Band.

1971 fanden erste Rundfunkaufnahmen der Klaus Renft Combo statt. 1972 erschien auf dem Sampler 'hallo Nr. 4' der Titel Zwischen Liebe und Zorn, und die Band trat in der Veranstaltung 'Rhythmus 72' im Berliner Friedrichstadtpalast auf. 1973 erhielt sie für ihr Programm 'Zwischen Liebe und Zorn' eine Goldmedaille der Leistungsschau für Unterhaltungskunst, produzierte ihre erste Langspielplatte und trat im offiziellen Programm der X. Weltfestspiele auf.

In der Renft Combo gab es nun große Auseinandersetzungen darüber, wie die Band weitermachen sollte. Renft selbst und andere Gruppenmitglieder suchten nach vertretbaren Kompromissen mit dem Staat. Gerulf Pannach und andere wollten jedoch die offene Konfrontation. Pannach berichtete: "So um 1974 war die Renft-Combo auf dem besten Wege, eine Staatsband zu werden … Wir waren ja mal d i e Underground-Band in der DDR. Wir haben uns geeinigt, daß es so nicht mehr weitergeht … Die Zeit war ein einziges Happening. Wir spielten, was wir wollten, pfiffen auf staatliche Absprachen … und liefen ins offene Messer des Staatsapparates. Klug oder doof – egal. Es war ein starker Abgang. Die Legende 'Renft' hätte es sonst nie gegeben." Im Oktober 1975 wurde die Band verboten.

Während zwei Musiker in der Band Karussell weiterspielten, gingen mehrere andere, darunter Renft selbst, in den Westen. Pannach und Christian 'Kuno' Kunert wurden verhaftet und ein halbes Jahr später in den Westen abgeschoben. Nach dem Mauerfall 1989 gab es mehrere Versuche, an die 70er Jahre anzuknüpfen und die Klaus Renft Combo zu reaktivieren. Das war mit viel Streit verbunden, zeitweise gab es zwei Renft-Bands gleichzeitig. Ende der 90er Jahre näherte man sich einander wieder an, und ein Teil der Urbesetzung ging mit einigen neuen Musikern auf Tournee. 2005 verstarb der Musiker Peter "Pjotr" Kschentz, 2006 der Bandgründer Klaus Jentzsch. Der Rest der Band begab sich auf eine Gedenktournee. Dabei verunglückte ein weiterer Musiker tödlich, ein anderer wurde schwer verletzt.

www.renft.de

Auszug aus
Various - Liedermacher in Deutschland
Vol.3, Für wen wir singen (3-CD)
/various-liedermacher-in-deutschland-vol.3-fuer-wen-wir-singen-3-cd.html

Weitere Informationen zu Klaus Renft Combo auf de.Wikipedia.org

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Zuletzt angesehen