SALE

Wer war/ist Howard White ? - CDs, Vinyl LPs, DVD und mehr


Howard White

Howard White "Die Bibel sagt, dass es auf die Gerechten und Ungerechten regnet und ich schätze, dass ich so gekommen bin, um mein Los im Leben zu akzeptieren", ist die erste Zeile von Kapitel Drei des Buches von Howard und Ruth White, `Every Highway out of Nashville'. Howard erzählt dann seine Geschichte: vom Aufwachsen in Charlotte, North Carolina; vom Einsatz als menschliches Versuchskaninchen bei der Erforschung der chemischen Kriegsführung im Zweiten Weltkrieg; und von seinem Leben und seinen Abenteuern als musikalischer Begleiter. ('Ich war nie ein Star, ich war immer ein Sideman, aber es gibt Befriedigung in einer guten Arbeit.") Howard White ist ebenso ein Humorist wie ein Musiker und wird in der Country-Musikwelt wegen seines Steel-Gitarrenspiels und seiner Erzählweise geliebt. "(.... war ein vollendeter Musiker - und er war sehr kurz. Ich wollte ihm einen Drink anbieten, aber ich hatte Angst, dass es ihn high machen würde.


Howards frühester musikalischer Einfluss kam nicht von seiner eigenen Familie, sondern von seinen Nachbarn, den Jamisons, die sich abends auf ihrer Veranda versammelten und alte Lieder auf ihren Streichinstrumenten spielten. Howard brachte sich selbst bei, wie man Gitarre von Schallplatten und Radio spielt; später, als er eine hawaiianische Steelgitarre und einen Verstärker aus dem Sears and Roebuck Katalog kaufte, schrieb er sein Idol Jerry Byrd in Cincinnati und schrieb zurück und gab wertvolle Ratschläge zum Stimmen und Saitenarrangements. Während seiner Schulzeit gründete Howard eine Band, die bei Square Dance und anderen lokalen gesellschaftlichen Veranstaltungen spielte.
Als Howard White 1944 in die Marine eintrat, wurde er auf einem Marinestützpunkt in Washington, D.C. in der chemischen Kriegsführung eingesetzt, wo er schrieb: "Mein Job für mein Land war es nicht, zu kämpfen, sondern Uniformen, mit mir in ihnen, gegen Gas zu testen....". Sie steckten mich und andere in spezielle Gaskammern und schalteten das Gas ein, um zu sehen, ob die Anzüge durchsickerten. Einige der Jungs wurden verbrannt. Ich entwickelte einen nervösen Zustand, der immer schlimmer wurde." Er sollte sein Leben in und aus Krankenhäusern verbringen, fast 40 Jahre lang unsachgemäß diagnostiziert und bis heute von der US-Regierung unzureichend anerkannt und/oder entschädigt werden.


Howard spielte für Don Gibson bei WNOX (Knoxville) Radio's Mid Day Merry-Go-Round etwa ein Jahr lang in'51-'52, dann zog er nach Nashville, um mit'Waltz King' Cowboy Copas an der Grand Ole Opry zu arbeiten. Er tourte kurz mit Minnie Pearl und Hank Williams Sr. und kehrte dann zur Arbeit mit Copas zurück, bis Copas seine Gruppe in'53 auflöste. Es wurde ein Muster für die Zusammenarbeit mit verschiedenen Künstlern entwickelt: Ferlin Husky, Audrey Williams, Jim Reeves, Judy Lynn, Hawkshaw Hawkins und Jean Shepard, Wilma Lee und Stoney Cooper, Red Sovine, Mel Tillis, Opa Jones, der Herzog von Paducah und schließlich, in seiner längsten Zeit mit einem einzigen Künstler (`60-'64), Hank Snow. Wie Howard erklärte, "...Ein Act würde nur etwa zwei neue Songs pro Jahr zu (seinem) Programm hinzufügen und es wurde langweilig für eine Hyperperson wie mich." Er glaubt nun, wenn er mehr von seiner manisch-depressiven Störung verstanden hätte, "hätte ich vielleicht noch einmal Lieder wie'I' m Movin' On' stehen können. Aber so wie es war, ging ich immer weiter auf grünere Weiden. Ich kannte jeden Highway von Nashville auswendig."


Mitte der 60er Jahre, nachdem er das Leben auf der Straße verachtet hatte, zog sich Howard vom Spielen zurück und hat seitdem viel Zeit damit verbracht, von Säule zu Säule" in den verschiedenen Rollen als Songplugger, Promoter und Musikverleger zu arbeiten. Wie viele Musiker seiner Generation hat er jeden in der Musikbranche kennengelernt. "Wir alten Sidemen, die früher an den Opry-Spots und den One-Nighters gearbeitet haben", schreibt er, "spielen jetzt meistens nicht mehr. Wir sind in alle Lebensbereiche verstreut.... (Aber) Ich habe viele Leute getroffen, die ich stolz darauf bin, zu viele zu kennen, um sie zu nennen. Es gibt ein paar, die mich lieben."

Howard White

Western Swing & Steel Instrumentals

Read more at: https://www.bear-family.de/white-howard-western-swing-und-steel-instrumentals.html Copyright © Bear Family Records



Weitere Informationen zu Howard White auf de.Wikipedia.org
 
 
   
 
Howard White: Western Swing & Steel Instrumentals (CD)
Art-Nr.: BCD15575
 

Sofort versandfertig

1-CD mit 28-seitigem Booklet, 14 Einzeltitel. Spieldauer ca. 35 Minuten. Every Highway Out Of Nashville', das 1990 erschienene Buch des Steelgitarristen Howard White, war das Logbuch eines weit gereisten Sessionmusikers. Zusammen mit einigen seiner favorisierten...

Statt: 15,95 € * 13,95 € *

Howard White: Every Highway Out of Nashville, Volume 2
Art-Nr.: 0031268419
 

Sofort versandfertig

Taschenbuch - 268 pages - Nova Books Nashville - Revised. edition - Englisch This book continues the story of a North Carolina country boy, who tried to serve his country in war-time and wanted to play on The Grand Ole Opry. While in the Navy, he suffered a nervous...

17,95 € *

   
 
 
Zuletzt angesehen