SALE

Presse Archive - The Petards - Anthology - Wildwechsel


Neue Petards-Edition KULTBAND AUS SCHRECKSBACH
Im nächsten Monat kommt eine edle CD-Kollektion auf den Markt, die das Schaffen der in den 60er Jahren äußerst erfolgreichen deutschen Band THE PETARDS (dt. Die Knallfrösche) dokumentieren. Die Band, die zeitweilig neben RATTLES und LORDS als Deutschlands erfolgreichste Beatband galt, kam aus dem beschaulichen Ört-chen Schrecksbach in der Schwalm. Die Band fand früh zusammen: Schon während ihrer Schulzeit in der Melanch-ton-Schule Steinatal erprobten sich die jungen Musiker unter dem Namen MAGIC STOM PERS an den unter-schiedlichsten Musikrichtungen vom Free Jazz bis hin zu BEATLES & Co. Man muß bedenken, daß es damals noch keine Discos gab. Immer, wenn irgendwo Tanz und Fete angesagt war, spielten Live-Bands die aktuellen Hit-paraden-Songs. Die PETARDS begannen allerdings sehr früh, auch ei-gene Stücke zu schreiben.

Sie probten fast täglich in Schrecksbach im Saalbau Simon, dort wurden auch die ersten Konzerte vorbereitet. Das ging nicht ohne Probleme ab: Nachbarn zeigten die Band wegen Lärmbelästi-gung an. Um sich einen Einblick über die Qualität des "Lärms" zu machen, lud der Richter die Gruppe zum Vor-spielen in den Gerichtssaal. Der kleine Skandal brachte die Band ins Gespräch, und 1966 erschien die erste Single »Baby Run, Run, Run«. Es gab zahlreicheLive-Auftritte und erste Radio-Interviews. Nach der Veröffent-lichung der zweiten Single »Right Time/She Didn't« schwammen die Euphorie dann ganz vorne mit. Auch die ZDF-Drehscheibe -damals ein Muß im Vorabend-Fernsehprogramm - lud die Gruppe ein. Im Juni 1967 for-mierte sich dann das end-gültige Line Up der PETARDS (Klaus Ebert - vocals, Horst Ebert - guitar, Roger Wald-mann - bass, Arno Dittrich -drums). Mit Arno Dittrich saß ein neuer Mann am Drumset, der zu damaligen Zeiten als bester Schlagzeuger Deutsch-lands gehandelt wurde.

Arno versetzte mit seinen Soli die Zuhörer regelrecht in Trance. Sie gewannen mit ihm den Nachwuchswettbewerb des SWF. Damit konnten sie ihre erste LP »A Deeper Blue« einspielen. Ihre Singles »Golden Glass« sowie der Nachfolger »Shoot Me Up To The Moon« plazierten sich auf dem 1. Platz der Schlagerbörse des hr und der Hit-parade im SWF. Die PETARDS erkannten früh, daß nicht nur die Musik, sondern auch Bühnenshow und Klei-dung wichtig waren. So präsentierten sie sich im Flower Power Outfit und mit einer für diese Zeit fulminanten und extravaganten Bühnen- und Lightshow. Im Jahr 1968 wurde ihre zweite LP »Pe-tards« mit dem Nr.1 Hit »Pretty Liza« veröffentlicht. In diesem Jahr produ-zierten sie mit ihrer Single »Misty Island« einen raffinierten Ohrwurm, der noch heute als Klassiker der Beat-Ära gilt. Sie tourten durch Deutschland und gaben einige Konzerte in der damaligen CSSR.

Die Hallen waren ausgebucht, besonders die Fanclubs (bis zu 380) sorgten für die richtige Stimmung am Veranstaltungsort. In der Pop-Poll-Um-frage der Zeitschrift "Musikexpress" wurden sie zur "besten Nachwuchs-gruppe" gewählt. Ihr Album erreichte in der Auswertung der "LP des Jah-res" den 5. Platz. Daneben produzierte die Gruppe noch unter Pseudonymen wie ZONK und FLITTERMOUSE Cover-LPs, z.B. mit Songs von Creedence Clearwater Revival. 1970 er-schien Ihre dritte LP »Hitshock«. Auf-tritte im französischem Fernsehen und im "OLYMPIA" in Paris folgten. Ihre Single »Blue Fire Light« konnte sich unter den Top Ten der französischen und belgischen Charts plazieren. Ih-re musikalische Vielseitigkeit zeigten die Jungs auch bei der Inszenierung eines Musicals (Shakespeare) am Theater der Hansestadt Bremen.

Als Veranstalter des legendären »Burg Herzberg Festivals« begründete die Band eine Tradition, die bis heute fort-wirkt. Zum Debüt 1970 kamen über 5000 Besucher, um die Stars des pro-gressiven deutschen Rock von CAN über FRUMPY bis AMON DÜÜL II zu sehen. Ende 1970 verabschiedeten sich die PETARDS von Klaus Ebert, der als Labelmanager nach Hamburg ging. Als Ersatz für Klaus suchte sich die Band aus 60 Bewerbern den Gitar-risten Bernd Wippich heraus, der eine geniale "Hendrix-Gitarre" spielte. Das Doppelalbum "Pet-Arts" (Lieblings-künste) erschien Anfang 1971 als eines ihrer besten und kreativsten mit liebevoll ausgefeilten Songs wie »Baby Man« und »Good Good Donna«. Und doch fand die fest im Beat der 60er ver-wurzelte Band nicht den Anschluß an das glamour-orientierte Show-Biz der 70er.

Und die Diskotheken, dieimmer mehr Live-Clubs verdrängten, entzo-gen der fleißigen Live-Band den Bo-den. Das derzeitige Krautrock-Revival beschert uns nun die Veröffentlichung von »Anthology - ein Kapitel Deut-scher Rockgeschichte«. Das 6-CD-Box-Set zur Geschichte der Schrecks-bacher Band erscheint am 1.10. bei Bear Family. Alle offiziellen Aufnahmen werden in dem Set zu finden sein, jede Menge Raritäten, Liveaufnahmen und sogar ein Radiointerview von 1968. Dazu gibt es ein Buch in LP-Format, welches minutiös den Verlauf der Petards-Karriere aufzeigt. (mm/hs/Ij) ? THE PETARDS: Anthology - ein Kapitel deutscher Rock-Geschichte, 6 CD-Set, Bear Family

 
 

Passende Artikel

The Petards: Anthology (6-CD Deluxe Box Set)

6-CD-Box (LP-Format) mit 70 Seiten Buch, 119 Titel. Spielzeit ca. 378 mns.  PETARD (Fr. pétard, péter, um eine leichte Explosion zu machen) Die Brüder Klaus und Horst Ebert spielten bereits in ihrer Schulzeit (1961) in einer Skiffle & Dixie Band, den Magic Stompers. Ende 1962 verwandelten sich diese im Zuge der allgemeinen Musikentwicklung in eine Twist- und Beatband, die sich einst als Lemmon Drops oder Blizzards ausgab....

Inhalt: 1.0000

Statt: 94,95 € * 85,45 € *

%
 
 

Kommentar schreiben

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.