Presse - Sonny Burgess - Classic Recordings 1956-1959 - The Arkansas Wild Man With The Black Voice - Dynamite! November 2009

Dynamite! November 2009 Circulation: 15.000 Music mag
Sonny Burgess:
„The Arkansas Wild Man With The Black Voice"
Es gibt wenige Acts, die es mit einem oder zwei Songs schaffen, einen sofort in ihren Bann zu ziehen. Aber genau so ist es bei Sonny Burgess! Seine wilden Rocker mit Trompete und Klavier wie „Red Headed Woman" und „We Wanna Boogie" sind unvergleichliche Stücke und suchen in ihrer unverbrauchten Rohheit ihresgleichen.
Sonny Burgess „Sonny Burgess — Classic Recordings 19561959" (Bear Family)
54 Sun Rockabilly.Kracher vorn Feinsten. darunter viele alte Takes des wilden Sonny und seiner Truppe. Ein 32seitiges Booklet mit ausführ', cher Story seiner frühen Jahre und coole Photos runden den Gesamteindruck hervorragend ab.

Geboren wurde Albert „Sonny" Burgess am 28. Mai 1931 in Newport,rkansas. Da er den Vornamen mit seinem Vater teilte, nannten ihn alle Sonny. Sehr früh stellte er fest, dass er sich noch anders vom Vater abgrenzen und nicht das Leben eines Farmers führen wollte. Seine Passionen waren die Musik und Baseball. Schon in jungen Jahren begann er Gitarre zu spielen, inspiriert wurde er durch seinen Onkel. Bei jeder Gelegenheit nahm Sonny ein Instrument in die Hand und spielte drauf los. Zum ersten Mal hörte er den schwarzen Rhythm & Blues auf WDIA, einer schwarzen Radiostation. Sonny war, wie Tausende andere Teenager auch, hin und weg. Er liebte
den JiveTalk der DJs wie Gene Nobles oder John „R" von Nashvilles WLAC. Das Lustige daran ist, dass es Weiße waren, die die Musik für eine vorerst schwarze Zuhörerschaft spielten. Ebenso stammte der JiveTalk von farbigen Musikern; die wichtigsten Begriffe konnten die Kids im „Hepcats JiveTalk Dictionary" nachlesen und sich dadurch untereinander unterhalten, ohne dass es die Erwachsenen verstanden. Sonny musste sich allerdings noch etwas gedulden, um selber in das Musikbusiness einzusteigen: Uncle Sam klopfte an die Tür. Sonny leistete seinen Wehrdienst in Deutschland in Heidelberg am Neckar ab. Dort wurde er Mitglied in der Army Country Music Band. Nachdem er 1953 aus der Army entlassen wurde, musste er sich endgültig zwischen Baseball und der Musik entscheiden ...

Zusammen mit Paul Whaley (Gesang), Russel Smith (Schlagzeug), Kern Kennedy (Piano), Johnny Ray Hubbard (Bass) und Bob Armstrong (Akkordeon) gründete er seine erste Band: The Moonlighters. Sie spielten Country mit WesternSwing.Einflüssen. Nachdem Whaley und Armstrong die Band verließen, übernahm Sonny den Gesang. Fortan erspielte sich die Band einen guten Ruf. Zu dieser Zeit änderte sich auch der Stil der Band in eine Musikform, die später als Rockabilly in die Musikgeschichte eingehen sollte. Sonny hatte eine sehr „schwarze" Stimme, die mit dem HillbillyBackground der Band perfekt harmonierte. Als Sonny von einer ElvisShow im Silver Moon Club hörte, stellte er aus Teilen der Moonlighters und aus der Band des Saxofonisten „Punkt'" Coldwell einen Support Act für Elvis zusammen. Durch diese Zusammenarbeit entstand die Idee, nach Memphis zu reisen und Sam Phillips in seinem SunStudio einen Besuch abzustatten und ihm einige Stücke vorzutragen. Sam meinte, dass sie einen volleren Sound vertragen könnten, und so wurde kurzerhand eine neue Band zusammengeschustert. Mit Jack Nance und Joe Lewis wurden die legendären Paters gegründet. Allerdings gab es noch ein kleines Problem: Russ Smith und Jack Nance waren beide Schlagzeuger, und da man in einer RockabillyBand keine zwei braucht, schnappte sich Jack die Trompete, die den Songs schließlich einen ganz speziellen Sound verlieh. 

Am z. Mai 1956 war es dann endlich so weit: die Band veröffentlichte ihre erste Single auf Sun Records. „We Wanna Boogie/ „Red Headed Woman" verkaufte sich etwa 9o.000 Mal und ist mit Sicherheit eine der besten Rockabilly.Singles aller Zeiten Gerald Crew, war zu dieser Zeit ihr Manager, er arbeitete bei der Radiostation KNBY. Da die Band aber bekannter werden und auch größere Shows spielen wollte, wurde Bob Neal, der auch schon für Elvis tätig war, ihr neuer Manager. Dadurch hatten sie die Möglichkeit, als Opener für Künstler wie Marty Robbins, Johnny Cash, Roy Orbison, Jerry Lee Lewis, Collins Kids, Carl Perkins oder sogar Elvis Presley aufzutreten. Nach und nach erspielte sich die Band den Ruf, sehr wild zu sein. So ging schon mal das eine oder andere Instrument zu Bruch; gerne formten die Jungs auch eine Pyramide über ihrem Bassisten oder sprangen direkt ins Publikum. Aber für genau solche Auftritte liebte sie das Publikum.

1956 heiratete Sonny Joann Adams, mit der er zwei Söhne hat, Peyton und John. Im selben Jahr gingen die Jungs wieder ins Studio und nahmen mit „Ain't Got A Thing" und dem grandiosen „Restless" auf der Flipside erneut eine fantastische Single auf. Bis ins Jahr 1958 folgten dann noch „My Buckets Got A Hole In It"/„Sweet Misery" sowie „Thunderbird"/„Itchy". Leider jedoch war keines dieser Stücke jemals ein Charterfolg eigentlich unverständlich aus heutiger Sicht. „My Buckets Got A Hole In lt" wurde im gleichen Jahr nochmals von Ricky Nelson veröffentlicht, allerdings in einer wesentlich softeren Version. Sonny war darüber wohl nicht sehr erfreut. Obwohl er Ricky mochte, meinte er dazu nur, dass Nelson aus Bier

Town Hal! Pany Compton, CatIfon,a 1957 Johnny Ray Flubbard. Bobby Crafford und Sonny Burgess (v. HJ.)
Milch machen wolle! Zu dieser Zeit anderte sich auch die Besetzung der Paters. Drummer Russ Smith und Gitarrist Joe Lewis stiegen aus. Jack Nance bekam ein Angebot von Jerry Lee Lewis, dessen Karriere zu diesem Zeitpunkt steil nach oben ging. Jack lehnte das Angebot zwar ab, wechselte aber ein paar Monate darauf zur Band von Conway Twitty, bei der auch Joe Lewis untergekommen war. Nance war übrigens der CoAutor des ConwayTwittyMegaHits „ICs Only Make Believe". welches in den frühen 8oern von Robert Gordon wiederbelebt wurde.


Bei einer Tour der dezimierten Pacers entschied sich Sonny, sein schwarzes Haar blond zu färben aber das Resultat war pink! Dies beeinflusste wiederum die englische Rock'n'RollLegende Wee Willie Harris, es ihm gleich zu tun. Nachdem Sam Philips Sun Records verkaufte, nahm die Band 1959 nochmals für Phillips International eine Single auf, „Sattes Back In Town"/„A Kiss Goodnite", welche im gleichen Jahr auch in Großbritannien veröffentlicht wurde. Von 1959 bis 1961 spielte er auch in der Band von Conway Twitty, bis dieser sich dann wieder mehr dem Country zuwandte. Die Paters wurden währenddessen von Bobby Crafford geleitet.

Während der 6oer veröffentlichte Sonny Burgess auf unterschiedlichen Labels wie Razorback Records. Rolando, Abdur Records oder ARA Records seine Songs und spielte auch einige Shows. Der absolute Durchbruch blieb ihm jedoch verwehrt. Allerdings: Die Musik war zu dieser Zeit auch nur Nebensache, da Sonny eine Anstellung im Sportgeschäft seines Schwagers angenommen hatte, um seine Familie zu ernähren und sich mehr um diese kümmern zu können. Als aber in den 7oern das RockabillyRevival aufkam, fing Sonny nach anfänglicher Zurückhaltung wieder Feuer und grundete zusammen mit D. J. Fontana, „Smoochie" Smith, Paul Burlison und Stan Kessler die Sun Rhythm Section. Mit dieser Formation spielte er über einen langeren Zeitraum zusammen. Im Jahr 1999 wurden Sonny Burgess und die Paters in die „Europe Rock and Roll Hall Of Farne" aufgenommen und drei Jahre später in die „Rockabilly Hall Of Farre". Auch heute kann man Sonny und seine Pacers immer wieder live sehen. Beispielsweise traten sie 2006 beim Newport Folk Festival auf, beim legendären Viva Las Vegas sind sie regelmäßig dabei und in Europa spielen sie auch gelegentlich. Die Mars Attacks aus Osterreich sind übrigens Sonnys bevorzugte BackingBand. wenn er nicht mit seiner eigenen Band auftritt. Es ist einfach unvorstellbar, was für hervorragende Musiker es in den soern gab Sonny ist einer von ihnen *

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Classic Recordings 1956-59 (2-CD) Sonny Burgess: Classic Recordings 1956-59 (2-CD) Art-Nr.: BCD15525

Sofort versandfertig, Lieferzeit** 1-3 Werktage

29,95 €