SALE

Wer war/ist Clarence Carter ? - CDs, Vinyl LPs, DVD und mehr


Schlüpfrige Geschichten über das Davonschleichen im ersten Licht der Morgendämmerung nach unerlaubten sexuellen Eskapaden waren Clarence Carters Lieblings-Songthemen – obwohl er in einer Zeit aufwuchs, als solche Dinge (wenn überhaupt) ansonsten sehr diskret behandelt wurden. Clarence wurde am 4. Januar 1936 in Montgomery, Alabama, geboren und verlor als Einjähriger sein Augenlicht. Er fand seine Bestimmung in der Musik. 'Wir wohnten in der Nähe einer Gasse namens Jennings Alley. Dort kam immer ein Typ hin, der war blind. Und er hatte einen Kerl bei sich. Der spielte Gitarre und der andere Waschbrett', sagt Carter. 'Damals meinte ich: 'Eines Tages werde ich auch Gitarre spielen!'' Sein Wunsch ging bald in Erfüllung. 'Meine Mutter kaufte mir eine Gitarre, als ich ungefähr 11 Jahre alt war', sagt er. 'Es gab eine Schule für Blinde knapp 140 km von Montgomery entfernt. Meine Mutter wusste, dass ich so gern eine Gitarre haben wollte. Also hatte sie mir eine gekauft, als ich mal Weihnachten nach Hause kam. Mein Stiefvater kaufte alle Platten von Arthur 'Big Boy' Crudup und Lonnie Johnson und Washboard Sam, von all diesen alten Bluessängern', sagt Clarence. 'Auch von Lightnin' Hopkins. Und ich versuchte zu machen, was sie taten, ich spielte die Platten und probierte zu kopieren, was ich hörte. So lernte ich Gitarre spielen.' Clarence tat sich mit seinem Klassenkameraden Calvin Scott an der Blindenschule von Talladega zusammen. Das Duo machte 1961 seine ersten Aufnahmen für Fairlane als Clarence & Calvin, gefolgt von vier Singles auf Duke Records aus Houston, zwei davon unter dem Namen The C & C Boys. Sie spielten Rooster Knees And Rice in Muscle Shoals für Atco ein, bevor sich das Duo 1966 nach einem Autounfall trennte. 'Dann brachte ich 'Tell Daddy' raus', sagt Clarence. Tell Daddy kam 1967 auf Rick Halls Fame-Label aus Muscle Shoals in die Charts. Hall gab Clarence an Atlantic weiter für Looking For A Fox, Anfang 1968 ein Top-20-R&B-Hit. Carter und Hall waren unterschiedlicher Meinung, welche Seite seiner nächsten Single als A-Titel beworben werden sollte. Rick war sich sicher, dass Funky Fever einschlagen würde, aber Clarence wusste, dass die mittelschnelle Seitensprung-Ode Slip Away aus ihm einen Star machen würde. Obwohl der 8. April 1968 als Aufnahmedatum mit der Fame-Hausband notiert ist, beharrt Carter darauf, dass er schon viel länger auf die Veröffentlichung gewartet hatte: 'Rick brachte es partout nicht raus', sagt Clarence. 'Ich sagte: 'Warum packst du nicht das alte 'Slip Away' auf die andere Seite? Das ist sowieso keine Hitplatte!'' Funky Fever hinterließ kaum Eindruck. 'Sie legten es auf, doch die Discjockeys drehten die Platte um und spielten 'Slip Away'. Ich wusste, dass die Platte abgehen würde, wenn sie jemals im Radio gespielt werden würde.' Slip Away kam Mitte 1968 auf Platz 2 R&B und #6 Pop – und es gab dafür eine Goldene Schallplatte. Damit begann eine längere Serie von Atlantic-Hits für den blinden Gitarristen unter der Ägide von Hall: Too Weak To Fight am Jahresende, Snatching It Back, The Feeling Is Right und Doin' Our Thing 1969 sowie der melodramatische Millionenhit Patches 1970. Über die Jahre ist Carter immer obszöner geworden, bis hin zu seiner eindeutigen 86er Ichiban-Single Strokin'. Bill Dahl aus PLUG IT IN! TURN IT UP! Electric Blues 1939-2005 - The Definitive Collection! - "Plug It In! Turn It Up! - Electric Blues 1939 - 2005" auf Bear Family Records hat bei den Blues Music Awards in Memphis, Tenneessee, am 9. Mai den prestigetraechtigen Preis in der Kategorie 'Bestes historisches Album' erhalten. Die einzigartige, 12-teilige CD-Dokumentation vermittelt erstmals einen umfassenden Blick auf die Geschichte dieses bedeutsamen Genres, unabhaengig von Grenzen, die einzelne Plattenfirmen aufzeigen. Unser Autor Bill Dahl aus Chicago war vor Ort und nahm den Preis vor etwa 1.300 Bluesmusikern, Journalisten und Fans entgegen. Die Blues Music Awards, die alljaehrlich in Memphis fuer die besten Blues-Veroeffentlichungen verliehen werden, gelten als wichtigste Auszeichnung weltweit und werden auch als 'Oscars des Blues' bezeichnet..

Weitere Informationen zu Clarence Carter auf de.Wikipedia.org
 
 
   
 
Clarence Carter: The Fame Singles Vol.1 - 1966-1970
Art-Nr.: CDKEND376
 

Sofort versandfertig

(2012/ACE) 24 tracks, recorded 1966-70

16,95 € *

Clarence Carter: This Is Clarence Carter (1968)
Art-Nr.: CDTAR8010
 

Derzeit nicht lieferbar

15,95 € *

Clarence Carter: The Dynamic Clarence Carter
Art-Nr.: ATL8199
 

Derzeit nicht lieferbar

(1969 'Atlantic') Rhino

17,95 € *

Clarence Carter: Slip Away - The Ultimate Clarence Carter 1966-1971 (2-LP)
Art-Nr.: LPHIQ016
 

Derzeit nicht lieferbar

(2014/ACE) 2-LP Gatefold/Klappcover

24,95 € *

   
 
 
Zuletzt angesehen