SALE

Wer war/ist Dave Clark's Blues Swingers ? - CDs, Vinyl LPs, DVD und mehr


Dave Clark war ein echter Swing-Schüler, als der Tenorsaxophonist/Arrangeur die erste Ausgabe seiner Blues Swinger zusammenstellte. war die Schwungbewegung noch nicht zusammengewachsen. Auch die Chicagoer Blues-Strecke war nicht ganz bereit, das Konzept einer großen. horngetriebenes Outfit, das geschickt durch Jump-Blues und Jazz-Nummern fährt, als ob es 1948 wäre.

Glücklicherweise hatte Dave ein unschlagbares musikalisches Ass im Ärmel: Veteranen-Frontmann und Gitarrist Floyd McDaniel. Ich traf Floyd 86, und wir fingen sofort an, zu proben und zu jammen, und stellten die Band dann langsam zusammen", sagt Clark. die es anfangs als frustrierend empfanden, Aufträge zu erhalten. Wir konnten keinen Gig kaufen", erinnert er sich. Sie fanden es zu jazzig. oder zu scharf klingend. Endlich. Bill Gilmore von B.L.U.E.S. Etcetera gab den Blues Swingers einmal im Monat einen Platz. Delmark Bossman Bob Koester erwischte bald eine ihrer Shows, und 1994 veröffentlichte Delmark ihre Debüt-CD Let Your Hair Down! (Delmark 671) Neben seiner honigsüßen Stimme und seiner knackigen T-Bone Walker-inflektierten Gitarre für die Blues Swinger. McDaniel brachte immaterielle Qualitäten mit, die sich nur aus jahrzehntelanger Bühnenerfahrung ableiten ließen. Er war einfach der süßeste Kerl", sagt Dave. Floyd war von der alten Schule, wo er unterrichten und den Jüngeren helfen wollte. Floyds Vermächtnis war wirklich erstaunlich.

Geboren am 21. Juli 1915 in Athen, Alabama, zog er als Jugendlicher nach Chicago. und schon bald verdiente er mit seinen unterhaltsamen Fähigkeiten Geld. Wir gingen auf die Straße, spielten an den Straßenecken - sagte Floyd 1995. Ich war ein Teenager. Das war wie "31". Mit den Rhythm Rascals spielte er 1933 die Weltausstellung und reiste mit der Gruppe nach New York. wo sie vier Jahre im legendären Cotton Club verbrachten und mit Cab Calloway tourten. Wir alle tanzten, sagte er. Wir haben alles gesungen, getanzt und uns zum Narren gemacht. Rückkehr nach Chicago. Floyd kam 1941 zu den Four Blazes. Im selben Jahr wechselte er zur E-Gitarre.

The Blazes debütierten 1947 auf Aristocrat Records; fünf Jahre später saßen die Four Blazes mit dem springenden'Mary Jo' für United Records mit Tommy Braden, ihrem Lead-Sänger (erhältlich bei Mary Jo, Delmark 704), auf den R&B-Charts. Aber für die anderthalb Jahrzehnte, bevor er an Bord der Blues Swingers kam. Floyd tourte anonym in einer der unzähligen Gruppen, die sich als Ink Spots der letzten Tage bezeichneten, so dass nur wenige Leute von ihm in der lokalen Bluesszene vor seiner gefeierten Rückkehr wussten. Die neun Tracks mit Floyd auf diesem Album wurden 1991 (als Clark's Combo ARCM Mainstay Mwata Bowden auf Baritonsaxophon beinhaltete) und 1992 vor den Del-Mark-Sessions geschnitten. Wir haben es als Demo aufgenommen, aber nicht wirklich geplant, es zu veröffentlichen. erklärt Dave. "Wir haben es nur getan, um Auftritte zu bekommen." Dave schrieb den Brandstifter'Untrue Woman', der mit Rache schwingt, während Louis Jordans'Caldonia', Leroy Carrs'How Long Blues' und W.C. Handy's unsterblich'St. Louis Blues' (hier in zwei Takes) waren gute Fahrzeuge für Floyd und seine Swinger-Kollegen. Die Blazes''Mary Jo- erwies sich als so verlockend wie eh und je. und McDaniels T-Bone Loyalität trat bei den treuen Leckereien von'West Side Baby' und'Cold' in den Vordergrund. Cold Feeling", beide mit Floyd's köstlich prägnanten Gitarrensoli direkt aus Walker's Tasche. McDaniel hat es sogar geschafft, Louis Arm-strong's'What A Wonderful World' zu schaffen.

Als das Swing-Revival Fuß fasste. wurde die Band so positioniert, dass sie die Vorteile nutzen konnte. Es ist eine dieser Arten von Musik, die einfach nicht verschwinden will. Ich schätze, es klingt wie die Big Bands. auch." Notierte Floyd. Das sage ich den Leuten in meinen Auftritten: "Du weißt schon. das klingt für dich vielleicht nach Jazz, aber der Blues war vor dem Jazz hier. Sie haben eine Menge Zeug aus dem Blues gestohlen."
Von allen äußeren Anzeichen. 1995 schien das Jahr der Blues Swinger zu werden. ihre Reiseroute endlich mit lokalen Clubbuchungen beladen. Aber so ist es nicht ausgegangen. Wir waren für das Chicago Blues Festival und das Chicago Jazz Festival geplant, was meiner Meinung nach noch nie eine Band getan hat. weil wir beide Basen abgedeckt haben." sagt Dave. Wir waren im Mai in Irland. und dann spielten wir das Blues Festival im Juni, und dann ging Floyd im Juli vorbei. Floyd starb auf dem Heimweg nach seinem 80. Geburtstag in The Green Mill. In dieser Nacht sprangen der Ort und die Band. Nach dem Set kamen wir für eine Pause runter, außer Floyd, der von Fans belagert wurde, die wollten, dass er ihre CDs signiert. Es war ein besonderer Abend und nach der Zugabe wollten sie noch mehr.

Die Band kam von der Bühne. aber Floyd blieb allein auf und machte "Einhundert Jahre von heute". von dem ich dachte, es wäre eher pro-found. Das war das letzte Lied, das Floyd je gesungen hat." Das Jazzfestival der Band wurde im Herbst zu einem Floyd McDaniel Memorial Tribut. Dann war es Zeit für eine Pause. Ich habe die Band für eine Weile gestoppt und meinen Kopf frei gemacht. Dann sah ich diese Schaukel, die zurückkam." sagt Clark, der die Gruppe 1997 reformierte. Wir haben viel an der Swing-Szene gearbeitet. Wir spielten Firmenkonzerte und Festivals und spielten auf der ganzen Welt.



Weitere Informationen zu Dave Clark's Blues Swingers auf de.Wikipedia.org
 
 
   
 
Dave Clark's Blues Swingers: Switchin' In The Kitchen
Art-Nr.: CDDE768
 

Sofort versandfertig

(1991-99 'Delmark') (60:25/17) Swing & Bigband-Jazz aus Chicago. Interessant hier ist vor allem die Mitwirkung des fantastischen Floyd McDaniel bei den sechs frühesten Einspielungen, die entstanden, bevor Floyd seine Aufnahmen für Delmark und CrossCut machte....

15,50 € *

   
 
 
Zuletzt angesehen