SALE

Wer war/ist Dub Dickerson ? - CDs, Vinyl LPs, DVD und mehr


DUB DICKERSON   

Boppin' In The Dark

DUB DICKERSON

Boppin' In The Dark

Er wurde am 10. September 1927 in Grand Saline, Van Zandt County, im Nordosten von Texas, als jüngster Sohn einer zehnköpfigen Familie geboren. Auf einer Familienfarm aufgewachsen, war seine erste Liebe Cowboymusik und der frühe Einfluss von Gene Autry ist in seinem Gesang während seiner gesamten Karriere spürbar. Bald nahm er die Gitarre in die Hand und machte sich mit vierzehn Jahren auf den Weg, so seine Biografie in einem 1954er Capitol'Country & Hillbilly'-Künstlerkatalog:

"Indem er seine Gitarre sang und spielte und eine Vielzahl von Jobs annahm, um Ausgaben zu bezahlen, reiste er durch die meisten der Vereinigten Staaten und Mexiko", behauptete die kurze Biografie. "Einige der Jobs waren wirklich seltsam.... Er saß einmal 28 Tage lang auf einem Fahnenmast als Ersatz für'Shipwreck Kelly'.... Das inspirierte ihn, seine Gitarre'Sky-Hi' zu nennen."

Wie viel Reisen Dickerson tatsächlich gemacht hat, ist unklar, aber er scheint seine erste Band unweit von Grand Saline im größeren Tyler in den späten 40ern gegründet zu haben. Irgendwann machte er einen logischen Karriereschritt und ging nach Westen nach Dallas, wo er Anfang 1950 seine ersten Aufnahmen machte, zwei Neuheiten mit westlichem (und etwas westlichem Swing) Geschmack, die für Imperial in Jim Becks Studio gewachst wurden, dann schnelles Werden eins der Schlüssellandstudios in der Nation -- eine Position verfestigte und vergrößerte beträchtlich einige Monate später, als Lefty Frizzell Schnitt, wenn Sie das Geld haben, das ich die Zeit dort habe.

Beck hatte seine Ingenieurskunst seit den frühen Nachkriegsjahren verfeinert, und zu diesem Zeitpunkt hatte er gelernt, erstaunliche Dinge aus einer Ausrüstung herauszuholen, die alles andere als erstaunlich war. Klug, manchmal unbarmherzig, wusste er auch, wie er mit dem stetigen Strom junger Sänger, die bereits in Scharen in sein Studio an der Ross Avenue kamen, Geld verdienen konnte. Er hatte bereits Meister mit Unabhängigen wie Bullet und Royalty platziert und ein paar Dutzend Seiten auf seinem eigenen Dude-Label herausgegeben, aber die Beziehung, die er 1949 mit Lew Chudd, dem Präsidenten des aufstrebenden unabhängigen Imperial, aufbaute, war ein wichtiger Schritt, um ihn mit noch größeren Sorgen zu verbinden.

Obwohl an der Westküste ansässig, hatte Chudd seinen Hillbilly-Katalog hauptsächlich aus dem Südwesten aus seiner 8000er Country-Serie von 1947 gezeichnet. Die ersten imperialen Seiten bei Beck's wurden wahrscheinlich von Dewey Groom geschnitten, darunter der kleine Hit Butane Blues, der bald von Johnny Hicks auf Columbia und dem ehemaligen Dallasite Gene O'Quin auf Capitol abgedeckt wurde. Auf Bräutigams Session folgten Sessions von Homer Clemons, dem singenden Bassisten, der sich 1947 mit seiner unzüchtigen Operation Blues einen Namen gemacht hatte, und Johnny Rector, der mit Bill Boyd zusammengearbeitet, mit Bob Manning auf Dude aufgenommen und diesmal mit Hank Thompson in der Rolle der rechten Hand gearbeitet hatte, die bald von Billy Gray übernommen wurde.

Bräutigam, Clemons und Rektor haben bei ihren Sessions vier Songs geschnitten - der Standard der Industrie und der Musikergewerkschaft - aber Dickerson scheint nur zwei geschnitten zu haben, beide Originale: Owl Hoot Blues und Ain't Got No Doggone Gal. Unterstützt wurde er vom westlichen Trio the Frontiersmen, angeführt vom Akkordeonisten Highpockets Busse, darunter der Steelgitarrist Eddie Martin und der Bassist Don Poole. Busse hatte seit den 1930er Jahren in Dallas gearbeitet, aber die Frontiersmen waren eine Gruppe an der Westküste, die aus Red Murrells Ozark Ramblers hervorgegangen war. Geleitet von Fiedler Andy Halcom, scheint sich die größere Gruppe 1949 getrennt zu haben und Busse, Martin und Poole gingen nach Texas, wo sie auf dem Big D Jamboree auftraten, Clubarbeit leisteten und einige Sessions bei Beck's machten, bevor sie zurück nach Kalifornien gingen und sich unter Hal Southern reformierten.

Immer eine rauere und stürmischere Gruppe als Modelle wie die Sons Of The Pioneers oder die Riders Of The Purple Sage, hatte Busse's Trio wenig Mühe, sich in die härteren, mehr honky-tonk-schrägen Klänge einzufügen, die normalerweise von Beck's ausgehen. Sie waren im Wesentlichen westlich ausgerichtet, etwas, wovor Beck sich bald zu scheuen begann (aus kommerzieller Sicht war es Anfang der 50er Jahre praktisch tot im Wasser). Zusätzlich zu diesem Datum mit Dickerson, schnitten sie auch Seiten unter ihrem eigenen Namen und mit Paul Blunt und Ray Price (dessen Debüt) für Bullet, und scheinbar unterstützt Kentucky Fiddler Cliff Gross, ein Vorkriegsstar der Lightcrust Doughboys, auf ein paar Songs, die einige Jahre später auf dem Dixiana-Label veröffentlicht wurden.

Dub Dickerson Boppin' In The Dark
Lesen Sie mehr unter: https://www.bear-family.com/dickerson-dub-boppin-in-the-dark.html
Copyright © Bear Family Records

Dub Dickerson Boppin' In The Dark
Read more at: https://www.bear-family.com/dickerson-dub-boppin-in-the-dark.html
Copyright © Bear Family Records



Weitere Informationen zu Dub Dickerson auf de.Wikipedia.org
 
 
   
 
Dub Dickerson: Boppin' In The Dark
Art-Nr.: BCD16372
 

Sofort versandfertig

1-CD Album mit 32-seitigem Booklet, 32 Einzeltitel. Spieldauer ca. 80 Minuten. Multi label collection (Imperial/Capitol/Decca/Tower/Todd/Sims) of finest Hillbilly, Country Boogie & Rockabilly from 1950-1962. Dub Dickerson machte sich einen Namen als Autor...

Statt: 15,95 € * 11,96 € *

   
 
 
Zuletzt angesehen