SALE

Wer war/ist Roy Hall ? - CDs, Vinyl LPs, DVD und mehr


Roy Hall

Hall, Roy geb. 7. 5. 1922 in Big Stone Gap/Virginia

gest. 2. 3. 1984 Record

Labels: Fortune, Bullet, Decca, MCA, HiQ, Quarter- crash, Barrelhouse, Rock & Country, Charly “James Roy Hall is my name, pumpin` that piano is my game“, so hat sich der Sänger und Pianist Roy Hall meist vorgestellt und schon 1982 in Nashville als Herausgeber der Zeitung ,Music City Enquirer“ und Leiter einer Konzertagentur, wirkte Roy Hall senil und vom Alkohol gezeichnet. Aber er erzählte noch eine ganze Menge aus seinem bewegten Leben.

Das Klavierspiel hat er von einem farbigen Musiker namens Smith Carson erlernt und so hat dann auch später seine Musik geklungen: Das Klavierspiel schwarz, der Gesang weiß. Roy Hall tingelte schon vor dem 2. Weltkrieg mit kleinen Bands durch seine Heimat. Dann, noch während des Kriegs, 1943, gründete er die Band, mit der er jahrelang durch die Clubs zog: Roy Hall&His Cohutta Mountain Boys. Roy Hall spielte eine Menge Platten ein, vor allem die Boogies hatten es ihm angetan und kamen seinem schwarzen Piano-Stil entgegen.

Dann ging Hall nach Nashville und spielte mit Webb Pierce, Hawkshaw Hawkins und Marty Robbins. Bei vielen Plattensessions für Pierce war Roy mit dabei und bis zu seinem Tode schwärmte er noch von der alten Zeit, von den Steel Guitars und F iddles in den Bands und vom Country Feeling der Old-Timer. Und 1954, so erzählte er immer wieder stolz, habe er für ein paar Wochen einen Pianisten in seiner Band beschäftigt, einen gewissen Jerry Lee Lewis:“Mann, der konnte spielen, von Ein Uhr morgens bis zum Frühstück.“Roy Hall war ein Honky Tonk- und Rockabilly-Musiker. Zusammen mit dem farbigen Musiker David Williams schrieb er die Nummer ,Whole Lotta Shakin' Goin' On“. Hall selbst arbeitete oft unter anderem Namen, zum Beispiel unter dem Pseudonym Sunny David. Dadurch wurden seine Einkünfte besser verschleiert. Trotzdem, von seinen Einnahmen zehrten das Finanzamt und die Alimente, sodass Hall ständig in finanziellen Schwierigkeiten war. Dann starb Roy Hall überraschend, herausgerissen aus seiner Arbeit für sein eigenes Label Jedd Records und für den ,Music City Enquirer“. „Thank you Roy for the Coke“.

 

Roy Hall Roy Hall - Roy Rocks
Read more at: https://www.bear-family.de/hall-roy-roy-hall-roy-rocks.html
Copyright © Bear Family Records



Weitere Informationen zu Roy Hall auf de.Wikipedia.org
 
 
   
 
Roy Hall: Roy Hall - Roy Rocks
Art-Nr.: BCD16747
 

Sofort versandfertig

Roy Hall - Roy Rocks 1-CD-Album mit 48-seitigem Booklet, 27 Einzeltitel. Spieldauer ca. 78 Minuten Es stimmt, von Roy Hall wurde niemals eine Platte auf Sun veröffentlicht. Doch er machte Aufnahmen für Sun, und selbstverständlich war es die von ihm aufgenommene...

Statt: 15,95 € * 12,76 € *

Hall, Roy: Complete Detroit & Nashville Recordings 1949-53
Art-Nr.: CDD442
 

Derzeit nicht lieferbar

(2014/British Archives) 25 tracks

15,50 € *

   
 
 
Zuletzt angesehen