Wer war/ist George & Earl ? - CDs, Vinyl LPs, DVD und mehr

George and Earl

George McCormick and Earl Aycock

George und Earl

George McCormick und Earl Aycock.

Besser aufhören zu schauen und zuzuhören.

Dies ist die Geschichte von zwei verschiedenen und sehr unterschiedlichen Sängern und Musikern. Es ist auch die Geschichte, wie sie für kurze zwei Jahre zusammenkamen, um einige der interessantesten Duettaufnahmen der 1950er Jahre zu machen. Normalerweise waren Gesangsduos Knaben, die seit der Wiege zusammen gesungen hatten, aber George McCormick aus Tennessee und Earl Aycock aus Mississippi trafen sich nicht, bis sie Anfang zwanzig waren und sie sehr unterschiedliche Gesangsstile hatten. Sie teilten ähnliche Ausbildungen in Hillbilly- und Honky-Tonk-Bands der Nachkriegszeit, und beide hatten eine Begabung für den weniger-ist-mehr-Ansatz, klagende und humorvolle Geschichtenlieder zu singen, die sich gegenseitig ihre Zeit im Rampenlicht ließen, aber bei Bedarf genau die richtigen Harmonien beisteuerten.

Die Musik auf dieser CD erzählt die wichtigen Jahre der Mitte der 1950er Jahre, als der immer noch vorherrschende Sound von Hank Williams gerade erst anfing, neuen Stilen der populären Country-Musik und den aufstrebenden Sounds von Rockabilly Platz zu machen. Das ist Musik, die aus der Tradition herausreicht, um uns an die Vergangenheit zu erinnern, aber auch auf die Zukunft zeigt. Hier finden Sie alle 12 Songs, die vom Duo George und Earl für Mercury Records aufgenommen wurden, sowie die 15 überlebenden Songs, die George McCormick als Solokünstler für MGM aufgenommen hat. Zusammen bilden die Songs ein spannendes Paket aus klassischer Country-Musik, was umso interessanter ist, als es keine großen Hits gab und die Duo-Partnerschaft nicht von Dauer war.

Fünfzig Fünfzig Fünfzig Honky Tonkin

George McCormick wurde am 16. Juni 1933 geboren und verbrachte sein frühes Leben in der hügeligen Gegend nördlich von Nashville. Das hat er mir gesagt: "Ich komme von einem kleinen Ort namens Defeated Creek, 15 Meilen von Karthago, Tennessee. Es war nur ein kleines Landhaus, ein paar Häuser und eine Zweizimmer-Schule." Das Leben war hart im ländlichen Tennessee in den Jahren der Depression und George nahm das Landleben nicht mit. Er zeigte jedoch ein Interesse an der Musik und gründete mit zwei Freunden eine Streichorchester, die in der Region spielte. Sagte er: "Ich verließ mein Zuhause, als ich vierzehn Jahre alt war, um nach Nashville zu kommen, mich und zwei weitere Jungen, die Thomas Brothers. Als drei von uns haben wir kleine alte Cakewalks gespielt und so weiter als Band. Wir fanden uns im Radio in Gallatin, bei WHIN. Dann hörten wir, dass Carl Tipton jemanden haben wollte, der mit ihm arbeitet - wir dachten, es wäre eine große Chance, aber es war wirklich schlimm. Wir arbeiteten ein Jahr lang, 1947, mit ihm zusammen, aber er bekam nicht viel Arbeit und wir konnten kein Geld verdienen. Die Thomas-Jungs beschlossen, nach Hause zu gehen, und sie gingen."

Doch bald war Hilfe in Form eines Bandleaders verfügbar, der Georges Leben und Karriere verändern sollte. "Schon in der nächsten Woche kam ein Job mit Big Jeff Bess in seiner Radio Playboys Band zustande. Es zahlte $45 pro Woche und das war mehr Geld, als ich in meinem Leben gesehen hatte. Wir spielten am Ende des Tages in Schulen und Square Dance Hallen und waren jeden Morgen um 5.30 Uhr im WLAC-Radio. Wir arbeiteten jeden Morgen bis etwa 8.30 Uhr mit vier, fünf oder sechs verschiedenen Shows - wir spielten mit Jeff und dann blieben wir dran und arbeiteten mit Bob Jennings, Ted und Wanda, Jack und Mary Lou, Mac O'Dell, Judy Derryberry und Andy Wilson. Jeff war damals ein großer Mann. Er verdiente mehr als jeder andere in der Opry. Er war in Nashville sehr einflussreich. Er war lange Zeit der Top-Hund. Ich lebte mit Jeff und seiner Frau Tootsie im Haus. Sie kümmerte sich um mich, als ich mit ihm zur Arbeit ging. Er sagte: "Warum bleibst du nicht einfach bei uns". Ich weiß das zu schätzen.

Ich dachte an die Welt von ihm - er war wie ein Vater für mich und er zog mich praktisch auf."

Mehrere Jahre lang spielte George Gitarre und Bass zusammen mit einer Reihe von aufstrebenden Musikern, die durch die Playboys-Band und zu größeren Dingen kamen; Männer wie die Geiger Benny Martin und Tommy Jackson, die Bassisten Ike Inman und Bob Moore, der Steelplayer Johnny Sibert und die Gitarristen Spider Wilson und Floyd Robinson. Dann, nach ein paar Jahren, konnte George sein Studium als Gitarrist und Sänger für Harmonie abschließen und die Leitung einiger Shows übernehmen. Dies war zum Teil auf sein Talent und zum Teil auf andere Umstände zurückzuführen. "Weil Jeff ein Trinker war, einer der Party-Typen, würde er an einem Samstagabend nach der Show abhauen und erst am Dienstag auftauchen. Ich und die Jungs müssten ins WLAC gehen und die Station an einem Montag eröffnen. Ich öffnete die Shows und machte sie so, wie er sie machen würde. Ich würde mehr von meinen eigenen Songs singen, aber ich würde die ganze Show genau so spielen, wie er es getan hat. Ich tat das für den größten Teil von drei Jahren an fast jedem Montagmorgen und manchmal, wenn er nicht Lust hatte, reinzukommen." Teilweise als Bezahlung für seine Zuverlässigkeit, sorgte Big Jeff dafür, dass George seine ersten Aufnahmen als Sänger machte; er wurde 1952 als George Mack auf einer von Jeffs Dot Records Platten anerkannt. Diese sind auf der Bear Family Disc 'Tennessee Home Brew', BCD 16941 zu hören.

Andere Leute begannen, Georges Talent zu erkennen, und er ging 1953, um in Martha Carsons Band auf WSM-Radio und der Grand Ole Opry zu spielen. "Da musste ich der Gewerkschaft beitreten", erinnerte er sich. "Wie ich Jeff verlassen habe, war so. Jimmy Rule hat mich in einem Nachtclub hier in Nashville gehört. Tatsächlich war es ein neuer Club außerhalb der Stadt an der Dickerson Road, genannt "Starlite". Eine Dame sagte, dass sie einen Club da draußen bauen würde, wenn Jeff und die Band regelmäßig dort spielen würden, was wir taten, und Jimmy Rule war derjenige, der das andere Talent für den Club organisierte. Er war ein Songwriter, Promoter und Kolumnist für die Musikpresse hier in der Stadt. Ich war ein Fan von Hank Williams und versuchte, ein wenig wie er zu singen. Und dann starb Hank und Jimmy Rule besorgte mir einen Vertrag mit Hanks Label. Damals war es schwer, alleine auszusteigen. Du hattest nicht viele Leute, die dich unterstützen würden, wie sie es jetzt tun. Du brauchtest jemanden, der für deine Interessen arbeitet. Das Ziel war es dann, in einigen Regionen Rekordumsätze in Gang zu bringen - um Ihre Scheibe in territorialen oder regionalen Discjockey-Charts zu platzieren. Wir hatten einige regionale Erfolge mit unseren Scheiben."

1954 wurde McCormick in der Zeitschrift "Hoedown" vorgestellt, die der Meinung war, dass "MGM Records ein Ass im Loch in einem neuen Sänger gefunden hat....". George McCormick, der Junge, dessen erste Veröffentlichung Fifty Fifty Fifty Honky Tonkin''' war, erreichte die Spitze vieler territorialer Bestseller-Charts. Vor einem Jahr machte George Spots mit Big Jeff auf Nashvilles WLAC und sang am Samstagabend mit demselben Künstler in einem lokalen Nachtclub. Zufällig besuchte Jimmy Rule, der Korrespondent von Hoedown's' Nashville, den Club und war so beeindruckt von George, dass er ihn Fred Rose präsentierte, .... ein Vertrag mit MGM stand sofort bevor." Später in diesem Jahr berichtete Hoedown, dass George "derzeit Mitglied der Martha Carson-Truppe war, die in der Grand Ole Opry auftrat.... und seine zweite[MGM] Veröffentlichung "Hi There Sweet Thing" begeistert bereits DJs und Musiker".

McCormick machte drei Sitzungen im Jahr, nachdem er im Sommer 1953 bei MGM unterschrieben hatte. Sie fanden im Castle Recording Studio in Nashville statt und zeigten die besten verfügbaren Session-Musiker. Die ersten beiden Sessions wurden von Chet Atkins geleitet und beinhalteten den Gitarristen Jerry Byrd und den Geigenspieler Tommy Jackson, während die dritte Session Hank Williams' alte Band aus Sammy Pruett, Don Helms und Jerry Rivers vorstellte. George erinnerte sich: "Meine MGM-Platten wurden mit der Produktion von Fred Rose gemacht. Fred war nur einer der besten Songwriter. Wir gingen mit einem Lied rein, das mir gefiel, und er saß am Klavier - er konnte überhaupt nicht gut sehen und er bekam die Musik oder den Text vor das Klavier und stellte sie fast bis zur Nase. Dann arbeitete er sehr schnell an diesem Song. Einige ließ er mehr oder weniger so los, wie sie waren, aber andere nahm er auseinander, obwohl er keinen Kredit dafür haben wollte. Ich war nur ein dummes Kind vom Land. Ich hatte keine Ausbildung, ich wollte nur Musik machen. Ich erinnere mich, dass es ein Lied gab, mit dem Fred arbeitete, das das Wort "Halo" enthielt. Nun, ich wusste nicht, was ein Heiligenschein ist, und ich würde es als "Hallo" sagen und Fred würde den Song stoppen, um es mir zu erklären. Ich habe es nie richtig in der Aufnahme verstanden. Er hatte deine Interessen im Sinn, und er war sehr gut in der Unternehmensführung - wenn du einen Deal mit Fred Rose gemacht hast, dachtest du, du wärst bereit."

McCormick's erste Session fand im August 1953 statt und seine ersten beiden MGM Singles kamen daraus. Fifty Fifty Fifty Honky Tonkin' war ein Lied, das Fred Rose anscheinend für Hank Williams geschrieben hatte, eine Geschichte von Beziehungen und einem Nachtleben voller hausgemachter Einsichten. George klingt in dieser Hinsicht wirklich wie Hank, ohne ein "Soundalike" zu sein; er hatte den Geist und den Stil und eine harte Kante in seiner Stimme, aber auch eine gewisse Originalität. Jerry Byrd und Tommy Jackson tun ihr Bestes, um die markanten Drifting Cowboys Licks nachzubilden und die erstklassige Rhythmusgruppe von Chet Atkins, Lightnin' Chance und Ray Edenton nimmt die Performance in einem entsprechend flotten Tempo mit. Der Song wurde von Don't Add An Ex To Your Name, einem cleveren Song des Knoxville-Autors Arthur Q. Smith, der dafür bekannt war, viele seiner anderen Songs gegen bar zu verkaufen, auf CD veröffentlicht. Der Co-Autor war Jim Hess, den George als "Smiths Musikerfreund in Knoxville" bezeichnete. Discjockey und TV-Persönlichkeit "Big" Jim Hess kaufte den Song irgendwann in den frühen 50er Jahren von Smith. Hess war dann DJ beim beliebten neuen Radiosender WIVK in der Gay Street im Zentrum von Knoxville. Hess kaufte mehrere Songs von Smith und einem anderen Schriftsteller, Bill Benson, die beide in Knoxvilles Three Feathers Tavern in der Nähe des WNOX-Radios herumlungerten. Sowohl der Gesang als auch die Band strahlen bei diesem Song Country aus und schaffen es, sowohl traditionell als auch aktuell zu klingen. Dies waren zwei enorm starke Tracks, und obwohl die Scheibe ein guter territorialer Verkäufer war, hätte sie leicht ein großer Hit werden können. Einige Monate später folgten die beiden anderen Songs aus der Session. Hi There Sweet Thing war ein weiterer exzellenter, einprägsamer Hank-ish Song, geschrieben von Georges Manager Jimmy Rule, und er erhielt auch gute Kritiken und territoriale Verkäufe. Der Heiligenschein, mit dem George Probleme hatte, ist etwa eine Minute fünfzig Sekunden nach dem Lied zu hören. Seine Kehrseite war I Guess You Don't Care, Hank-like wieder in jeder Hinsicht. Es wurde von Roy Pryor geschrieben, der, wie George mir sagte, "nur ein normaler Typ in Nashville war, der einen Milchwagen fuhr. Er schrieb gerne Lieder. Er kam mit diesem Lied zu mir und ich brachte es zu Fred Rose. Fred riss alles auseinander und setzte es wieder zusammen."

George McCormick & Earl Aycoc Better Stop, Look And Listen - Gonna Shake Th
Read more at: https://www.bear-family.de/mccormick-george-und-earl-aycoc-better-stop-look-and-listen-gonna-shake-th.html
Copyright © Bear Family Records

 

Weitere Informationen zu George & Earl auf de.Wikipedia.org

Filter schließen
 
  •  
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Better Stop, Look And Listen - Gonna Shake Th GEORGE & EARL: Better Stop, Look And Listen - Gonna Shake Th Art-Nr.: BCD17121

Sofort versandfertig, Lieferzeit** 1-3 Werktage

1-CD-Album DigiPac (4-seitig) mit 40-seitigem Booklet, 29 Einzeltitel, Spieldauer 66:06. George McCormick & Earl Aycoc Endlich die erste CD-Wiederveröffentlichung von George und Earl, einem der klassischen Hillbilly-Duos! 29 Top-Titel...
13,95 € 15,95 €
Zuletzt angesehen