Wer war/ist Al Kooper ? - CDs, Vinyl LPs, DVD und mehr

Al Kooper

Nur wenige Musiker hatten eine vielschichtigere oder faszinierendere Karriere als Al Kooper, der 1943 in New York geboren wurde. Mit 13 Jahren war er Mitglied der Royal Teens, die 1958 mit der Neuheit "Short Shorts" auf ABC einen Top Ten-Hit hatten. Mit 19 Jahren, mit einem Ruf als Session-Gitarrist, beendete er das College, um als Lehrling in einem Tonstudio zu arbeiten, bevor er sich mit den Songwritern Bob Brass und Irvine Levine zusammenschloss. Trotz einer Nr. 1 mit `This Diamond Ring' für Gary Lewis und die Playboys im Jahr 1965 genoss Kooper das Leben in der Tin Pan Alley nicht und verbrachte seine Zeit zwischen den Sessions in den Folk Clubs.

Dann lud Tom Wilson Kooper zu einer Sitzung von Bob Dylan ein. Kooper war entschlossen, in der Session zu spielen, aber Mike Bloomfield war da, um Gitarre zu spielen, also bemühte sich Kooper, Orgel zu spielen. Er wusste nicht das Geringste über das Instrument, sondern fühlte sich durch die Aufnahme hindurch. Dylan war beeindruckt von dem amateurhaft gepressten Orgelsound und die Aufnahme wurde auf der Platte'Like A Rolling Stone' verwendet. Kooper kam später zu Dylan beim berühmten Newport Folk Festival Electric Set 1965, bevor er das Highway 61 Album fertig stellte. Seine Zusammenarbeit mit Dylan und Mike Bloomfield kam Kooper in Zukunft zugute.

1966 kam Kooper über Wilson zum Blues Project. Er spielte auf drei Alben der Gruppe, den beiden Live-Alben und den Studio-Projektionen, bis die Reibung mit dem Gui-Taristen Danny Kalb ihn dazu brachte, die Gruppe und New York zu verlassen. In L.A. spielte er herum und enthüllte zukünftige Blood, Sweat and Tears Songs beim Big Sur Folk Festival 1967. Zurück in New York gründete Kooper eine temporäre Band, die eine Woche im Café A Go Go Go spielen sollte, um eine Reise nach England zu finanzieren. Es waren diese Musiker, die zum Kern von BS und T wurden. Nach dem bemerkenswerten Child Is Father To The Man Album fand er die Band jedoch in eine außerirdische Richtung schlüpfen und verließ sie, um mit Columbia als Produzent zu arbeiten. In der Studiozeit begann er einen weiteren Trend (der, wie Jazzrock, später außer Kontrolle geraten sollte), indem er ein Album mit Mike Bloomfield und Steve Stills (frisch aus Buffalo Springfield) aufnahm, das 1968 zur Supersession wurde.

Der spektakuläre Erfolg führte zu einer Reihe von Live-Konzerten mit Mike Bloomfield, die erneut auf dem zum größten Teil übertriebenen Album The Live Adventures Of Al Kooper And Mike Bloomfield (1969) aufgenommen wurden. In den siebziger Jahren veröffentlichte Kooper eine Reihe von meist schwachen Soloalben, von denen nur Easy Does It und New York City Y ou're A Woman ihm wirklich Anerkennung zollen. Letzteres wurde hauptsächlich in England mit Mitgliedern von Elton Johns Band aufgenommen. Ein Mann, der nie Angst davor hat, seine Meinung zu sagen und nie der Liebling der Kritiker, Koopers Engagement für große Projekte und zukunftsträchtige Pläne, zeichnet ihn als jemand Besonderen aus. Derzeit lebt er in Atlanta und hat das Label Sounds Of The South gegründet.

Weitere Informationen zu Al Kooper auf de.Wikipedia.org

Filter schließen
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Kooper Session (CD) Al Kooper: Kooper Session (CD) Art-Nr.: CDREP2336

Sofort versandfertig, Lieferzeit** 1-3 Werktage

(2007/Repertoire) 7 tracks. Al Kooper with Shuggie Otis - the 1969 album
13,95 €
Original Album Classics  (5-CD) Al Kooper: Original Album Classics (5-CD) Art-Nr.: CDSNY509907

Derzeit nicht lieferbar

(2015/Sony) 60 tracks. Papersleeves im Pappschuber.
17,95 €
Easy Does It - NYC - A Possible Projetion (2-CD) Al Kooper: Easy Does It - NYC - A Possible Projetion (2-CD) Art-Nr.: CDRV318

Derzeit nicht lieferbar

27,95 €
Zuletzt angesehen