Wer war/ist Gerhard Schöne ? - CDs, Vinyl LPs, DVD und mehr

Gerhard Schöne


Als „Liedermacher mit dem Image der Sanftheit und der moralischen Integrität“ wurde er in einer Verlagsankündigung bezeichnet. Barbara Thalheim nannte ihn den „den naiven Maler unter den Liedermachern“. Gerhard Schöne war ein Phänomen in der DDR und ist noch heute im Osten Deutschlands außerordentlich populär. Der 1952 in Coswig geborene Pfarrerssohn machte eine Lehre in einem kunsthandwerklichen Metallberuf als Korpusgürtler, war im kirchlichen Rahmen musisch tätig und arbeitete als Briefträger. Nach einem Fernstudium an der Musikhochschule Dresden und Wehrersatzdienst wurde er 1979 freischaffender Liedermacher, trat anfangs vorwiegend in Kirchen auf, dann zunehmend auch bei öffentlichen Veranstaltungen und sowie in Funk und Fernsehen. Seine Schallplatten erreichten Auflagen von über 100.000 Stück. Er erhielt den Kunstpreis der DDR und den Nationalpreis. Schöne polarisierte nicht, sondern versöhnte, er sang sowohl bei Kirchentagen als auch beim Festival des politischen Liedes, ab 1982 auch in Westdeutschland, Österreich und in der Schweiz.


Große Popularität erlangte Gerhard Schöne 1982 mit seiner LP 'Lieder aus dem Kinderland'. Danach begann er, internationale Kinderlieder zu sammeln, lud ausländische Musiker, die beim Festival des politischen Liedes auftraten, zu sich nach Hause ein und bat sie, ihm Kinderlieder aus ihrer Heimat vorzusingen. So entstand die LP 'Kinderlieder aus aller Welt' (1986). Mitte der 80er Jahre schrieb er ein Kinderhörspiel mit Liedern und Musik zu zwei Kinderspielfilmen. Nach einem Konzert im Berliner Palast der Republik schrieb die Zeitschrift 'Unterhaltungskunst': "Gerhard Schöne ist ein DDR-Liedermacher-Phänomen. Wie kein anderer aus seiner Gilde zieht er mit seinen naiv-intelligenten, witzig-fabelhaften Liedern Leute zwischen 'drei und dreiundneunzig' zu sich." Über sein Verhältnis zu Kindern meinte der Liedermacher selbst: "Ich höre, wenn ich Kinderlieder schreibe, nur in mich selbst hinein. In jedem Erwachsenen steckt doch irgendwo ein Kind. Und ich glaube, ich kann aus meiner Erinnerung an das Kindsein gut mit Kindern empfinden. Anregungen für neue Lieder geben mir oft die Kinder selbst, durch ihre Reaktionen – Bilder und Briefe – auf meine Lieder."

Nach 1989 produzierte Gerhard Schöne zahlreiche weitere Alben mit Kinderliedern, u. a. 'Kinder-Lieder-Galerie' (1990), 'Kindergedichte' (2001) und 'Könige aus Morgenland' (2004). Seit 1992 ist er UNICEF-Botschafter, seit 1993 trägt eine Schule in Wolmirstedt (Sachsen-Anhalt) seinen Namen.

www.gerhardschoene.de

Auszug aus
Various - Liedermacher in Deutschland
Vol.2, Für wen wir singen (3-CD)
/various-liedermacher-in-deutschland-vol.2-fuer-wen-wir-singen-3-cd.html

Weitere Informationen zu Gerhard Schöne auf de.Wikipedia.org

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!