SALE

Wer war/ist Curley Williams ? - CDs, Vinyl LPs, DVD und mehr


Curley Williams and the Georgia Peach Pickers: Half As Much

Diese Sammlung und ihr Begleiter ('Just A-Pickin' And A-Singin',' BCD 16326) sammeln die kompletten Aufnahmen von Curley Williams & seinen Georgia Peach Pickers, die zwischen 1945-1952 für Columbia Records entstanden sind. Zusätzlich zu allen veröffentlichten Aufführungen von Curley werden alle seine und die bisher unveröffentlichten Titel der Peach Pickers zum ersten Mal in diesen Bänden veröffentlicht. Hinzu kommen eine Handvoll bisher unveröffentlichter Alternativaufnahmen und zwei Demoaufnahmen von Curley und seinem Freund Hank Williams von Songs, die die beiden 1948-1949 in Shreveport geschrieben haben. Just A-Pickin' And A-Singin'' zeichnet Curleys Aufnahmekarriere von seiner ersten Session 1945 bis Ende 1947 nach, während die Auswahl auf dieser zweiten CD aus der Zeit zwischen 1949 und 1952 stammt und darüber hinaus eine Auswahl alternativer Schnitte zwischen 1946 und 1951 enthält.

Curley Williams wurde am 3. Juni 1913 als Dock Williams geboren (einige Quellen behaupten 1914, obwohl Curleys Antrag auf eine Sozialversicherungskarte 1913 lautet), auf einer Farm im Lime Sink Militia District of Grady County, in Südgeorgien, nahe der Stadt Kairo, weniger als 20 Meilen von der Florida-Linie entfernt. Curley, eines von acht Kindern, war der siebte Sohn eines Landgeigers, der auch der Sohn eines Landgeigers war. Curleys Eltern hielten es für angemessen, ihren siebten Sohn Dock zu taufen, um dem alten Sprichwort zu folgen, dass ein siebter Sohn dazu bestimmt war, Arzt zu werden. Curley, der, wie sein Vater und Großvater, eher ein Fiedler als ein Arzt wurde, bewies, dass das alte Sprichwort seine Ausnahmen hat. Drei von Curleys Brüdern wurden auch Musiker und irgendwann waren alle drei, Sanford, J. D. und Joseph, Mitglieder von Curleys Bands.

Curley spielte eine Geige, die seinem Großvater gehörte, und nahm seine ersten Auftritte mit Musik für Tänze in Südgeorgien auf. Musik zu machen war jedoch eine Nebenbeschäftigung, da die Williamses ihren Lebensunterhalt damit verdienten, Baumwolle und Mais anzubauen.

Musiker der 1930er und 1940er Jahre, die eine Karriere in der Countrymusik anstrebten, mussten Radioaufnahmen machen. Jede Stadt von nennenswerter Größe hatte einen Radiosender und die meisten von ihnen hatten eine oder mehrere Hillbilly-Bands. Curley und seine Gruppe, damals noch Santa Fe Trail Riders genannt, debütierten um 1940 auf WPAX in Thomasville, Georgia. Wie fast alle Country-Musikgruppen der damaligen Zeit wechselten Curley und seine Band regelmäßig die Radiosender, immer auf der Suche nach einem neuen und größeren Publikum. Auf Curleys Einsatz bei WPAX (250 Watt) folgten Jobs an zwei weit

eren Stationen in Südgeorgien, WMGA (250 Watt) in Moultrie und die viel leistungsstärkere WALB (1.000 Watt) in Albany.

Im Dezember 1942 nahm Curley seine Band mit nach Nashville, Tennessee, wo sie sich der Besetzung der Grand Ole Opry anschlossen, der prestigeträchtigen Saturday Night Country Music Radio/Bühnenshow, die seit 1925 auf dem Radiosender WSM zu hören war. Die Band, die auf der Opry auftrat, bestand aus Curley, Gesang und Geige; Joseph Williams, Rhythmusgitarre; Sanford Williams, Bass und Komödie; Clyde'Boots' Harris, Steelgitarre; und Joe Pope, Klavier. Später kam Jimmy Selph an Gesang und Gitarre dazu. Boots Harris hatte sich Curleys Gruppe Anfang des Jahres in Albany, Georgia, angeschlossen. Harris arbeitete mit Hank Williams zusammen, dessen Band auf Tournee war und Tex Ritter unterstützte, als sie in Albany ein Date spielten, zu dem auch Curley und seine Band gehörten. Damals beschloss Harris, der 18 Jahre alt war, sein Los mit Curley zu besetzen.

Vor seinem Eintritt in die Grand Ole Opry Besetzung war Curley professionell unter seinem richtigen Namen Dock bekannt. Der Name Doc Williams wurde jedoch seit 1936 von Andrew Smik verwendet, dessen Band, die Border Riders, ein Headliner-Act auf dem WWVA Jamboree in Wheeling, West Virginia, war. Um Verwirrung zu vermeiden, schlug Grand Ole Opry Manager George D. Hay vor, dass sein neuer Künstler wegen seiner lockigen Haare den Namen Curley annimmt und seine Band Georgia Peach Pickers nennt, da die meisten Mitglieder aus Georgia stammen.

Curley Williams und die Georgia Peach Pickers wurden regelmäßig auf der Opry im Segment von 9:00 bis 9:30 Uhr von Royal Crown Cola und auf der 10:15 bis 10:30 Uhr für Sponsoren wie Weatherhouse und Walrite gehört. Von Zeit zu Zeit traten sie auch auf den anderen Zeitschlitzen der Show auf, darunter die von Prince Albert Smoking Tobacco gesponserte NBC-Netzwerkshow. Ihr musikalisches Angebot umfasste Songs wie There Is No Love To Die, Smoke On The Water, Hang Your Head In Shame und Instrumentals wie Blue Steel Blues, South und Steel Guitar Twist. Auf der Opry arbeiteten Curley und seine Georgia Peach Pickers mit Künstlern wie Curley Fox und Texas Ruby, den Cackle Sisters (Carolyn und Mary Jane De Zurik), Paul Howard und seine Arkansas Baumwollpflücker, Zeke Clements, Pee Wee King und die Golden West Cowboys, Bill Monroe, Roy Acuff, Minnie Pearl und Ernest Tubb.



Weitere Informationen zu Curley Williams auf de.Wikipedia.org
 
 
   
 
Curley Williams: Just A-Pickin' And A-Singin' (& Georgia Peach)
Art-Nr.: BCD16326
 

Sofort versandfertig

1-CD mit 48-seitigem Booklet, 25 Einzeltitel. Spieldauer ca. 67 Minuten.  'Mitch Miller sagte zu Wesley Rose: 'Der gute Hank Williams hat's wieder mal gepackt!', aber Wesley Rose entgegnete: 'Nein, Curley Williams hat Half As Much komponiert....

Statt: 15,95 € * 13,95 € *

Curley Williams: Half As Much (& His Georgia Peach Pickers)
Art-Nr.: BCD16666
 

Sofort versandfertig

1-CD mit 28-seitigem Booklet, 29 Einzeltitel. Spieldauer 75:48 Minuten.  'Mitch Miller sagte zu Wesley Rose: 'Der gute Hank hat's wieder mal gepackt!', aber Wesley Rose entgegnete: 'Nein, Curley Williams hat Half As Much komponiert.' Daraufhin Mitch...

Statt: 15,95 € * 13,95 € *

   
 
 
Zuletzt angesehen