SALE

Wer war/ist Eddie Wilson ? - CDs, Vinyl LPs, DVD und mehr


Armin Edgar Schaible alias Eddie Wilson
Das Haus mit dem deutschen Bundesadler am Fenster steht in einem feucht-heissen Ortsteil von Houston, Texas. Der Hoheitsvogel auf der Scheibe, ist in den vergangenen Jahren auch in den USA in Mode gewesen. Punker trugen ihn auf der Lederjacke, in den Discos waren die  Bundeswehrunterhemden mit dem Nationalsymbol darauf höchst angesagt. Doch für den Besitzer dieses Einfamilienhauses bedeutet der Adler eine kleine Erinnerung an das Land, das er vor 30 Jahren verliess. Armin Edgar Schaible aus Schwaben wollte immer Amerikaner sein — heute ist er es. Mit seiner amerikanischen Ehefrau hat er ein Kind und auch schon ein Enkelkind. Sein Amerikanisch spricht er besser als die Leute, die im Laden um die Ecke einkaufen gehen und der American Dream ging für den Musiker mal gut aus und mal schlecht.


Für Schaible, der als einer der wenigen - Europäer die US-Country-Musik beherrscht und zu vermitteln versteht, haben sich in den 90er Jahren die Verhältnisse seltsam umgekehrt. ,‘ Gestartet war er vor drei Jahrzehnten mit  Countrysongs, die er in Deutschland für US-Soldaten spielte.


Heute trägt er rund um Houston in Lokalen mit Namen wie `New Braunfels' deutsche Musik für Einwanderer aus Deutschland vor. Am Ende jedes Auftritts steht sein Hit Dankeschön, Bitteschön, Wiedersehen, der ihn vor dreißig Jahren unter dem Namen `Eddie Wilson' berühmt gemacht hatte.


Europäer haben sich immer wieder an der US-Countrymusik versucht. Die Resultate präsentieren sich den Zuhörern jedoch meist ziemlich lauwarm oder gleich ganz unerträglich. Es ist eben schwierig Musik zu machen, die dem eigenen Hintergrund total fremd ist: Die Noten können richtig gespielt sein, und trotzdem fehlt oft die kleine, aber feine, die unerreichbare Zutat.
Hier war Armin Edgar Schaible alias Eddie Wilson eine Ausnahme. Sogar als er noch in Deutschland lebte, spielte er die Countrymusik auf sehr authentische Art und Weise — und nachdem er mit Aufnahmen in Nashville begann, wurde er zum zweifellos besten deutschsprachigen Country-Interpreten.


Schaible wurde am 5. Juni 1936 in Ludwigsburg (Baden-Württemberg) geboren. Nach dem Kriegsende begann , er Countrymusik in den Radioprogrammen der amerikanischen Streitkräfte zu hören und schon 1947 war er "schwer abhängig" von dieser Musik. Eine seiner grössten Enttäuschungen, so Schaible, sei gewesen, dass er das Konzert von Hank Williams, Roy Acuff und Little Jimmy Dickens verpasst habe. Die drei waren im Jahre 1949 auf Deutschland-Tournee gewesen. "Ich stand voll auf Countrymusik, doch ich konnte mir damals nicht mal eine Gitarre kaufen", erinnert er sich.
"Dazu waren wir zu arm." Später habe er dann herausgefunden, dass der Vater einer seiner Freunde noch eine Gitarre auf dem Dachboden liegen hatte. "Wir schlichen also beide da rauf und versuchten die Gitarre zu stimmen keiner von uns beiden wusste, wie das geht.


Doch dann kam der alte Mann auch hoch, vermutlich dachte er, dass wir , beide da oben heimlich rauchen wollten.  Er war sehr erleichtert als er sah, dass wir nur mit der Gitarre herummachten.
Der Alte stimmte das Instrument für uns und zeigte mir die ersten Akkorde, Nach kurzer Zeit gelang es mir, ihm die Gitarre abzuluchsen — ich musste 25 Mark dafür bezahlen."
Bereits im Jahre 1951 trat Schaible mit Countrymusik rund um Ludwigsburg auf keineswegs mit deutschen Übersetzungen, sondern mit dem 'real  thing', den US-Countrysongs. Die Identifikation mit dem Amerikanischen, so meint der Musiker, sei damals so weit gegangen, dass er und seine Freunde auch im Alltag untereinander nur noch Englisch gesprochen hätten…



Weitere Informationen zu Eddie Wilson auf de.Wikipedia.org
 
 
   
 
Eddie Wilson: Dankeschön, Bitteschön, Wiedersehen (2-CD)
Art-Nr.: BCD15615
 

Derzeit nicht lieferbar

Eddie Wilson, geboren als Armin Edgar Schaible, war einer der wenigen Europäer der die US-Country-Musik beherrschte und zu vermitteln verstand. Er hatte seine eigenen, sehr puristischen `Hardcore`-Versionen der amerikanischen Countrymusik. Er wollte, dass die Musik...

Statt: 29,95 € * 26,95 € *

   
 
 
Zuletzt angesehen