Filter schließen
Filtern nach:
Tags

Pressearbeit / Media: 
Shack Media Promotion Agency
Tom Redecker - Postfach 1627 - 27706 Osterholz-Scharmbeck
Tel.: 04791-980642 - Fax: 04791-980643 info@shackmedia.de  www.shackmedia.de

Die Texte im Pressearchiv wurden automatisch mit einem OCR-Texterkennungsprogramm von den Zeitungsausschnitten „gelesen" und im Presse-Archiv abgelegt. Dabei kann es zu Fehlern und Wordverstümmelungen kommen. Diese Fehler werden im Laufe der Zeit von uns beseitigt werden. Wir bitten dies zu entschuldigen.

 

Pressearbeit / Media:   Shack Media Promotion Agency Tom Redecker - Postfach 1627 - 27706 Osterholz-Scharmbeck Tel.: 04791-980642 - Fax: 04791-980643 info@shackmedia.de... mehr erfahren »
Fenster schließen
Bear Family Records - Pressearchiv

Pressearbeit / Media: 
Shack Media Promotion Agency
Tom Redecker - Postfach 1627 - 27706 Osterholz-Scharmbeck
Tel.: 04791-980642 - Fax: 04791-980643 info@shackmedia.de  www.shackmedia.de

Die Texte im Pressearchiv wurden automatisch mit einem OCR-Texterkennungsprogramm von den Zeitungsausschnitten „gelesen" und im Presse-Archiv abgelegt. Dabei kann es zu Fehlern und Wordverstümmelungen kommen. Diese Fehler werden im Laufe der Zeit von uns beseitigt werden. Wir bitten dies zu entschuldigen.

 

Presse Archiv - George Faith To Be A Lover (180g Vinyl) - Rolling Stone
Die Verschmelzung von Wilson Picketts „In The Midnight Hour" und Lee Dorseys „Ya Ya", ihre stilis-tische Umwid-mung zu Reggae, ist ebenso ingeniös wie die Verwandlung von Paul Ankas Teenpop-Hit „Diana" in Lovers Rock. George Faith hat daran als Sänger natürlich seinen Anteil, doch ist es Lee „Scratch" Perry, dessen Produktionskünste den Ausschlag gaben, assistiert von Meistern synkopischer Entkrampfung wie Sly Dunbar, Boris Gardiner und Ernest Ranglin. Aufgenommen wurde in den Black-Ark-Studios in Kingston/ Jamaika, wo auch sonst. (Cree)
Presse Archiv - Various - That'll Flat Git It! Vol.30 - Penthouse
THAT'LL FLAT GIT IT! Vol. 30
Die 30 bürgt für Qualität, der Titel ist ein Zitat des flamboyanten DJs Dewey Phillips, der als Erster Elvis im Radio spielte. Dabei geht es in der aktuellen Ausgabe der Rockabilly-Reihe um Künstler, die auf dem Label RCA Victor im Schatten des neuen King of Rock'n'Roll s Bekanntester Mit-bewerber unter den Ausgegrabenen ist Roy Orbison, viele andere Namen sind heute weitgehend in Vergessenheit geraten.

Kaum zu glauben, das das erotische „Chicken House" von einem späteren Geistlichen, Dave Rich, stammt. Auch „Wild Child" von David Hill ist nicht weniger wild als die Elvis-Hits von 1958, zumal Hill in diesem Jahr selbst als Songwriter für den King aktiv war, bevor er dann in den 70ern unter seinem bürgerlichen Namen David Hess als Schauspieler in Wes Cravens Horrorfilm „Das letzte Haus links" wieder auftauchte. Rock'n' Roll Geschichten wie diese erzählt das ausführliche Booklet von Bill Dahl. Eine Fundgrube!
Presse Archiv - Various - Cree Records Tropical Tricks (12 inch Vinyl Maxi) rocktimes
Dass das norddeutsche Label Bear Family Records seit einigen Jahren mit dem auf karibische Musik spezialisierten Cree Records zusammenarbeitet, dürfte kein Geheimnis mehr sein. Zum fünfjährigen Jubiläum von Cree hat die Bear Family nun den Hut gezogen und als kleines Geschenk vier Tracks aus dem eigenen Katalog für Remixes bei vier DJs in Auftrag gegeben, die noch im alten Jahr 2018 als EP unter dem Namen "Tropical Tricks – Cree Records Remixed" auf Vinyl erschienen sind.
Presse Archiv - Various - Cree Records Tropical Tricks (12 inch Vinyl Maxi) Oldie-Markt
Deswegen ist die 10" ein erfrueli-cher Gruß aus einer anderen Zeit. Seit fünf Jahren verteibt Bear Family die Pro-duktionen von Cree hierzulande und ließ sich zur Feier dieses Ereignisses einen besonde-ren Gag einfallen: Man fragte bei angesagten DJs der Szene nach, welche Tracks aus dem Fundus der Firma man denn neu abmischen wolle und so entstand die 12"-EP Tropical Tricks - Cree Records Remixed(Cree CRS517/Bear Family), auf der also solch populäre DJs wie DJ Nomad, Keshav Singh, Al Kent und Waxist ihre Lieblingstracks aus Tri-nidad und Tobago remixen.
Presse Archiv - Various - That'll Flat Git It! Vol.30 - Oldiemarkt
Various Artists That'll Flat Git It 30 Bear Family BCD 17566
Eine, wenn nicht die beste Sampler-Serie über den frühen Rock'n'Roll kommt in die 30er und sie bleibt weiter absolut vital. Diesmal ist RCA dran -und bei der Heimat von Elvis Presley wusste man, was Rock'n'Roll war. Wie immer findet sich ein ex-plosiver Mix aus unbe-kannten und bekannteren Namen, die alle gleich au-thentisch antreten, wobei der Name von Anita Car-ter schon überrascht. Ein Extra-Lob gilt dem makel-losen Klang und dem lie-bevollen Booklet, das sei-nesgleichen sucht.
Presse Archiv - Various - Season's Greetings Have Yourself A Swingin' Little Christmas (CD) - Boppin' Around
Nach den in den Jahren 2016 und 2017 erschienenen Country und Crooner/Rock 'n' Roll Compilations Christmas On The Countryside (BCD 17508) und Big City Christmas (BCD 17509) enthält diese neue CD "27 Jazz, Swing, Vintage-Rhythmus 'n' Blues, Lindy Hop, Jitterbug, Boogie, Jive und Easy Listening Rarities" aus den Jahren 1935-1959. Ein nostalgisches Weihnachtsfest ist garantiert, denn der Hauptteil ist stimmlicher Harmonie-Swing (außer den Instrumentalen wie Let It Snow Let It Snow Let It Snow Let It Snow by Les Brown natürlich) aus Klassenkammern wie The Ames Brothers, The Mills Brothers, Perry Como,
Presse Archiv - Various - That'll Flat Git It! Vol.30 - Classic Rock
Für alle, die klassischen Rock'n'Roll und Rockabilly charmant finden, außer frühem Elvis und Konsorten aber nicht allzu viel auf dem Schirm haben, schließt die Kompilations-Reihe THAT'LL FLAT GIT IT! seit 1994 eventuell vorhandene Bildungslücken: Im Falle von VOL. 30 sorgt -wie bereits bei VOL. 1 - das Archiv der Plattenfirma RCA Victor für kernige Klangkunst, die Mitte der 50er- bis Anfang der 60er-Jahre veröffentlicht wurde. Kernig des-halb, weil die mitunter in Nashville unter der künstlerischen Leitung von Chet Atkins ent-standenen RCA-Produktionen erfreulich weit vom braven Fifties-Pop mit seinem Hang zu Schmuh und Schmäh entfernt sind - hier rockt der Billy und lässt mittels herzhaftem Twang und virtuosem Picking keinerlei Zweifel daran aufkommen, welches Instrument den damals neuen Sound definierte: die elektrische Gitar-re. Bereits Joe Clays Opener >Get On The Right Track< gibt die Fahrtrichtung vor, Stücke wie das >Wild Child< von David Hill und Gordon Terrys >lt Ain't Right< demonstrieren, wie offen das Genre für allerlei Einflüsse war,
Press - The Knoxville Sessions 1929 - 1930, Knox Country Stomp - arsc Journal
Die Knoxville Sessions, 1929-30: Knox County Stomp. Bear Family Records BCD16097 (4 CDs, mit 156 Seiten Hardcover-Buch).

Veteranen der alten Musikwissenschaft, Schriftsteller und Produzenten Tony Russell und Ted Olson haben sich wieder mit dem Label Bear Family zusammengetan, um 1929-30 The Knoxville Sessions zu präsentieren: Knox County Stomp, die kompletten Aufnahmen aus dem St. James Hotel in Knoxville, Tennessee, wurden von Brunswick/Vocalion Records aufgenommen. Die Sessions waren ein Versuch von Vocalion, einer von mehreren Plattenfirmen, die versuchten, den neuen und sich entwickelnden Markt für Country-Musik zu nutzen, Musik vor Ort in strategisch ausgewählten südlichen Städten aufzunehmen, anstatt Künstler für ihre Studios in New York City zu gewinnen, einer viel anspruchsvolleren Perspektive.
Presse Archiv - Various - That'll Flat Git It! Vol.30 - Musikreview.de
Die musikalische Bärenfamilie hat sich wieder in die Tiefen des Musikkellers begeben – diesmal, wie bereits bei der ersten Ausgabe dieser Serie, die des RCA-Labels Victor Records – und eine Vielzahl längst vergessener Musikschätzchen gehoben und entstaubt sowie mit einem umfangreichen, herrlich informativen 52seitigen Booklet, welches in das Digipak eingeklebt wurde, versehen.
Presse Archiv - Various - That'll Flat Git It! Vol.30 - medien-info
RCA Victor war seit 1956 so untrennbar mit Elvis verbunden, dass der Rest des riesigen Reservoirs an Rock-and-Roll-Talenten manchmal übersehen wird. Die zweite Edition mit RCA-Aufnahmen in Bear Family’s ‘That’ll Flat Git It’-Serie korrigiert diese Ungerechtigkeit und präsentiert einige mächtige und wilde Rocker, aufgeführt von den wildesten Typen und Frauen im Stall von RCA Victor.
Presse Archiv - Various - That'll Flat Git It! Vol.30 - medien-info
35 klassische Rock-Aufnahmen der 50er und frühen 60er Jahre aus den unerschöpflichen Archiven von RCA Victor, davon viele Tracks, die noch nie zuvor auf CD zu haben waren, versammelt Vol. 30 von „That'll Flat Git It!“. Mit dabei einige Klassiker wie Roy Orbison mit „Almost Eighteen“, Pee Wee King mit „Tweedle Dee“ und Aufnahmen von Joe Clay, Dave Rich, David Hill und Janis Martin. Zur Damenriege gehören neben Janis Martin auch Anita Carter („He’s A Real Gone Guy“), Jean Chapel („Welcome To The Club“) und Georgia Gibbs („Great Balls of Fire“). Aufnahmen Rockers. Aufnahmen von Ray Griff („That Weepin Willow Tree“), Tam Duffill, Bill Carlisle, Otto Bash, Ric Cartey, Sammy Salvo und The Nite zählen zu den Raritäten des Genres.
Presse Archiv - Various - That'll Flat Git It! Vol.31 - OX Magazin
That'll Flat Git lt! Vol. 31 (Colonial Records) Bear Family • bear-family.com • Mit dem Schlacht-ruf „That'll flat git it!" pflegte der legendäre Mem-phis-Rockabilly-DJ Dewy Phillips seine Radioshow zu eröffnen. Seit etlichen Jahren bereits benützt das Rerelease-Label Bear Family diese Phrase als Titel für eine der wohl stärksten Rock'n'Roll-Sam-pler-Serien. Wie jedes Mal widmet sich eine Epi-sode der Reihe dabei jeweils einem speziellen Label, ob Indie, ob Major. Diesmal ist Colonial Records aus Chapel Hill, North Carolina an der Reihe. Es war nicht anders zu erwarten, aber die Experten von der Bärenfamilie haben natürlich nur die wildes-ten Rocker des Labels zusammengestellt. Dies war im Falle von Colonial gar nicht so einfach, denn viele der originalen Bänder sind für immer verloren. Und so musste die Mehrheit der Master von den seltenen und schwer zu findenden Colonial-45er übernom-men, sorgfältig restauriert und neu gemastert wer-den, um dem Qualitätsstandard des Labels zu genü-gen. Hier gibt es dann eine Menge Kracher zu hören: Die wohl ersten Aufnahmen von John D. Louder-milk (mit der Ur-Fassung von „Sittin in the bal-cony"), Billy „Crash" Cradock und George Hamilton IV sind enthalten, zudem eine Reihe unveröffentli-cher Aufnahmen von Künstlern wie E.C. Beatty, den BLUE NOTES, Henry Wilson und den GOLDTONES sind nur einige der Highlights. Das sind Geschichten, von denen Plattensammler feuchte Augen bekom-men. Zudem wurde, typisch Bear Family, das Paket inklusive exzessiver Linernotes, viel rarem Bildma-terial und der gewohnt üppigen Ausstattung zusam-mengeschnürt. Wie üblich ist „That'll Flat Git It!" ein Pflichtkauf für R'n'R-Aficionados. Gereon Helmer
Presse Archiv - Various - That'll Flat Git It! Vol.30 - rock times
Teil Dreißig und kein Ende in Sicht! Erneut, wie bereits bei der ersten Ausgabe dieser Serie, hat Bear Family Records noch einmal tief in die Schatzkiste von RCA Victor Records gegriffen:
"Rockabilly & Rock ’n' Roll From The Vaults Of RCA Victor Records", so lautet der Untertitel dieses Mal. Und wieder geht es um Rockabilly und Rock’n’Roll, sodass viel Power zu erwarten ist. Das, ja, es war nicht anders zu erwarten, dicke Booklet (52 Seiten) verwöhnt auch hier mit reichlichen Informationen, jeder Künstler wird mit seinen Songs vorgestellt. Und so erfahre ich, dass bei dem energisch rockenden Opener "Get On The Right Track" von Joe Clay der damals viel beschäftigte Mickey Baker das kraftvolle Gitarren-Solo spielt. Neben diesem nicht ganz so bekannt gewordenen Künstler sind es eigentlich nur Anita Carter und Roy Orbison, deren Namen geläufig sind. Denn wer hat schon jemals von Otto Bash, Sammy Salvo, Tam Duffill, Autrey Inman oder Georgia Gibbs gehört?
Presse Archiv - Various - Season's Greetings Have Yourself A Swingin' Little Christmas (CD) - Eclipsed
Früher war mehr Lametta!
VARIOUS ARTISTS „Swingin' Little Christmas" (Bear Family)
Nach der humorvollen Oster-Compilation „Easter Bunny Hop" und der grandiosen Sommer-Zusammenstellung „Banane Split For My Baby" folgt nun die CD für das Weihnachtsfest mit Songs von Mitte der Vierziger bis Ende der Fünfziger. Es ist nach „Christmas On The Countryside" und „Big City Christmas" bereits die dritte CD mit Weihnachtssongs von Bear Family und ent-hält vor allem Klassiker wie „Baby, It's Cold Outside" von Ella Fitzgerald & Louis Jor-dan. Mit Interpreten wie Benny Goodman, Louis Armstrong, Peggy Lee, Lionel Hamp-ton, Johnny Mercer oder den Andrews Sisters finden sich vornehmlich Interpre-ten der Swing/Jazz-Ära. Das Mastering ist bis auf wenige Ausnahmen, die man auf-grund des Alters nicht grundlegend ver-bessern kann, vorbildlich (zum Beispiel bei Glenn Miller). Das lässt sich auch von dem 24-seitigen Booklet behaupten, in dem na-türlich alle Interpreten vorgestellt werden, sowie von der Abbildung von kultigen Pla-katen aus den Fünfzigern.
Presse Archiv - Various - Season's Greetings Have Yourself A Swingin' Little Christmas (CD) - rock times
Alle Jahre wieder – kommen weitere Veröffentlichungen mit weihnachtlicher Musik. Als gäbe es nicht bereits genug, nein, immer mehr Künstler, immer mehr Labels wollen mitschwimmen auf dieser Welle der Glückseligkeit der weihnachtlichen Stimmung. Eigentlich sollte man mittlerweile überdrüssig sein angesichts der Fülle ähnlicher Veröffentlichungen. Aber – alle Jahre wieder – da steht die 'Bärenfamilie' auf der Matte und will ebenfalls eine neue tolle Kompilation verkaufen! So war es auch letztes Jahr mit Boogie Woogie Santa Claus, An R & B Christmas und Christmas On The Countryside – 27 Honky Tonkin' Christmas Country Songs.
Presse Archiv - Various - Season's Greetings Have Yourself A Swingin' Little Christmas (CD) - Country Jukebox
VA: HAVE YOURSELF A SWINGIN' LITTLE CHRISTMAS
es weihnachtet wieder, in den Geschäften haben längst Lebkuchenherzen und Glühwein Einzug in die Regale gehalten Weihnachten steht vor der Tür und alle Jahre wieder stellt sich die gleiche Frage: Womit beschenke ich bloß meine Lieben? damit bei Freunden nostalgischer Klänge Freude unterm Weihnachtsbaum aufkommt sorgen auch in diesem Jahr wieder die Damen und Herren von Bear Family Records mit eigenen „Season’s Greetings“ nach Christmas On The Countryside und Big City Christmas bedient die dritte Ausgabe dieser Reihe vor allem Swing-, Jazz- und Rhythm & Blues-Liebhaber unter dem Titel Have Yourself A Swingin‘ Little Christmas wurden dafür Aufnahmen ausgewählt, die nach Bekunden des Bear Family-Teams mit „mitreissenden tanzbaren Rhythmen aufwartet, bis der Weihnachtsbaum wackelt“ dass man unter den 27 Songs - sie alle wurden sorgfältig neu gemastert - auch die eine oder andere echte Rarität entdecken kann, versteht sich bei den Norddeutschen von selbst fest steht auch: diese unterhaltsame Weihnachtskollektion wurde mit viel Liebe und Verstand zusammengestellt, so dass wohl für jeden Geschmack etwas dabei sein dürfte
Presse Archiv - Various - Season's Greetings Have Yourself A Swingin' Little Christmas (CD) - Blues News
Ach ja, da war doch was. es weihnachtet! Nun sind die Leser dieses Maga-zins in Sachen Weih-nachts-Bluesplatten ja bestens informiert (siehe Blues History in bluesnews 92 vor einem Jahr), aber jetzt fordert uns Bear Family zu „Have Yourself A Swingin' Little Christ-mas" auf. Doch die mit 27 Titeln und über 72 Min. Spieldauer großzügig gefüllte und mit hübschem Booklet und exzellentem Sound ausgestattete CD ist nur etwas für Bluesfans mit großen swingenden Ohren (was sich auf die Bandbreite der in den Gehörgängen ver-breiteten Musik bezieht, nicht auf die Größe der Ohrmuscheln). Es swingt und jazzt näm-
lich mit Leuten wie Glenn Miller, den Ames Brothers, den Mills Brothers, Louis Jordan & Ella Fitzgerald, Fats Waller, Louis Prima oder Benny Goodman ganz gehörig, aber Namen wie Perry Como, Johnny Mercer und vor allem das abschließende „Stille Nacht" von Mario Lanza lassen die akustischen Rezeptoren jedes Bluesfans erschaudern. Andererseits sind die R&B-Titel von Thelma Cooper, Lionel Hampton (mit Sonny Parker) und Sugar Chile Robinson astrein — und die Überraschung sind die beiden Titel von Louis Armstrong, weil außergewöhnlich bluesig für Satchmo anno 1953. Abwechslungsreich —ja. Empfehlenswert — kommt wie gesagt auf die Toleranz der Lauscher an.
Press Archives - Hank Cochran Sally Was A Good Old Girl (CD) - Good Times
HANK COCHRAN + THE COCHRAN BROTHERS SALLY WAS A GOOD OLD GIRL + THE COMPLETE COCHRAN BROTHERS
Als Eddie Cochrane Mitte der 50er Jahre zusammen mit (dem nicht mit ihm ver-wandten) Hank Cochran die Cochran Brothers gründete, ließ er das „e" in sei-nem Nachnamen wegfallen, schließlich hatten damals Brüderpaare im Fahrwas-ser der Louvin Brothers, Blue Sky Boys oder Monroe Brothers Hochkonjunktur. Obwohl sie nur ein gutes Jahr lang zu-sammen musizierten, ist es interessant zu verfolgen, wie sie in dieser Zeit ihren Stil von Hillbilly Country in Richtung Rockabilly veränderten. Zusätzlich zu sämtlichen Duo-Aufnahmen liefert THE COMPLETE COCHRAN BROTHERS auch die Solo-Aufnahmen aus dieser Zeit sowie die Stücke, bei denen sie als Studiomusiker tätig waren. Nach ih-rer Trennung widmete sich Eddie dem Rock'n'Roll, Hank verlagerte seinen musikalischen Schwerpunkt in Richtung Country. SALLY WAS A GOOD OLD GIRL liefert den Hank Cochran, den sei-ne Fans am liebsten hatten. Melodischer Country, der zum Entspannen einlädt, zeittypischer Nashville-Sound mit har-monischem Chorgesang und swingendem Klavier, hervorragend unterstützt von den damals besten Musikern der Sze-ne. Bear-Family-typisch das 40-seitige Booklet mit Story, zahlreichen Fotos und Abbildungen sowie detaillierter Disco-graphie. (Bear Family, 33/79:14 + 30/68:01) us
Presse Archiv - Various - That'll Flat Git It! Vol.30 - Country Jukebox
mit That’ll Flat Git It hat das weltweit bei Sammlern und Liebhabern geschätzte Label für Wiederveröffentlichungen einen echten Volltreffer gelandet 1992 hatte man bei Bear Family Records die Idee für eine definitive Rockabilly-Serie auch wenn sich es damals kaum jemand vorstellen konnte, entwickelte sie sich zu einer der erfolgreichsten CD-Reihen des deutschen Labels, das mit der 30. Ausgabe eine neue Runde einläutet unter dem Titel That’ll Flat Git It, Vol. 30 erhalten Raritätenjäger einmal mehr Zugang zu den mit Kostbarkeiten schier unendlich gefüllten Archiven von RCA Victor begleitet werden die 35 Aufnahmen wieder von einem reichlich bebilderten und mit umfangreichen Infos versehenen 52-seitigen Booklet in gewohnter „Bären-Qualität“ eine rundum hörenswerte Zusammenstellung mit klassischen Rock & Roll und Rockabilly-Aufnahmen der 50er und 60er Jahre, darunter Seltenes von Ray Griff, Tam Duffill und den Nite Rockers, auf die kein Sammler verzichten kannbkuchenh
Presse Archiv - Various - Season's Greetings Have Yourself A Swingin' Little Christmas (CD) - Audio
Nach je einer CD für Country- und Rock’n‘Roll-Fans in den Vorjahren wünscht Bear Family 2018 allen

Jazz- und Blues-Nostalgikern: „Have Your- self A Swingin‘ Little Christmas”. Die 27 Season’s Greetings wurden zwischen 1935 und 1959 eingespielt. Vom warm krächzenden Louis Armstrong bis zur ele- gant-schmusigen Glenn Miller Big Band reichen die swingenden Taktangeber für eine Retro-Weihnachtsparty.
Presse Archiv - Various - Season's Greetings Have Yourself A Swingin' Little Christmas (CD) - Rolling Stone
„Swingin' Little Christmas” Eine köstliche Anthologie sind die „27 Jazz And R&B Chestnuts For Your Holiday Season": Drollige Weihnachtslieder von Glenn Miller, Fats Waller, Perry Como, Ella Fitzgerald und Louis Jordan, Benny Goodman, Louis Armstrong, Mario Lanza, den Andrews Sisters und der jungen Peggy Lee, aufgenommen in den 30er-, 40er- und 50er-Jahren, gesammelt von Bear Family Records.
Press Archives - Hank Cochran Sally Was A Good Old Girl (CD) - Plattensammeln.de
Hank Cochran
Sally Was A Good Old Girl
Bear Family BCD 17568 Während Eddie seine Rock ́n`Roll-Karriere an- schob, entschied sich sein Namensvetter für eine als Songschreiber in Nash- ville. Obwohl er zunächst in Los Angeles blieb, zog er 1960 nach Nashville, und das war der richtige Schritt. Er schrieb Hits für Charlie Walker, Ray Price und Patsy Cline. Natürlich nahm er auch ab und zu selbst einmal etwas auf und diese Aufnahmen von 1958, 1962 und 1963 fin- det man hier, zusammen mit Material, das unter den Tisch fiel. Das ist Country und etwas R ́n`R.
Wieder einmal wurden die Veröffentlichungen von Bear Family für den prestigeträchtigen Preis nominiert – in diesem Jahr gleich zwei unserer historischen Projekte!
Presse Archiv - Various - That'll Flat Git It! Vol.29 - rocktimes
Der Untertitel zu der nun neunundzwanzigsten Ausgabe dieser großartigen und sehr erfolgreichen Serie von Bear Family Records lautet: " Rockabilly & Rock’n’Roll From The Vaults Of Crest Records ". Und erneut sind wahre Schätze gehoben worden. Der Titel sagt es aus: In dieser üppigen musikalischen Rückschau geht es thematisch um Rockabilly und Rock’n’Roll. Nun hat man sich dem 1954 von Sylvester Cross gegründeten Plattenlabel Crest Records gewidmet. Neben relativ unbekannten Musikern gibt es frühe Aufnahmen von Eddie Cochranoder mit Glen Campbell.
Presse - Sandy & The Wild Wombats Devoted To Rock 'n' Roll - Vive Le Rock
Bear Family Records of Germany have long since held the crown for the kings of quality reissues. Their back catalogue of boxsets lavished on artists who are hardly household names has borne testament that they are a rare entity of a label, in it for the music and not just the money. This release is a fairly new foray for s the label, releasing a current band's material. That given, you'd expect it to be quality, and this is. Sandy hails from Saxony and has powerful smoke and whiskey vocals, backed by an internationally talented band. Don't be put off by the moniker; this is tough neo-rockabilly featuring exemplary guitar work from the aptly named Mark Twang. It's not often a y drummer gets a special mention but Matty Stroke is a clattering power-house. Rocking good stuff. Simon Nott
Presse Archiv - Eddie Cochran - The Year 1957 - Musikreviews
Sein Leben war kurz, leidenschaftlich und intensiv – genauso wie es seine unvergesslichen Rock‘N‘Roll-Songs waren.
Er wurde als der zweite ELVIS PRESLEY gehandelt und seine musikalische Zukunft mit den Riesen-Hits „The Summertime Blues“ und „C‘mon Everybody“ auf Welterfolg vorprogrammiert.
Er sah so ähnlich aus wie der Film-Held JAMES DEAN und als sein Bruder, der zu den Marines ging, ihm eine Gibson-Gitarre zurückließ, war es um ihn geschehen – von der Musik besessen verfiel er völlig dem Rock‘N‘Roll und bei diesem Aussehen und diesem musikalischen Können und einem ELVIS PRESLEY, der gerade den Rock‘N‘Roll zum Massenphänomen werden ließ – konnte eigentlich nichts mehr auf der Karriereleiter schiefgehen – für diesen EDDIE CHOCHRAN, der im Jahr 1957 den großen musikalischen Durchbruch einleitete, welcher ihm 1958 endgültig beschert wurde...
Presse Archiv - Brende Lee - 10inch Serie - Vintage Rock
They didn't call Brenda Lee 'Little Miss Dynamite' for nothing. Despite her tender years, her pipes peeled paint on blistering rock'n'roll numbers, an array of them adorning Bear Family's reissue of her 1960 LP. This isn't a simple repro of the US or UK pressings; BF has reproduced an ultra-rare 10" Japanese pressing on coloured vinyl (limited to 1000). Brenda rips through Let's lump The Broomstick, Dynamite, Jambalaya, and That's All You Gotta Do, as well as her weepy smash I'm Sorry. There are two bonus items: One Step At A Time and St. Louis Blues.
Press Archive - Ric Cartey - Oooh-Eee - The Complete Ric Cartey - ALLMUSIC
AllMusic Review by Stephen Thomas Erlewine [-]
Ric Cartey wrote "Young Love," a song Sonny James brought to the top of Billboard's pop and country charts in 1956 -- an impressive feat made all the more impressive because Tab Hunter had a competing version chasing its heels, one that also went into the upper regions of the charts in 1957. "Young Love" may have turned into a standard -- Donny Osmond brought it back to the charts in a bubbegum version in 1973 -- but Cartey never charted on a national basis, so his career as a recording artist in the late '50s and early '60s languished until Bear Family released Oooh-Eee! The Complete Ric Cartey Featuring the Jiv-A-Tones...Plus in 2017.
Presse Archiv - Battleground Korea - Songs and Sounds of America’s Forgotten War - hifi & records
In dem beiliegenden 168-Seiten-Hard-cover-Buch im LP-Format werden alle Songs und Künstler ausführlich mit dem Abdruck ihrer Songtexte und bio-graphischen Fakten gewürdigt. Unzähli-ge Photos von der Kriegsfront in Korea dokumentieren den dramatischen Ein-satz der alliierten Truppen. Poster und Plakate unterstreichen den patriotischen Wahnsinn jener Kriegstage. Auch der verspätete Frontbesuch 1954 von Hollywood-Star Marilyn Monroe bereichert die visuelle Komponente dieser historisch einmaligen Dokumentation von Bear Family. Willi Andresen
Presse Archiv - Battleground Korea - Songs and Sounds of America’s Forgotten War - Plattensammler
Zum zweiten die triste Realität, einen Krieg in einem Land zu führen, das tausende Meilen von zuhause entfernt lag. Zum dritten die Auswirkungen auf die Heimat und umgekehrt herausragend ist dabei der Song Dear John Letter zu nennen, der seitdem sprichwörtlich für den Abschied einer Geliebten von einem Soldat geworden ist und am Ende die Lieder, die über den Friedensschluss geschrieben wurden. Das ist insgesamt musikalisch so unterschiedlich wie interessant ausgefallen. Zum einen, weil die Stilarten der populären Musik absolut vielfältig sind. Zum zweiten, weil es eine Mischung aus Stars, die man bis heute kennt und absoluten Nobodies gibt, die mit diesen Songs schlicht und einfach ihr kommerzielles Süppchen kochen wollten. V or dem Hintergrund des Krieges ist das manchmal makaber.
Presse Archiv - Eddie Cochran - The Year 1957 - Musenblätter
Ein umfangreiches Booklet (51 Seiten) mit Texten von Bill Dahl, vielen äußerst raren Fotos, Diskographie und detaillierten Aufnahmedaten komplettiert die Dokumentation über Eddie Cochrans erfolgreiches Jahr 1957. Eine Empfehlung der Musenblätter.
Presse - Various - That'll Flat Git It! Vol.29 - Oldie Markt
Various Artists That'll Flat Git lt Vol. 29 Bear Family BCD 17564 Eigenlob ist völlig in Ordnung, wenn es angebracht ist. Und das Label aus Holste legt mit dieser CD bereits den 29. Sampler mit Rockabilly- und Rock'n'Roll-Aufnahmen aus den USA vor.

Es ist nicht nur die Tatsache, dass die meisten Songs wohl für immer vergessen wären, wenn es die Nord-deutschen Sammler nicht gäbe, sondern vor allem auch die Aufmachung die-ser Kompilation, die diesmal die Singles des Crest-Labels zum Inhalt hat. Zu jedem Titel gibt es Infos und der Klang ist toll.
Presse Archiv - Eddie Cochran - The Year 1957 - Vive Le Rock
A musical year in the life of a legend. 8110 Eddie Cochran only released one album in his tragically short life, dead at the age of 21. That album was 'Singing to My Baby' and this compilation is based around it but with additional material, alternative s cuts and interviews all recording in that year 1957. There are al-ternative takes of the classic tracks 'Completely Sweet' and 'Twenty Flight Rock', an un-dubbed version of `Ah, Pretty Girl' and live cut of 'Whole Lotta of Shakin' Goin' On', a track he never recorded in the studio. The interviews also make fascinating listening. As always with le Bear Family the sound quality and packaging is superb available in two formats, either CD or 10" vinyl double album in gatefold sleeve, an amazing wealth of talent from a legend of the era when still only a teenager. Simon Nott
Presse Archive - Battleground Korea - Songs and Sounds of America’s Forgotten War - musoscribe
Das Buch enthält auch eine atemberaubende Sammlung von Fotos - einige davon in Farbe -, die der Erzählung eine zusätzliche Dimension verleihen. Das Schlachtfeld Korea hat im Laufe der Zeit einen fast unvorstellbar hohen Standard erreicht. Für diejenigen, die den Koreakrieg aus einem seltenen historischen Blickwinkel betrachten möchten, ist diese Box genau das Richtige. In Erinnerung an George Santayanas Aphorismus, die Lehren aus der Vergangenheit nicht zu ziehen, und mit der koreanischen Halbinsel (und der Perspektive der amerikanischen Regierung darauf), die derzeit in den Nachrichten zu lesen ist, gibt es keine bessere Zeit.
Presse Archiv - Battleground Korea - Songs and Sounds of America’s Forgotten War - stereoplay
Diese Compilation ist kein Geschenkartikel für Militaria-Fans.Weil Bear Family 121 Aufnahmen aus der Zeit des Koreakriegs (1950-53) mit einem Begleitbuch präsentiert, entlarven sich Songtitel wie „God Please Protect America“ oder „Thank God For Victory In Korea“ als menschenverach- tend und gotteslästerlich. Jeder Oldie-Kenner darf staunen über die Virtuosität, mit der die US-Mu- sikszene ihre Stimme für oder gegen diesen Krieg erhob. Dabei galt die Faustregel:Weiße Country- und Gospel-SängerInnen betonten das patrio- tische Hurrageschrei; afroamerikanische Blues- Barden sangen vom Leid, das die Gewehre und Sam „Lightnin’“ Hopkins (1912-82) war ein schnoddriger Sänger, ein kaum zu kopierender Dilettant auf der Gitarre und ein Poet voller Ungereimtheiten.
Presse Archiv - Battleground Korea - Songs and Sounds of America’s Forgotten War - Good Times
Mit NEXT STOP IS VIETNAM (siehe GT 5/2010) blickte Bear Family mit einer voluminösen Veröffentlichung auf den Vietnam-Krieg zurück, mit der 4-CD-Box BATTLE-GROUND KOREA geht es nun noch ein paar weitere Jahr zurück in der Kriegsge-schichte Amerikas. Als der Korea-Krieg im Jahr 1953 mit einem Waffenstillstandsabkommen beendet wurde, waren dort immer noch über 300.000 amerikanische Soldaten im Einsatz, erst nach und nach kehrten sie in ihre Heimat zurück.
Presse Archiv - Various - That'll Flat Git It! Vol.28 - musenblätter
was für nahezu jede Veröffentlichung aus dieser Reihe gilt hat auch bei der neuesten Ausgabe seine Gültigkeit: die norddeutschen „Bären“ haben wieder einmal erstklassige Arbeit bei der Sound-Restaurierung geleistet * bei so mancher Aufnahme, die einem aus den Boxen entgegen rollt, mag man kaum glauben, dass sie schon weit über 50 oder 60 Jahre auf dem Buckel haben soll *** die zuvor bereits angesprochenen Sammler und Liebhaber können hier blind zugreifen, aber auch jeder andere Musikfreund macht mit dem Kauf von That’ll Flat Git It, Vol. 28: Rockabilly & Rock ’n‘ From The Vaults Of Warner Brothers & Reprise - so der vollständige Titel der Zusammenstellung - absolut keinen Fehler
Presse Archiv - Battleground Korea - Songs and Sounds of America’s Forgotten War - Los Angeles Times Print Edition
Der Zweite Weltkrieg produzierte einen eigenen Fundus an Hits, darunter "Don't Sit Under the Apple Tree (With Anyone Else but Me)", "Boogie Woogie Bugle Boy" und "I'll Be Home for Christmas". Und wer kann an den Vietnamkrieg denken, ohne Erinnerungen an Barry Sadlers "Die Ballade der grünen Barette", Pete Seegers "Taille tief im großen Schlamm", das apokalyptische "Ende" der Türen oder Country Joe & the Fish's "I Feel Like I'm Fixin' to Die Rag". Der Koreakrieg ist in dieser Hinsicht jedoch eine Anomalie, die in einer neuen, umfangreichen Vier-CD-Box, "Battleground Korea", angesprochen wird: Songs and Sounds of America's Forgotten War", erschienen auf dem wundersam besessenen deutschen Label Bear Family Records. Vor etwa drei Jahren - lange bevor Donald Trump als ernsthafter Präsidentschaftskandidat galt und lange bevor sein Twitter-Krieg mit dem derzeitigen nordkoreanischen Diktator Kim Jong Un das Land wieder in den Mittelpunkt des Weltgeschehens rückte - gingen die Koproduzenten Bill Geerhart und Hugo Keesing an die Arbeit, um die Musik des koreanischen Konflikts zu vernichten.
Presse Archiv - Battleground Korea - Songs and Sounds of America’s Forgotten War - ECLIPSED
Neben Fotos von der sogenannten „Heimatfront" und aus dem Kriegsgebiet sowie dem Abdruck aller Texte liefern auch Abbildungen von Militerplakaten und Zeitschriften einem angemessenen Rundumblick. Ja, sogar Marilyn Monroe lief3 sich in Ko-rea sehen, aber erst 1954, also in siche-ren Zeiten, sorgte dabei aber fur einen tatsachlich gefallenen Soldaten, der bei dem entstehenden Aufruhr von seinen „Kumpels" zu Tode getrampelt wurde.
Press Archive - Champion Jack Dupree - Rocks - Vive Le Rock
Champion Jack Dupree lebte und überlebte während der vierjährigen Pause zwischen seinen ersten zehn Singles, das heißt, wenn man zwei Jahre in einem japanischen Kriegsgefangenenlager als 'Pause' zählt. Bevor seine Aufnahmekarriere 1940 begann, hatte er bereits 107 Boxkämpfe gekämpft und viele davon mit seinem Spitznamen gewonnen.
Presse Archiv - Various - That'll Flat Git It! Vol.28 - OX
Bear Family zeigt mit diesem liebevoll zusammengestellten und verarbeiteten Release wieder einmal, dass sie unter den zahllosen Reissue-Labels eine Ausnahamestellung innehaben. Gereon Helmer
Presse Archiv - Tennessee Ernie Ford - Portrait Of An American Singer - CMP
MIT EINEM NEUEN AUFWENDIG VERPACKTEN SET AUS DER BÄRENFAMILIE, DAS SICH AUF DIE FRÜHEN JAHRE DES 16 TONS SÄNGERS KONZENTRIERT, MEINT JACK WATKINS, DASS MAN SICH AN TENNESSEE ERNIE LIEBEVOLLER ERINNERN SOLLTE - UND BESONDERS AN SEINE VIELEN BOOGIES".
Presse Archiv - Jerry Lee Lewis At Sun Records: The Collected Works - Rock Classic Italia
LAST MAN STANDING: Das war der Titel einer der bedeutendsten Platten von Ferridays Künstler Louisiana, die vor etwa zehn Jahren veröffentlicht wurde. Er verkündete dreist wie der Killer, das ist der Name, der ihn schon als Wut ertränkte wegen seines rücksichtslosen und überwältigenden Charakters, er war der einzige Überlebende jener Generation von Pionieren, die in den 50er Jahren die Geschichte der
Presse Archive - Johnny Burnette - Train Kept A-Rollin (9-CD) - Züricher
Kronprinz des Rock 'n' Roll
CD-Gesamtausgabe setzt Johnny Burnette ein Denkmal
Wenn Elvis der King war und Jerry Lee Lewis sein Hofnarr, dann war Johnny Burnette der verstossene Kronprinz, den es vom Hof fernzuhalten galt. Obwohl es keinen nationalen Hit landete, nahm das Trio weiter unbeirrt Platten auf, tingelte durch den Süden und benahm sich so ungebärdig, dass es bald auf den lukrativen Landwirtschaftsausstellungen Auftrittsverbot hatte. Während sie in verrauchten Honky-Tonks rockten, schlugen sich Johnny und Dorsey so häufig die Köpfe ein, dass die Gallagher-Brüder vor Neid erblassen würden. Indes dämmerte der Industrie, dass mit weich gespültem Rock 'n' Roll Geld zu verdienen war, und erfand den Teenybopper Ricky Nelson.
Presse Archive - Johnny Burnette - Train Kept A-Rollin (9-CD) - CD-Corner
Wilde, rockige Songs, heutzutage allesamt Klassiker. Unzählige Bands haben diese Stücke nachgespielt. Die Originalplatten erreichen höchste Auktionsergebnisse und sind der Stolz eines jeden Sammlers, egal ob er die amerikanischen Originale besitzt oder die deutschen Pressungen sein eigen nennt. Auf der ersten CD dieser Box sind alle 32 Aufnahmen dieser frühen Ära enthalten. Die zweite Karriere ist die des Songschreibers Johnny Burnette. Zum Teil mit seinem Bruder Dorsey hat er Klassiker wie „Believe What You Say", „lt's Late" und viele andere geschrieben. Etliche davon hat er allein, mit Bruder Dorsey und sogar mit ganzer Band als Demo aufgenommen. Ganze drei CD's (7-9) füllen diese Aufnahmen. Darunter sind viele Titel mit großem Hitpotenzial und so mancher Song wird nach Veröffentlichung dieser Box im Repertoire von Rock And Roll Bands auftauchen. Da gibt es so tolle Rock'n'Roll-Songs wie „Crazy Legs", das vor vier Jahren bereits verölkntlichte „Candle Of Love", „You Gotta Get Ready" oder der „Charleston Rock'n' Roll".
Presse Archive - Johnny Burnette - Train Kept A-Rollin (9-CD) - Style
Wenn heute das Stichwort "Rockabilly" fällt, ist der Name Burnette nicht weit. Die 50er White Trash Musik des amerikanischen Südens gilt als elementare Stufe in der Entwicklung all' dessen, was sich später Rock nennen sollte. Im Kern'eine Sache aus Gesang, Gitarre lind einem Bass, der so hart geschlagen wurde, dass es nicht immer Drums brauchte, um die Rhythmusspur zu füllen. Neben Carl Perkins, Eddie Cochran und Gene Vincent gehört Burnette in die Erstbesetzung des Genres, das als neuer Sound von Bill Haley 's "Rock Around the Clock" gestartet und vor allem vom Sun Records Label mit Elvis und Country Sängern wie Roy Orbison und Johnny Cash zu einem der populärsten Sounds der 50er gemacht wurde.
Presse Archive - Johnny Burnette - Train Kept A-Rollin (9-CD) - Rocking' Fifties
Die Box ist selbstverständlich als absolutes Muß für den Burnette Fan zu bezeichnen, wird darüber hinaus aber auch jeden Rock'n"Roll Freund begeistern. Ein weiterer Meilenstein in der Reihe der zahlreichen Bear Familie Boxen, der wohl von keinem ernsthaft musikinteres-sierten Sammler ignoriert werden dürfte. Sven Bergmann
Presse Archive - Johnny Burnette - Train Kept A-Rollin (9-CD) - Oldie Markt

Obwohl Johnny Burnette einige der besten Rockabilly-Aufnahmen überhaupt vorlegte, wurde er als Solist erst mit poppigen Titeln bekannt.
Es ist ebenso bedauerlich wie wahr, dass die Qualität der Musik nicht gleichbedeutend mit ihrem Erfolg ist. Dafür ist die Karriere von Johnny Burnette, wie man sie dank der 9 CD-Box The Train Kept A-Rollin'-Memphis To Hollywood (Bear Family BCD 16438 IL) von den ersten Aufnahmen der Burnett Rhythm Rangers 1955 bis zu seinen letzten Sessions kaum ein anderes Trio gab, dass den neuen Sound so wild und so gekonnt interpretierte wie das Johnny Burnette Trio. Doch genau die Aufnahmen, die die drei berühmt gemacht haben, waren vom kommerziellen Standpunkt aus gesehen derartige Flops, dass Johnny bei dem ersten Treffen mit Ricky Nelson dem, als er ihm zu Train Kept A-Rollin' gratulierte 1964 in Hollywood nachvollziehen kann, ein ausgezeichnetes Beispiel.
Presse Archive - Johnny Burnette - Johnny Rocks - Dynamite
Aber Bear Family Records war mal wieder fleißig und hat eine grandiose CD herausgebracht. Wie man es be-reits gewohnt ist liegt dieser CD auch wieder ein megafettes Booklet bei, mit viel Text und vielen Bil-dern auf insgesamt 44 Seiten verteilt, hier möchte ich mich mal bei den Leuten von Bear Family bedanken dass sie sich solche Mühe mit ihren Veröffentlichungen geben, das ist ganz groß!!!
Presse Archive - Champion Jack Dupree - Rocks - Eclipsed
In bewährter Bear-Family-Qualität (6-seitiges Digipak, 32-seitiges Booklet, 29 Tracks, Top-Re-mastering, bis auf wenige Nummern aus der Frühzeit, bei denen das „Entknistern" ein-fach nicht möglich war) darf man sich nun auf den in den Siebzigern und Achtzigern in Deutschland ständig auftretenden Blueser Champion Jack Dupree freuen, der 1992 in Hannover verstarb.
Presse Archive - Champion Jack Dupree - Rocks - Good Times
Als der singende Boxer (107 Kämpfe), Koch und Barrelhouse-Pianist 1960 mit 50 nach Europa kam, waren diese Tracks im Kasten — dass Dupree (1951-1958) bereits noch lange in Hochform blieb: siehe YouTube!
Presse - Geater Davis - Sweet Woman's Love - Musikexpress
Er hatte das gesamte Spektrum drauf, vermied es aber, in Emotionsfettnäpf-chen zu treten. Der erste Rerelease des Albums seit seiner Veröffentlichung kommt auf 180-Gramm-Vinyl und remastert. *****
Presse Archiv - Champion Jack Dupree - Rocks - Oldiemarkt
Champion Jack Dupree Rocks Bear Family .Ren 17536
Einer der renommierteren Blues-Pianisten soll ein Rock'n'Roller sein? Doch wohl eher nicht. Aber hört man sich die ersten Tracks an, trifft die Bezeichnung dieser Kompilation zu. Allerdings nur am Anfang. Später nämlich ist das Blues pur und dazu kommen die komödiantischen Effekte, für die der Mann mindestens ebenso berühmt wurde wie für sein Klavierspiel und seinen kräftigen Gesang. Dieses Material wurde von 1951 bis 1958 aufgenommen und zeigt seine Ursprünge.
Presse - Sandy & The Wild Wombats Devoted To Rock 'n' Roll - musikreviews
Ein Dutzendmal klassischer US-Rockabilly - nichts mehr und nicht weniger: Sandy & The Wild Wombats werden auch mit ihrem zweiten Album niemanden zum Fifties- und Sixties-Fan machen, der es nicht bereits ist, sondern predigen weiterhin "nur" den Bekehrten. Das tun sie aber nicht nur ausgesprochen authentisch (gerade für eine deutsche Combo), sondern auch mit einem zumindest vagen Eingeständnis ans Jetzt.
Presse Archiv - Champion Jack Dupree - Rocks - Audio
Fats Domino klang vergnügter, Memphis Slim bluesiger, Little Richard aggressiver. Doch ihr Pianisten-Kollege Champion Jack Dupree brachte neben seiner Spielfreude ein hörbares Augenzwinkern aus New Orleans mit, als er diese 29 Track.s für fünf Labels 1951-58 in New York einspielte.
Presse Archiv - Champion Jack Dupree - Rocks - Boppin' Around, NL
Pianist Champion Jack Dupree is een overgangsfiguur tussen de zwarte rock 'n' roll en wat ervPqr kwam (zijn Junker's Blues uit 1941 werd in 1949 door Fats Domino ontdaan van alle verwijzingen naar drugs en herdoopt tot The Fat Man) en zo af en toe horen wij een nummer van hem waarvan we denken
Presse - Various - That'll Flat Git It! Vol.28 - Oldie Markt
Eine, wenn nicht die herausragende Serie über die Rockabilly-Singles in den 50er Jahren geht in die 28. Folge und behandelt diesmal die beiden Label Reprise und Warner Brothers. Neben berühmten Namen wie Bob Luman, Johnny Carroll, Charlie Gracie und Bill Haley finden sich auch die Außenseiter, die musikalisch zwar kaum schlechter als die Stars sind, aber den Durchbruch nicht geschafft haben.
Presse - Various - That'll Flat Git It! Vol.28 - Oldie Markt
Eine, wenn nicht die herausragende Serie über die Rockabilly-Singles in den 50er Jahren geht in die 28. Folge und behandelt diesmal die beiden Label Reprise und Warner Brothers. Neben berühmten Namen wie Bob Luman, Johnny Carroll, Charlie Gracie und Bill Haley finden sich auch die Außenseiter, die musikalisch zwar kaum schlechter als die Stars sind, aber den Durchbruch nicht geschafft haben.
Presse Archiv - Champion Jack Dupree - Rocks - Medien Info
Dupree nahm in den Jahren nach dem 2. Weltkrieg eine Reihe von Barrelhouse Boogies und rockenden Nummern auf, die den Fussboden vibrieren lassen. Bear Familys Champion Jack Dupree Rocks bringt eine beeindruckende Serie seiner größten Kracher zusammen, mit non-stop Dupree-Rockern wie Shake Baby Shake, Shim Sham Shammy und Nasty Boogie. Diese Scheibe rockt von Anfang bis Ende!
Presse - Various - At The Louisiana Hayride Tonight (20-CD) - Country Music Magazine
Und diese Box steckt voller Superlative: 529 Liveaufnahmen einschließlich zuvor unbekannter Titel von Hank Williams, 11 live im Studio eingespielte Transcriptions von u.a. Kitty Wells, Johnnie und Jack, Hank Williams und Curley Williams, 19 reguläre Studioaufnahmen, darunter Hits von Slim Whitman, den Browns, Mitchell Torok, Jim Reeves, Mac Wiseman und Carolyn Bradshaw. Insgesamt sind 167 verschiedene Künstler zu hören wie wie Hank Williams, Elvis Presley, Johnny Horton, Webb Pierce, Faron Young, Jim Reeves, George Jones, Johnny Cash, Rose Maddox, Frankie Miller, Cousin Emmy, June Carter, Roy Acuff, die Bailes Brothers, die Oklahoma Wranglers, Norma Jean, die Browns, die Carlisles, die Louvin Brothers, Jimmy Newman, Ray Price, Roger Miller, Ferlin Husky, Warren Smith, Wynn Stewart, Grandpa Jones, Rusty und Doug Kershaw, Slim Whitman und die Wilburn Brothers.
Fazit: Ein faszinierendes Box-Set, das hoffentlich die Erinnerungen und die Beschäftigung mit dem Louisiana Hayride wiederbelebt.
Presse Archiv - Champion Jack Dupree - Rocks - Stereoplay
Der Champion war als Hitlieferant er-folglos, außerhalb der USA sind seine Singlc-Plat-ten bislang weitgehend unbekannt. Sein ruppiges Barrelhouse-Klimpern war für den Jukebox-Ein-satz kaum geeignet - und genau diese Eigenschaft macht seine frühen Werke heute für Freunde eines rauen, unverfälschten Blues wertvoll. WD
Presse - Various - That'll Flat Git It! Vol.28 - Rockabilly & Rock'n'Roll From The Vaults Of Warner Brothers & Reprise - Good Times
Presse - Various - That'll Flat Git It! Vol.28 - Country Jukebox
die norddeutschen „Bären“ haben wieder einmal erstklassige Arbeit bei der Sound-Restaurierung geleistet * bei so mancher Aufnahme, die einem aus den Boxen entgegen rollt, mag man kaum glauben, dass sie schon weit über 50 oder 60 Jahre auf dem Buckel haben soll *** die zuvor bereits angesprochenen Sammler und Liebhaber können hier blind zugreifen, aber auch jeder andere Musikfreund macht mit dem Kauf von That’ll Flat Git It, Vol. 28: Rockabilly & Rock ’n‘ From The Vaults Of Warner Brothers & Reprise - so der vollständige Titel der Zusammenstellung
Presse - Various - That'll Flat Git It! Vol.28 - Musikreviews
FAZIT: Und weiter geht es mit einem Ausnahme-Rockabilly-Sampler aus dem Hause BEAR FAMILY RECORDS, der auf „That‘ll Flat Git It, Vol. 28 – Rockabilly & Rock‘N‘Roll From The Vaults Of Warner Brothers & Reprise“ eine 30-Song-Rückschau auf die Rock‘N‘Roll-Aufnahmen der eigentlich mehr für Popmusik berühmten Warner Brothers plus deren Sub-Label Reprise, das sie FRANK SINATRA abgekauft hatten, präsentieren. Voller Liebe zusammengestellte Aufnahmen der Jahre 1959 bis 1962, hervorragend digital remastert und mit einem 72seitigen, ins Digipak eingeklebten Mini-Buch, das alle Booklet-Grenzen sprengt, versehen.
Presse - Various - That'll Flat Git It! Vol.28 - Jukebox
Le pionnier Charlie Gracie est également présent avec « Cool Baby » tiré de la B.O. du film Jamboree. Les obscurités sont sou-vent savoureuses comme « Shimmy Shake » par Billy Land, parfait exemple de rock teenager, « The Monster Twist » par Tyrone A Saurus & His Cro-Magnons (!), « I Wanna Rock » (Johnny Sardo), « Monster Movie Bail » (Spike Jones) et » Drum Twist » par le bat-teur de studio virtuose Buddy Harman. La sélection des titres est parfaite et plonge dans la Californie du début des années 60. Quant au livret, rédigé par Bill Dahl. il four-mille d'anecdotes sur cette période charnière. Tony MARLOW
Presse - Ric Cartey - Heart Throb - Eclipsed
Die top remasterte Ausgabe von Bear Family erscheint als 10", was dem Teil noch mehr Authentizität verleiht.
Presse - Various - Cree Records Doing Our Thing - United Reggae
Ton 10 Reggae Album Reissues 2017
Presse -Various - Christmas On The Countryside - oldiemarkt
Various Artists Christmas On The Countryside Bear Family BCD 17508 Weihnachtsmusik ist im amerikanischen Musikgewerbe einer der Renner überhaupt und so war es kein Problem für die Herren aus Holste, diesen Sampler zu erstellen. Hier finden sich garantiert nur die großen Namen der Countrymusik, ob sie nun Johnny Cash, Eddy Arnold, Red Foley. Tennessee Ernie Ford und und und heißen.
Presse - Geater Davis - Sweet Woman's Love - Mint
Die ist nur halb so teuer und steht dank des sorgfältigen Masterings der Original-aufnahme in Sachen Sound der Erstpressung in nichts nach. Der Klang ist soulig warm, leicht bassbetont und lässt Davis' grandioser Stimme Raum zur Entfaltung - egal, ob er sanftmütig und leidenschaftlich singt oder lautstark und voller Seelenqualen ins Mikro schreit.
Presse - Geater Davis - Sweet Woman's Love - Rolling Stone
Eine Menge Blues steckt im Southern Soul von Geater Davis, nicht Twelve-Bar-schematisch, vielmehr in Ausdruck und Aussage. Davis gehörte zu den vo-kalistisch auffälligsten Vertretern eines Musikstils, dessen Markenzeichen ohne-hin schon der expressive Überschwang war. Bobby ,Blue' Bland stand Pate, sein „Cry, Cry, Cry" wird hier gecovert, doch exaltiert Davis gern
1 von 9