Pressearbeit / Media: 
Shack Media Promotion Agency
Tom Redecker - Postfach 1627 - 27706 Osterholz-Scharmbeck
Tel.: 04791-980642 - Fax: 04791-980643 info@shackmedia.de  www.shackmedia.de

Die Texte im Pressearchiv wurden automatisch mit einem OCR-Texterkennungsprogramm von den Zeitungsausschnitten „gelesen" und im Presse-Archiv abgelegt. Dabei kann es zu Fehlern und Wordverstümmelungen kommen. Diese Fehler werden im Laufe der Zeit von uns beseitigt werden. Wir bitten dies zu entschuldigen.

 

Pressearbeit / Media:   Shack Media Promotion Agency Tom Redecker - Postfach 1627 - 27706 Osterholz-Scharmbeck Tel.: 04791-980642 - Fax: 04791-980643 info@shackmedia.de... mehr erfahren »
Fenster schließen
Bear Family Records - Pressearchiv

Pressearbeit / Media: 
Shack Media Promotion Agency
Tom Redecker - Postfach 1627 - 27706 Osterholz-Scharmbeck
Tel.: 04791-980642 - Fax: 04791-980643 info@shackmedia.de  www.shackmedia.de

Die Texte im Pressearchiv wurden automatisch mit einem OCR-Texterkennungsprogramm von den Zeitungsausschnitten „gelesen" und im Presse-Archiv abgelegt. Dabei kann es zu Fehlern und Wordverstümmelungen kommen. Diese Fehler werden im Laufe der Zeit von uns beseitigt werden. Wir bitten dies zu entschuldigen.

 

Presse - AUDIO, April 2016 Circulation: 32.472
Two Legendary Albums -Rumble Rat & Rumble
Artikel-Nr.: BCD17502 Prei scode: AR EAN: 5397102175022
Rockabilly, Punk
Rumble On The Beach Two Legendary Albums: Rumble Rat & Rumble
Musik: EilEffl Klang: 090e
Bear Family (CD)
Zuspätgeborene wollen kaum glauben, dass dieses Hard-rockabilly-Trio (Gitarre, Bass, Drums, die drei Musiker singen am Limit) aus Deutschlands kühlem Norden kommt. Punk-Produzent Claus „Fabsi" Fabian hatte die zwei hier verwen-deten Alben 1987/88 auf seinem Weser Label veröffentlicht. Jetzt kommen acht Live-Tracks als Bonus dazu. Musikalisch reißen die 25 Vollgas-Tracks ohnehin jeden Rock'n'Roll-Fan vom Sitz, doch Bear Family hat die Analog-Tapes restaurieren und remastern lassen.
Presse - Westzeit, April 2016 
Auflage: 35.000

RUMBLE ON THE BEACH firmierten sich 1985 und erlangten eine überreginbale Bekanntheit durch ihre Rockabillyversion des Prince-Klassikers 'Purple Rain', der im späteren Verlauf ihrer Karriere noch durch eine Tour mit den legendären Stray Cats getoppt wurde. Die vorliegende CD Two LEGENDARY ALBUMS - RUMBLE RAT & RUMBLE (Betr Family / In-Akustik) im Digipack befasst sich mit den frühen Jahren, von der Entstehung bis zu den ersten großen Erfolgen, 1985-88. Das integrierte Booklet zeigt auf 54 bebilderten Seiten die Geschehnisse
Presse - Oldie-Markt, März 2016 Auflage: 5.000
Two Legendary Albums -Rumble Rat & Rumble
Rumble On The Beach Rumble Rat / Rumble 13C1)17502 Bear Farne BCD 17502 Preiscode: AR EAN: 539710217502
Die 80er Jahre bedeuteten auch für den Rock'n'Roll eine Frischzellenlcur, weil durch die Punks und die danach gekommenen Musiker der alte Stil komplett überarbeitet wurde. Plötzlich klang das mehr nach Punk denn nach Rock'n'Roll und genau in diese Kerbe schlug das Trio aus Bremen, das auftrat wie die Str, Cars, jedoch deutlich härter daher kam. Die beiden Alben hier erschienen 1986 und 1988 und bringen den ursprünglichen Klang des traditionsbewussten Trios.
Presse - Folker, March-April 2016 Circulation: 80.000
Politically Incorrect
Artikel_Nr: BCD17409 Preiscode: AH EAN: 5397102174094

DIVERSE Politically Incorrect (Bear Family Records BCD 17409/Delta Music, bear-family.de) 31 Tracks, 81:37, mit engl. Infos Politically Incorrect ist eine Zeitreise. Einunddreißig Songs, vor allem aus den Fünfziger- und Sechziger-jahren, zeigen, wie sich Wertvorstellungen seitdem verändert haben. Ob Pat Boone, Fats Domino, Sam-my Davis Jr. oder sogar John Lennon ... Da wird sich über Menschen lustig gemacht, die Englisch mit Dialekt sprechen oder übergewichtig sind. Die Vorliebe für junge Mädchen ist ebenso ein Thema wie häusliche Gewalt. So prahlt Ella Mae Moerse sogar damit,
Presse - Oldie-Markt, Februar 2016, Auflage: 5.000

Political Incorrect
Various Artists Political Incorrect Bear Family BCD 17409
Ob die moderne Gesellschaft sich mit der politischen Korrektheit einen Gefallen getan hat —darüber kann man trefflich streiten. Die 31 Lieder hier, die aus den 40er und 50er Jahren stammten wimmeln nur so von Ausdrücken, die jedem, der mit seiner Wortwahl sensibel ist, die Schamröte ins Gesicht treiben würderi. Abgesehen davon bieten sie jedoch vor allem richtig gute Musik —nach wie vor ein wichtiges Kriterium für Fans. Da muss man die Texte auch einmal einfach Texte sein lassen.
Presse - Good Times, Februar / März 2016 Auflage: 25.000

VARIOUS ARTISTS POLITICALLY INCORRECT „Mit dieser CD unterstützen wir in keiner Weise die in den vor 50, 60 Jahren entstandenen Aufnahmen the-matisierten Aussagen", so eröffnet Bear Family die Press-Info zu POLITICALLY INCORRECT. Um was es dabei geht? Schon immer war Musik auch Überbringer von Botschaften, die 31 ausgewähl-ten Beispiele zeigen, wie man in der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg unbeküm-mert von häuslicher Gewalt, Pädophilie, Fremdenfeindlichkeit oder Verachtung von Minderheiten sang. Wie Floyd Dixon, der mit "Girl Fifteen" klarstellt,
Presse - Schwarzwälder Bote, 11. März 2016 Auflage: 121.971

Platten nur mit spitzen Fingern angefasst
Pop 1 Wie der Rundfunkmoderator Burghard Rausch vor fast 40 Jahren die »Neue Deutsche Welle« entdeckte
■ Von Ralf Deckert
Oberndorf. Sie nannten sich »Der Plan«, »Malaria«, »Trio« oder »Neonbabies«. Während in England Punk und New Wave angesagt waren, ent-stand Ende der 1970er-Jahre in Deutschland das, was man unter dem Oberbegriff »Neue Deutsche Welle« (NDW) zu-sammenfasst. Der damalige RIAS-Rundfunkmoderator Burghard Rausch war einer der ersten Journalisten, die diese Musik in Deutschland einem breiteren Publikum vorstellten.
Presse - Galore, März 2016 Auflage: 45.000
Aus grauer Städte Mauern
Hause der rührigen Pop-Archivare Bear Family. Nach den drei bereits erschienenen Doppel-CDs konnte man denken: Was soll jetzt eigentlich noch ,kommen? Beim Blick auf die Tracklist fällt auf: Da fehlte ja tat-sächlich noch so einiges. Ixis „Knutschfleck" zum Beispiel, ein kecker Schlager, den sich Helene Fischer heute nicht zu singen traute. „Eisbär" von Grauzone, der genialste NDW-Song überhaupt, wenn auch aus der Schweiz. Oder „Sehnsucht" von Purple Schulz, dessen urschreihaftes „Ich will raus!" nach dem Auftritt in der „ZDF Hitparade" auf dem Schulhof für Diskussionen sorgte
Presse - Good Times, April/Mai 2016 Auflage: 25.000
Bear-Family-Aufarbeitung der Neuen Deutschen Welle ihr vorläufiges Ende, und im Laufe der ersten drei Teile hat man sich schon an die ebenso unstruktu-rierte wie abwechslungsreiche Heran-gehensweise dieser Reihe gewöhnt, stört sich wohl kaum noch jemand da-ran, dass hier Geier Sturzflug auf die Deutsch Amerikanische Freundschaft folgen, Relax auf Lüül oder die Mün-chener Freiheit auf The Wirtschaftswunder.
Presse - Kulturnews, März 2016 Auflage: 220.000

NDW Teil 4 der bestens kuratier-ten und editierten NDW-Sampler-serie setzt dem Ganzen nun das poppige Sahnehäubchen auf. Zwei CDs lang gibt es Hits des Genres, von DAFs „Kebab Träume" über Nina Hagens „Auf'm Bahnhof Zoo" bis zu Nenas „Irgendwie, irgendwo, irgendwann". Einer der weiteren Höhepunkte: „Ich werde in der Sonne immer dicker" von den Zimmermännern
Presse - na dann , KW 11 Auflage: 30.000

Viel Produkte gibt's und wenig Platz. Die BEAR FAMILY macht mit der 4. Folge „NDW-Aus grauer Städte Mauern" ihren Überblick über diese kurze aber wirkungsvolle Zeit komplett. Wieder 2 CDs, über 40 Titel, ca. 140 Seiten Booklet mit allem, was m/f dazu wissen kann und natürlich wieder quer durchs Beet, von BEL AMI über IX' zu den ZIMMERMÄNNERN. Und vor allen Dingen ganz viel Material, das die entsprechenden TV Sender und Redakteure vermutlich nicht einmal vom Lesen kennen. Was für eine Arbeit!
Presse - Neue Rhein/Ruhr Zeitung, 4. March 2016 Circulation: 140.000
Souvenirs vom Jazzsänger Bill Ramsey
Bald wird der Barde 85 — und schenkt sich selbst zum Geburtstag eine schicke Werkschau
Von Michael Minholz
Essen. Beim Namen Bill Ramsey fällt einem natürlich sofort die Zuckerpuppe ein und Pigalle und das wunderbare „Souvenirs, Souvenirs". Mit solch immergrünen Gassenhauern und seinem charmanten Akzent hat sich der Ami seit den späten 50er-Jahren in Millionen deutsche Her-zen gesungen. Dass der Mann, der eigentlich William McCreery Ram-sey heißt, auch ein richtig guter Jazz-Sänger ist und über die Jahre mit Koryphäen aller Art jammte, entging leider dem öffentlichen Radar weitgehend.