SALE

Bear Family Records - Pressearchiv

Pressearbeit Deutschland: 
Shack Media Promotion Agency
Tom Redecker - Postfach 1627 - 27706 Osterholz-Scharmbeck
Tel.: 04791-980642 - Fax: 04791-980643 info@shackmedia.de  www.shackmedia.de

International representative:
L-P Anderson - Alefjällsvägen 3 - 443 45 Sjövik - SWEDEN 
Tel: +46 302-43545 - Mob: +46 736-293434 - royal.beat@telia.com

Die Texte im Pressearchiv wurden automatisch mit einem OCR-Texterkennungsprogramm von den Zeitungsausschnitten „gelesen" und im Presse-Archiv abgelegt. Dabei kann es zu Fehlern und Wordverstümmelungen kommen. Diese Fehler werden im Laufe der Zeit von uns beseitigt werden. Wir bitten dies zu entschuldigen.

 

Presse Archiv - Battleground Korea - Songs and Sounds of America’s Forgotten War - hifi & records
In dem beiliegenden 168-Seiten-Hard-cover-Buch im LP-Format werden alle Songs und Künstler ausführlich mit dem Abdruck ihrer Songtexte und bio-graphischen Fakten gewürdigt. Unzähli-ge Photos von der Kriegsfront in Korea dokumentieren den dramatischen Ein-satz der alliierten Truppen. Poster und Plakate unterstreichen den patriotischen Wahnsinn jener Kriegstage. Auch der verspätete Frontbesuch 1954 von Hollywood-Star Marilyn Monroe bereichert die visuelle Komponente dieser historisch einmaligen Dokumentation von Bear Family. Willi Andresen

 

Presse Archiv - Battleground Korea - Songs and Sounds of America’s Forgotten War - Plattensammler
Zum zweiten die triste Realität, einen Krieg in einem Land zu führen, das tausende Meilen von zuhause entfernt lag. Zum dritten die Auswirkungen auf die Heimat und umgekehrt herausragend ist dabei der Song Dear John Letter zu nennen, der seitdem sprichwörtlich für den Abschied einer Geliebten von einem Soldat geworden ist und am Ende die Lieder, die über den Friedensschluss geschrieben wurden. Das ist insgesamt musikalisch so unterschiedlich wie interessant ausgefallen. Zum einen, weil die Stilarten der populären Musik absolut vielfältig sind. Zum zweiten, weil es eine Mischung aus Stars, die man bis heute kennt und absoluten Nobodies gibt, die mit diesen Songs schlicht und einfach ihr kommerzielles Süppchen kochen wollten. V or dem Hintergrund des Krieges ist das manchmal makaber.

 

Presse Archiv - Battleground Korea - Classic Rock
Am 25. Juni um vier Uhr früh griff Nordkorea den Süden an. Das ver-kündete 1950 ein Sprecher der Vereinten Nationen - und diese Tonaufnahme leitet den musikali-schen Teil dieser Box sein. Gefolgt vom >War News Blues< von Lightnin' Hopkins: „You may turn your radio an soon in the morning, sad news every day." Die sollten kommen, und zwar die nächsten drei Jahre.

Die Songs zum Koreakrieg stammen von einigen der wichtigsten Interpreten der damaligen US-Popmusik: Von Fats Domino über B.B. King bis Gene Autry. Auf vorliegender Sammlung finden sich mehr als 100 Titel, die von Antikriegs-Liedern bis zu Hymnen auf die Tapferkeit der US-Soldaten reichen, gen-retechnisch stehen Gospel und Rhythm & Blues neben Country, Folk und Hillbilly. Dem Motto „Songs And Sounds" entsprechend sind zwi-schen die Stücke etwa Auszüge aus Ansprachen der Präsidenten Truman und Eisenhower oder Nachrichtenansagen gemischt.

 

Presse Archive - Battleground Korea - Songs and Sounds of America’s Forgotten War - musoscribe
Das Buch enthält auch eine atemberaubende Sammlung von Fotos - einige davon in Farbe -, die der Erzählung eine zusätzliche Dimension verleihen. Das Schlachtfeld Korea hat im Laufe der Zeit einen fast unvorstellbar hohen Standard erreicht. Für diejenigen, die den Koreakrieg aus einem seltenen historischen Blickwinkel betrachten möchten, ist diese Box genau das Richtige. In Erinnerung an George Santayanas Aphorismus, die Lehren aus der Vergangenheit nicht zu ziehen, und mit der koreanischen Halbinsel (und der Perspektive der amerikanischen Regierung darauf), die derzeit in den Nachrichten zu lesen ist, gibt es keine bessere Zeit.

 

Presse Archiv - Battleground Korea - Songs and Sounds of America’s Forgotten War - stereoplay
Diese Compilation ist kein Geschenkartikel für Militaria-Fans.Weil Bear Family 121 Aufnahmen aus der Zeit des Koreakriegs (1950-53) mit einem Begleitbuch präsentiert, entlarven sich Songtitel wie „God Please Protect America“ oder „Thank God For Victory In Korea“ als menschenverach- tend und gotteslästerlich. Jeder Oldie-Kenner darf staunen über die Virtuosität, mit der die US-Mu- sikszene ihre Stimme für oder gegen diesen Krieg erhob. Dabei galt die Faustregel:Weiße Country- und Gospel-SängerInnen betonten das patrio- tische Hurrageschrei; afroamerikanische Blues- Barden sangen vom Leid, das die Gewehre und Sam „Lightnin’“ Hopkins (1912-82) war ein schnoddriger Sänger, ein kaum zu kopierender Dilettant auf der Gitarre und ein Poet voller Ungereimtheiten.

 

Presse Archiv - Battleground Korea - Songs and Sounds of America’s Forgotten War - Good Times
Mit NEXT STOP IS VIETNAM (siehe GT 5/2010) blickte Bear Family mit einer voluminösen Veröffentlichung auf den Vietnam-Krieg zurück, mit der 4-CD-Box BATTLE-GROUND KOREA geht es nun noch ein paar weitere Jahr zurück in der Kriegsge-schichte Amerikas. Als der Korea-Krieg im Jahr 1953 mit einem Waffenstillstandsabkommen beendet wurde, waren dort immer noch über 300.000 amerikanische Soldaten im Einsatz, erst nach und nach kehrten sie in ihre Heimat zurück.

 

Presse Archiv - Battleground Korea - Songs and Sounds of America’s Forgotten War - Los Angeles Times Print Edition
Der Zweite Weltkrieg produzierte einen eigenen Fundus an Hits, darunter "Don't Sit Under the Apple Tree (With Anyone Else but Me)", "Boogie Woogie Bugle Boy" und "I'll Be Home for Christmas". Und wer kann an den Vietnamkrieg denken, ohne Erinnerungen an Barry Sadlers "Die Ballade der grünen Barette", Pete Seegers "Taille tief im großen Schlamm", das apokalyptische "Ende" der Türen oder Country Joe & the Fish's "I Feel Like I'm Fixin' to Die Rag". Der Koreakrieg ist in dieser Hinsicht jedoch eine Anomalie, die in einer neuen, umfangreichen Vier-CD-Box, "Battleground Korea", angesprochen wird: Songs and Sounds of America's Forgotten War", erschienen auf dem wundersam besessenen deutschen Label Bear Family Records. Vor etwa drei Jahren - lange bevor Donald Trump als ernsthafter Präsidentschaftskandidat galt und lange bevor sein Twitter-Krieg mit dem derzeitigen nordkoreanischen Diktator Kim Jong Un das Land wieder in den Mittelpunkt des Weltgeschehens rückte - gingen die Koproduzenten Bill Geerhart und Hugo Keesing an die Arbeit, um die Musik des koreanischen Konflikts zu vernichten.

 

Presse Archiv - Battleground Korea - Songs and Sounds of America’s Forgotten War - ECLIPSED
Neben Fotos von der sogenannten „Heimatfront" und aus dem Kriegsgebiet sowie dem Abdruck aller Texte liefern auch Abbildungen von Militerplakaten und Zeitschriften einem angemessenen Rundumblick. Ja, sogar Marilyn Monroe lief3 sich in Ko-rea sehen, aber erst 1954, also in siche-ren Zeiten, sorgte dabei aber fur einen tatsachlich gefallenen Soldaten, der bei dem entstehenden Aufruhr von seinen „Kumpels" zu Tode getrampelt wurde.

 

Presse Archiv - Battleground Korea - Audio

Presse Archiv - Battleground Korea - Audio
und liegt erstmals in einem umfassenden Werk vor: „Battleground Korea': über 100 Songs aus Country, Blues, Pop und Gospel zeichnen die Aufarbeitung und den Protest gegen Krieg. Bekannte Künstler wie Lightnin' Hopkins, Fats Domino und B.B. King reihen sich neben unbekannten Musikern wie Paul Mims oder Ray Snead ein, unterbrochen von raren Original-Tondokumenten

 

Presse Archiv - Battleground Korea - Schweizer Musikmagazin Loop
Es ist — wie schon frühere Bear-Family-Boxen wie «... Next Stop Viet-nam» und «Atomic Platters» — grossartige Geschichtsvermittlung durch Pop-Songs. Denn wenn es auch — ähnlich wie beim Film — nicht viele Songs über den Koreakrieg in den Kanon der Populärmusik geschafft haben, hat dieser ideologische Stellvertreterkrieg in weiter Ferne die ameri-kanische Öffentlichkeit doch sehr beschäftigt, und nicht wenige Musiker aus allen Stilen — von Country über Blues, Folk, Pop, Bluegrass bis hin zu Gospel — haben das ferne Morden und dessen Auswirkung auf das Leben in der an sich kriegsmüden und vor allem am wirtschaftlichen Aufbruch interessierten Heimat kommentiert.