Pressearbeit / Media: 
Shack Media Promotion Agency
Tom Redecker - Postfach 1627 - 27706 Osterholz-Scharmbeck
Tel.: 04791-980642 - Fax: 04791-980643 info@shackmedia.de  www.shackmedia.de

Die Texte im Pressearchiv wurden automatisch mit einem OCR-Texterkennungsprogramm von den Zeitungsausschnitten „gelesen" und im Presse-Archiv abgelegt. Dabei kann es zu Fehlern und Wordverstümmelungen kommen. Diese Fehler werden im Laufe der Zeit von uns beseitigt werden. Wir bitten dies zu entschuldigen.

 

Pressearbeit / Media:   Shack Media Promotion Agency Tom Redecker - Postfach 1627 - 27706 Osterholz-Scharmbeck Tel.: 04791-980642 - Fax: 04791-980643 info@shackmedia.de... mehr erfahren »
Fenster schließen
Bear Family Records - Pressearchiv

Pressearbeit / Media: 
Shack Media Promotion Agency
Tom Redecker - Postfach 1627 - 27706 Osterholz-Scharmbeck
Tel.: 04791-980642 - Fax: 04791-980643 info@shackmedia.de  www.shackmedia.de

Die Texte im Pressearchiv wurden automatisch mit einem OCR-Texterkennungsprogramm von den Zeitungsausschnitten „gelesen" und im Presse-Archiv abgelegt. Dabei kann es zu Fehlern und Wordverstümmelungen kommen. Diese Fehler werden im Laufe der Zeit von uns beseitigt werden. Wir bitten dies zu entschuldigen.

 

Presse Archiv - Various Artists Blues Kings Of Baton Rouge (2-CD) - Rhythm & Blues
Es ist ziemlich bemerkenswert, dass die ersten Blues-Aufnahmen aus Baton Rouge, einer renommierten Stadt und nicht so weit von New Orleans entfernt, auf das Jahr 1954 zurückgehen, als der Songschmied und Labelbesitzer von Feature Records J.D. `Jay' Miller erstmals als Lightnin' Slim aufnahm. Dieses Doppel konzentriert sich auf Blues und Root-Musik von damals bis 1971, als diese Stile mit zeitgenössischeren fusionierten.

"Ungefähr in chronologischer Reihenfolge" ist ein erster Hinweis auf die unordentliche Zusammensetzung. Außerdem werden Sie durch das Foto des Covers des gefeierten Excello-Sammlers Swamp Blues", mit dem diese Doppel-CD kaum ein Lied überlappt, in die Irre geführt. Auch die Tatsache, dass Slim Harpo neun der 57 Lieder interpretiert und mit u.a. 'I'm A King Bee' und 'Baby, Scratch My Back' fast ein `Bestes oder für sich allein stehendes Lied ist, hilft nicht weiter. Es gab auch Platz für magische Versionen von 'Boogie Chillun' (The Nitehawks) und 'I'm Evil' (Lightnin' Slim), die niemals wie das Original aussehen.

Gleichzeitig werden die zwar zahlreichen biographischen Informationen nur am Rande durch die verschiedenen trackcom-mentars losgelassen. Dies sind nur einige wenige Formalitäten, die diese Discs besser für diejenigen geeignet machen, die den Blues von Baton Rouge entdecken wollen oder sich nicht die Zeit nehmen, selbst eine Zusammenstellung zu machen. Es ist eine Schande wegen der Schatzkammer der Edelsteine darin. Die akustische Version von 'Smokestack Lightning' von Clarence Edwards ist entzückend, Moses Smith (aka Whispering Smith) weiß in 'Baton Rouge Breakdown' solo auf der Mundharmonika zu fesseln, Robert Pete Williams bewegt sich in seiner Ode 'Goodbye Slim Harpo' und in 'Who Broke The Lock' hören wir einen seltenen Butch Cage auf der Fiedel. Namen wie Lonesome Sundown, Raful Neal (Kennys Vater), Henry Gray, Silas Hogan oder Sally Dotson (Lonesome Girl Power) & Smoky Babe werden vielleicht nicht vergessen, aber es wird alles noch attraktiver serviert. Olivier Verhelst

Presse Archiv - Various Artists Blues Kings Of Baton Rouge (2-CD) - Rhythm & Blues
Blues and r&b sides by artists from Baton Rouge, Louisiana are usually associated with the Excello label: Slim Harpo, Lightnin' Slim, Lazy Lester. Tabby Thomas, Lonesome Sundown plus other fine blues artists (but not as well known) such as Arthur 'Guitar' Kelley, Silas Hogan, Whispering Smith and Jimmy Anderson. Well, they are all here but Martin Hawkins (who produced the set. wrote the notes and track by track analysis) has cast his net wider to include the likes of of Robert Pete Williams, Smoky Babe, Butch Cage, Willie B. Thomas and Clarence Edwards. Covering the years 1954 to 1971, the tracks are taken from sides released on 78s, 45s and albums. As Hawkins states: "We really don't know what the blues sound of Baton Rouge was before 1954", so we kick of with Otis Hicks, (aka Lightnin' Slim) who cut 'Bad Luck' and 'Bugger Bugger Boy', in 1954 for Feature which is swiftly followed by Cleveland White's (Schoolboy Cleve) 'Strange Letter Blues' also cut for Feature but a year later.
Presse Archiv - Various Artists Blues Kings Of Baton Rouge (2-CD) - TamTam
In den 1970er der DDR Jahren war Bluesmusik groß geschrieben. Jede Menge Bands brachten den Sound der amerikanischen Schwarzen dem ostdeutschen Publikum näher. Da man offiziell Deutsch singen musste, kam so manch Eigenartiges auf LP oder ins Radio. Die meisten Musiker orientierten sich am Sound aus Baton Rouge/Louisiana, der Hochburg des Blues. Nun gibt es für Fans auf 2 CDs einen Querschnitt dieser Musik aus der Zeit zwischen 1954 und 1971, mit u. a. Slim Harpo, Lightnin'Slim, Mo-ses Smith und Robert Pete Williams. Ein Ex-traheft mit Biographien ist beigelegt.
Presse Archiv - Various Artists Blues Kings Of Baton Rouge (2-CD) - Now Dig This
Dieser Reed-Groove wurde in Baton Rouge wirklich zu Herzen genommen, und er machte die Welt zu einem besseren Ort. Die meisten der Blues hier sind gut, aber das Hauptinteresse liegt in diesem Sumpfgefühl, Uptempo oder langsamer. Das Booklet von Martin Hawkins ist ausgezeichnet, und der Kauf wird denen empfohlen, die die authentische schwarze amerikanische Musik genießen und einige der folkloristischeren Sounds und den akustischen Blues genießen können.
Presse Archiv - Various Artists Blues Kings Of Baton Rouge (2-CD) - Jazz Thing
BEAR FAMILY PRESSE Magazin: JAZZTHING Ausgabe 11 - 2019
BCD 17512 V.A. "Blues Kings of Baton Rouge"
Noch mehr raue Burschen vereint der Sam-pler ',Blues Kings Of Baton Rouge" (Bear Family Records/bear-family.de), der den Weg des Blues in Louisiana von der Mitte der 95oer-Jahre bis in die frühen '7oer nach-zeichnet. Geprägt vom tiefenentspannten Swamp-Blues, wie ihn damalige Stars der Szene wie Lazy Lester oder Lightnin' Slim prägten, geht es hier über die Länge von zwei CDs und mehr als 5o Songs ziemlich strup-pig zu. Songs wie „I'm A King BW` von Slim Harpo inspirierten einst die Rolling Stones. Und klingen auch heute noch aufregend. Ra-ful Neal, der Vater einer ganzen Blues-Dynas-tie war, ist ebenso vertreten wie heute weit-gehend vergessene Künstler wie Smokey Babe oder Moses Smith. Eine Schatzkiste für Freunde urwüchsiger Sounds. Und wie bei Bear Family zu erwarten, mit einem dicken, informativen Booklet versehen.
Presse Archiv - Various Artists Blues Kings Of Baton Rouge (2-CD) - Eclipsed
Blues VARIOUS ARTISTS „Blues Kings Of Boton Rouge" (Bear Family)
Zu den Blueszentren am Mississippi gehör-te neben New Orleans, Memphis und St. Louis (zeitgleich auch immer Schmelztiegel für originäre Jazzstile) auch Baton Rouge in Louisiana. Die Kompilation von Bear Family umfasst 53 Tracks aus den Jahren 1954 bis 1971, die die Entwicklung des dortigen speziellen Akustik-Bluesstils anhand der wichtigsten Musiker nachvollziehbar macht. Neben den zu erwartenden Lightnin' Slim, Silas Hogan und Slim Harpo sind unter an-derem Jimmy Anderson, Clarence Edwards oder Raful Neal zu hören. Gemeinsames Merkmal: eine starke Betonung des Rhyth-mus, der oft einen hypnotischen Charakter hat und die Texte eindringlicher erscheinen lässt. Die klanglich ausgewogene CD steckt in einer Papphülle mit 50-seitigem Book-let, in dem alle wichtigen Infos und jede Menge Fotos abgedruckt sind.
Orchester/Country/Blues/Rock 'n' Roll