Pressearbeit / Media: 
Shack Media Promotion Agency
Tom Redecker - Postfach 1627 - 27706 Osterholz-Scharmbeck
Tel.: 04791-980642 - Fax: 04791-980643 info@shackmedia.de  www.shackmedia.de

Die Texte im Pressearchiv wurden automatisch mit einem OCR-Texterkennungsprogramm von den Zeitungsausschnitten „gelesen" und im Presse-Archiv abgelegt. Dabei kann es zu Fehlern und Wordverstümmelungen kommen. Diese Fehler werden im Laufe der Zeit von uns beseitigt werden. Wir bitten dies zu entschuldigen.

 

Pressearbeit / Media:   Shack Media Promotion Agency Tom Redecker - Postfach 1627 - 27706 Osterholz-Scharmbeck Tel.: 04791-980642 - Fax: 04791-980643 info@shackmedia.de... mehr erfahren »
Fenster schließen
Bear Family Records - Pressearchiv

Pressearbeit / Media: 
Shack Media Promotion Agency
Tom Redecker - Postfach 1627 - 27706 Osterholz-Scharmbeck
Tel.: 04791-980642 - Fax: 04791-980643 info@shackmedia.de  www.shackmedia.de

Die Texte im Pressearchiv wurden automatisch mit einem OCR-Texterkennungsprogramm von den Zeitungsausschnitten „gelesen" und im Presse-Archiv abgelegt. Dabei kann es zu Fehlern und Wordverstümmelungen kommen. Diese Fehler werden im Laufe der Zeit von uns beseitigt werden. Wir bitten dies zu entschuldigen.

 

Press Archive - Lou Cifer & The Hellions - Rockville Revelation - UK Rock N Roll
LOU CIFER & THE HELLIONS 'ROCKVILLE REVELATION' (Bear Family)

This German outfit formed out d the embers of various rock n roll bands back in 1995 and are absolutely tremendous. They are also musically schizophrenic they jump from being super tough teddy boy rock and roll, imagine Crazy Cavan notched up a gear, yes that good. They kick of with that style with the opening track 'Dance With The Devil' but do hick rockabilly like `Carl Is On The Radio' f superbly too. Lyrically, all in English, they are great fun, 'I Don't Wanna Grow Up' a r song that will resonate with plenty of listeners. Bear Family are usually associated with quality reissue compilations, but they've made a great signing here. This is going to blow a lot of doors off barns.
Press Archive - Lou Cifer & The Hellions - Rockville Revelation - rocktimes
das Ruhrgebiet und mit "Rockville Revelation" stellt die seit 1995 existierende Band ihr nunmehr sechstes Album vor.
Es gibt keinen Rückgriff auf bekannte Songs, wir finden ausschließlich Eigenkompositionen. Es waren wohl Stray Cats, die 1981 den Rockabilly als Neo-Rockabilly wieder verstärkt ins Gespräch brachten. Und noch ist diese Szene nicht ausgestorben, die eben Genannten haben auch erst kürzlich wieder ein Lebenszeichen von sich gegeben, und Lou Cifer schwimmt ebenfalls gut mit auf dieser Welle.
Im kompromisslosen »mono deluxe«, dem Cover zu entnehmen, geht es sofort gnadenlos ab, wenn mit dem ersten Song ein Tanz mit dem Teufel vollzogen wird. Nach knapp eineinhalb Minuten ist der Tanz allerdings bereits vorbei und mit gleichem Tempo und gleicher ungebändigter Energie – herrlich, diese klackernde Gitarre – rast die Stimmung weiter. Da können die Beine einfach nicht ruhig bleiben, man wird förmlich mitgerissen von dieser guten Laune. Das geht fürwahr in Mark und Bein, dieser Rockabilly strahlt sowohl Authentizität als auch moderne Akzente aus.
Presse Archiv - Lou Cifer & The Hellions - Rockville Revelation - OX Magazin
LOU CIFER & THE HELLIONS Rockville Revelation Bear Family • bear-family.com 45:50 • Wenn einem etwas von diesem Label aus dem nordi-schen Holste ins Haus gesandt wird, steigt ziem-lich schnell die Vorfreude, gepaart mit einer nicht minder hohen Erwartungshaltung. Bear Family überschlagen sich doch immer beim Booklet und mit ihren tonalen Releases ohne-hin. Doch nach den ersten Songs muss ich meine Euphorie zunächst etwas herunterschrauben. Klar kennt man diese Band aus dem Ruhrgebiet um den charismatischen Fronter Lou Cifer, doch am Anfang wirkt ihr Teddyboy-Rock standari-siert und ich vermisse das gewisse Etwas. Doch zum Glück nicht allzu lange. Denn die 18 Songs nehmen mehr und mehr an Fahrt auf und spä-testens beim witzigen „Full moon and empty bottles" hat sich die Scheibe in meinen inne-ren Organen regelrecht wohlig eingenistet. „
Presse Archiv - Lou Cifer & The Hellions - Rockville Revelation - Good Times

LOU CIFER & THE HELLIONS ROCKVILLE REVELATION Von England aus eroberte das Rockabilly-Revival Anfang der 80er Jahre die Welt, in Deutsch-land wurde vor allem das Ruhrge-biet vom wiedererstarkten Rock'n'Roll-Virus befallen. Vor allem bei Livever-anstaltungen waren es neue Bands mit jungen Musikern, die den klassischen Sound der 50er Jahre wieder auferstehen ließen. Eine dieser Bands nannte sich Lou Cifer & The Hellions, und ab Mit-te der 90er Jahre begann sie mit regel-mäßigen Veröffentlichungen, zunächst Singles und EPs, dann auch mit LPs. Ihr neustes Werk nennt sich ROCKVILLE REVELATION, und die 18 darauf ent-haltenen Stücke liefern alles, was guten Rock'n'Roll ausmacht: einen fetzigen Rhythmus, Mit-s(w)ing-Refrains und genau die richtige Portion an instrumen-talen Solos, dazu immer auf den Punkt. Stilecht haben sie ihre Songs in Mono eingespielt, und dass sie komplett auf Coverversionen verzichten können, ist ein weiterer Beweis ihrer Qualität. (Bear Family, 18 Tracks) us
Presse Archiv - Lou Cifer & The Hellions - Rockville Revelation - Oldiemarkt
Magazin: OLDIEMARKT Ausgabe Juni 2019

Lou Cifer&The Hellions Rockville Revelation Bear Family BCD 17590
Die Situation des Rock-abilly und Rock'n'Roll's im 21. Jahrhundert ist schon seltsam: Die Fans der ersten Stunde sterben weg, aber es gibt immer wieder Bands, die dem Ur-sprung der Rockmusik huldigen. Das Quartett um den Boss, Sänger, Gitar-risten und Songschreiber sieht zwar auch nicht mehr taufrisch aus, aber dafür rockt es, dass es nur so raucht. Zusammen mit zwei Tracks aus alten EPs der Jungs ist das Rockabil-ly pur, für den sich die Originale aus den 50ern nicht geschämt hätten.
Presse Archiv - Lou Cifer & The Hellions - Rockville Revelation - Rock and Roll Musikmagazin
Seit fast 25 Jahren entfachen Lou Cifer und seine Hellions ein wahres musikalisches Rockabilly-Höllenfeuer. Und das auf den Bühnen in ganz Eu-ropa und natürlich hier auf ihrem sechsten Album. Bester Teddy Boy Rock'n'Roll mit Lou Cifer, Ge-sang, Hal Hellion, Gitarre, Bill Zebop am Bass und Dave Hill am Schlagzeug. Wie immer haben sie alle Song selbst geschrieben. Die Songs beziehen sich auf das Leben und Erlebnisse als Teddy Boy und sie scheuen sich nicht, sich selbst dabei auch mal auf den Arm zu nehmen. Seh gutes und abwechslungs-reiches Album - auch als Vinyl erhältlich. H.-Günther Hartig
Presse Archiv - Lou Cifer & The Hellions - Rockville Revelation - eclipsed
ou Cifer And The Hellions sind schon seit 1995 aktiv und mischen die Teddy-Boy-Szene mächtig auf, da sie einen aufgepepp-ten und modernen Rock'n'Roll/Rocka-billy-Sound spielen, der aber immer noch authentisch anmutet. Bei den Jungs aus dem Ruhrgebiet geht's richtig zur Sache, was sich schon beim Opener „Dance With The Devil" unschwer erkennen lässt. Doch es wird noch besser, denn mit „Cutie Judy" oder „Carl Is On The Radio" zeigen sie eine unvergleichliche Präsenz. „Three Times" oder „My Mama Don't Rock" stehen für einen leichten Country-Einfluss. Tolles Al-bum und ein Vorgeschmack auf Konzerte, bei denen es wild hergehen muss. ***A/an Tepper
Presse Archiv - Lou Cifer & The Hellions - Rockville Revelation - musicreviews
LOU CIFER AND THE HELLIONS… was für nicht Eingeweihte nach ganz schlimmen Fingern tönen mag, ist in Tat und Wahrheit nicht mehr und nicht weniger als eine der beliebtesten Combos der europäischen Teddy-Boy-Szene. Just ein Jahr vor ihrem 25-jährigen Bestehen legt die Band aus dem Ruhrgebiet mit „Rockville Revelation“ ihr nunmehr sechstes Album vor.
Presse Archiv - Lou Cifer & The Hellions - Rockville Revelation - rockabilly rules
Lou Cifer and the Hellions "Rockville Revelation"
“Rockville Revelation” macht schon von außen eine gute Figur.

Entsprechend kompromisslos shufflet der Opener “Dance With The Devil” los. Eineinhalb Minuten, das muss reichen für vier Strophen und Gitarrensolo. Damit ist der Takt auch erstmal gesetzt für “Rockville Revelation”. Mit konsequenter Geradlinigkeit preschen die Hellions durch 18 Titel Rock’n’Roll und sparen sich jeden unnützen Schnörkel. Wie immer bei den Hellions gibt es auch diesmal nur Eigenkompositionen, die sich um die wirklich wichtigen Dinge im Leben eines Teddyboys drehen: Frauen, Rock’n’Roll, Alkohol. Ach ja, und Frauen natürlich.
Presse Archiv - Lou Cifer & The Hellions - Rockville Revelation - Big Beat Finnland
LOU CIFER & THE HELLIONS: Rockville Revelation (Bear Family Records BAF 19004) Dance With The De-vi4 Now You Do, Down Out And Restless, Don't Tell Me You're Bury, Cu-tie ludy, I Don't Wanna Grow Up, Carl Is On The Radio, My Mama Don't Rock, No Salvation, Full Moon And Empty Bottles, Killing Time, Three Ti-mes, Rocking The Brothel, I Don't Belong Here, Rock With Lucy Fair, Work-man, I'm Leavin', Reve-lation Teutonitedit tulevat taas muutaman vuoden tauon jälkeen, uutta mats-kua plakkarissaan! Onko tämä peräti ensimmäinen Bear Familyn julkaisu, joka pitää sisällään pelk-kää ted/ revival-rock & rolliksi luonnehdittavaa kamaa? Toisaalta, eihän Karhuperhekään ole enää entisensä, kun Richard Weize on pois puikoista, joten linjan laventaminen sallittakoon.
Presse Archiv - Lou Cifer & The Hellions - Rockville Revelation - streetclip.de
Wenn dieser Bandname nichts für unsere teuflischen Seiten ist. LOU CIFER & THE HELLIONS – mehr Metal geht nicht, uppsala, mehr Rock ’n‘ Roll geht nicht. Da wickelt uns der Lucifer aber schnell um seinen angekokelten Daumen. Hier herrscht kein Spirit der Nachfahren, kein Death ’n’ Roll, hier spielen keine weiterentwickelten Images der Marke VOLBEAT oder PSYCHOPUNCH auf, hier gibt es Rock ’n‘ Roll, Baby.