Presse Archiv - Ritchie Valens Rocks - Jukebox, France

RITCHIE VALENS Rocks Bear Family 17525 Im Alter von 17 Jahren bei dem Flugzeugabsturz getötet, der Buddy Holly und Big Bopper am 3. Februar 1959 tötete, hatte Ritchie Valens nur acht Monate Zeit, um seinen Ruf im Rock'n' Roll aufzubauen. Dies hat er brillant getan, wie diese Anthologie hervorhebt (36 Titel, Heft 40 S. von Bill Dahl). Geboren am 13. Mai 1941 in Los Angeles, besuchte er die Junior High School in Pa-coima und dann die High School in San Fernando (1956), spielte Gitarre (Harmony Stratotone verte) und schloss sich den Silhouet-Tes an, dem Orchester des Vibraphonisten Gil Rocha, der ihn Lieder singen ließ, darunter "La Bam-ba" auf Spanisch (obwohl weder er noch seine Familie diese Sprache sprachen) und Darlehen von Little Richard (seinem Idol), Chuck Berry, Everly Brothers..... Doug Macchia nahm die Silhouetten auf und gab eine Kopie an Robert Kuhn alias Bob Keene, dann Bob Keane von Del-Fi, der nur Ritchie Valens beauftragte, für den er zweispurige Modelle mit einem Ampex 6012 und zwei Telefunken U-87 Mikrofonen organisierte.

Daraus entstehen die ersten Versionen von "Corne On, Let's Go", "I Got A Gal Named Sue" (zukünftig "That's My Little Suzie"), "Cry, Cry, Cry, Cry, Cry", "Dooby Dooby Dooby Wah", "Rockin' AilNight" und "Donna". Im Sommer 1958 spielte Ritchie fünf Sessions in den Gold Star Studios (6252 Santa Monica Blvd), mit Stan Ross (Tonaufnahme). Effizient unterstützt wird er von René Hall (Gitarre, sechssaitiger E-Bass Danelectro), Irving Ash-byn (Gitarre), Buddy Clark oder Red Callender (Kontrabass), Earl Palmer (Schlagzeug) sowie Ray Johnson (Klavier, 23. September 1958) und Carol Kaye (Rhythmusgitarre, 16. Dezember 1958). Wenn es nicht Ritchie ist, werden die Soli von René Hall gespielt, ebenso wie die Baritongitarrenparts. Ritchie weigert sich, ohne seine Gitarre in der Hand zu singen. Er besitzt jetzt eine Fender Stratocaster und eine Gibson ES-225TD. Die erste Single (Del-Fi 4106, 08/58, N°42) kombiniert den Rock "Corne On, Let's Go" mit "Framed" (Leiber & Stoller pour les Robins, 1954). Aufgenommen von Tommy Steele (10/58, Nr. 10), verführt "Corne On, Let's Go" die McCoys (04/66, Nr. 22), Showaddywaddy (1979), Rocky Sharpe (1981), Los Lobos (1983), Dion (Album "Heroes", 2008)..... Die bei Pye in England veröffentlichte Single verwendet eine unterschiedliche B-Seite, den Rock "Dooby Dooby Dooby Wah". Für die nächste Single ermutigt Bob Keene Ritchie, "La Bamba" aufzunehmen, als er es summen hörte.

Nach der Überzeugung, dass es kein Problem gibt, eine Volksmelodie, die mit seiner Herkunft zu tun hat, auszunutzen, graviert Ritchie eine hervorragende Version davon, für die er der Solist ist (René Hall im Danelectro). Wenn "La Bamba" beliebt ist (Nr. 22), ist es nichts im Vergleich zur Partitur auf Seite A, "Donna", deren Romantik ein breites Publikum erreicht (11/58, Nr. 2). Nach der Schule trat Ritchie im Konzert, in Fernsehsendungen, auf Tourneen im Nordosten auf..... In England amüsierte sich Marty Wilde mit "Donna" (03/59, Nr. 3). Am 25. November 1958 nahm Ritchie "That's My Little Suzie" und das wilde "Ooh, My Head" auf, was nach einer lebendigen Hommage an Little Richard klingt (durch den Stil und den Bezug zu "Oh, My Soul"). Am 10. Dezember kehrte er für eine Aufführung an die Junior High School der Pacoima zurück, wo er, nur unterstützt von Don Phillips, dem neuen Schlagzeuger der Silhouetten, im Geiste von Link Wray "From Beyond", ein gewalttätiges Instrument, auf den tiefen Saiten spielte. Ende des Jahres ist er für zwölf Tage in New York geplant, von Alan Freed, mit Chuck Berry, Eddie Cochran, Jackie Wilson, Everly Brothers, Duane Eddy, Moonglows !

Ed-die Cochrans Freundin Sharon Sheeley vertraute ihr eines ihrer Lieder, "Hurry Up", an. Alan Freed nimmt ihn in den Film Go auf, Johnny Go mit Eddie Cochran, Chuck Berry, etc. Ritchie y mime "0oh, My Head ! "mit Eddie Cochrans Gitarre. Wie dieser hier, mag er Instrumentalmusik. Er nahm zwei davon auf, "Fast Train "1" Big Baby Blues, den Del-Fi unter dem Namen Arvee Allens (Arvee, wie die Initialen R.V.) veröffentlichte. Das Danelectro leistet Wunder bei der Einführung eines sehr erfolgreichen Arrangements von "Bony Moronie". René Hall und Earl Palmer spielen bereits in Larry Williams' o-riginale (10/57, N°14). Als einer der neuen Rockstars akzeptiert, wird Ritchie für die Winter Dance Party Tour mit Buddy Holly und ihren neuen Musikern - Tommy Allsup (Gitarre), Waylon Jennings (Bass), Carl Bunch (Schlagzeug) -, Big Bopper, Dion & The Belmonts, Frankie Sardo eingestellt. Vom 23. Januar bis 15. Februar 1959 geplant, stoppte das Abenteuer dramatisch, als die einmotorige Beechcraft Bonan-za abstürzte und, nach Don McLeans Formel, der 3. Februar 1959 der Tag war, an dem die Musik starb. Der Unfall inspirierte mehrere Songs, darunter "Three Stars" (Tommy Dee).

Donna Ludwig, Empfängerin von Ritchie Valens' größtem Hit, hat zwei Seiten zu den erklärten Titeln "Lost Without You" /"Now That You're Gone".

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Ritchie Valens Rocks (CD) Ritchie Valens: Ritchie Valens Rocks (CD) Art-Nr.: BCD17525

Sofort versandfertig, Lieferzeit** 1-3 Werktage

16,95 €