SALE

Wer war/ist Sonny Burns ? - CDs, Vinyl LPs, DVD und mehr


Sonny Burns

Jedermann, das über die Implosion der Sonny-Burns-Karriere in der Mitte der 50er Jahre liest -- als der Osttexas honky-tonk Sänger vom Anblick sank, während sein Freund, Aufklebergehilfe und einmal Duettpartner George Jones zum Star schoss -- konnte überrascht werden, um herauszufinden, dass es ein zweites Kommen" in den sechziger Jahren gab. Die Geschichte von Burns' erstem Flirt mit dem Ruhm und seinem zumindest teilweise selbstverursachten Fall ist der Stoff der Country-Legende, weil sie so eng mit dem Aufstieg von Jones, dem meist verehrten Country-Sänger der Post-Hank Williams Jahre, verbunden ist. So gut er auch war, es ist umstritten, dass Burns heute nur noch als ein weiterer unter vielen angesehen werden würde, ohne sich an diesem entscheidenden Punkt mit Jones zu verflechten. Stattdessen verleiht die Jones-Verbindung Burns eine besondere Aura, die seinen Aufstieg und Fall zu einem der wichtigsten "Was-wäre-wenn" macht. Sagas der Epoche.

Es gibt eine Unterströmung in der Art und Weise, wie Burns' Geschichte gewöhnlich erzählt wird, die impliziert, dass der Sänger irgendwie ein schlechtes Geschäft gemacht hat, das wäre es nicht für einen fatalen Fehler gewesen, wenn er zum Ruhm geschossen hätte und nicht Jones. Andrew Brown, in seinen Notizen zu'A Real Cool Cat'Bear Family's 2011 Release, die alle frühen Aufnahmen von Burns für Starday (1954-56, einschließlich vieler unveröffentlichter Tracks) dokumentieren, entlarvt entschieden die Mythen und die Romantik, die das Versagen des Sängers, es groß zu machen, umgeben, während er gleichzeitig Burns' volle Anerkennung als einer der talentiertesten Interpreten der Zeit und des Ortes gibt. Es war weniger eine Kleinigkeit als vielmehr eine Frage des Timings und des Engagements.

Devil's Disciple", der Burns' zweiten Schlag auf den Country-Star in den 1960er Jahren dokumentiert, setzt dort an, wo A Real Cool Cat" aufhört - oder besser gesagt, drei Jahre später, als Burns nach eigener Einschätzung mit einer Single für das in San Antonio ansässige Independent-Label TNT seinen Weg zurück in die Szene begann. Im Anschluss an diese Platte verfolgt'Devil's Disciple' Burns' Comeback durch seine 1961-63er Aufnahmen für United Artists und seine letzte 1968er Session für MGM, die damals unveröffentlicht blieb und hier endlich das Licht der Welt erblickt.

Wie Andrew Brown in seinen ausgezeichneten Notizen zu'A Real Cool Cat' schreibt, wurde Sonny Burns als Clyde Burns Jr. geboren. in Lufkin im tiefen Osten von Texas am 19. September 1930 und verbrachte anscheinend seine prägenden Jahre nördlich von Lufkin in Nacogdoches, bevor er nach Houston zog, Teil der größeren Migration von Farm und Stadt in die Stadt, die in den frühen Nachkriegsjahren eine so große Rolle in der goldenen Ära der Countrymusik der Stadt spielte. Wir wissen wenig über seine frühen musikalischen Einflüsse, die über den Anspruch des langjährigen lokalen Szenegitarristen Harold Sharp hinausgehen, dass er und die Teenager Burns Freunde waren und dass er letzteren das Gitarrespielen beibrachte. Im Jahr 1950 spielte Burns Leadgitarre für Eddie Noack und bald darauf ging er in den nahe gelegenen, weit offenen Galveston, wo er seine Fähigkeiten als Gitarrist weiter verfeinerte und auch zu singen begann. 1952 leitete Burns seine eigenen Bands in Galveston und im folgenden Jahr ernteten Jack und Neva Starns aus Beaumont, die Mitte 1953 ihr eigenes Starday-Label gegründet hatten.

Burns war einer der ersten Signees des Labels und er nahm seine erste Single für die Starnses im Sommer 1953 auf. Seine zweite Veröffentlichung war seine Version von Noacks Too Hot To Handle. Es war ein regionaler Hit, groß genug, um mehrere Major-Label-Cover hervorzubringen. Die gutaussehenden, charismatischen Burns wurden zum vielversprechendsten Darsteller der Starns. Wie Brown bemerkt, sagte Pappy Daily, der nicht lange nach Burns' Unterzeichnung einer der Schlüsselspieler bei Starday wurde, dem Historiker Martin Hawkins, dass "Sonny Burns ein guter, guter Sänger war. Auch seine Aufnahmen verkauften sich durchweg gut. Wir hatten immer Vorbestellungen. Er hat George Jones um eine Meile verkauft. Don Pierce, der nach dem Ausscheiden der Starnses Daily's Partner im Label wurde, fügte hinzu: "Wir haben Sonny wirklich als unsere Nummer eins angesehen."

from BCD17154 - Sonny Burns The Devil's Disciple
Read more at: https://www.bear-family.de/burns-sonny-the-devil-s-disciple.html
Copyright © Bear Family Records



Weitere Informationen zu Sonny Burns auf de.Wikipedia.org
 
 
   
 
Sonny Burns: The Devil's Disciple
Art-Nr.: BCD17154
 

Sofort versandfertig

1-CD DigiPac Album (4-seitig) mit 28-seitigem Booklet, 21 Einzeltitel. Gesamtspieldauer ca. 56 Minuten. •    Die Wiederkehr des texanischen Honky-Tonk-Sängers Sonny Burns in den Sechzigerjahren. •    Überblick über seiner Karriere und...

Statt: 15,95 € * 13,95 € *

Sonny Burns: A Real Cool Cat - The Starday Recordings
Art-Nr.: BCD16877
 

Sofort versandfertig

1-CD-Album DigiPac (4-seitig) mit 56-seitigem Booklet, 31 Einzeltitel. Spieldauer ca. 80 Minuten. Die kompletten Starday-Aufnahmen dieses Meisters texanischer Honky Tonk Music aus den Fünfzigerjahren mit der Hit-Version von Too Hot To Handle und der...

Statt: 15,95 € * 13,95 € *

   
 
 
Zuletzt angesehen