SALE
Zurück
Vor
Zurück zur Übersicht
  • Ab 55 € versandkostenfrei (innerhalb DE)
  • DHL Versand - Auslieferung auch Samstags
  • Über 60.000 Artikel direkt ab Lager lieferbar.

DOBSON, Bonnie Looking Back

Benachrichtigen Sie mich, wenn der Artikel lieferbar ist.
 
 

Artikel-Nr.: CDBIBER76831

Gewicht in Kg: 0,100

 

Artikel derzeit nicht verfügbar, Lieferfristen von bis zu 2-3 Wochen sind zu erwarten. (soweit verfügbar beim Lieferanten - kann aber auch schneller gehen)

14,95 € *
 
 

DOBSON, Bonnie: Looking Back

(2010/VOLLTON) 13 tracks (49:33)
 

Songs

DOBSON, Bonnie - Looking Back Medium 1
1: Morning Dew
2: Land Of The Silver Birch
3: Day Of Reckoning
4: Un Canadian Errant
5: Times To Get Better
6: Stay With Me Tonight
7: The Woman You Call Your Wife
8: The Door Is Open
9: Going Solo
10: Come Any Closer
11: Thyme
12: Someday Soon
13: Again And Again

 

Artikeleigenschaften von DOBSON, Bonnie: Looking Back

  • Interpret: DOBSON, Bonnie

  • Albumtitel: Looking Back

  • Artikelart CD

  • Genre Country

  • Music Genre Folk
  • Music Style Folk
  • Music Sub-Genre 149 Folk
  • Erscheinungsjahr 2010
  • Label BIBER

  • SubGenre Country - General

  • EAN: 0707787683128

  • Gewicht in Kg: 0.100
 
 

Interpreten-Beschreibung "Dobson, Bonnie"

Bonnie Dobson

Vive la Canadienne

Bonnie Dobson

Vive la Canadienne

Bonnie Dobson ist bekannt als die Autorin des Songs Morning Dew. Sie schrieb ihn 1961 in Los Angeles, nachdem sie sich "On The Beach" angesehen hatte, einen postapokalyptischen Drama-Film, der auf Nevil Shute's gleichnamigem Roman von 1957 basiert. Der Film hat den 20-jährigen Kanadier sehr beeindruckt, vor allem in einer Zeit, in der sich alle Sorgen um die Bombe machten. In einem Interview für die Website'Roots Of The Grateful Dead' im Jahr 1993 sprach Dobson über die Inspiration für diesen Song: "Ich hatte nie Songs geschrieben und dieser Song kam gerade heraus und es war wirklich eine Art Reenactment dieses Films in einer Art und Weise, in der am Ende niemand mehr da ist und es war ein Gespräch zwischen diesen beiden Leuten, die versuchten zu erklären, was passiert ist. Es war wirklich Apokalypse, darum ging es."

Das Lied wurde erstmals 1964 von dem amerikanischen Folksänger Fred Neil gecovert. Dann hörte Tim Rose Neils Version und nahm 1966 seine eigene auf und fügte sich selbst als Co-Autor hinzu. Bonnie Dobson hat immer wieder Roses Recht auf einen gemeinsamen Kredit in Frage gestellt. "Es war wirklich schrecklich unehrlich", sagte sie im Interview für'Roots Of The Grateful Dead'. "Ich erinnere mich, als Lulu es herausbrachte, das war 1968, und sie nahmen eine ganzseitige Anzeige in'Billboard' auf und es hieß, Tim Roses großer Hit und ich wurde fast verrückt, aber es gab nichts, was wir tun konnten."

Morning Dew wurde anschließend unter anderem von The Grateful Dead, Clannad, Nazareth, Jeff Beck, Robert Plant und Dirtmusic (Chris Eckman, Hugo Race und Chris Brokaw) aufgenommen. Die deutsche Band Einstürzende Neubauten deckte es 1985 ab. Vor kurzem wurde es von der kanadischen Sängerin Serena Ryder aufgenommen. Eine der wenigen Frauen, die es aufgenommen haben.

Bonnie Dobson wurde am 13. November 1940 in Toronto, Kanada geboren. Schon früh entdeckte sie ihre Liebe zur Musik. Sie war ungefähr 11 Jahre alt, als sie sich zum ersten Mal dafür interessierte. Die Freunde ihrer älteren Schwester waren eine Gruppe von Kindern, die sich sehr für Volksmusik interessierten und die in den späten 50er Jahren und in den 60er Jahren Kanadas führende Folkloregruppe, The Travellers, wurden. 1990 erinnerte sich Gründungsmitglied Jerry Gray: "The Weavers was[sic] our model and Pete Seeger was our patron saint." ('Toronto Star'). Seeger war auch einer von Dobsons ersten Einflüssen. Als Teenager hörte sie ihn und Leon Bibb bei Konzerten in Sommercamps, an denen sie teilnahm. Nach ihrem Studienabbruch bereiste Bonnie 

Dobsont 1960 zum ersten Mal die USA. Ihre ersten Engagements führten sie zu The Exodus in Denver, Colorado und The Ash Grove in Los Angeles, gefolgt von einer Woche beim Idyllwild Arts Festival in Kalifornien, wo sie kanadische Volkslieder unterrichtete. Zwei Jahre später trat Dobson beim Philadelphia Folk Festival auf, wo sie unter anderem mit Reverend Gary Davis, Pete Seeger und Ramblin' Jack Elliott auf der Bühne stand.

In New York nahm sie ihre ersten Alben auf -'She's Like A Swallow And Other Folk Songs' und'Dear Companion'. Wie viele andere aufstrebende Volksmusiker der Zeit spielte Bonnie Dobson häufig in Gerde's Folk City. 1962 wurde dort'At Folk City' aufgenommen und unter den Songs auf diesem Album war Morning Dew. Der Text des Songs zierte das Cover des aktuellen Song-Magazins'Broadside' im selben Jahr unter dem Titel Take Me For A Walk. Ebenfalls 1962 veröffentlichte Dobson ein weiteres Album für Prestige Records,'A Merry Go Round Of Children's Songs'. Später nahm sie auch'Bonnie Dobson' (Nimbus, 1969),'Good Morning Rain' (RCA/Victor, 1970) und'Morning Dew' (Polydor, 1976) auf. Die beiden LPs, die hier zum ersten Mal auf CD erscheinen, sind'For The Love Of Him' von Mercury Records aus dem Jahr 1964 und'Bonnie Dobson' aus dem Jahr 1972 für Argo.

Nach ihrem Debüt in London, wo sie im November 1969 in der Queen Elizabeth Hall auftrat, zog Bonnie Dobson von Toronto nach England, wo sie seit 1965 lebte. Sie spielte und spielte weiterhin in ganz Europa in Konzerten, Rundfunk und Fernsehen. Anfang der siebziger Jahre arbeitete sie mit dem deutschen Gitarristen und Komponisten Friedemann zusammen, der damals auch in London lebte. Er arbeitete viel mit David Moses zusammen, der auch mit ihr Bass spielte. Die drei haben sich zusammengetan und einige Shows bei der BBC gemacht, darunter ein Stundenspecial, das für die Canadian Broadcasting Corporation aufgenommen wurde. Sie machten auch einige Clubs und Konzerte und wurden wirklich gute Freunde. Sie blieben in Kontakt, nachdem Friedemann zurück nach Stuttgart gezogen war, und Mitte der neunziger Jahre ging Bonnie Dobson dorthin und machte einige Aufnahmen in seinem Studio.

Ihr Repertoire umfasst traditionelles und originelles Material sowie Lieder ihrer Landsleute Gordon Lightfoot und Ian & Sylvia. Bonnie Dobson war immer eine Solistin. Für eine kurze Zeit arbeitete sie jedoch mit Bernie Krause zusammen, der die Klänge des Moog-Synthesizers 1968 mit Paul Beaver populär machte, als sie "The Nonesuch Guide To Electronic Music" herausbrachten. Obwohl Dobson weiterhin Songs schrieb, hörte sie allmählich auf, Musik zu machen. Sie spielte ihr letztes Konzert 1989 in Chicago. Danach begann eine neue Phase in ihrem Leben...

Bonnie Dobson Vive La Canadienne
Read more at: https://www.bear-family.com/dobson-bonnie-vive-la-canadienne.html
Copyright © Bear Family Records

 
Presseartikel über DOBSON, Bonnie - Looking Back
Kundenbewertungen für "Looking Back"
 
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Schreiben Sie eine Bewertung für den Artikel "DOBSON, Bonnie: Looking Back"
 
 
 
 
 
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 
 
Dobson, Bonnie: Bonnie Dobson

Inhalt: 1.0000

15,90 € *

Dobson, Bonnie: Vive La...

Inhalt: 1.0000

13,95 € * Statt: 15,95 € *

 
 
Zuletzt angesehen