SALE
Zurück
Vor
Zurück zur Übersicht
  • Ab 55 € versandkostenfrei (innerhalb DE)
  • DHL Versand - Auslieferung auch Samstags
  • Über 50.000 Artikel direkt ab Lager lieferbar.

Lightnin' Hopkins Last Night Blues

Artikel-Nr.: CD548

Gewicht in Kg: 0,100

 

Sofort versandfertig, Lieferzeit** 1-3 Werktage

11,25 € *
 
 
 
 
 

Lightnin' Hopkins: Last Night Blues

(1960 'Bluesville') (36:51/08) LIGHTNIN' HOPKINS - gtr/voc, SONNY TERRY - hca/voc, LEONARD GASKIN - bass, BELTON EVANS - drums.
 

Songs

Wird geladen...

 

Artikeleigenschaften von Lightnin' Hopkins: Last Night Blues

  • Interpret: Lightnin' Hopkins

  • Albumtitel: Last Night Blues

  • Artikelart CD

  • Genre Blues

  • Music Genre Blues
  • Music Style Texas Blues
  • Music Sub-Genre 912 Texas Blues
  • Label FANTASY

  • SubGenre Blues - Traditional

  • EAN: 0025218054829

  • Gewicht in Kg: 0.100
 
 

Interpreten-Beschreibung "Hopkins, Lightnin'"

Lightnin' Hopkins

Niemand konnte Lightnin' Hopkins etwas vormachen, wenn es darum ging, gigantisch loszurocken. Auch Little Richard nicht. Jedenfalls gibt es keinen Beleg dafür, dass Richard jemals ein schnelleres Tempo angezählt hätte als Lightnin' auf Hopkins' Sky Hop.

Aufgenommen wurde das Instrumentalstück in seiner Heimatstadt Houston im April 1954 während äußerst produktiver Sessions, bei denen eine Menge Masteraufnahmen entstanden. Herald Records in New York konnte mehrere Jahre davon zehren. Die unglaublich schnelle Nummer spielte Hopkins mit zwei lokalen Musikern ein, die seinen unvorhersehbaren Timing- und Akkordwechseln traumwandlerisch folgen konnten: Bassist Donald Cooks und Drummer Ben Turner. Lightnin' kam mit seiner elektrischen Gitarre bestens klar; es machte ihm offensichtlich einen Heidenspaß, hier einige der toughesten Gitarrenlicks in der Geschichte des texanischen Blues abzufeuern.

Doch die Zeit überholte den altgedienten Texas-Bluesmann. Sessions für TNT und Chart Mitte der 50er Jahre blieben offensichtlich seine letzten Chancen auf dem R&B-Markt. Dann kam Anfang 1959 der Musikwissenschaftler Sam Charters vorbei und nahm Lightnin' mit einem Mikro in seinem Zimmer für eine Folkways-LP auf, die dem Blues-Veteranen ein ganz neues Publikum erschloss. Viele weitere Aufnahmen folgten für eine große Anzahl von Firmen, und bald steckte Hopkins voll im Folkblues-Boom, durch den längst vergessene Bluesmänner aus dem Süden zum Teil nach Jahrzehnten wiederentdeckt wurden. Lightnin' hatte mit Sonnenbrille und gestylten Haaren eine coolere Bühnenpräsenz als die meisten anderen. Seine 1960er-Session für Bobby Robinson in Harlem verschaffte ihm mit Mojo Hand auf dem Fire-Label sogar noch einen letzten Jukebox-Hit.

Lightnin' spielte über die gesamte Dauer seiner weiteren Karriere eine große Menge Platten ein. So lange ein Produzent ein Bündel Geldscheine für ihn hatte, machte er für ihn Aufnahmen, wobei es immer nur einen Versuch pro Titel gab. Zu Stan Lewis' Jewel Records stand er loyaler als zu den meisten anderen und reiste 1969 für eine Jewel-Session in die Muscle Shoals Studios. Hopkins starb am 30. Januar 1982 in Houston. Er war der ultimative Texas-Bluestroubadour, egal ob er seine Boogies und beseelten langsameren Bluestitel auf einer elektrischen oder akustischen Gitarre spielte.

Bill Dahl
Chicago, Illinois

PLUG IT IN! TURN IT UP!
Electric Blues 1939-2005. - The Definitive Collection!

 

 
Kundenbewertungen für "Last Night Blues"
 
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Schreiben Sie eine Bewertung für den Artikel "Lightnin' Hopkins: Last Night Blues"
 
 
 
 
 
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 
 
 
 
Zuletzt angesehen