SALE
Zurück
Vor
Zurück zur Übersicht
  • Ab 55 € versandkostenfrei (innerhalb DE)
  • DHL Versand - Auslieferung auch Samstags
  • Über 60.000 Artikel direkt ab Lager lieferbar.

Little Freddie King Live At Jazz Fest 2011

Benachrichtigen Sie mich, wenn der Artikel lieferbar ist.
 
 

Artikel-Nr.: CD299267

Gewicht in Kg: 0,100

 

Artikel derzeit nicht verfügbar, Lieferfristen von bis zu 2-3 Wochen sind zu erwarten. (soweit verfügbar beim Lieferanten - kann aber auch schneller gehen)

23,75 € *
 
 

Little Freddie King: Live At Jazz Fest 2011

(2011) (51:05/10) Recorded live at Jazz Fest New Orleans, May 5, 2011

(2011) (51:05/10)


 

Songs

Little Freddie King - Live At Jazz Fest 2011 Medium 1
1: Announcement  
2: Swamp Boogie  
3: Bad News  
4: King Head Shuffle  
5: Fox Hunt  
6: Born Dead  
7: Hot Figures  
8: Can't Do Nothing Babe  
9: Tough Frog To Swallow  
10: Louisiana Train Wreck  

 

Artikeleigenschaften von Little Freddie King: Live At Jazz Fest 2011

  • Interpret: Little Freddie King

  • Albumtitel: Live At Jazz Fest 2011

  • Artikelart CD

  • Genre Blues

  • Music Genre Blues
  • Music Style The Blues
  • Music Sub-Genre 910 The Blues
  • Label MUNKMIX

  • SubGenre Blues - Electric

  • EAN: 0609722992671

  • Gewicht in Kg: 0.100
 
 

Interpreten-Beschreibung "King, Little Freddie"

Little Freddie King

Little Freddie King geboren Fread E. Martin in McComb, Mississippi 1940, zog mit 17 Jahren nach New Orleans. Jahrzehntelang arbeitete er tagsüber und spielte nachts Musik. Vor Swamp Boo-gie. erschien nur ein Album, der Rock'n' Roll Blues der 1970er Jahre, der "Harmonica Williams mit Little Freddie King" zugeschrieben wird.

King's Profil wuchs 1979 und in den 1980er Jahren, als er beim New Orleans Jazz and Heritage Festival mit Percy Randolph zusammenarbeitete. Randolph war bekannt als der Sänger und Mundharmonikaspieler, der mit seinem mit Verstärker ausgestatteten Fahrrad durch New Orleans Viertel fuhr. King wurde schließlich zum Frontmann. Seine erste Einzelabrechnung erhielt er 1988 beim Jazz Fest.

Rouzan traf King in den 1960er Jahren, weil sein Vater ein Blues-Fan war. "Ich war ungefähr 10 Jahre alt", sagt Rouzan. "Er war mit meinem Vater befreundet. Mein alter Herr würde Freddie zu uns nach Hause bringen. Wir hatten eine alte Gitarre und einen Verstärker. Fred-die würde auf das Ding steigen und es aufziehen. Ich stand immer in der Ecke und hörte zu. Das war es. Ich wurde vom Blues gebissen."

King's Duo mit Polka Dot Slim, Rouzan ruft zurück. war dem Brownie McGhee ähnlich, Sonny Terrys Mundharmonika-Gitarren-Duo. "Polka Dot Slim war ein erstaunlicher Mundharmonikaspieler."
In den 1960er Jahren und später traten Slim, King und ihre Kollegen in kleinen Nachbarschaftsbars auf, die von den Bewohnern der unmittelbaren Umgebung bevölkert wurden. "Die Leute dort in der Nachbarschaft", sagt Rouzan, - nicht die Leute von weit her, die die Musik hören. All das ist jetzt weg, aber zu der Zeit, wo immer ein Loch in der Wand war, waren Freddie und Polka Dot Slim da."

Etwa 25 Jahre nach Königs Besuch im Hause Rouzan in den 60er Jahren war Gary Rouzan ein Familienvater, der als Drucker bei The Times-Picayune arbeitete. Er sah zufällig eine Foto in einem Blues-Magazin, identifiziert als Little Freddie King. Da er den Musiker auf dem Foto nicht erkannte, brachte er die Zeitschrift zu seinem Vater und war überzeugt, dass die Bildunterschrift falsch war. "Mein Vater sah es sich an und sagte: "Das ist Freddie." Ich dachte mir. "Was ist passiert?" Und dann wurde mir klar, dass ich Freddie seit 25 Jahren nicht gesehen hatte." King, fügte Rouzans Vater hinzu, war immer noch in der Stadt und spielte immer noch den Blues.

"Freddie hatte damals nur kleine Auftritte in New Or-leans", sagt Rouzan. "Das ist alles, was für ihn passiert ist."  Rouzan hat sich wieder mit King verbunden und wurde sein Manager. Er kam zu dem Schluss, dass ein Album die Karriere seines alten Freundes unterstützen würde. Rouzan kontaktierte Carlo Ditta, Produzent, Musiker und Besitzer von Orleans Records. "Ich hätte Freddie ein paar kleine Auftritte verschaffen können, aber ohne ein Produkt. Ich hätte ihm keine besseren Auftritte verschaffen können", sagt Rouzan.

Ditta hatte eine starke Erfolgsbilanz. Zu seinen Projekten gehörten Danny Barkers 1988er Album Save the Bones, Guitar Slim Jr.'s Grammy-nomi-nated Story of My Life, eine weitere Veröffentlichung von 1988, Coco Robicheaux's 1994er Album Spiritland und Willy Deville's Victory Mixture, ein Goldalbum in Frankreich. Rouzan arrangierte ein Sonntagmorgen-Casting für King in Ditta's Orleans Records Studio....

 
Presseartikel über Little Freddie King - Live At Jazz Fest 2011
Kundenbewertungen für "Live At Jazz Fest 2011"
 
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Schreiben Sie eine Bewertung für den Artikel "Little Freddie King: Live At Jazz Fest 2011"
 
 
 
 
 
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 
 
 
 
Zuletzt angesehen