Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.

Jerry Lee Lewis The London Sessions (CD)

Jetzt probehören:
 
0:00
0:00
Menge Stückpreis
bis 14,36 € *
bis 14,36 € *

inkl. MwSt. / zzgl. Versandkosten - Abhängig vom Lieferland kann die MwSt. an der Kasse variieren.

nur noch 1x verfügbar
Sofort versandfertig, Lieferzeit** 1-3 Werktage

  • CDMOC13279
  • 0.1
(Phonogram) 19 tracks (76:34) 1973 Feat. Rory Gallagher, Albert Lee, Tony Ashton, Andy Bown,... mehr

Jerry Lee Lewis: The London Sessions (CD)

(Phonogram) 19 tracks (76:34) 1973

Feat. Rory Gallagher, Albert Lee, Tony Ashton, Andy Bown, Delaney Bramlett, Matthew Fisher, Peter Frampton, Pete Gavin a.o.


Artikeleigenschaften von Jerry Lee Lewis: The London Sessions (CD)

  • Interpret: Jerry Lee Lewis

  • Albumtitel: The London Sessions (CD)

  • Genre Rock'n'Roll

  • Label PHONOGRAM

  • Artikelart CD

  • EAN: 0600753650165

  • Gewicht in Kg: 0.1
Lewis, Jerry Lee - The London Sessions (CD) CD 1
01 Drinkin' Wine Spo-Dee-O-Dee Jerry Lee Lewis
02 Taking my music to the man Jerry Lee Lewis
03 Baby what you want me to do? Jerry Lee Lewis
04 Bad moon rising Jerry Lee Lewis
05 Sea cruise Jerry Lee Lewis
06 Jukebox Jerry Lee Lewis
07 No headstone on my grave Jerry Lee Lewis
08 Big boss man Jerry Lee Lewis
09 Pledging my love Jerry Lee Lewis
10 Memphis Jerry Lee Lewis
11 Trouble in mind Jerry Lee Lewis
12 Johnny B Goode Jerry Lee Lewis
13 High School Confidential Jerry Lee Lewis
14 Early morning rain Jerry Lee Lewis
15 Whole Lotta Shakin' Goin' On Jerry Lee Lewis
16 Sixty minute man Jerry Lee Lewis
17 Movin' on down the line Jerry Lee Lewis
18 What'd I say Jerry Lee Lewis
19 Rock & Roll Medley Jerry Lee Lewis
Jerry Lee Lewis - The Killer Nachruf – Jerry Lee Lewis - R.I.P.   Der ungestüme... mehr
"Jerry Lee Lewis"

Jerry Lee Lewis - The Killer

Nachruf – Jerry Lee Lewis - R.I.P.

 Der ungestüme Pianist wird den Laden nie mehr rocken.

 

Jerry Lee Lewis, dessen wilde jugendliche Frisur den Rock 'n' Roll ebenso nachhaltig prägte wie sein lüsterner, lasziver Gesang und sein donnerndes Hämmern auf der Klaviertastatur, ist am 28.10.2022 im Alter von 87Jahren verstorben. 

 

Allen Widrigkeiten zum Trotz war er eine der letzten Legenden aus jenen Tagen, als Sam Phillips eine erstaunliche Zahl junger Talente für seine Plattenfirma Sun Records gewinnen konnte. Als Jerry Lee Lewis 1956 an Sams Tür klopfte, wild entschlossen, den Verantwortlichen zu zeigen, was er mit einem wehrlosen Klavier anstellen konnte, hatte sich das Label aus Memphis bereits von Elvis verabschiedet, war jedoch hoch angesehen dank Carl Perkins, Roy Orbison, Johnny Cash und einiger anderer lärmender Rockabillies. 

 

Niemand konnte ahnen, dass Jerry Lee nicht nur Sam Phillips sondern die ganze Welt wie kein zweiter faszinieren würde. Der Skandal um seine Heirat im Jahr 1958 mit einer Minderjährigen, die zufällig auch seine Cousine war, hätte die Karriere jedes anderen Künstlers für immer zerstört. Jerry Lee musste zwar einen ungeheuren Imageverlust beklagen. Doch wie der Old Man River machte er einfach weiter und gewann seine enorme Popularität zunächst beim Rock 'n' Roll-Publikum zurück, um dann mit ungeheurem Erfolg das Gebiet der Country Music zu erobern. Der Killer hatte längst das Alter eines hochbetagten Ruheständlers erreicht (wer hätte das bei seinem ungesunden Lebenswandel jemals vorhersehen können?), ließ sich aber nicht davon abbringen, so hart zu rocken, wie es seine Gesundheit erlaubte.

 

Lewis wurde am 29. September 1935 in Ferriday, Louisiana, geboren und wuchs mit zwei klavierspielenden Cousins auf: Mickey Gilley (der in Jerry Lees rockende Fußstapfen trat) und dem späteren Evangelisten Jimmy Swaggart. Lewis nannte die Country-Stars Jimmie Rodgers und Hank Williams als wichtigste Einflüsse, dazu ein wenig Al Jolson und etwas von dem verschwitzten Blues, den er in Haney's Big House, Ferridays bester schwarzer Musikkneipe, zu hören bekam. In der Regel weigerte er sich, Pianisten als Vorbilder zuzulassen, obwohl sein Cousin Carl McVoy ihn beeindruckte wie auch das blinde Klaviergenie Paul Whitehead, mit dem er um 1952 in Natchez zusammen spielte. Ein kurzer Abstecher an eine Bibelschule in Texas endete abrupt, als Jerry Lee My God Is Real in einen heidnischen Boogie verwandelte, doch die Gospelmusik blieb ihm stets eine Herzensangelegenheit. 

 

Vor der verheißungsvollen Reise nach Memphis und seinem Vorspielen beim Sun-Produzenten Jack Clement feilte Lewis in Clubs von Natchez bis Nashville an seinem Stil. Jack war beeindruckt. Es dauerte nicht lange bis Jerry Lee mit seiner heißblütigen Fassung von Ray Prices jüngstem Country-Hit Crazy Arms begann und Clement das Tonbandgerät mitlaufen ließ. Sun Records veröffentlichte den Song und Lewis tauchte auf der musikalischen Landkarte auf. Phillips erkannte, wie einzigartig Jerry Lee war und ließ das Aufnahmegerät stets mitlaufen, wann immer Jerry Lee den Weg zur Union Avenue 706 in Memphis fand, um Phillips' Studioklavier zu bearbeiten. Einer der vielen oft extrem unterschiedlichen Songs, die Lewis für Sun einspielte, war Whole Lot Of Shakin' Going On, wahnsinnig mitreißend und zuvor an anderen Orten von seinem Klavierkollegen Roy Hall sowie der gewaltigen Blues-Shouterin Big Maybelle aufgenommen. Jerry Lee schraubte an seiner dröhnenden und rasselnden Version während einer langen Nacht im Twin Gables in Blytheville, Arkansas. Dann nahm er sie mit dem Gitarristen Roland Janes, dem Schlagzeuger J.M. Van Eaton und Jerry Lees Cousin J.W. Brown an der Bassgitarre für Sun auf.  

Whole Lot Of Shakin' folgte als Single auf Crazy Arms und entwickelte sich im Sommer 1957 zu einem gigantischen Hit. Lewis trat plötzlich beim öffentlich-rechtlichen Fernsehen auf, war in den mit Stars gespickten Package-Shows zu sehen und überall, wo er hinkam, brach die Hölle los. Er spielte mit den Füßen auf den Klavieren, trat gegen die Sitzbänke, stand auf ihnen und riss sie mit der schieren Brutalität seiner Auftritte auseinander. Bei seiner nächsten Sun-Single, dem brandgefährlichen Kracher Great Balls Of Fire (aus der Feder von Otis Blackwell) eskalierten die Dinge zu einem regelrechten Fiebertrip. Unmittelbar danach holte sich Lewis erneut einen Song von Blackwell, Breathless, ein weiterer großer Hit. High School Confidential, der Titelsong des gleichnamigen Films (in dem Lewis denkwürdig auf einem Tieflader unter dem Vorspann erschien), war auf dem Weg zu einem ähnlichen Blockbuster-Status, als die Nachricht von der Verlobung mit seiner 13-jährigen Cousine Myra Gail, der Tochter des Bassisten Brown, bekannt wurde. Jerry Lee war sofort erledigt, seine Karriere in Trümmern. 

Langsam aber sicher kam er zurück. Sam Phillips gab ihn nie auf und fuhr fort, jede Menge Platten von Jerry Lee Lewis herauszubringen. Doch 1963 verließ Jerry das mittlerweile schwächelnde Label und unterschrieb bei der Mercury-Tochtergesellschaft Smash. Zunächst rockte Jerry Lee unerbittlich weiter. 1968 jedoch wechselte er zur Country Music und erwies sich hier ebenso sensationell erfolgreich wie ein Jahrzehnt zuvor in den Rock-Arenen. Er verbuchte eine wahre Lawine von Hits auf seinem Konto und vollendete sein Comeback. Lewis wechselte in den kommenden Jahrzehnten zwischen Rock und Country und zelebrierte seine eigene übergroße Legende mit sieben Ehefrauen, einem 1989 gedrehten Film, der ziemlich locker mit den Fakten seines Lebens umgeht, und genug wahnwitzigen Possen abseits und auf der Bühne, um die Seiten mehrerer höchst unterhaltsamer Biographien zu füllen. Bear Family hat im Laufe der Jahre eine Reihe aufwendiger Box-Sets, Einzel-CD und Langspielplatten zusammen gestellt, die einen Großteil der unglaublichen Karriere des Killers abdecken.

Kein Pianist hat jemals einen Boogie Woogie mit mehr zielstrebiger Energie gerockt als der Killer. Er war wirklich einzigartig.

                                                                                                                      --Bill Dahl.

Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "The London Sessions (CD)"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Artikel von Jerry Lee Lewis
Live At The Star-Club Hamburg (180gram vinyl)
Jerry Lee Lewis: Live At The Star-Club Hamburg (180gram vinyl) Art-Nr.: BAF18006

Sofort versandfertig, Lieferzeit** 1-3 Werktage

24,95 € * 22,46 € *
Jerry Lee Lewis And His Pumping Piano (LP, 10inch, Ltd.)
Jerry Lee Lewis: Jerry Lee Lewis And His Pumping Piano (LP,... Art-Nr.: BAF11008

Sofort versandfertig, Lieferzeit** 1-3 Werktage

24,95 € * 19,95 € *
TIPP!
Jerry Lee Lewis At Sun Records The Collected Works (18-CD Deluxe Box Set)
Jerry Lee Lewis: Jerry Lee Lewis At Sun Records The Collected... Art-Nr.: BCD17254

Sofort versandfertig, Lieferzeit** 1-3 Werktage

329,95 € * 269,96 € *
Jerry Lee Lewis - The Killer Vol.1 1963-68 by Colin Escott
Jerry Lee Lewis: Jerry Lee Lewis - The Killer Vol.1 1963-68 by... Art-Nr.: BFB10004

Sofort versandfertig, Lieferzeit** 1-3 Werktage

12,95 € * 4,95 € *
Live At The Star Club Hamburg (CD)
Jerry Lee Lewis: Live At The Star Club Hamburg (CD) Art-Nr.: BCD15467

Sofort versandfertig, Lieferzeit** 1-3 Werktage

15,95 € * 12,56 € *
A Celebration - The Official Story Of 40 Years In Show Business (HB)
Cliff Richard: A Celebration - The Official Story Of 40 Years... Art-Nr.: 0018027

Sofort versandfertig, Lieferzeit** 1-3 Werktage

26,95 € 39,95 €
Hit Parade Heroes - Hit Parade Heroes - British Beat Before The Beatles (Dave McAleer)
Hit Parade Heroes: Hit Parade Heroes - Hit Parade Heroes - British... Art-Nr.: 0041216

Sofort versandfertig, Lieferzeit** 1-3 Werktage

29,95 € 49,95 €
Nr.29 - Magazin & limited Single (7inch, 45rpm)
Dynamite - Magazin: Nr.29 - Magazin & limited Single (7inch, 45rpm) Art-Nr.: 0041329

Sofort versandfertig, Lieferzeit** 1-3 Werktage

19,95 €
TIPP!
Un Estate Al Mare (copertine estive anni '60) Seaside and Beach Covers Italy 1960s
Maurizio Maiotti: Un Estate Al Mare (copertine estive anni '60)... Art-Nr.: 0042182

Sofort versandfertig, Lieferzeit** 1-3 Werktage

9,95 € 18,00 €
Index (#1-#200) Alle Künstler A-Z!
Rock & Roll Musikmagazin: Index (#1-#200) Alle Künstler A-Z! Art-Nr.: 0071473

Artikel muss bestellt werden

5,00 €
Vol.34 - Rockabilly And Rock 'n' Roll From The Vaults Of Blue Moon & Bella Records (CD)
Various - That'll Flat Git It!: Vol.34 - Rockabilly And Rock 'n' Roll From The... Art-Nr.: BCD17595

Sofort versandfertig, Lieferzeit** 1-3 Werktage

15,26 € 16,95 €
Sexy Rock - The Brits Are Rocking Vol.4 (CD)
Colin Hicks: Sexy Rock - The Brits Are Rocking Vol.4 (CD) Art-Nr.: BCD17582

Sofort versandfertig, Lieferzeit** 1-3 Werktage

14,36 € 15,95 €
A Rockin' Good Way - Juke Box Pearls (CD)
Dinah Washington: A Rockin' Good Way - Juke Box Pearls (CD) Art-Nr.: BCD17520

Sofort versandfertig, Lieferzeit** 1-3 Werktage

12,56 € 15,95 €
Vol.11 - Rockabilly From The Vaults Of Mercury Records (CD)
Various - That'll Flat Git It!: Vol.11 - Rockabilly From The Vaults Of Mercury... Art-Nr.: BCD16101

Sofort versandfertig, Lieferzeit** 1-3 Werktage

12,56 € 15,95 €
Vol.13 - Rockabilly From The Vaults Of ABC Records (CD)
Various - That'll Flat Git It!: Vol.13 - Rockabilly From The Vaults Of ABC... Art-Nr.: BCD15972

nur noch 2 verfügbar
Sofort versandfertig, Lieferzeit** 1-3 Werktage

13,46 € 16,95 €
Tracklist
Lewis, Jerry Lee - The London Sessions (CD) CD 1
01 Drinkin' Wine Spo-Dee-O-Dee
02 Taking my music to the man
03 Baby what you want me to do?
04 Bad moon rising
05 Sea cruise
06 Jukebox
07 No headstone on my grave
08 Big boss man
09 Pledging my love
10 Memphis
11 Trouble in mind
12 Johnny B Goode
13 High School Confidential
14 Early morning rain
15 Whole Lotta Shakin' Goin' On
16 Sixty minute man
17 Movin' on down the line
18 What'd I say
19 Rock & Roll Medley