SALE
Zurück
Vor
Zurück zur Übersicht
  • Ab 55 € versandkostenfrei (innerhalb DE)
  • DHL Versand - Auslieferung auch Samstags
  • Über 60.000 Artikel direkt ab Lager lieferbar.

Roy Orbison Lana - Mean Woman Blues 7inch, 45rpm, PS

Star Rating (1)
Benachrichtigen Sie mich, wenn der Artikel lieferbar ist.
 
 

Artikel-Nr.: ARC10180

Gewicht in Kg: 0,070

4,51 € *
 
 

Roy Orbison: Lana - Mean Woman Blues 7inch, 45rpm, PS


 

Artikeleigenschaften von Roy Orbison: Lana - Mean Woman Blues 7inch, 45rpm, PS

  • Interpret: Roy Orbison

  • Albumtitel: Lana - Mean Woman Blues 7inch, 45rpm, PS

  • Artikelart 7inch

  • Genre Rock 'n' Roll

  • Music Genre Rock 'n' Roll
  • Music Style Singles - Rock & Roll Re-Issues / Originals
  • Music Sub-Genre 573 Singles - R&R Reissue/Original
  • Plattengröße Single (7 Inch)
  • Geschwindigkeit 45 U/min
  • Record Grading Mint (M)
  • Sleeve Grading Mint (M)
  • Label SINGLES

  • SubGenre Rock - Rock'n'Roll

  • EAN: 4000127787736

  • Gewicht in Kg: 0.070
 
 

Interpreten-Beschreibung "Orbison, Roy"

Roy Orbison

Geboren am 23. 4. 1936 im texanischen Vernon
Gestorben am 6.12. 1988 in Tennessee.

 

Der Mann mit der unverwechselbaren Stimmlage begann als Rockabilly-Sänger, ging dann als angestellter Komponist (bei Acuff - Rose) nach Nashville. Aus seinem Vertrag mit Sun Records kaufte er sich selbst frei, unterschrieb bei Monument, wo er die Fließbandproduktion schicksalsschwangerer Schmerzballaden begann. Zu seinen Klassikern und Evergreens gehören 'Crying', 'Only The Lonely', 'Dream Baby', 'In Dreams', 'It's Over' und natürlich 'Pretty Woman' (insgesamt 29 US-Hits zwischen 1956 und 1967).

1966 verunglückte seine Frau Claudette tödlich mit dem Motorrad, nur zwei Jahre später starben beide Orbison-Söhne bei einem Wohnungsbrand. Am 25. 3. 1969 heiratete Roy in Nashville die 19jährige Barbara Anne Wellhonen aus Bielefeld (zwei gemeinsame Söhne: Roy Kelton Jr., geboren 1970, und Alexander, geboren 1974). Während der 70er Jahre wurde es still um den Superstar, der sich einer gefährlichen Herzoperation unterziehen musste.

Ende der 80er erhielt er einen neuen Vertrag bei Virgin, wieder sprudelten die Hits, und Orbison wurde neben George Harrison, Bob Dylan, Jeff Lynne und Tom Petty festes Mitglied der Traveling Wilburys. Am 6.12. 1988 erlag er ' in Nashville einem Herzinfarkt, sein designierter Nachfolger bei den Wilburys, Del Shannon, erschoss sich. Orbisons einzige deutschsprachige Single ist die Mega-Rarität- beide Original-Titel wurden unter der Produktionsleitung von Wolf Kabitzky am 6.9.1963 im Hamburger Teldec-Studio in der Osterstraße mit deutschen Texten übersungen. 1987 war 'The Big O' in die Rock'n'Roll Hall Of Fame aufgenommen worden.

Aus dem Bear Family Buch - 1000 Nadelstiche von Bernd Matheja - BFB10025 -

 

Roy Orbison

Hätte F. Scott Fitzgerald lange genug gelebt, um Roy Orbison zu sehen, hätte er nicht geschrieben: "Es gibt keine zweiten Akte im amerikanischen Leben." Roy Orbisons Leben hatte einen spektakulären zweiten Akt. Während die meisten seiner Zeitgenossen im Traum vom großen Comeback starben, starb Roy Orbison in der Mitte von einem.

Durch all die Auf- und Abschwünge seiner langen Karriere schien er eine Zen-ähnliche Ruhe zu bewahren. Er war ein wahres Rätsel. Geboren in Texas, machte er die meisten seiner Aufnahmen in Nashville und lebte den größten Teil seines Lebens dort, war aber kein Countrymusiker; tatsächlich gab es in seiner Musik auffallend wenig "Südlichkeit". Seine besten Aufnahmen sind kurioserweise zeitlos und ortlos. Er war der einsame blaue Junge am Wochenende. Ich habe ein Auto, kein Date.

In der Singles-Ära war Roy Orbison der Meister der Kompression. Er könnte eine kurze Geschichte erzählen oder in weniger als drei Minuten eine Stimmung schaffen. Von den kleinen Einführungen, die, wie Bruce Springsteen bemerkte, alles so perfekt synthetisierten, bis zum letzten Höhepunkt, produzierte er perfekte Pop-Sinfonetten. Kein überflüssiges Wort oder eine Notiz.

Obwohl Roy Orbisons größte Hits in den frühen bis mittleren Sechzigern kamen, war er fast ein Anti-Ten-Idol. Er hatte weder das Aussehen noch die Einstellung, und im Gegensatz zu den meisten seiner Zeitgenossen war seine Musik sehr eigen. Er schrieb die meisten Songs und koproduzierte seine Sessions. Ein neuer Roy Orbison Rekord war ein Ereignis - und selten einer, der enttäuschte. Er streckte die Grenzen aus, besteuerte die Phantasie. Was oder wo war ein Blue Bayou? Manchmal war er fast surreal. In Dreams war die poetischste, köstlich obskure Platte, die bis zu diesem Punkt in die Luft ging: "Ein bonbonfarbener Clown, den sie jeden Abend die Sandmännchen auf mein Zimmer rufen...." Ganz anders. Mit dieser Stimme geliefert, sehr seltsam. Selbst der Name'Roy Orbison' hatte einen Hauch von Unwirklichkeit. Gab es jemals jemanden, der "Orbison" genannt wurde?

Viele von Roys Zeitgenossen, insbesondere Johnny Cash, Carl Perkins und Jerry Lee Lewis, tauchten mit den wesentlichen Elementen ihres Stils auf. Roy nicht. Er begann in der Countrymusik, wechselte abrupt zu Rockabilly, und erst nach dem besten Teil eines Jahrzehnts im Geschäft begann er, seine einzigartige Vision zu verwirklichen. Als Only The Lonely eingewickelt wurde, hat es viel mehr getan, als alles, was er zuvor getan hatte, zu synthetisieren. Roy hatte alles genommen, was er wusste und was er gehört hatte, dann ging er einen Schritt weiter.


FUßBALL, ÖL UND SAND

Es gab sehr wenig Romantik an dem Teil von West Texas, wo Roy Orbison aufwuchs. Aber du könntest da draußen träumen. Roy ging zwanghaft ins Kino und er wusste, dass das, was er auf der Leinwand sah, anders war als alles, was sich in der Nähe seines Hauses befand. Und du könntest da draußen fantasieren. Roy, dessen voller Name war Roy Kelton Orbison, pflegte Freunden zu erzählen, dass er nach einem Verwandten benannt wurde, der RKO Pictures (eine große Filmproduktionsfirma in den vierziger Jahren) besaß. Ein oder zwei Leute glaubten ihm. Meistens konnte man da draußen träumen und fantasieren, weil es nicht viel anderes zu tun gab.

Es ist unklar, woher die Orbisons kamen oder wie Roys unmittelbare Familie in den Ölfeldern im Westen von Texas gelandet ist. Es gibt Orbisons in der lokalen amerikanischen Geschichte Dateien so weit zurück wie die 1750er Jahre, und Social Security Aufzeichnungen scheinen zu zeigen, dass die meisten Orbisons kamen aus North Carolina. Trotz alledem wissen wir wenig von Roys unmittelbaren Vorfahren. Sein Vater, Orbie Lee, wurde am 8. Januar 1913 in Texas geboren und seine Mutter, Nadine Schultz Orbison, am 25. Juli 1914. Orbie war ein Rigger, der einen der härtesten Jobs des Landes in einem der unwirtlichsten Klimazonen hielt. Nadine schien eine sensiblere Seite zu haben. Sie schrieb Gedichte und liebte Musik. Roy wurde am 23. April 1936 in Vernon geboren, aber Orbie Lee und Nadine zogen kurz nach dem Eintritt der Vereinigten Staaten in den Zweiten Weltkrieg nach Fort Worth, um in den Verteidigungsanlagen zu arbeiten. Dort erwarb Roy seine erste Gitarre. Orbie brachte ihm einige Akkorde bei und brachte ihn zu Ernest Tubb, der auf dem Rücksitz eines Pritschenwagens spielte.

Die Geschichte von Roys früheren Jahren wurde in zwei Biographien zusammengefasst, so dass es kaum nötig ist, vieles davon hier zusammenzufassen. Ganz kurz, Roy wurde 1942 wegen einer Polio-Epidemie in Fort Worth nach Vernon zurückgeschickt. Dort machte er seinen ersten Radioauftritt auf KVWC (ein reizvolles Akronym für Keep Vernon Women Clean). Er erinnerte sich, dass er jeden Samstag für eine Weile mit dem Fahrrad zum Bahnhof fuhr. Nach dem Krieg zog Roy mit seiner Familie in das Permer Ölbecken nach Wink. Seinen bizarren Namen erhielt Wink offenbar von der Hoffnung der Gründerväter, dass es der Sitz der Grafschaft Winkler werden würde, die selbst nach einem Bürgerkriegsführer, Oberst Winkler, benannt wurde. Orbie arbeitete für Olson Drilling, direkt gegenüber der Staatsgrenze in Jal, New Mexico. "Fußball, Ölfelder, Öl, Fett und Sand", so charakterisierte Roy Wink. Geboren als Albino mit chronisch schlechtem Sehvermögen, fühlte er sich schon in jungen Jahren in einer so rauen Macho-Umgebung ungestört. "Weißt du," sagte er später, "Ich schrieb...

 
Kundenbewertungen für "Lana - Mean Woman Blues 7inch, 45rpm, PS"
Durchschnittliche Kundenbewertung:
Star Rating
(aus 1 Kundenbewertungen)
 
 
Von: Murray 2013-04-29 08:05:02

Nice sounding, quality reissue. I got this for Lana, which is not on the Greatest Hits LP.

 
 
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Schreiben Sie eine Bewertung für den Artikel "Roy Orbison: Lana - Mean Woman Blues 7inch, 45rpm, PS"
 
 
 
 
 
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 
 
Pretty Things, The: Rosalyn...

Inhalt: 1.0000

8,50 € *

Richard, Cliff: Move It,...

Inhalt: 1.0000

5,50 € *

Richard, Cliff: Living Doll...

Inhalt: 1.0000

5,50 € *

Berry, Chuck: Sweet Little...

Inhalt: 1.0000

6,00 € *

Springfield, Dusty: Dusty...

Inhalt: 1.0000

12,95 € *

Berry, Mike: It's Time...

Inhalt: 1.0000

9,95 € *

Rivers, Johnny: Australian...

Inhalt: 1.0000

10,00 € *

Dudley, Dave: Six Days On...

Inhalt: 1.0000

5,50 € *

Various: Hard To Find...

Inhalt: 1.0000

18,95 € *

Various Artists: At The...

Inhalt: 1.0000

194,95 € *

Little Roger &...: Good Rockin'...

Inhalt: 1.0000

17,95 € *

Reed, Jimmy: Big Boss Man...

Inhalt: 1.0000

17,95 € *

Presley, Elvis: Elvis Poster...

Inhalt: 1.0000

29,95 € *

Mayall, John: Talk About...

Inhalt: 1.0000

15,95 € *

Nelson, Ricky: Come Out...

Inhalt: 1.0000

30,00 € *

Yeehaaw!: Rock & Roll...

Inhalt: 1.0000

4,50 € *

Cher: The...

Inhalt: 1.0000

39,95 € *

Earl, Ronnie &...: Maxwell...

Inhalt: 1.0000

15,95 € *

Surf Rats, The: Straight...

Inhalt: 1.0000

15,95 € *

Williams, Andy: 20 Greatest...

Inhalt: 1.0000

9,95 € * Statt: 14,95 € *

Black, Roy: Meine...

Inhalt: 1.0000

7,95 € * Statt: 12,50 € *

Gales, Eric: A Night On...

Inhalt: 1.0000

17,95 € *

Anka, Paul: Live At AVO...

Inhalt: 1.0000

9,97 € * Statt: 19,95 € *

Presley, Elvis: Elvis - The...

Inhalt: 1.0000

19,95 € *

Gore, Lesley: Boys, Boys...

Inhalt: 1.0000

15,95 € *

Bramblett, Randall: Devil Music...

Inhalt: 1.0000

19,95 € *

Presley, Elvis: You're The...

Inhalt: 1.0000

19,95 € *

Schuricke, Rudi: Ein...

Inhalt: 1.0000

17,95 € *

Love, Darlene: Introducing...

Inhalt: 1.0000

19,95 € * Statt: 24,95 € *

Thornton, Big Mama: The Queen At...

Inhalt: 1.0000

32,95 € *

Transport Box: LP...

Inhalt: 1.0000

34,95 € *

Francis, Connie: Sus Primeras...

Inhalt: 1.0000

21,95 € *

Doerk, Chris: Hits &...

Inhalt: 1.0000

12,50 € *

Various -...: Vol.03, The...

Inhalt: 1.0000

22,95 € * Statt: 24,95 € *

Various: Now That's...

Inhalt: 1.0000

14,95 € *

Presley, Elvis: Bossa Nova...

Inhalt: 1.0000

11,95 € *

Wilson, Gretchen: Snapshot (CD)

Inhalt: 1.0000

15,95 € *

Little Milton: Sings Big Soul

Inhalt: 1.0000

15,95 € *

Mathis, Johnny: Real Johnny...

Inhalt: 1.0000

9,95 € * Statt: 14,95 € *

Moss, Nick: Time Ain't Free

Inhalt: 1.0000

17,75 € *

Various: Echte...

Inhalt: 1.0000

12,95 € *

Presley, Elvis: The Elvis...

Inhalt: 1.0000

19,95 € *

Guy, Buddy: I Was...

Inhalt: 1.0000

15,75 € *

Presley, Elvis: Blue Moon...

Inhalt: 1.0000

14,95 € *

Rogers, Jimmy: Going Away...

Inhalt: 1.0000

10,75 € *

Wolfe, Danny: Danny Wolfe...

Inhalt: 1.0000

15,95 € *

Everly Brothers, The: Rock

Inhalt: 1.0000

14,95 € * Statt: 16,95 € *

Rocka, Dale: Hot Rockin'...

Inhalt: 1.0000

9,50 € *

 
 
Zuletzt angesehen